Der Chef fügt meinMann eine Narbe unterm Augevon7Stichen zu.Verfahren wird eingestellt.Er machtAngebote Op.etc,Stellt jedoch Anzeige wegen Erpressung&hat Recht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum wurde das Verfahren eingestellt bzw. wieso?

Gab es Etwa ein aussergerichtliche Einigung?

Mehr Details wurden hilfreich sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smaile
27.07.2016, 02:57

Nein , gab es nicht. Der Chef hat meinem Mann ein Pilsglas ins Gesicht zerschmettert. Mein Mann hat es auch bei der Polizei ausgesagt. Der chef behauptet aber, dass mein Mann ein Aschenbecher nach ihm geschmissen haben soll und Staatsanwaltschaft behauptet das die Anklage trotz Attest meines Mannes kein Erfolg hat, und der Chef behauptet das mein Mann die Verletzung unterm die Auge von 7 Stichen selbst zubezogen hat.

0

Mal abgesehen davon, dass die Fragestellung unter aller Sa.. ist, versuche ich doch eine Antwort.

Soweit ich verstanden habe, hat der Arbeitgeber einen Anzeige wegen "Erpressung" gestellt. Insoweit ist es schon sinnfrei, hier nachzufragen, wer "Recht hat".

Oder anders gesagt, wenn jemand eine Anzeige wegen Erpressung "am Hals" hat, der sollte unbedingt einen Anwalt aufsuchen. Und der wird den Sachverhalt dann mit deinem Mann klären und dir die Rechtslage darstellen.

Was soll hier denn jemand dazu sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smaile
27.07.2016, 03:11

Mein Mann hat die erste Instanz "epressung wegen schönheits Op " zugefügt vom Chef verloren , aufgrund dessen das die anzeige von meinem Mann eingestellt wurden ist , hat sich der Vorwurf von Epressung auch in so fern so dargestelkt das mein Mann für eine nicht nachgewiesene Sache Geld anfordert . Jedoch hat mein Mann nicht gefordert sondern angeboten bekommen vom Chef . 

Wie gesagt anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Chef wurde eingestellt .

Verhandlung Epressung vom Chef wurde mein Mann verurteilt .

Berufung hat der Chef aufgrund dieser Op angebote von meinem Mann die Visitenkarte von seinem Rechtsanwalt zuvor gegeben gehabt .

Der Chef hat von meinem Mann den Rechtsanwalt bestochen weil der Rechtsanwalt Zeugen die meinem Mann entlasten würden in der Berufungsverhandlung verneint hat ja sogar den Richter aufgefordert hat dass diese Zeugen gar nicht notwendig sei in seinem Plädoyer hat der Rechtsanwalt dann auch geäußert dass er davon überzeugt ist dass mein Mann schuldig ist der Chef hat anstatt die Angelegenheit mit der Schönheits OP wegen der Narbe unterm Auge von meinem Mann zu besprechen den Anwalt von meinem Mann besprochen.

Was nun ?

Mein Mann ist in Revision gegangen und das Urteil wird nun nach nach Akteneinsicht entschieden

Das eingestellte Verfahren wurde bis heute nicht verhandelt und ist immer noch gegen den Chef eingestellt und dadurch greift auch die Erpressung und mein Mann wurde verurteilt.

0

Was möchtest Du wissen?