Der Charakter der Herrschaft in der DDR?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der DDR gab es eine Diktatur. Es hatte nur eine Partei wirklich was zu sagen, das war die SED. Es gab keine freien Medien, in den Zeitungen , im Rundfunk und Fernsehen durfte nur das gebracht werden, was die SED erlaubte. Es gab auch keine Meinungsfreiheit und keine Reisefreiheit. Man durfte im Prinzip nur in die sozialistischen Länder reisen. Seine Verwandten im Westen durfte man nur in Ausnahmefällen besuchen (Geburt, Hochzeit, Tod). Das ging aber auch nur bei Verwandten 1. Grades. Man musste dafür einen Reisepass beantragen, den man nach der Reise wieder abgeben musste. So ein Antrag war aber  nicht immer erfolgreich, der konnte auch abgelehnt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
666Phoenix 10.03.2016, 17:30

Wow, endlich weiß ich, in welchem Staat ich 40 Jahre lang gelebt habe!

Ich hatte (wahrscheinlich aus Versehen!) die Chance, in einer der Medienanstalten der DDR zu arbeiten, sicher auch weil und trotz dem ich manchmal eine ganz andere Meinung vertreten hatte. Ich hatte Verwandte zweiten Grades (Schwester meines Vaters = Tante) in Hamburg. Diese kam oft in die DDR, hat sich mit mir getroffen und gab mir auch mal einen Schein Westmark, den sie sich als ehrlicher, fleißiger Arbeiter da drüben vom Munde absparen musste, dann aber von der Steuer absetzen durfte. Dafür hatte sie sich das (natürlich billige West-)Auto mit vom DDR-Staat subventionierten Waren wie Kinderklamotten, Lebensmittel, Optik usw. vollgeladen und zu Hause entweder verhökert oder selbst genutzt, eben weil die einheimischen Produkte dort in Hamburg für sie nicht erschwinglich waren!! 

Reisen konnte ich nicht nur in sozialistische Staaten (kannst Du überhaupt definieren, was "sozialistisch" war und ist?), sondern auch in "randsozialistische" (China) und komplett nichtsozialistische (USA) - natürlich im Auftrag der SED-Partei und mit vom Staat vorgestreckten Devisen, weil die USA z. B die DDR-Mark nicht so richtig anerkannten. Meine Verwandten im Westen durfte ich nicht immer besuchen, denn dann wäre es mit meiner Karriere in der DDR vorbei gewesen - wie auch heute noch Beamte dieser "bunten Republik" nicht ohne Genehmigung z. B. nach Russland oder nach N-Korea reisen dürfen - und wie auch heute noch die Mehrzahl dieser Beamten, die auch nur auf Grundlage  meiner Steuergelder existieren können, keine Karriere machen könnten, wenn sie zu viel Kontakte Richtung Osten hätten!. 

Trotz dieser "Nazi-Tante" aus Hamburg habe ich an der "Grünen Grenze" (weißt Du, was das war?) gedient und durfte im Ausland studieren!

Auch heute werden noch Anträge auf Ausstellung von Reisepässen abgelehnt und zwar aus hanebüchenen Gründen!

______

Woropa - kannst Du noch, willst Du noch oder möchtest Du immer noch Quark erzählen!

1

Wie schon Walter Ulbricht im Vorfeld der Gründung der DDR sagte: "Es soll demokratisch aussehen, aber wir (damit meinte er die kommunistische Elite stalinistischer Prägung) müssen alles in der Hand behalten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat jemand Ideen?

Mensch, hier geht es nicht um "Ideen"! Ideellen Firlefanz kannst Du in allen Jahrhunderten der Geschichte nachweisen!

Die DDR hatte folgende "Herrschaft": Diktatur des Proletariates!

Wenn ich anfangen wollte, Dir das zu erklären, dann könnte ich auch gleich ein Buch schreiben! Würde aber sehr dick werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diktatur des Proletariats.

Die einzige Diktatur die das je zugegeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?