Der christentum und die Vergebung?

12 Antworten

Was Jesus beispielsweise über Vergebung gesagt hat:

"Denn das ist mein Blut, das des neuen Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden" (Matthäus 26,28).

"Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern. Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben" (Matthäus 6,12.14-15).

"Damit ihr aber wisst, dass der Sohn des Menschen Vollmacht hat, auf Erden Sünden zu vergeben — sprach er zu dem Gelähmten: Ich sage dir, steh auf, nimm deine Liegematte und geh heim!" (Lukas 5,24).

 "Deshalb sage ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben worden, darum hat sie viel Liebe erwiesen; wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig. Und er sprach zu ihr: Dir sind deine Sünden vergeben!" (Lukas 7,47-48).

 "Und vergib uns unsere Sünden, denn auch wir vergeben jedem, der uns etwas schuldig ist! Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen!" (Lukas 11,4).

"Und jedem, der ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist lästert, dem wird nicht vergeben werden" (Lukas 12,10).

"Und wenn er siebenmal am Tag gegen dich sündigte und siebenmal am Tag wieder zu dir käme und spräche: Es reut mich!, so sollst du ihm vergeben" (Lukas 17,4).

Was das Neue Testament u. a. noch zur Vergebung sagt:

"Seid aber gegeneinander freundlich und barmherzig und vergebt einander, gleichwie auch Gott euch vergeben hat in Christus" (Epheser 4,32).

"Ertragt einander und vergebt einander, wenn einer gegen den anderen zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, so auch ihr" (Kolosser 3,13).

"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

"Wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten; und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,1b-2).

Zunächst mal solltest du einen anderen Menschen, egal ob Christ oder nicht, nicht mit Bibelversen zu manipulieren versuchen.

Bitte ihn direkt um Vergebung.

Begegne ihm mit einem liebevollen Gefühl, ohne darüber zu reden.

Und lies selber die Evangelien. Nicht, damit du einen Vorrat von Bibelversen bekommst, die du im "Bedarfsfalle" einsetzen kannst, sondern um mit Jesus Christus, seinem Wesen und seiner Botschaft vertraut zu werden.

In jener Zeit trat Petrus zu Jesus und fragte: Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er sich gegen mich versündigt? Siebenmal? Jesus sagte zu ihm: Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal. Mit dem Himmelreich ist es deshalb wie mit einem König, der beschloss, von seinen Dienern Rechenschaft zu verlangen. Als er nun mit der Abrechnung begann, brachte man einen zu ihm, der ihm zehntausend Talente schuldig war. Weil er aber das Geld nicht zurückzahlen konnte, befahl der Herr, ihn mit Frau und Kindern und allem, was er besaß, zu verkaufen und so die Schuld zu begleichen.

Da fiel der Diener vor ihm auf die Knie und bat: Hab Geduld mit mir! Ich werde dir alles zurückzahlen. Der Herr hatte Mitleid mit dem Diener, ließ ihn gehen und schenkte ihm die Schuld. Als nun der Diener hinausging, traf er einen anderen Diener seines Herrn, der ihm hundert Denare schuldig war. Er packte ihn, würgte ihn und rief: Bezahl, was du mir schuldig bist!

"Da fiel der andere vor ihm nieder und flehte: Hab Geduld mit mir! Ich werde es dir zurückzahlen. Er aber wollte nicht, sondern ging weg und ließ ihn ins Gefängnis werfen, bis er die Schuld bezahlt habe. Als die übrigen Diener das sahen, waren sie sehr betrübt; sie gingen zu ihrem Herrn und berichteten ihm alles, was geschehen war.

Da ließ ihn sein Herr rufen und sagte zu ihm: Du elender Diener! Deine ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich so angefleht hast. Hättest nicht auch du mit jenem, der gemeinsam mit dir in meinem Dienst steht, Erbarmen haben müssen, so wie ich mit dir Erbarmen hatte? Und in seinem Zorn übergab ihn der Herr den Folterknechten, bis er die ganze Schuld bezahlt habe.

Ebenso wird mein himmlischer Vater jeden von euch behandeln, der seinem Bruder nicht von ganzem Herzen vergibt."

Matthäusevangelium 18,21–35

Konnten Menschen die VOR Jesu Zeit gelebt haben auch errettet und von Sünden befreit werden?

Hallo.

Was passierte mit den Menschen in der langen Zeit bevor Jesus Christus gelebt hat?

Warum gab Gott den Menschen erst einen freien Willen, um sie dann zu bestrafen mit ewiger Verdammnis sobald sie sich gegen Gott bzw. sich aus Unwissenheit für den falschen Weg entschieden haben?

Laut Bibel ist Gott ein gerechter und liebender Gott. Doch wo ist in dieser Vorgehensweise Liebe und Gerechtigkeit? Universelle Liebe ist doch nicht an Bedingungen geknüpft, denn gerade das macht Liebe ja aus....

Vor allem die Menschen die VOR Jesu Zeit lebten und Pech gehabt haben nicht errettet werden zu können. Oder Menschen die im Urwald leben, wie ein paar Urvölker, und noch nie von Jesus Christus gehört haben.

Was passiert mit den Menschen die an den "falschen" Gott glauben wie z.B. Allah oder andere Götter....Du sollst ja keine anderen Götter neben ihm haben. Na toll und woher weiß ich genau wer der "richtige" Gott ist, woran stelle ich das fest? Jeder kann von sich behaupten der Richtige zu sein.

Die Bibel spricht von ewiger Verdammnis wenn wir uns nicht zu Jesus Christus bekehren. Dann ist die Rede davon, dass Satan das Böse ist und uns Menschen leiden lassen möchte, aber wenn wir uns nicht zu Gott bekennen schmoren wir in der Hölle. Wo ist Gott da besser als Satan? Dabei heißt es Gott ist Liebe und VERGEBUNG!!!! Nach unserem Tod, kann er uns ab da nicht mehr Vergeben? Wieso denn nicht?

Meine Schwiegermutter will keine Fussreflexzonenmassage mehr betreiben, da es nicht mit der Bibel vereinbar ist und mit Magie zu tun hat sowie Homöopathie...sowie künstliche Befruchtung, da man dabei in Gottes Werk eingreift... Aber wenn Ärtze mich operieren oder mir Medikamente geben damit ich nicht sterbe, greift der Mensch da doch auch in Gottes Handwerk ein, oder? Denn Gott hätte mich demnach sterben lassen. Meine Schwiegermutter sagte auch, der Arzt ist sein Werkzeug aber die Heilung vollbringt Gott. Aber dann kann sie auch Fussreflexzonenmassage betreiben denn dann würde sie ebenfalls Gottes Werkzeug sein und seine Heilung durchfliessen....das wiederum auf einmal Magie ist...

Sorry es sind so viele Fragen über Fragen geworden, die ich mir stelle weil mir das alles nicht schlüssig vorkommt und gerne geklärt haben möchte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?