Der Arbeitgeber sorgt schon 1/4 Jahr nicht für die Arbeitsgrundlage und die Minusstunden wachsen an. Sind diese Minusstunden dann noch rechtens?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da musst Du schon näheres erzählen um eine Antwort zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mikama
21.03.2016, 12:54

Ich arbeite seit dem 01.01.16 offiziell mit AV (Kombivertrag 32-40 h/Woche)in einer Jugendwohnanlage und der Träger weist aus den verschiedensten Gründen (hier nicht aufgeführt Datenschutz) keine Klientel ein. Wir erarbeiten nichteinmal das Minimum der 32 h Wo.,bekommen aber das Minimum bezahlt. Dabei laufen Minusstunden in's Unermeßliche auf, eine Änderung der Verhältnisse sind momentan nicht in Sicht. Die Minusstunden können aufgearbeitet werden, was Monate dauert, bei einer Kündigung meint der AG, das Geld müsse zurückgezahlt werden. Enthält mir der AG die Arbeitsgrundlage vor, so kann es doch nicht mein Verschulden der Minusstunden und der darauffolgenden Konsequenzen sein. Ist das noch Rechtens?

0

Was möchtest Du wissen?