Der erste Job nach dem Studium bei einem Mittelständler oder bei einem Konzern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich für meinen Teil hatte mich vor Jahren für den Mittelstand entschieden, weil ich dort, so war meine Meinung, mehr hinzulernen konnte, was sich dann auch bewahrheitete. Später ging ich dann in einen u.a. Weltkonzern, wo ich meine Erfahrungen aus dem Mittelstand hervorragend umsetzen konnte. Andere, in meinem Alter, die direkt vom Studium in den Konzern gegangen sind, waren tatsächlich "Fachidioten" geworden (nicht böse gemeint), wie weder links noch rechts gucken konnten. Ich hatte meinen Entschluss nie bereut.

Danke

0

Stimmt die Chemie mit dem zukünftigen direkten Vorgesetzten? - Wie ist das Klima in der Firma? - Machen die Mitarbeiter einen fröhlichen gelösten Eindruck oder ist die Stimmung eher gequält? - Gibt es eine Firmenphilosophie und wird sie auch gelebt? - Welchen Ruf hat die Firma im Ort als Arbeitgeber? - Welchen Führungsstil betreibt man in der Firma? - Das sind die Fragen, die mich mehr bewegen würden, als die Frage ob KMU oder Konzern. Du kannst in beiden sehr viel Erfolg haben und in beiden eine grauenhafte Zeit haben. Von den Menschen hängt es ab.

Nichts gegen Konzerne. Achte auf die hiesigen, allesamt guten Antworten.

Du mußt erst einmal die nächsten 2 - 4 Jahre "überwinden" und dann an das Danach denken. Vielleicht sprechen wir uns hier dann noch einmal.

Für Frischlinge sind Mittelständler und Konzerne beiderseits äußerst interessant. Beide kann ich aus meiner Sicht als sehr gut beurteilen. Die Meinung von Lotusblume kommt meiner entgegen.

Ich kenne jemanden, der es von einer Teilzeitkraft im Teilkonzern zum "Senior Vice President" im Dax-Konzern gebracht hat.

Und andere sind vom Dax-Konzern direkt böse abgestürzt.

In einem kleinen Betrieb musst Du überall mal mit "anpacken". Da bekommst Du mehr mit und lernst schneller. Mit diesen Kenntnissen, bekommst Du dan so gut wie überall eine Stelle.

Das Problem hatte mein Sohn vor einem halben Jahr auch. Er hat sich für einen Betrieb entschieden, der in der Nähe ist, damit er nicht täglich stundenlang auf der Autobahn zubringen muss. Ich weiß nicht was du mit mittelständisch meinst, aber ich denke:

Gehalt?

entspricht die Tätigkeit deinen Interessen?

Aufstiegsmöglichkeiten??

Wie ist die Leitung???

das sind denn erst mal die wichtigsten Kriterien.

LG Lotusblume

Mittelstand sind denke ich Betriebe bis 1.000 Mitarbeiter oder so. Ein Konzern ist halt was riesiges, so wie die Allianz oder Siemens. Ist denke ich schon ein riesen Unterschied, wo mal da landet. Deine Punkte stimmen natürlich auch alle, aber da habe ich nicht so große Schwierigkeiten bei der Auswahl, wie bei der Wahl Mittelständler/ Konzern.

0
@KaiMichel

ok, denn ist mein Sohn wohl bei einem mittelständischen Betrieb, der einem Konzern angehört, lach. Die Fa. selbst ist wohl nicht so groß aber gehört einer Group an. Er ist sehr zufrieden, denn den "Konzern" merkt er vorort wohl nicht so. lächel. Hat sicher die bessere Möglichkeit bei Aufstieg. Aber das liegt wohl an jedem selbst, wie und ob er sich weiter qualifizieren will und auch mal mehr Verantwortung übernehmen. Also aus eigener Erfahrung kann ich dir natürlich nichts raten, obwohl ich größere Betriebe bevorzuge, da die Möglichkeit intern eher gegeben ist, für Aufstiegsmöglichkeiten. Viele Stellen werden ja heute nur noch durch Kontakte besetzt und da ist es nicht falsch wenn man die richtigen Leute kennt. Wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deinem "Finden". LG Lotus

0

Was möchtest Du wissen?