der druckausgleich (wind) zwischen isobaren erfolgt rechtwinklig zur linie?

1 Antwort

Jou.

Jedenfalls theoretisch. Es kommen noch Scherwirkungen aufgrund der Corioliskraft hinzu.

Und was ist deine Frage?


dann spielt die drehende erde unter dem wetter keine rolle?

0
@antongast

häh?

Es kommen noch Scherwirkungen aufgrund der Corioliskraft hinzu.

steht da doch!

0

wie sieht es in der praxis aus?

0
@antongast

Dazu schau dir mal den Wind jetzt gerade über der Nordsee an. Ohne die Corioliskraft wür de der Wind auf geradem Wege zur Mitte des Tiefdruckgebietes westlich von Jütland strömen.

Aber was tut er?

https://www.windy.com/

0
@antongast

die erde dreht nach osten ( um die achse), dan müsste z.B. ein eigentlich 180° wind ( 2 isobaren auf 90° parallel) nach westen abgelenkt werden?

0
@Aleqasina

das in einem tiedruckgebiet der wind in richtung des tiefdruckminimum zieht ist klar, es geht um die windrichtung zwischen 2 isobaren

0
@antongast

Das tut er auch. Am Äquator. (Passatwinde)

Insgesamt sind die Strömungssysteme aber wesentlich komplizierter.

1
@antongast

in welcher höhe wird der luftdruck gemessen, wenn er als isobare in der wetterkarte dargestellt werden soll?

0
@Aleqasina

heißt: stehen 2 parallele isobaren im winkel von 90° zum äquator, dann ist die windrichtung zwischen 2 isobaren gradlinig und nicht abgelenkt.

Stehen 2 angenommenen isobaren parallel zum äquator, dann erfolgt eine ablenkung nach westen?

0
@antongast

So einfach ist das nicht. Schau es dir auf einer Wetterkarte an. ich hatte ja eine Webseite verlinkt.

1

Windrichtung Wetterkarte Isobaren ablesen?

Ich schreibe morgen darüber Klausur und dieses Thema verstehe ich wirklich nicht...Woran sehe ich in welche Richtung der Wind geht. Im Internet habe ich gefunden dass er parallel zu den Isobaren geht.Wieso ? Sollte er nicht eher von hohem Druck zu niedrigem gehen (und leicht nach rechts auf NHK abgelenkt werden) ?Wir müssen morgen die Windrichtung an bestimmten Orten bestimmen.Ich habe ein Beispielbild hinzugefügt.Belgrad bspw. kann ich gar nicht nachvollziehen. (ohne das Zeichen )

...zur Frage

Höhenkorrektur von einer Wetterstation

Hallo, ich besitze eine Wetterstation (CHL-007) bei der es eine Höhenkorrektur für den Luftdruck gibt, da dieser sich ja mit zunehmender Höhe ändert. Dieser Luftdruck wird von der Wetterstation dazu genutzt zusammen mit den anderen Wetterdaten, eine Wettervorschau für meinen Ort zu generieren. Jetzt meine Frage: Muss ich die Höhe korrigieren bezüglich NormalNull oder bezüglich der Höhe über dem Boden, um eine möglichst exakte Wettervorschau zu erhalten?

...zur Frage

Was passiert mit einem Menschen, wenn er aus Passagierflugzeughöhe vom Himmel fällt?

Angenommen ich springe bei, sagen wir mal ca. 12000 Meter Höhe aus einem Passagierflieger, ganz ohne Fallschirm und ungebremst..

Dass von mir bei dem Aufprall auf dem Boden nur noch Atome übrig sein würden, ist mir natürlich klar.

Aber ich frage mich, was mit mir in dem Zeitraum während des Falls passiert. Wie würde sich der Sauerstoff und Druckunterschied auf mich auswirken? Werde ich schon vom Wind auseinandergerissen bevor ich lande? Werde ich eingefroren, wenn ich durch Regenwolken falle? Von wie ca. hoch muss ich fallen, damit ich wie ein Asteroid anfange zu glühen? Und werden von mir wirklich nur noch Fitzel übrig bleiben, wenn ich mit der vollen Geschwindigkeit auf dem Boden knalle?

Die Fragen sind natürlich nur rein theoretisch. Ich habe absolut keine Lust, die Aktion selbst auszuprobieren.^^

...zur Frage

Wie beschreibt man den Luftdruck am besten und wie beeinflusst er das Wetter?

...zur Frage

Physik Aufgabe: Stoß?

Hey!

Ich bereite mich grade auf meine Physikprüfung vor und verstehe eine Aufgabe nicht ganz.

Aufgabe: Ein Ball (nicht ideal elastisch) mit Stoßzahl k = 0.9 wird aus einer Höhe h1=5,0m mit einer horizontalen Bewegungskomponente fallen gelassen. Nach dem Aufprall springt er unter einem Vorsprung in h2=3.25 m Höhe wieder aufwärts.

Mit welcher Geschwindigkeit erfolgt der Aufprall am Vorsprung?

Ich dachte mir, ich sollte erst einmal ausrechnen mit was wie einer Geschwindigkeit er auf dem Boden ankommt und dann wie er Abprallt und am Vorstoß aufkommt und da dann die Geschwindigkeit ausrechnen.

Bis jetzt habe ich nur:

v(h)=sqrt(2g5)= 9,9 km/h

Der nächste Schritt ist mir aber ein großes Fragezeichen.

...zur Frage

Warum sieden Flüssigkeiten erst, wenn der Dampfdruck dem atmosphärischen entspricht?

Ich versteh den Zusammenhang zwischen Dampfdruck und atmosphärischem Druck nicht.

Was ich denke ich verstehe:

  • atmosphärischer Druck: Quasi das "Gewicht" der Luft, die durch die Schwerkraft auf den Boden "gezogen" wird und somit Druck ausübt. -> Wie wenn man unter Wasser ist und je tiefer man ist, desto mehr Wasser ist über einem und dessen Gewicht spiegelt sich dann als Druck wieder. Richtig?

  • Dampfdruck: In einem Kochtopf, der halb mit Wasser gefüllt ist wirkt erstmal nur der Luftdruck auf das Wasser, richtig? Spontan verdampft aber immer mehr Wasser, bis zu dem Punkt, an dem die Luft mit Dampf gesättigt ist. -> Das zusätzliche Wasser in der Luft (Also der Dampf) wirkt nur auch Gewicht auf das Wasser, zusätzlich zum Luftdruck, aus. Richtig?

Was hat das nun mit dem Kochen von sagen wir mal Wasser zu tun? Auf dem Meeresspiegel muss nun der Dampfdruck eine gewisse Höhe erreichen, damit er dem amospährischen Druck entspricht und somit das Wasser kochen kann? Warum

Auf dem Mount Everest ist der Luftdruck niedriger, weswegen des Dampfdruck nicht so hoch steigen muss, damit er dem Luftdruck entspricht und somit kocht das Wasser schneller.

Wo ist aber der Zusammenhang zwischen Dampfdruck erreich Luftdruck und dem Sieden von Wasser?

Edit: Und wieso hängt der Dampfdruck von den Intermolekularen Kräften ab? Klar verdampfen H-Brücken weniger schnell als ein induziertes Dipol, aber der Dampfdruck (nach meiner Definition) kann damit doch gar nichts mehr zu tun haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?