Der erste Mann meiner Ex steht mit Vorkaufsrecht im Grundbuch.

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Überschreibung ist ja kein Verkauf, von daher ist das ohne Probleme möglich. Ob allerdings das Vorkaufsrecht dann vom neuen Eigentümer gekippt werden kann und zu welchen Bedingungen, wird dir ein Notar erläutern können.

Bleibt der Ex mit dem Vorkaufsrecht eingetragen, ist das ja auch nicht schlimm. Es besagt ja nur, daß wenn das Haus jemals verkauft werden soll, er zuerst gefragt werden muß, ob er es kaufen will. Tritt er von seinem Recht zurück, kann es ohne Probleme öffentlich veräußert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Timo60
28.08.2012, 21:43

Hallo und danke für die schnelle Antwort. Ich will ihr ja das Haus bezahlen, aber das stellt ja einen Kauf dar mit anschließender Eintragung im Grundbuch. Wenn es allerdings nur auf eine Überschreibung hinausgehen soll, wie halte ich fest, dass das Geld, was fließen wird, für das Haus ist ?! Sie kommt ja sonst in 2 Jahren wieder an und will Geld. Oder aber, sie kommt z.B. ins Pflegeheim, dann kommt das Amt wegen der Kohle, da man ja eine "Schenkung" (von dem geflossenen Geld wissen die ja dann nichts) 10 Jahre rückgängig machen muss in solch einem Falle. Kann hier nur ein Notar genau entscheiden ?

0

Was möchtest Du wissen?