Der deutsche Wohnungsmarkt, in Zukunft "aufgekauft"!?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die öffentliche Berichterstattung muss man nicht auf die gesamte Bundesrepublik beziehen. Hier wird in der Regel nur von den big-seven gesprochen. Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf. Diese machen in Bezug auf die Einwohnerzahl in Deutschland nur rund 12% der Gesamtbevölkerung aus. Und selbst in diesen Städten gibt es zwar die sogenannten Hotspots wo alle hin wollen (auch die Anleger), es gibt aber auch dort Gegenden, in denen eine ganz entspannter Immobilienmarkt stattfindet. In vielen Regionen Deutschlands finden wir darüber hinaus auch das Gegenteil. Viele leerstehende Wohnungen und günstige Kaufangebote. Also Deutschland steht nicht vor einem Ausverkauf!!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Insbesondere bei Ein- oder Zweifamilienhäusern wirst Du selten Konzerne als Eigentümer sehen. Auch bei kleineren Mehrfamilienhäusern nicht. Die kaufen wenn, dann große Einheiten. Kleine lohnen sich für die wegen dem Verwaltungsaufwand eher weniger.

Und wenn ich mir hier in der Gegend so umsehe: Derzeit wird überall gebaut. Insbesondere EFH.

Investitionsmöglichkeiten mit 18?

Hey Leute, ich wollte bei euch um Rat fragen. Ich bin derzeit 18 Jahre jung und bin auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten. Ich habe derzeit 15.000€ auf dem Konto und wollte fragen, wie ihr fortfahren würdet. Ich interessiere mich hauptsächlich für Immobilien und Aktien, wobei ich in beides nicht investiere, da mir die Marktlage zu prekär erscheint. Die Aktien sind meines Erachtens nach viel zu überbewertet und die Immobilienpreise viel zu hoch. Ich möchte das Geld im Umkehrschluss nicht im Konto vergammeln lassen und würde gerne eine Rendite mitnehmen. Worin würdet ihr derzeit investieren? Es können auch einigermaßen riskante Investments sein, da ich die Unterstützung meiner Eltern habe und somit nicht auf das Geld angewiesen bin.

MfG Nietzsche

...zur Frage

Wie ermittle ich am besten einen ungefähren Kaufpreis einer Immobile?

Servus,

ich will mir ein Mehrfamlienhaus kaufen..

Grundfläche: 600qm Wohnfläche: 323qm

Nettomieteinnahmen pro Jahr : 21.000Euro

Immobilie liegt in Mittelhessen wo der Mietpreis bei 4,90Euro-6Euro liegt pro qm

Es sind 4Wohnungen zwischen 75-86qm Wohnfläche + jeweils Kellerrraum und gartenanteil

Immobilie war Vorher eine Halle und wurde umgebaut in 1995 zu Eigentumswohnungen. Also ist das Gebäude ansich so aus den 70er Jahren.

Gebäude macht einen guten eindruck auf den ersten Blick.. gibt es irgend eine Faustformel die ich anwenden kann um Grob den Wert der Immobilie zu schätzen anhand der Mieteinneinahmen zb?

Lage ist als Gut zu bezeichnen. Da Arzt und so nicht weit weg sind. Ort hat um die 7000Einwohner.

Ich hoff da kann mir wer weiterhelfen. Hab da so an einen Kaufpreis ohne nebenkosten von 240-270.000Euro gedacht...der Verkäufer selber wünscht sich 320.000Euro was aber denk ich keiner zahlen wird da dies eher ein Marklerpreis wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?