Der "Antichrist" - wer ist es?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

In der bibel steht, daß viele zu Antichristen geworden sind (1.Joh.2:18)

Du beziehst dich auf die Johannes-Offenbarung und da steht, dass es kurz vor der Apokalypse so kommen wird (also in Zukunft, nicht "bereits geworden sind").

Übrigens: apocalypsis bedeutet im altgriechischen einfach nur "Enthüllung", die Verknüpfung mit "Katastrophe" oder "Endzeit" wurde erst später aus dem Wort gemacht...

Demnach wäre der "Antichrist" eben der Gegenspieler von Jesus. Jemand der genau so "Wunder" vollbringen kann und Anhänger finden wird, die ihm Folgen. Aber der Antichrist will die Lehren von Jesus verfälschen und die Menschen in die Irre führen, damit sie sich von Gott abwenden.

thetee99,

wie kann man den Antichristen erkennen, wenn die Bibel doch nicht so einfach zu verstehen ist?

3

Woher weiß man dann wem man folgen soll?

0
@Louisok

Tja, es ist das Leitthema der Bibel: der ewige Kampf gegen den "inneren Schweinehund" ;) entweder man bleibt diszipliniert bei seinen Werten bzw. den Werten die in der Bibel beschrieben werden (10 Gebote, Todsünden (nur nach kath. Katechismus)), oder man lässt sich "verführen".

4
@Louisok

Man sollte einfach nur Jesus Christus folgen, dann kann nichts schief gehen. Wer Jesus als seinen Herrn annimmt und wie Paulus sagt, den Namen des Herrn Jesus anruft, der ist errettet.

Das Problem ist, dass Menschen glauben, man müsste sich irgendwelchen Gruppen anschließen, also Kirchen, Sekten usw. und diese Gruppen haben nichts besseres zu tun als zu behaupten, nur sie allein hätten die Wahrheit, die richtige Lehre oder was auch immer.

Die Bibel sagt aber ganz deutlich: Jesus Christus ist DER WEG, DIE WAHRHEIT und DAS LEBEN.

Rettung kommt daher nur durch Christus und daher ist es nicht notwendig, Mitglied irgendeiner Gruppe zu werden. Dann kann man auch nicht verführt werden.

Da wir Gemeinschaft brauchen um uns auszutauschen sollte man dann einfach verschiedene Gemeinden besuchen und da bleiben wo man sich wohlfühlt, solange die Gemeinde nicht anfängt, dir Regeln zu geben oder dich daran zu hindern, Jesus nachzufolgen

3
@ManfredFS

Manfred:

Was ist denn nun richtig — sich einer Gruppe anschliessen, oder nicht? Soll man sich einer Gruppe anschliessen, die die Wahrheit lehrt, oder soll man sich eine Gruppe suchen, die die Unwahrheit lehrt?

Merkst Du, dass Du schon wieder rumeierst?

Bist Du deshalb in einer Gruppe, die die Unwahrheit über Jehova Gott und seinen Sohn — Jesus Christus — lehrt???

Was sagte Jesus WIRKLICH???

"Jesus sprach ...: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich." (Joh. 14:6)

Was sagte Jesus dem Satan, als der angebetet werden wollte???

Jesus zitierte in Mat. 4:10 aus 5. Mose 10:20:

"JAHWE, deinen Gott, sollst du fürchten, ihm sollst du dienen und ihm anhangen, und bei seinem Namen sollst du schwören." (EB)

Heisst das, wir sollen Jesus anbeten??? Komisch: vorhin sagtest Du noch, Du betest JHWH — also JAHWE / JEHOVA — an. Nur gefällt Dir dieser Name nicht. Deshalb sagst Du Vater / Herr.

Du sagst "Rettung kommt nur durch Christus, deshalb ist es nicht nötig, irgendeiner Gruppe anzugehören". Du gehörst doch selbst einer "Gruppe" an!!!

Wie ist der Wille JEHOVAS?

"Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, indem wir unser Zusammenkommen nicht aufgeben," Das schrieb Paulus UNTER INSPIRATION in Hebr. 10:24, 25.

Und was sagte Jesus?:

"Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ (Mat. 18:20)

Mann mann — wie Du die Bibel verdrehst — genauso hat es Satan gemacht: "Hat Jehova wirklich gesagt ...?"

Wer gehört zum Antichrist? Wer Lügen über unseren Herrn und König — Jesus Christus — verbreitet! Dazu gehörst Du!!!

2
@OhNobody

Hebräer 1:8 aber von dem Sohn: »Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts.

Der Sohn ist Gott. Wen betet man an, wenn man den Sohn anbetet? Richtig. Gott!

Scheinst du aber nicht zu verstehen. Du verbreitest lieber die Lüge, dass Jesus der Erzengel Michael ist. 

Obwohl die Bibel klar macht:

Hebräer 1:5 Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt«?1 Und wiederum: »Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein«?

Je lauter du schreist um so mehr merkt man was für Irrlehren du hast. Es scheint dir richtig weh zu tun, wenn man dir die Bibel zeigt und diese Lehren enttarnt.

Wenn Jesus für dich der Herr ist warum rufst du ihn dann nicht an? 

Römer 10:

12Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: Alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen, 13 denn: »Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«.

Schon seltsam. Und warum glaubst du, deine Sekte hat die Wahrheit, wenn nur Jesus die Wahrheit hat? Wo ihr nicht einmal Jesus als Herrn anruft.

2
@ManfredFS

sorry, mein DH war verkehrt gesetzt . leider kann ich es dir nicht geben.

Du bist immernoch nicht bereit, sachlich zu diskutieren.

Das Wort "Lüge" kannst du einfach nicht rauslassen aus deiner Diskussion

Damit disqualifizierst du dich wieder einmal, daß du Frieden suchst

2
@ManfredFS

MfS:

Schau mal, woraus Paulus in Römer 10:13 zitiert — aus Joel 2:32. Wie heisst es dort? Richtig:

"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen JAHWES anrufen wird, wird errettet werden" (EB)

So ist das, mein lieber MfS: NICHT, wer Jesus anruft — wer JEHOVA anruft, soll gerettet werden.

Hast Du nicht gerade behauptet, Du betest zu JHWH???

Und jetzt sagst Du, wir müssen Jesus anbeten???

1
@OhNobody

Gott sei dank haben wir heute mehrere tausend Abschriften des NT - so viele das man sagen kann, das NT ist das besterhaltenste Dokument des Altertums.

Was steht in diesen Handschriften in Römer 10? Weder JHWH noch Jahwe - Jehova auch nicht. Paulus zitierte aus dem AT und wandte diesen Text korrekterweise auf Jesus Christus an. Warum?

Weil er gemäß der Aussage des NT die EINZIGE Rettung für einen Christen ist. Nicht Jehova, nicht die Glaubensgemeinschaft, nicht die WTG oder die LK - einfach nur Jesus!!

Welchen Schluss zogen die Christen aus dieser neu gewonnenen Erkenntnis? Sie riefen den 'Namen Jesu Christi an' - nicht den Namen JHWH's. Nein, dessen Christi. Haben die ersten Christen sich geirrt? Wohl kaum....

Zeugen Jehovas behaupten immer, sie hielten sich als EINZIGE Gemeinschaft ENG an das Muster der ersten Christen. Warum rufen sie dann nicht ÖFFENTLICH den Namen Christi an? Das haben doch die ersten Christen auch so gemacht - so häufig und intensiv, dass sie sogar bei ihren Gegnern dafür bekannt waren....

Wofür sind Jehovas Zeugen bei ihren Gegnern bekannt?

0
@OhNobody

Was ist denn nun richtig — sich einer Gruppe anschliessen, oder nicht? Soll man sich einer Gruppe anschliessen, die die Wahrheit lehrt, oder soll man sich eine Gruppe suchen, die die Unwahrheit lehrt?

Nobody, es gibt KEINE Gruppe, die die Wahrheit lehrt.....

1
@OhNobody

OhNobody,

na, ja, er schwankt noch ....:-))

Das ist eben das Problem, das die Dreieinigkeitslehre beschert: sie stiftet Verwirrung. 

Leider, es könnte alles so einfach sein :-))

3
@telemann2000

telemann2000,

du hast zwar OhNobody angsprochen, aber erlaube mir einen Einlass, da ich grade so in Fahrt bin:

Wenn es keine Gruppe gäbe, die die Wahrheit lehrt, dann hätte Jesus keinen klaren Weg vorgegeben nach dem sich seine Nachfolger richten können.

2
@juste55

Leider, es könnte alles so einfach sein....

Genau das ist das Problem Juste, es ist nicht alles einfach....

(1. Korinther 13:9-12) . . .Denn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise;  wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden.  Als ich ein Unmündiger war, pflegte ich wie ein Unmündiger zu reden, wie ein Unmündiger zu denken, wie ein Unmündiger zu überlegen; nun aber, da ich ein Mann geworden bin, habe ich die [Merkmale] eines Unmündigen abgelegt.  Denn jetzt sehen wir mit Hilfe eines metallenen Spiegels in verschwommenen Umrissen, dann aber wird es von Angesicht zu Angesicht sein. Jetzt erkenne ich teilweise, dann aber werde ich genau erkennen, so wie ich genau erkannt worden bin.

Bis wir Gott nicht von 'Angesicht zu Angesicht sehen - so wie es der brennende Wunsch Moses war - werden wir nie die Gestalt Gottes korrekt und vollständig verstehen können....

0
@juste55

es gibt diese Gruppe....

Sie hat aber nichts mit einer bestimmten Religionsgemeinschaft zu tun sondern wird in der Bibel als die 'Glieder des Leibes Christi' die 'Reben des Weinstocks' oder die 'Zweige des Olivenbaums' bezeichnet.

Damit beschreibt die Bibel nichts anderes als Individuuen aus allen Gruppen; Religionen und Bevölkerungsschichten, die der Vater zieht. Wohin zieht er sie? Zu sich selbst? Oder vielleicht sogar in eine imaginäre 'Organisation'?

Was sagt Jesus selbst? Er zieht diese Menschen zu seinem Sohn - Jesus Christus, als Teile seines Leibes....

0
@telemann2000

telemann2000,

leider belegst du deine Aussagen nicht.

Ich belege dir aus der Bibel, daß Gott mit einem Volk handelt:"...daß Gott erstmals seine Aufmerksamkeit den Nationen zuwandte, um aus ihnen ein Volk für seinen Namen herauszunehmen" (Apg.15:14)

Zweierlei:

1. "ein Volk für seinen Namen"

2. "ein Volk aus allen Nationen"

Der 2.Punkt erklärt auch, daß der Gebrauch seines (Gottes) Namens eine Rolle spielt.


2
@juste55

Telemann hat noch nicht begriffen, dass der Name JEHOVA (JHWH) ursprünglich im NT vorhanden war — siehe meine kopierten Ausführungen, die nicht widerlegbar sind.

Trotzdem hat man den Namen Gottes inzwischen ziemlich gründlich aus der Bibel entfernt. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass Satan unseren Schöpfer aus den Herzen der Menschen entfernen möchte.

Telemann, MfS und Co. fallen wollen den Namen Gottes ebenfalls verwischen. Uns ist klar, wer der Urheber dieser Geisteshaltung ist ... 

Der Beweis ist, dass diese Personen sich an praktisch JEDE unserer Antworten anhängen und alles zerreden, was das Wort Gottes sagt.

Dieselben Methoden wandte Satan bereits im Garten Eden an: "Hat Gott wirklich gesagt ...?". Sie säen Zweifel. MfS hat öffentlich gemacht, dass er seinen Auftrag darin sieht, alle Welt vor den ZJ zu warnen. Er sprüht Gift, wie eine fanatische Schlange.

Wie denkt unser Herr und König — Jesus Christus — über ihn und seinesgleichen?

"Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]." (Joh. 8:44)

1
@juste55

Ich gehe davon aus, dass dir Begriffe wie 'Glieder', 'Reben' und 'Zweige' geläufig sind. Du weißt auch, dass sie nicht auf eine spezifische Gemeinschaft sondern auf Christen - also jünger Jesu angewandt werden. 

Somit setzt sich dieses 'Volk' aus diesen Individuen zusammen, die aus den verschiedensten Gemeinschaften und Kulturen stammen. 

Wenn sie schon Glieder des Leibes sind, gehören sie schon zu Christus. Sie müssen nicht noch 'physikalisch' in eine Struktur oder Organisation integriert werden. 

0
@OhNobody

Bis jetzt konnte ich noch alle deine falschen Äußerungen widerlegen..... 

1
@OhNobody

Also ehrlich... ich finde es relativ unschön das meine Antwort (übrigens danke für den Stern), hier als Diskussionsforum für einen religiösen Disput missbraucht wird...

Jesuiten, Protestanten, Katholiken, Jehovas' Zeugen, Orthodoxe, Baptisten, Anglikanisten, Lutheristen,... und jeder will der "bessere Christ" sein... wundert man sich da noch, warum es zu so vielen Religionskriegen gekommen ist... (Hugenottenrkriege, 30-jähriger-Krieg, usw.).

Ihr macht hier alle miteinander, nicht gerade gute Werbung für das Christentum, als Religion der Nächstenliebe und Barmherzigkeit... ;)

Ansonsten würde ich euch bitten das ganze im "richtigen" Forum von gutefrage.net fortzuführen, weil ich leider ständig Benachrichtigungen über neue Kommentare erhalten...

0
@OhNobody

Lieber Nobody

Wie Telemann belegt, gibt es nicht eine einzige Abschrift des NT wo JHWH vorkommt. Paulus hat bei Zitaten aus dem AT immer Herr geschrieben, nie JHWH.

Der Grund ist auch ganz leicht zu finden, wenn man denn will. Die ganzen Verse davor und danach zeigen auf Jesus als Herrn und mit Vers 13 macht Paulus klar, dass Gott uns einen neuen Namen nämlich Jesus Christus gegeben hat indem Rettung ist und den wir anrufen sollen.

Ich glaube nicht dass du nicht verstehst, was ich sage. Ich glaube, du stellst dich absichtlich stur. Für mich und die meisten Christen zeigt sich uns Gott, also JHWH als Vater, als Sohn und als Geist.

Wenn ich den Vater anbete, dann bete ich JHWH an und wenn ich den Sohn anbete, dann bete ich auch JHWH an.

Du musst gar nichts, aber die ersten Christen haben den Namen des Herrn Jesus Christus angerufen und für sie war Jesus Gott der Fleisch wurde, wie Johannes 1 ganz deutlich beschreibt. 

Jesus hat gesagt, wer den Sohn nicht so ehrt wie den Vater, der ehrt auch den Vater nicht. Daher gehe ich davon aus, wenn du dich weigerst, zu erkennen, dass Jesus Gott ist und ihn deshalb auch nicht anrufst, dann wird der Vater das nicht gut finden. Aber damit musst du leben, nicht ich.

Ich kann nur zitieren was die Bibel sagt und in Römer 10 steht nunmal, dass jeder, der den Namen des Herrn anruft, errettet wird und der Kontext zeigt deutlich, mit Herr ist Jesus gemeint. Da steht nicht, wer Jahwe UND Jesus anruft wird errettet und auch nicht wer Jahwe anruft wird errettet, sondern wer Jesus Christus anruft wird errettet.

In Apostelgeschichte 4 steht ganz deutlich:

10so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel bekannt gemacht, dass durch den Namen Jesu Christi, des Nazareners, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, dass dieser durch Ihn gesund vor euch steht. 11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verworfen wurde, der zum Eckstein geworden ist. 12 Und es ist in keinem anderen das Heil1 ; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!

Hier ist von dem Namen Jesus Christus die Rede. Wenn gesagt wird, KEIN ANDERER NAMEN IST UNS GEGEBEN IN DEM WIR GERETTET WERDEN

Dann muss ich davon ausgehen, dass Jehova also nicht der Name ist, der zur Rettung führt, denn das würde Apostelgeschichte 4 widersprechen. Und daran halte ich mich, ist doch logisch oder?

1
@juste55

Liebe Juste, dass ist ein Trugschluss. Jesus selbst hat weder eine Kirche noch eine Sekte gegründet noch irgendeine Organisation.

Er hat auch nie gesagt, dass unsere Rettung davon abhängt, dass wir einer bestimmten Kirche, Sekte oder Gruppe angehören müssen. Jede Kirche, Sekte oder was auch immer man dazu sagt, behauptet, ihre Lehren sind richtig und die der anderen alle falsch.

Da fängt der Irrtum schon an. Es ist letztlich völlig egal, welche Lehren wer auch immer lehrt, davon hängt unsere Rettung nicht ab. Allerdings kann es sein, dass falsche lehren uns daran hindern, gerettet zu werden-. Wenn die Sekte oder Kirche sich nämlich uns und Jesus stellt oder Menschen verführt oder in die Irre leitet.

Um gerettet zu sein brauchen wir nur eine 1:1 Beziehung zwischen uns und Jesus Christus bzw. Gott. Es ist eine persönliche Entscheidung, eine persönliche Erkenntnis. Ich oder Du, wir entscheiden uns entweder für Jesus Christus oder gegen ihn. Das kann man in einer Gruppe, sofern die Gruppe einen nicht daran hindert und dass kann man komplett alleine im Zimmer machen.

das macht sich mit Gleichgesinnten treffen möchte, die auch gerettet sind, ist eine andere Sache. Das sollte man und das kann man.

Das hat aber nichts damit zu was Kirchen und Sekten machen.

Die KK behauptet, nur wer katholisch getauft ist und sich an deren lehren hält ist gerettet (nehme ich mal so an)
Und Zeugen Jehovas und andere Gruppen behaupten ähnliches. Alles ist falsch. Kirchen und Sekten sind eine Erfindung von Menschen, die erkannt haben, dass man mit Religion und Glauben Macht ausüben kann. Und die bemerkt haben, Menschen lassen sich gerne das Denken abnehmen und suchen Führung.

Die einzige Führung die ein Christ braucht ist Jesus Christus.

Ich vertrete hier auch keine lehren und behaupte, diese führen zu Rettung. Ich decke Irrlehren auf, zeige, wann Lehren von der Rettung wegführen und sage immer ganz deutlich: Die Rettung ist eine persönliche Sache zwischen jedem einzelnen Menschen und Gott bzw. Jesus Christus.

Sie besteht aus ERKENNEN, BEREUEN, UMKEHREN, ANNEHMEN und NACHFOLGEN bzw, EINLADEN.

0
@OhNobody

Telemann hat noch nicht begriffen, dass der Name JEHOVA (JHWH) ursprünglich im NT vorhanden war — siehe meine kopierten Ausführungen, die nicht widerlegbar sind.

Juste mag es nicht aber dass was du hier behauptest ist eine Lüge und das weisst du sogar.

0
@telemann2000
Denn jetzt sehen wir mit Hilfe eines metallenen
Spiegels

wenn du schon gefälschte Übersetzungen der Schrift bevorzugst, dann ist das andere auch für die Katz.
In 1.Kor.13,1-13 geht es Paulus darum zu "belegen", daß nur die Liebe unabdingbar ist, prophetisches Gefasel überflüssig weil wir keinen Zugang zu solchen "Erkenntnissen" haben, wohl auch nicht zu denen welche von den Z.J. zu hauf produziert werden.
Oder wolltest du Letzteres nicht hören ?.


0
@ManfredFS

Eine elend lange Diskussion, aber niemand hat die Frage korrekt beantwortet!

Der "Antichrist" war ROM! Siehe meine Antwort

0

Meine folgende Antwort ist teilweise ein wenig spekulativ, zumal sie auch folgende Annahme verwendet, die jedoch bislang noch nicht so richtig wissenschaftlich belegt sind.

Ich gehe mal davon aus, dass Zeit in Wirklichkeit eine Illusion ist und dass Zeitreisen grundsätzlich möglich sind.

Bei Geltung der vorgenannten Annahme könnte der Antichrist der Schreiber der Bibel gewesen sein.

Die Bibel wäre demnach von einer Person geschrieben, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Bibel noch nicht geboren ist, aber irgendwann wegen des fortgeschrittenen wissenschaftlichen Fortschritts durch das Raum-Zeit-Kontinuum zurückgereist ist.

Der Schreiber der Bibel taucht in derselben in der Form verschiedener fiktiver und teilweise durchaus realer Personen auf:

- Moses

- König David

- Jesus

usw.

Dass Prophetie vermutlich möglich ist, können wir unter anderem aus folgendem Grund vermuten:

Die Papstprophezeiungen des Hl. Malachias sind - bis auf wenige Ausnahmen - weitestgehend eingetroffen.

http://www.phil.uni-passau.de/fileadmin/dokumente/lehrstuehle/frenz/online-tutorien/TutKrypto/tutorien/papstweissagungen.htm

Zu Papst Franziskus:

Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden.

Die Papstprophezeiungen enden zu dem Zeitpunkt, an dem der Antichrist in Erscheinung tritt und es zum jüngsten Gericht kommt.

Bei mir gibt es aus folgenden Gründen eine Übereinstimmung mit der Prophetie:

. beinahe tödliche Dekubitus Verletzung in 2009

- Krankenhaustag 666

- katholische Visite, auch mit Papstkrone

Ich habe bei network.meine-freiheit.de die Gruppe "linksliberale Ideenwerkstatt" angelegt. Es handelt sich hierbei schwerpunktmäßig  um eine inhaltlich sortierte Linksammlung mit Missständen. Dies sind  die Lästerworte des Lamms.

Die Evangelien wollen die Aussage machen, dass man mit nur ca. 12 Jüngern insofern noch keine Behinderungen heilen kann.

Die Kreuzigung auf Golgatha ist - ähnlich wie die Offenbarung - eine verschlüsselte Prophetie und kein historisches Ereignis mit religiöser Relevanz.


Sehr intresant aber halt auch sehr spekulativ.Perry rhodan und star trek fan ?

1

Der Antichrist ist ein Teil jedes Menschen. ( Theorie von Spuky). Ihn gilt es zu überwinden. Siegt der Antichrist im Menschen, ist der Mensch der Hölle näher als dem Himmel.

Das Bild vom Anti-Christen 

- das kann das römische Staat gewesen sein, der Kaiser forderte für sich göttliche Anbetung.

- das dritte Reich mit seinen pseudoreligiösen Attitüden - Hitler als Messias

- die römisch-katholische Kirche mit ihren Auswüchsen der Renaissance-Päpste

- die Sowjetunion unter Stalin

Damit sind Mächte gemeint, die sich an die Stelle Gottes setzen und Verehrung wollen. Damit kann auch der Turbokapitalismus gemeint sein. 

LA

Rom ist korrekt, der Rest natürlich nicht, weil die autoren auch nur Menschen waren und nichts vorhersehen konnten.

0

Das Bibelbuch Offenbarung ist eine Botschaft an eine Gruppe jüdischer Sektierer, die im Untergrund eine Organisation aufbauten, die das Judentum von Rom befreien sollte. Der Autor befand sich im Exil und schrieb in verschlüsselten Worten Anweisungen.

Mit dem "Antichristen" war niemand gemeint, der gegen Christen ist, denn es gab zu dieser Zeit noch keine Christen. Es gab lediglich die Sektierer, die den Jesus-Mythos erfanden, um damit das Judentum zu reformieren und gegen Rom anzugehen. Dazu mussten sie zunächst eine ausreichende Menge ans Sympathisanten finden, wozu der Jesus Mythos diente.

Der Antichrist war Rom! Die Interpretationen der Kirche sind nicht haltbar. Die Bibel wurde nur für ihre Zeitgenossen geschrieben und ist rein politischer Natur. Wer sie auf andere Zeiten anwendet, hat ihren Zweck nicht verstanden und folgt nur den Lügen der Kirche.

Über diese Frage habe ich mir lange Zeit Gedanken gemacht, bis ich zu dem Schluss kam: es ist nicht zielführend, sich auf diesen zu konzentrieren.

Zielführend ist es für mich als Christ, mich eng an Jesus Christus zu halten und auf seine Worte zu hören:

Matth. 24,

25 

Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.

  26 

Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht.

  27  Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.

"Offb. 1,

Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch alle, die ihn durchbohrt haben; und alle Völker der Erde werden seinetwegen jammern und klagen. Ja, amen.

 

Ich bin das Alpha und das Omega, spricht Gott, der Herr,

der ist und der war und der kommt,

der Herrscher über die ganze Schöpfung.

"

Ich konzentriere mich auf das Kommen, ob ich es persönlich zu meiner Lebzeit miterleben werde, ist dabei einerlei, das ist nicht wichtig. 

Der Christus wird sich mit seinem zweiten Kommen eindeutig offenbaren, also sind doch automatisch alle falschen Christusse oder Antichristen identifiziert und fallen weg, denn wer von diesen kann schon dieses angekündigte Kommen vorweisen?

Dabei drängt sich mir zwangsläufig die Frage auf, ist das Grund, weshalb ZJ dieses zweite Kommen in genau der angekündigten, für alle sichtbaren Form negieren und behaupten, Christus sei bereits seit 103 Jahren zum zweiten Mal gekommen?

Nun ja, Du wolltest wissen, was dann mit dem Antichristen geschieht, wenn Jesus wiederkommt, aber das weißt Du ja bereits:

Mit dem Hauch seines Mundes... 

Was auch immer kommen mag, ich lebe im Hier und Jetzt und so möchte ich leben, das ich meinen bescheidenen Beitrag auf dieser Welt gebe, das dass Reich Gottes bereits schon da ist:

Lukas 17,

20 

Und als er von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich

 

Gottes?, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte;

21 

auch wird man nicht sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort!

Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

HerrVonRibbeck,

danke, für deine ausführliche und aufschlussreiche Antwort.

Aber wenn es so viele "Irrwege" gibt, vor denen Jesus gewarnt hat, kann es doch sein, daß Einer auf dem falschen Weg mit seinem Glauben ist. 

Oder?

2
@juste55

Richtig, es gibt einen falschen Weg. Es wäre aber unsinnig, dass derjenige, der diesen falschen Weg vorgibt, also die Sekte oder die Gemeinschaft, die falsche Lehren hat, selbst festlegt, wie man dann den richtigen Weg erkennt, denn was macht so eine Sekte? Sie wird ihre Lehren nehmen und behaupten, nur wer diese Lehren hat ist richtig.

Der einzige Weg, zu prüfen, ob Lehren falsch sind ist sie mit der Bibel zu vergleichen. Man würde dann sehr schnell feststellen, ob die Sekte richtig liegt oder nicht.

Nehmen wir nur die Lehre das Jesus der Erzengel Michael, ein erschaffenes Wesen ist. Die Bibel zeigt deutlich, dass ist eine Irrlehre. Wer eine Irrlehre hat. kann auch durchaus richtige lehren haben.

Die RKK hat auch Irrlehren. Ich will die jetzt nicht aufzählen.

Wir stellen nur fest, Irrlehren sind denkbar. Ist man dann aber auf dem falschen Weg? Nicht zwingend.

Auf dem falschen Weg ist man dann, wenn man die Grundlehre der Bibel verlässt bzw. den Weg der Rettung. DAS ist keine Lehre, dass ist ein Weg.

a) Jeder, der bekennt dass Jesus der Herrn ist und den Namen des Herrn Jesus anruft, der wird gerettet sagt Römer 10.
b) Jeder der glaubt, dass Jesus der Herr ist ist gerettet.

c) Apg 4,12 Und es ist in keinem anderen das Heil ; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen! = NUR der NAME JESUS CHRISTUS führt zur Rettung

d) Jesus selbst sagt:  Joh 6,53 Darum sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. = Nur wer einen Bund mit Jesus schließt, also vom Wein und Brot nimmt, ist gerettet

e) Joh 11,25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt; = Wer an Jesus glaubt, lebt

All diese Dinge sind der richtige Weg und Jesus selbst sagt: ICH BIN DER WEG; DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN

Wer also ERKENNT, dass Jesus die einzige Rettung ist, die Wahrheit und dass er Gott ist, der Mensch wurde (denn sonst würde er sich weigern, den Namen des Herrn Jesus anzurufen, ihn also anzubeten) der ist auf dem richtigen Weg. Er wird bereuen und sein Leben Jesus übergeben und gerettet werden und dann aus Liebe und Dankbarkeit Gott lieben und den Nächsten wie sich selbst

MEHR IST NICHT NOTWENDIG. Die Irrwege, von denen Jesus spricht und die Apostel sind die Irrwege von Sekten, die Regeln aufstellen, Verbote, Gebote und alles mit der Bibel begründen und behaupten, man muss dies und darf dies nicht und nur wenn man das einhält dann bekommt man vielleicht das leben usw. - all diese Wege sind falsch weil sie die Botschaft der bibel verdrehen.

Zj weigern sich zu erkennen, dass Jesus Gott ist und rufen daher den Namen Jesu nicht an und anstatt den einzigen Namen der Rettung bringt zu benutzen glauben sie, wenn sie einen Kunstnamen Jehova verwenden dann tun sie das richtige. Außerdem stellen sie Regeln und lehren auf. Man muss monatelang die lehren studieren um eine Prüfung abzulegen, die dann angeblich zur Taufe berechtigt und die meisten ZJ schließen nicht einmal einen Bund mit Jesus.

Angesichts der aussagen der bibel ist das sicher der falsche Weg und weil er dafür sorgt, dass man nicht das macht, was zur Rettung führt (Jesus erkennen, als Herrn annehmen, seinen Namen anrufen, einen Bund schließen) führen solche Irrlehren dann auch in die Vernichtung.

Wenn die KK Menschen davon abhält, eine persönliche Beziehung zu jesus aufzubauen und einen der obigen Punkte verhindert, dann ist das genauso der falsche Weg. Ebenso jede andere Sekte oder Kirche.

Fazit: Falsche Lehren führen nicht am Leben vorbei. Erst wenn falsche lehren dazu führen, dass man den richtigen Weg wählen kann wird es kritisch.

Ich habe jetzt ZJ erwähnt weil du ZJ bist und ich mich da auskenne. Für jede andere Sekte gelten die gleichen Regeln. Bei manchem ist man gerettet weil die Basis stimmt und bei manchen nicht, weil die Lehren das verhindern.

4
@ManfredFS

Sorry, Du schreibst:

"a) Jeder, der bekennt dass Jesus der Herrn ist und den Namen des Herrn Jesus anruft, der wird gerettet sagt Römer 10.
b) Jeder der glaubt, dass Jesus der Herr ist ist gerettet."


Merkwürdig NUR, dass Übersetzungen der Bibel, die sicher nix mit den Zeugen zu tun haben, DEINE INTERPRETATION nicht stützen! Siehe zB:

Die Gute Hoffnung für Alle gibt Römer 10:9 wie folgt wieder (2015): 
9 Denn wenn du mit deinem Mund bekennst: »Jesus ist der Herr!«, und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden.

Diese Aussage widerspricht Deinen Gedanken.

Zu viel Eifer macht BLIND.

2
@paxste

paxste,

Eifer macht blind, und Hass macht nicht nur blind, sondern zerstört zusätzlich das Herz

Danke, du hast es mit deiner Antwort auf den Punkt gebracht.

Endlich bemerkt noch jemand, wie unlogisch besagte Schlußfolgerungen sind

2
@paxste

Römer 10

9Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. 10 Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet. 11 Denn die Schrift spricht (Jesaja 28,16): »Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.« 12 Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen. 13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden« (Joel 3,5).

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Paulus spricht hier von JESUS CHRISTUS und bezieht Aussagen die sich im AT auf Gott beziehen auf Jesus und zeigt damit dass für ihn Jesus und JHWH aus dem AT identisch sind.

Rufen ZJ den Namen des Herrn Jesus Christus an? Beten sie also zu Jesus Christus ? Nein. Machen sie nicht. Das ist das Problem.

2
@ManfredFS

Du tust es wieder, immer wieder.

Ich zitiere, mit Angaben eine Übersetzung der Bibel. Du gehst nicht im GERINGSTEN darauf ein. Schreibst "Zitate" der Bibel OHNE nachvollziehbare Quellenangaben. Ist DAS Dein Stil?

Sorry das ist nicht akzeptabel, Du suchst keinen Diskurs und und BELEGST NICHTS. Ist fast wie ne Verschwörungstheorie.

Vielleicht mengst Du Dir dieses Konstrukt selber zusammen und verkaufst es hier als die Seligmachung!?

Schade, ich erwarte MEHR.

2
@paxste

paxste,

ihm geht es gar nicht so sehr um die Bibel.

Ihm geht es darum, seinen Hass gegen Zeugen Jehovas loszuwerden.

Wie du siehst, schreckt er auch nicht davor zurück, einige von uns ständig zu stalken, auch mich, obwohl ich ihn mehrmals bat, es zu unterlassen.

Er mag zwar über die Bibel diskutieren, aber das macht ihn mit seinem Verhalten noch lange nicht zu einem Christen

1
@paxste

Römer 10 habe ich zitiert. Ob du Elberfelder oder Schlachter oder Luther nimmst ist doch egal, alle sagen genau das gleiche. Nur die NWÜ nicht, da sie in Vers 13 Jehova einsetzt, was falsch ist, denn es gibt nicht eine Abschrift des NT wo dort JHWH steht.

Also worüber regst du dich auf?

1
@ManfredFS

Wer sich nach Christus richten will, der muss eine eigene jüdische Sekte gründen. Denn im Christentum findet sich keine biblische Lehre und umgekehrt erst recht nicht.

Hass gegen ZJ sehe ich hier zudem nicht, sondern nur eine Diskussion darüber, wer die Bibel richtiger interpretiert. Dazu kann ich nur sagen: Keiner von euch!

0
@ManfredFS

MFS,

die Bibelübersetzungen sagen nicht alle das gleiche.

Und du bist nicht auf den Kommentar von paxste eingegangen.

0

...der derzeitige läuft am Bosporus durch die Gegend und macht die Menschen alle verrückt; er läßt verhaften, was nicht niet- und nagelfest ist; er läuft Gefahr im Fegefeuer zu landen...bei so viel Haram

Nein, das steht nicht in 2Joh 2,18.

Dort steht:

"...,so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist,..."

"Antichrist" wird dort so definiert (aaO, 22):

"Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Cheristus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet."

Weißt Du, ich bin ganz bewusst und gern ein "Antichrist"!

edit: "CHRISTUS" natürlich!

0

666Phoenix,

Danke fuer deine Antwort. 

Jeder geht seinen Weg

1
@juste55

richtig, juste. unterschied zwischen uns: meinen hat kein gott vorgezeichnet!

0
@666Phoenix

666Phoenix,

komisch, "vorgezeichnet" hat mein Gott meinen Weg auch nicht.

Ist schon eigenartig, nicht, wie wenig man den "anderen" (Gott) kennt...man meint zwar oft, etwas zu "kennen", aber im Prinzip erliegt man einem Irrtum....

"Postfaktisch" ist das alles....

1
@juste55

stimmt, juste, "im prinzip" und "postfaktisch" kann gelb auch schwarz sein!

0
@juste55 Ist schon eigenartig, nicht, wie wenig man den "anderen" (Gott) kennt...man meint zwar oft, etwas zu "kennen", aber im Prinzip erliegt

man einem Irrtum....

"Postfaktisch" ist das alles....

Klingt sogar sehr verwirrt :-)

0
@666Phoenix

666Phoenix,

ja, wir sind in verschiedenen Dimensionen unterwegs :-))

1

Das Urteil, das der Antichrist ("das Tier"; vgl. Offb 19,20) zu erwarten hat, findet sich in Offenbarung 19,20: "Und das Tier wurde ergriffen und mit diesem der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen, und die sein Bild anbeteten; die beiden wurden lebendig in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt."

Ein sehr interessanter und ausführlicher Artikel über den Antichrist findet sich hier: http://endzeitzeichen.blogspot.de/2010/11/wer-ist-der-antichrist.html

chrisbyrd,

danke für deine sachliche Antwort

2

Wenn der Antichrist, wie ihn Johannes beschreibt, dass "Tier" aus Offenbarung ist wieso spricht er dann davon, dass es viele Antichristen gibt und diese Verführer bereits unter uns sind?

3
@ManfredFS

Es gibt viele Antichristen (1Joh 2,18), die den antichristlichen Geist haben (1Joh 4,3) und die Menschen verführen wollen.

Trotzdem gibt es nur einen Antichristen, der irgendwann auftreten und die Menschen während der Zeit der Trübsal verführen wird: "Wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt" (1Joh 2,18).

Paulus schrieb über ihn: "Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Denn es muss unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt" (2Thes 2,3-4).

2
@chrisbyrd

Ok, dass kann ich nachvollziehen. Die Frage ist, was wollte Juste wissen? Wollte sie wissen, wer aufgrund seines Geistes Antichrist ist oder wollte sie wissen, wer in Harmagedon der Antichrist ist (Einzahl)
Die WTG behauptet ja interessanterweise dass all die, welche nicht den Maßstäben der WTG genügen, Antichristen sind. Nach allem was ich von ZJ weiss und ich kenne eigentlich fast alle Bücher und Zeitschriften glaubt die WTG nicht daran, dass in der Endzeit eine einzelne Person auftritt, die den Antichristen verkörpert, also  quasi ein Christus aufgestellt von Satan der die Menschen irreführt.

Wenn das nicht so ist, kann ja einer der ZJ das korrigieren und einen Link schicken wo das gelehrt wird.

1

Der "Antichrist" ist eine "Haltung" (3.Joh.1,7).

Dieser wird leugnen, dass Jesu unser Erlöser ist (1.Joh.2,22).

Mal etwas anders betrachtet:

Jesus wird ganz sicher nicht der Erlöser des "Antichristen" sein. So besehen ist es dann auch wahr, wenn der "Antichrist" sagt, daß Jesus nicht sein Erlöser ist.

Die Nebenfrage ist aber, wer wohl die Menschen vom "Antichristen" erlöst, also weiträumig betrachtet von denen, die aus der Erde immer mehr eine Hölle machen und dies u. a. als "technischen, geistigen und sozialen Fortschritt" bezeichnen.

2
@Dxmklvw

Dxmklvw,

wie Recht du hast, die Menschen "fahren" die Erde immer weiter in den Ruin....

Aber man sollte nicht allein den "Antichristen" dafür verantwortlich machen.

Da spielen noch andere Mächte eine große Rolle....

1
@juste55

Die Regierungsmaechte gabs schon immer 

Leider meiner Meinung nach etwas Wunschdenken von Dir juste55

Die welt war schon immer so wie heute nur die neuen Medien transportieren expliciter und unmittelbarer 

2
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

mannomann, ExInkasso, hast du recherchiert und herausgefunden, daß es Regierungen schon immer gab?.

Hut ab. Du machst Fortschritte!

1
@juste55

Gute Idee, den Antichristen zu verteidigen. 

Wie ich zweifelsfrei mit der Bibel belegen konnte, sind Sekten wie die Zeugen Jehovas der Antichrist und da ist klar, dass du deine Sekte in Schutz nimmst.

1
@ManfredFS

ManfredFS,

du stalkst erneut, ohne Rücksicht darauf, worum ich gebeten habe.

Du bezeichnest meine Religionsgemeinschaft, die sogar in Wiki so bezeichnet wird, ständig als Sekte, weil du verletzen willst.

Du hat deine Meinung , was Bibelauslegung betrifft, kundgetan und andere haben ihre Meinung kundgetan.

Zweifelsfrei ist deine Auslegung für dich. Andere legen es anders aus.

Du gehst hier ständig auf Konfrontation und outest dich selbst damit, indem du keinen Frieden schließen kannst und willst.


1


Was zeichnet also den Antichristen genau aus?


Hier solltest du nicht versuchen diesen Begriff aus dem Johannesbrief zu "verschieben" (Mensch nun einmal Fahler macht,) und diese "Verschiebung" dann zu hinterfragen. Sich selbst Probleme machen bringt nichts.
Es steht doch ganz eindeutig im weiteren Text, was der Autor dieses Briefes damit meint:
2,22......Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

Wo hast du das mit dem "Gottesurteil" her ?
Selbst erfunden (oder woanders her geholt) und dann hinterfragt ?

Hierzu ist noch anzumerken, daß damals von vielen Christen erwartet wurde, daß das "Ende" und die Wiederkunft Jesu nahe sei. 

Viktor1,

haben nicht die, die Antichristen sind, auch ein Urteil zu erwarten?

Geht das nicht auch aus der Offenbarung hervor?

2
@juste55
Geht das nicht auch aus der Offenbarung hervor?

das ist eine andere "Baustelle". Die "Offenbarung" ist eine Vision von "Johannes". Es genügt für Christen, sich an die Botschaft Jesu in den Evangelien zu halten. Die "Verinnerlichung" solcher Visionen bringen weitere Phantasien hervor und sogar völlig überflüssige "Glaubensinhalte" wie die "Lehren" der Z.J. belegen und die vieler anderer Sekten, welche mit dem Christentum wenig am Hut haben.
Solche "Lehren" belasten nur die Menschen, bringen sie von der Botschaft ab. Man könnte sagen daß diese "Verkünder" auch den "Antichristen" verkörpern weil sie den "Sohn leugnen" in dem sie seine Botschaft hintenan stellen.
Aber bleiben wir doch einfach bei der Aussage im Johannesbrief.
Und diese können wir ohne Verrenkungen nachvollziehen.

3
@Viktor1

Viktor1,

wieso ist uns dann die ganze Bibel übermittelt, wenn sie als Gesamtheit ( Teile ihres Inhaltes) nicht sinngebend und richtungsweisend ist?

1
@juste55

Wieso ist uns was übermittelt ? Wer verpflichtet (uns) Christen außer der Botschaft Jesu noch an die Bibel zu glauben ?
Selbst auferlegte Zwänge ?
Beschäftige dich mal mit dem "Neuen Bund" in Jesus.
"Die Wahrheit wird euch frei machen".
Machen diese vielen Schriften frei ?
Denk mal darüber nach.

2
@Viktor1

Viktor1,

du verknüpfst verschiedene Tatsachen, die man gesondert betrachten muß.

Jesus zitierte aus dem AT. Also hatte es Bedeutung für ihn.

Ohne dieses können wir den Rest der Bibel, also das NT, auch nur ungenügend verstehen.

BEIDES wurde uns übermittelt.

Wieso also in dem Zusammenhang "selbstauferlegte Zwänge"?

Die "Wahrheit", das ist nicht nur das, was Jesus sagte, das ist auch die "Fortführung"dessen, was uns der Allmächtige damit sagen möchte.

Wenn dir ein guter Freund einen Brief schreibt, der 1.Teil dreht sich mehr um seine Vergangenheit, der 2.Teil mehr um die Gegenwart, liest du dann nur den 2.Teil?


2
@juste55

P.S.: Ein Beispiel: wie will man denn verstehen, welchen Sinn es hatte, daß Jesus gestorben ist, wenn man nicht aus dem AT weiß, daß die ersten Menschen gesündigt hatten und dieses Opfer daher notwendig wurde?.

Ja, für mich ist es notwendig, die ganze Bibel zu kennen.

Nur dadurch bekomme ich ein vollständiges Bild.

Und zu deiner Frage der "Freiheit": die habe ich 

2
@juste55
Jesus zitierte aus dem AT. Also hatte es 
Bedeutung für ihn.

Es geht hier nicht darum, was (angeblich) für Jesus von Bedeutung war, sondern an was der Christ glauben muß.
Jesus ist ständig mit den Schriftgelehrten im Klinch gelegen und Dispute geführt. Seine Zuhörer waren Juden welche in den Schriften des AT involviert waren.
Über was sonst sollen sie also strittig diskutiert haben als über diese Schriften ?
Was soll das für eine Logik sein: "Jesus hat mit seinen Zuhörern über deren Schriften diskutiert also müssen wir an dies Schriften glauben"
Mit dem "Neuen Bund" (du willst dich also nicht damit beschäftigen) waren all diese Themen nicht mehr relevant.
Dazu (ist dir aber jetzt bekannt - keine Ausrede) Hebr.8,1-13
https://www.bibleserver.com/text/EU/Hebr%C3%A4er8
Daraus der letzte Satz:
"Was aber veraltet und überlebt ist, das ist dem Untergang nahe."
Was glaubst du wohl worauf sich dies bezieht  ?

2
@Viktor1

Viktor1,

doch, es geht darum, denn Jesus sollte  für Christen das Vorbild sein.

Und ich weiß wirklich nicht, woraus du deine sonstigen Schlüsse ziehst, daß der "Neue Bund" für mich nicht der Beschäftigung bedarf.

Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, daß uns sowohl AT als auch NT überliefert wurden, und daß nur ein Gesamtbild entsteht , wenn man beides kennt.

Es mag sein, daß vieles Alte dem Untergang geweiht ist. Aber die "Überlebensquote" der Bibel, nämlich 100%, zeigt, daß es dem Allmächtigen wichtig ist, daß sie für uns verfügbar ist und zwar als "Gesamtpaket"

1
@juste55

Fromme Sprüche ersetzen keine Wahrheit oder Erkenntnis.
Daß du hier den Begriff des "Allmächtigen" mißbrauchst um deinem Standpunkt Gewicht zu verleihen besagt alles.
Woher willst du wissen, was "ihm" wichtig ist ?
Wir Christen wissen dies - nicht aus schlappriger Spekulation, sondern aus der Botschaft Jesu und der hat dies deutlich auf den Punkt gebracht.

Jesus sollte  für Christen das Vorbild sein.

Dazu Jesus selbst:
Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt.

Nicht das "Vorbild Jesu" war die Botschaft, welche die Jünger in die Welt tragen sollten sondern seine Heilsbotschaft (der Erfüllung des Willen seines Vaters) welche zum Reich Gottes führt.
Und diese ist in dem "einen Gebot" zusammen gefaßt, bestätigt durch Mt.25,31-46
https://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us25

2
@Viktor1

Viktor1,

auf dieser Ebene bewege ich mich nicht.

Alles Gute für dich.

1
@juste55

Ach ist Viktor1 dir auch nicht sachlich genug? Muss man wirklich auf Beschimpfungen und Beleidigungen zurückgreifen um auf deine Ebene zu kommen? Ich dachte immer die Grundlage einer Diskussion über die Bibel sei die Bibel. Komisch ist, wenn man die dann benutzt um zu zeigen, dass du auf dem Holzweg bist, dann spielst du beleidigte Leberwurst und wirst unsachlich.

3
@juste55

Du missverstehst da was gewaltig:

Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Jesus hat nicht gesagt, dass was ich sage ist die Wahrheit, er hat gesagt ICH BIN DIE WAHRHEIT. Und wenn JESUS die WAHRHEIT IST, dann ist ALLES ANDERE UNWICHTIG.

1
@ManfredFS

Nun Manfred - nach Joh.8,31-32 beansprucht Jesus schon für sich die Wahrheit zu verkünden. "ich bin die Wahrheit..." ist dazu eher eine Metapher - so siehst du das doch auch - oder ?
Jesus verkündet ja das "Wort des Vaters" und auch aus Joh.17,17 ist zu ersehen, daß dementsprechend auch seine Aussagen die Wahrheit bringen.
Ja - nur seine Wahrheit, seine Botschaft ist relevant für Christen.

2
@Viktor1

Viktor1,

abschließend: die "Wahrheit", die Jesus meint, setzt sich auch aus dem zusammen, was er aus dem AT anführt.

Weiter habe ich nichts dazu zu sagen.

1
@Viktor1

Klar sehe ich das so, leider glauben Sekten aber, sie könnten die Worte Christi verdrehen und daraus dann eigene Lehren bauen und das als Wahrheit verkaufen.

ZJ sagen immer "Ich bin in der Wahrheit" und sie meinen damit NICHT ich bin in Christus sondern ich habe die wahren Lehren. Das ist das Problem dieser Leute. Deren Wahrheit ist keine Wahrheit und führt auch nicht zum Leben. Es sind menschliche Ideen und falsche lehren. Und am schlimmsten ist, dass die ZJ die Überbringer dieser falschen lehre an die Stelle von Jesus setzen. Da kommen dann Behauptungen wie "Wir können den Segen Gottes nicht haben wenn wir nicht in der Organisation sind".....

1
@juste55
was er aus dem AT anführt.

ja - er führt aber da nichts an, was zum "Reich Gottes" führt.


Weiter habe ich nichts dazu zu sagen.

das ist auch so besser so, Rechthaberei ohne nachvollziehbare Belege bringt's nicht.

0
@Viktor1

Viktor1,

ich sage es noch einmal: jeder hat seine Meinung.

Ich frage mich daher allen Ernstes, wehalb man hier   den Begriff "Rechthaberei" wählen muß.

Solche Begrifflichkeiten machen ernsthafte Diskusionen leider zunichte.

alles Gute für dich

1
@ManfredFS

ManfredFs,

und was sagst du?

Du behauptest doch ebenfalls, du wärst in der "Wahrheit".

Du behauptest auch, deine Auslegung der Bibel wäre absolut richtig.

Wenn ich deine Worte hier lese, zweifle ich daran, daß du von deinem Hass lassen kannst....

Du wählst  erneut Worte, die abwertend sind und zeigen, wie negativ du der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas gegenüberstehst.

Indem du sagst: "Die Wahrheit ist keine Wahrheit und führt nicht zum Leben" stellst du dich über den Allmächtigen, der allein entscheidet, wer bei ihm Gunst findet.

Sachlich wäre es, Anschauungen auszutauschen, sie biblisch zu begründen.

Du wertest ab, bewertest und versuchst  sogar eine Stellung einzuehmen, die nur Gott gebührt.


1
@juste55
ich sage es noch einmal: jeder hat seine Meinung

wenn man irgendetwas diskutiert  haut man sich nicht nur  "Meinungen" oder Statements um die Ohren, das wäre doch Schwachsinn.
Du hast mit einer "Hinterfragung" begonnen welche keine "Meinung" einfordert, sondern schon etwas, was nachvollziehbar ist.
Im weiteren Verlauf der Dispute hier hast du hier weitere Gegenhaltungen, Behauptungen eingebracht. Diese verlangen schon irgendwie nachvollziehbare Begründungen, Argumente oder "Belege" soweit dies möglich ist.
Du hast keine und verabschiedest dich hier damit, daß jeder seine "Meinung" hat und willst damit den "Schwarzen Peter", daß es hier  nichts wird, andern in die Schuhe schieben.
Tut mir leid - aber dies ist unterstes intellektuelles Niveau, auch wenn es so verbreitet ist, daß viele dies garnicht mehr wahrnehmen und auch ungehemmt praktizieren.
Jetzt kannst du dich wieder beschweren, daß man dir nur  "Beleidigungen" entgegen halten würde.
Ist aber keine - auch da blickst du nicht durch - es ist eine von Personen unabhängige Sach-Feststellung.
Wenn die "Sache" dir zuzuordnen ist trägst du dafür die alleinige Verantwortung, es zwingt dir keiner solches Verhalten auf.
Du hättest in diesen Disputen genug Gelegenheit gehabt statt weiterer Statements, etwas Frömmelei und Glaubensbekenntnissen etwas mehr zu bringen als eben wertlose "Meinungen" - wenn du dies parat hättest.

2
@Viktor1

Viktor1,

es bringt nichts.

Laß uns als friedlich auseinandergehen.

1
@juste55

Du irrst dich, ich behaupte nicht in der Wahrheit zu sein und auch nicht dass meine Ansicht die absolut richtige sein muss.

Ich bin und das gebe ich zu, der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas gegenüber "negativ" eingestellt und auch allen anderen Gemeinschaften die aus meiner Sicht erkennbar falsch sind, wie die NAK, STA oder die Mormonen. Mit Hass hat das nur teilweise zu tun. Wobei es sicher nachvollziehbar ist, dass man eine Sekte hasst, wenn diese dafür gesorgt hat, dass die gesamte Familie zerbrochen ist, wenn das eigene Leben negativ beeinflusst wurden und wenn die Scherben, die diese Sekte hinterlassen hat immer noch weh tun. Das ist menschlich.

Trotzdem bin ich nicht hasserfüllt hier unterwegs wie du oft sagst. Ich bin sachlich aber bestimmt. Was mich allerdings wütend macht sind die Kindesmissbrauchsfälle und zwar nicht nur der ZJ sondern aller Kirchen wobei diese unterschiedlich damit umgehen. Als Vater von mehreren Kindern macht mich so etwas wütend.

Leider merkst du nicht, was du manchmal sagst. Ist dir eigentlich bewusst, dass deine Aussage, wenn ich die Zeugen Jehovas kritisiere und sage, diese Gemeinschaft verbreitet Irrlehren, keine Wahrheit und führt von der Rettung weg, ich würde mich damit über Gott stellen zeigt in welchem Dilemma sich ZJ befinden? Kritisiert man die Organisation, die WTG dann behauptet diese, man würde damit Gott kritisieren. Genau das machst du gerade.

Wo in der Bibel steht, dass wir ohne nachzudenken, anderen Menschen folgen sollen nur weil diese behaupten, sie hätten eine Verbindung zu Gott? Wo ist die Legitimation der sogenannten Leitenden Körperschaft?

Ich nehme nicht Gottes Stelle an, wenn ich Lehren anderer prüfen und kritisiere. Ich mache im Gegenteil genau das was die Bibel rät: Prüft alles !!!!

1
@ManfredFS

ManfredFS,

wenigstens gibst du deine negative Einstellung mal offen zu.

Allerdings wirst du schon wieder unlogisch, denn du verteidigst deine Meinung, zum Beispiel zur Dreieinigkeit, also ist das für dich deine Wahrheit.

Die Art deiner Kommentare spricht leider gegen deine Aussage, du wärst nicht hasserfüllt.

Da muß ich dir leider mal den Spiegel vorhalten, ob du das nun hören willst oder nicht.

Denn: du kannst nicht sachlich bleiben.

Natürlich stellst du dich mit deinem Urteil über Gott,

Denn du beurteilst und bezeichnest etwas als "Irrlehre".

Den Beweis dafür bleibst du schuldig.

Eine Irrlehre ist die Dreieinigkeitslehre, und das ist dir hier von verschiedenen Usern, nicht nur von Zeugen Jehovas, anhand der Bibel, belegt/bewiesen  worden

Du magst etwas in deinen Augen prüfen. Aber zu beurteilst und verurteilst.

Du weißt, was darüber in der Bibel steht.

P.S.Über die Leitende Körperschaft haben wir hier gar nicht gesprochen, das ist ein anderes Thema

0

Vielleicht solltest du mal die Katze aus dem Sack lassen und darstellen, was deine Gemeinschaft behauptet

https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/antichrist/#?insight[search_id]=5c62279f-fe8f-40cf-9c76-9db5d5844f96&insight[search_result_index]=0

Zum Beispiel wird dort gesagt:

Woran man Antichristen erkennt

Sie verbreiten falsche Ansichten über Jesus (Matthäus 24:9, 11). Wer zum Beispiel die Dreieinigkeit lehrt oder behauptet, dass Jesus der allmächtige Gott ist, sagt in Wirklichkeit das Gegenteil von dem, was Jesus lehrte: „Der Vater ist größer als ich“ (Johannes 14:28).

Ich schätze 95% aller Christen vertreten die Dreieinigkeit. Zeugen Jehovas dagegen lehnen diese ab. Es ist schon eine sehr seltsame Sichtweise, alle anderen Religionen als Antichrist zu bezeichnen, weil diese Lehren der ZJ ablehnen. 

Vor allem, wenn es Lehren sind, die so eindeutig unbiblisch sind wie die Lehre, dass Jesus Christus der Erzengel Michael ist.

Ebenso zu behaupten, wer nicht so wie ZJ predigt sei der Antichrist ist mit Verlaub gesagt eine Frechheit. Christen predigen den auferstandenen Jesus und die Gnade der Rettung so wie es die ersten Christen gemacht haben. Und dass soll also jetzt der Antichrist sein?

Du hast ehrlich gesagt eine seltsame Vorstellung davon, sachlich an ein Thema ranzugehen. Du tust so, als ob du offen für andere Meinungen bist und verschweigst, dass deine Sekte sich anmaßt alle anderen Kirchen als Antichrist zu bezeichnen und wenn man anhand der Bibel belegt, dass ZJ genau dass machen, woran man den Antichristen erkennt, regst du dich auf.

Diese 4 Stellen reden vom Antichristen im NT

1Joh 2,18Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind jetzt viele Antichristen aufgetreten; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist.


1Joh 2,22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.


1Joh 4,3 und jeder Geist, der nicht bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist nicht aus Gott. Und das ist der [Geist] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, dass er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.


2Joh 7 Denn viele Verführer sind in die Welt hineingekommen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist — das ist der Verführer und der Antichrist.

Daraus nun Regeln aufzustellen, die aussagen, wenn unsere Lehren nicht vertritt sei der Antichrist ist lächerlich. Vor allem weil genau dass was Johannes hier sagt, eine der Lehren der ZJ ist. Johannes sagt unzweifelhaft, jeder der leugnet dass Jesus ins Fleisch gekommen ist. der hat den Geist des Antichristen und genau das machen ZJ. Sie bestreiten, dass Jesus Gott ist und Gott Fleisch wurde, wie es in Johannes 1 steht. Sie bestreiten dass und behaupten, Jesus sei ein Engel. Damit leugnen sie, dass Jesus der Sohn Gottes ist, vom ihm GEZEUGT. Denn sie sagen Jesus sei ein ERSCHAFFENES WESEN.

Gott selbst sagt in Hebräer: Zu keinem Engel habe ich jemals gesagt, du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Mit diesem einen Satz wird die Lehre der Zj enttarnt und alles bricht zusammen.

ManfredFS,

und schon wieder fehlt es dir an Sachlichkeit.

Wer sich schon "so" einleitet, der will gar keinen Austausch auf Augenhöhe, der will sich nur darstellen.

Du verwendest ganz offen deine unsachlichen "Stachel" und fragst dann ganz "unschuldig", wo du denn nicht sachlich geblieben wärst.

Zum Glück  hat nicht jeder Lust, deine "Spielchen" mitzumachen.


1
@juste55

Nenne mir eine Stelle die unsachlich ist? Das du anderer Ansicht über die Lehre vom Erzengel bist ist klar, aber ein Zitat aus der Bibel als unsachlich darzustellen, welches diese lehre widerlegt ist seltsam.

ZJ sagen nun mal Jesus sei ein erschaffener Engel. Etwas zeugen ist aber nicht etwas erschaffen. Gottes Sohn ist gezeugt von Gott und daher göttlich, vom Wesen her Gott. Ein Engel ist erschaffen und weder göttlich noch Gott.

Das ist sachlich und korrekt. Wenn nicht, kläre mich und die anderen doch auf.

1
@juste55

@juste 

Auf mich machen seine Beiträge keinen unsachlichen Eindruck.

Ich sehe nur das die ZJ Gruppe meistens sehr gereizt reagiert wenn @Manfred einen Beitrag geschrieben hat.

Ausserdem ist es absolut normal das in einem Forum gestritten wird.

Geh mal in " meinen" Bereich (Inkasso,inso,schulden etc) Da geht es oft wesentlich heftiger zu 

2
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,...

es geht tatsächlich nicht nur um dich.

Was für dich gilt, gilt nicht für Max Weber.

Was für dich "normal" ist, muß  also für Max Weber noch lange nicht "normal" sein...

 

2
@juste55

Liebe Juste

mach doch einfach folgendes: Nächstes Mal wenn du eine Frage stellst, dann schick mir einfach alle möglichen Antworten, die dir gefallen und womit du leben kannst und ich suche mir dann eine davon aus. Dann gibt es keinen Streit und alles bleibt sachlich.

Das wäre doch mal eine Idee.

3
@juste55

...und ein Stalker, aber das scheint dir wenig auszumachen.

Ein Gewissen scheinst du tatsächlich nicht zu haben

1
@ManfredFS

ManfredFS,

ein Wahn wäre nicht realistisch.

Aber hier kann man sehen, daß du mich u.a. verfolgst, um deinem Hass Luft zu machen...

1
@juste55

Das Juste sich verfolgt fühlt ist mir auch schon aufgefallen. Muss wohl an der Gehirnwäsche liegen, die die Leitung deren gibt.Sagen die nicht denen ständig, ihr werdet verfolgt?

1
@JaceHannover

JaceHannover,

ist ja lustig, was dir hier so auffällt...

Du hast ja echt eine krude Phantasie....

Aber wir wissen ja beide, daß du Aggressionen abbauen mußt.

Weshalb nicht hier, ist ja anonym, da bedarf es ja keines großen Mutes....

0

Johannes sagte, dass „VIELE zu Antichristen geworden“ sind (1. Joh. 2:18).

Also ist damit eine Personengruppe gemeint, die sich als christlich ausgibt, gleichzeitig aber Lügen verbreitet über Christus.

Was will Johannes in 1. Joh. 2:19 sagen?:

"Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind."

Es handelt sich um Personen, die einmal zu der Christenversammlung gehörten, die die reinen Lehren des Christus vertraten. Die dann aber von diesen Lehren abgewichen sind.

Jesus nannte sie "raubgierige Wölfe“ (Matthäus 7:15). Paulus nannte sie „Sohn der Vernichtung“ (2. Thess. 2:3), weil sie zur Vernichtung bestimmt waren.

Demnach trat der "Antichrist" bereits im 1. Jh. in Erscheinung. Und er existiert bis heute. Man erkennt diese Organisationen daran, dass sie die Sohnschaft Christi leugnen (Trinitarier), und die den biblischen Gott JHWH / JAHWE / JEHOVA verschwinden lassen und meinen, man müsse den Christus als Gott anbeten.

Wer die Bibel gut kennenlernt, kann den Antichrist ohne Probleme identifizieren.

P. S.: ich werde auf den nun zu erwartenden Shitstorm der hier bekannten Stalker nicht reagieren, da es zu nichts führt.

Mir ist keine trinitarisch christliche Strömung bekannt, die die Sohnschaft Jesu Christi negiert oder leugnet.

Kannst Du mir oder die WTG eine benennen?

5
@HerrVonRibbeck

WIKIPEDIA zu "Trinitarier": >einen Anhänger der Dreifaltigkeitslehre<

WIKIPEDIA zu "Dreifaltigkeit": >bezeichnet in der christlichen Theologie die Wesenseinheit Gottes in drei Personen ... Die christliche Trinitätslehre wurde zwischen 325 (Erstes Konzil von Nicäa) und 675 (Synode von Toledo) durch mehrere Konzile und Synoden entwickelt. ... Im Judentum ... wird das Konzept der Trinität abgelehnt.<

6
@OhNobody

und wo steht da dass der Vater und der Sohn EINE PERSON SIND?????

1
@ManfredFS

"Wesens-EINHEIT Gottes in drei Personen" — ist nicht zu verstehen, stimmt? Die Dreieinigkeitslehre ist eben ein "heiliges Geheimnis", das man nicht verstehen KANN — weil diese Lehre unbiblisch ist.

Siehe WIKIPEDIA: sie wurde "zwischen 325 ... und 675 ... entwickelt" — unbiblisch ... kapito? "Im Judentum ... wurde das Konzept abgelehnt". UND NUN???

Betest Du zu JEHOVA — so wie Jesus es tat und auch uns auftrug??? ANTWORT BITTE!

3
@OhNobody

Was ist daran nicht zu verstehen? Gott ist allmächtig und omnipräsent. Er füllt das ganze Universum aus, ist überall zugleich und für uns unermesslich und unverständlich. Wer behauptet, er könnte erklären, wie Gott ist oder was Gott ist der lügt.

Wir können nur anhand der Bibel erkennen, wie Gott mit uns in Kontakt ist und handelt.

Lasset uns Menschen machen, so fängt die Bibel an. Gott ist also nicht Einer sondern mehrere, mind. 2.. 
Ich bin dein Gott, es gibt keinen anderen Gott. Gott ist also EIN GOTT. 

Wer mich sieht, der sieht den Vater. Gott hat sich uns in Jesus gezeigt als Abbild des Vaters.

Wir sehen, Gott zeigt sich uns in unterschiedlicher Weise, als Vater, als Sohn und auch als Geist. Drei Personen, drei Ansichten, drei Wege zu Gott aber er sagt auch es gibt nur EINEN GOTT.

Ein allmächtiger Gott kann ÜBERALL ZUGLEICH SEIN. Er kann als Vater im Himmel sein und gleichzeitig Mensch auf der Erde. Wer das ausschließt, hat nicht verstanden, was omnipräsent bedeutet. Gott sagt, wo zwei oder drei sind, bin ich mitten unter euch. Gott ist überall. Und Allmächtig. Wenn Gott dem Sohn ALLE MACHT gibt dann hat der Vater weiterhin auch alle Macht, denn Gott ist auch nicht teilbar.

Wann die Menschen verstanden haben, wie Gott ist spielt keine Rolle. das ist irrelevant. Wichtig ist, stimmt die Aussage der Dreieinigkeit mit der Bibel überein und erklärt sie was dort steht? Ja, dass macht sie soweit es für uns Menschen möglich ist, Gott überhaupt zu verstehen.

Ich BETE ZU GOTT, dem SCHÖPFER. Zum VATER. Ich halte den Namen Jehova für falsch, also warum sollte ich einen aus meiner Sicht falschen Namen verwenden und da ich JHWH nicht aussprechen kann, mach ich das was Jesus uns gesagt hat
VATER UNSER, dein Name werde geheiligt.

Wenn wir den Namen Gottes benutzen sollten, dann hätte Jesus das sicher im "Mustergebet" eingebaut. Also Vater unser, dein Name Jehova werde geheiligt. Hat er aber nicht.

2
@ManfredFS

Wie sagte Jesus?:

"Vater, verherrliche deinen Namen.“ Darum kam eine Stimme vom Himmel: „Ich habe [ihn] verherrlicht und will [ihn] wieder verherrlichen.“" (Joh. 12:28)

"Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“ (Joh. 17:26)

Und Du eierst hier rum, Jesus hat den Namen seines Vaters nicht bekannt gemacht??? 

2
@OhNobody

Nenne mir eine einzige Bibelstelle wo Jesus Christus den Namen Jehova erwähnt. Es gibt keine. Du eierst rum anstatt anzuerkennen, dass Gott uns einen NEUEN NAMEN GEGEBEN hat, IN DEM ALLEIN RETTUNG ist:

Apostelgeschichte 4

10so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel bekannt gemacht, dass durch den Namen Jesu Christi, des Nazareners, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, dass dieser durch Ihn gesund vor euch steht. 11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verworfen wurde, der zum Eckstein geworden ist. 12 Und es ist in keinem anderen das Heil1 ; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!
1
@OhNobody

Du fragst konkret und ich antworte konkret und dann fängst du gleich wieder an zu beleidigen. So wird das nichts mit uns Nobody.

Jesus hat den Namen seines Vaters NICHT bekannt gemacht, dass brauchte er gar nicht, die Juden kannten den Namen Gottes. 

Du verstehst leider nicht die Bibel und es ist mir zu anstrengend, dir alles nochmal zu erklären. Lese einfach mal das komplette Johannes Evangelium, die Johannesbriefe und dann gehen dir vielleicht die Augen auf. Solange du nicht die NWÜ nimmst

3
@ManfredFS

MfS:

Kannst Du nicht lesen???

Grad habe ich Dir Bibeltexte geliefert — auch, dass Jesus dem Satan sagte, wir sollen Jehova anbeten. 

Schau mal in die Bibel der Zeugen rein. Da findest Du den Namen JEHOVA genau an den Stellen, wo er von Leuten wie Du ausgemerzt wurde,

Den Namen JEHOVA ausmerzen und anschliessend sagen: "ja wo iss er denn?" — wie scheinheilig!!!

2
@OhNobody

OhNobody,

ganau an den Stellen, wo er Farbe bekennen müßte, fängt er an, abzuschweifen.

Erkennt er wirklich nicht, daß es Selbstgespräche gewesen sein müßten, wenn man von seiner (Un-)Logik ausgeht?

OhNobody, vielleicht KANN er es TATSÄCHLICH nicht erkennen.

Manche Menschen sind in ihrer geistigen Verfassung nicht in der Lage, logische Zusammenhänge zu erfassen.

2
@juste55

Juste:

auf ihn trifft zu, was über seinen geistigen Vater geschrieben steht:

"unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle" (2. Kor. 4:4)

2
@OhNobody

NIEMAND hat den Namen Jehova im NT ausgemerzt. Das ist eine Erfindung der WTG. 

Es gibt KEINE EINZIGE URSCHRIFT und wir haben fast 6000 davon wo auch nur an einer Stelle im NT der Name Gottes steht.

Beweise solche Behauptungen oder höre auf zu lügen.

1
@juste55

Oh Juste, mach doch einfach das was du von anderen forderst: Bleibe sachlich und beleidige nicht... oder lebe damit, dass du das Echo deiner Worte hörst

3
@OhNobody

Hier nochmal:

Kommt der Name JEHOVA in den christlich-griechischen Schriften vor?

— In den Manuskripten der Hebr. Schriften war das Tetragramm überall im Text enthalten. Seit man bei Qumran Abschriften der Hebräischen Schriften aus dem 1. Jahrhundert gefunden hat, gibt es keinerlei Zweifel daran.

— Zur Zeit Jesu und der Apostel stand das Tetragramm auch in griechischen Übersetzungen der Hebräischen Schriften. 

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Aufmerksamkeit von Bibelwissenschaftlern auf einige sehr alte Fragmente der griechischen Septuaginta gelenkt, die zur Zeit Jesu existierten.

Diese Fragmente enthalten den Gottesnamen in hebräischen Buchstaben. Damals kam er also in den griechischen Bibelhandschriften tatsächlich vor. 

Im 4. Jahrhundert tauchte dieser Name jedoch in bedeutenden Handschriften der Septuaginta — etwa dem Codex Vaticanus und dem Codex Sinaiticus — in den Büchern 1. Mose bis Maleachi nicht mehr auf (in früheren Manuskripten war er dort noch vorhanden). Es überrascht daher nicht, dass in Abschriften aus dieser Epoche der Name Gottes im sogenannten Neuen Testament oder in den Griechischen Schriften nicht zu finden ist.

— Jesus erklärte: „Ich bin im Namen meines Vaters gekommen.“ Und in einem Gebet zu Gott sagte er: „Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht“.

Wie in den Christl. Griech. Schriften steht, nahm Jesus oft auf den Namen Gottes Bezug und machte ihn bekannt. Jesus erklärte: „Ich bin im Namen meines Vaters gekommen“ (Johannes 5:43; 10:25). 

Und in einem Gebet zu Gott sagte er: „Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht“ (Johannes 17:6, 11, 12, 26).

Da die Christl. Griech. Schriften eine von Gott inspirierte Fortsetzung der heiligen Hebr. Schriften waren, wäre es unlogisch, anzunehmen, dass Jehovas Name in diesem Teil der Bibel plötzlich nicht mehr gebraucht wurde. 

Etwa Mitte des 1. Jahrhunderts u. Z. sagte Jakobus zu den Ältesten in Jerusalem: „Simeon hat ausführlich erzählt, wie Gott erstmals seine Aufmerksamkeit den Nationen zuwandte, um aus ihnen ein Volk für seinen Namen herauszunehmen“ (Apostelgeschichte 15:14). 

Diese Aussage wäre nicht sinnvoll gewesen, wenn im 1. Jh. niemand den Namen Gottes gekannt oder gebraucht hätte.

In den Christl. Griech. Schriften kommt die verkürzte Form des Gottesnamens vor. Man findet sie in dem Wort „Halleluja“ in Offenbarung 19:1, 3, 4, 6 (Fußnoten). 

„Halleluja“ kommt von einem hebräischen Ausdruck, der wörtlich „Preiset Jah“ bedeutet. „Jah“ ist eine Kurzform von „Jehova“. 

In den Christl. Griech. Schriften kommt eine ganze Reihe von Personennamen vor, in denen Gottes Name enthalten ist. Das ist auch bei dem Namen Jesus der Fall. Wie Nachschlagewerke zeigen, bedeutet er „Jehova ist Rettung“.

— Frühe jüdische Quellen lassen darauf schließen, dass der Gottesname in den Schriften der Judenchristen vorkam. 

In der Tosefta, einer Sammlung mündlicher Gesetze der Juden, die um 300 u. Z. fertiggestellt wurde, heißt es über die Verbrennung christlicher Schriften am Sabbat: „Die Ränder und Minäerbücher darf man aus einer Feuersbrunst nicht retten; man lasse sie vielmehr an ihrer Stelle verbrennen, sie selbst samt ihren Gottesnamen.“ (Mit den „Rändern“ waren sehr wahrscheinlich die Evangelien gemeint und mit „Minäer“ Judenchristen.) 

In dem gleichen Werk wird Rabbi Jose der Galiläer zitiert, der Anfang des 2. Jahrhunderts u. Z. lebte. Er sagte über die Verbrennung von vermutlich christlichen Schriften an anderen Tagen: „Am Wochentage schneide man die darin enthaltenen Gottesnamen aus und verstecke sie, und das Übrige verbrenne man.“

— Manche Fachleute räumen ein, der Name Gottes könne in den Christl. Griech. Schriften an Stellen, wo aus den Hebräischen Schriften zitiert wurde, durchaus vorgekommen sein. 

Unter der Überschrift „Tetragramm im Neuen Testament“ heißt es in The Anchor Bible Dictionary: „Es gibt Hinweise darauf, dass im Urtext des NT [Neues Testament] etliche Male oder sogar immer das Tetragramm (der Gottesname Jahwe) stand, wenn aus dem AT [Altes Testament] zitiert wurde.“ 

Der Bibelwissenschaftler George Howard erklärte: „Da das Tetragramm in den Abschriften der griechischen Bibel [Septuaginta], die die Schriften der Urkirche bildeten, immer noch geschrieben wurde, ist es vernünftig, anzunehmen, dass die Schreiber des NT das Tetragramm im Bibeltext beibehielten, wenn sie aus den Schriften zitierten.“

Fortsetzung folgt ...

2
@ManfredFS

...die Juden kannten den Namen Gottes.

Und trugen ihn in ihrem eigenen Namen: Jesaja, Sacharja, Obadja, Zefanja usw.

2
@OhNobody

Fortsetzung:

— Anerkannte Bibelübersetzer haben Gottes Namen in den Christl. Griech. Schriften gebraucht. Manche dieser Übersetzungen entstanden lange vor Erscheinen der Neuen-Welt-Übersetzung.

Dazu einige Beispiele: 

A Literal Translation of the New Testament . . . From the Text of the Vatican Manuscript von Herman Heinfetter (1863); 

The Emphatic Diaglott von Benjamin Wilson (1864); 

The Epistles of Paul in Modern English von George Barker Stevens (1898); 

St. Paul’s Epistle to the Romans von W. G. Rutherford (1900);
The New Testament Letters von J. W. C. Wand, Bischof von London (1946). 

In einer spanischen Übersetzung von Pablo Besson (Anfang des 20. Jahrhunderts) steht der Name Jehová in Lukas 2:15 sowie in Judas 14, und in fast 100 Fußnoten wird der Gottesname als mögliche Wiedergabe genannt. 

Lange davor (ab dem 16. Jahrhundert) kam das Tetragramm in hebräischen Ausgaben der Christlichen Griechischen Schriften in vielen Passagen vor. 

In Deutsch gibt es mindestens 11 Übersetzungen, in denen „Jehova[h]“, „Jhova“ (oder „Jahwe“, „Jahve“) im Text der Christlichen Griechischen Schriften steht, während vier Übersetzer den Namen in Klammern nach „Herr“ einfügen. 

Außerdem kommt der Name Gottes in deutschen Übersetzungen in Fußnoten und Erläuterungen vor sowie in Bibelkommentaren — insgesamt in über 70 Werken.

— Bibelübersetzungen in mehr als 100 Sprachen enthalten den Namen Gottes in den Christlichen Griechischen Schriften. 

Viele Bibeln in Sprachen, die in Afrika, Asien, Europa, auf den pazifischen Inseln und von den Ureinwohnern Amerikas gesprochen werden, enthalten den Gottesnamen an etlichen Stellen.

Die Übersetzer dieser Bibeln entschieden sich, den Namen Gottes aus ähnlichen Gründen zu gebrauchen wie den bereits genannten. 

Einige Ausgaben der Christlichen Griechischen Schriften in diesen Sprachen sind noch gar nicht so alt, wie zum Beispiel die Bibel in Rotumanisch (1999). Sie verwendet „Jihova“ in 48 Versen 51 Mal. Die Ausgabe in Toba-Batak (1989), einer indonesischen Sprache, enthält den Namen „Jahowa“ 110 Mal.

— Hier Sprachen und Dialekte, in denen der Name Gottes im Text der Christlichen Griechischen Schriften vorkommt:

Aneityumesisch: Ihova

Angami: Jihova

Arawakanisch: Jehovah

Awabakal: Yehóa

Bangi: Yawe

Benga: Jěhova

Bolia: Yawe

Bube: Yehovah

Bullom: Jehovah

Chácobo: Jahué

Cherokee: Yihowa

Chin (Haka): Zahova

Choktaw: Chihowa

Dakota: Jehowa

Deutsch: Jehova, Jehovah, Jahwe

Dobuanisch: Ieoba

Douala: Yehowa

Efik: Jehovah

Englisch: Jehovah

Eromanganisch: Iehōva

Ewe: Yehowa

Fang: Jehôva

Fidschianisch: Jiova

Französisch: IHVH, yhwh

Gã: Iehowa

Gilbertesisch: Iehova

Goaribari (Kerewo-Dialekt): Iehova

Grebo: Jehova

Hawaiisch: Iehova

Hebräisch: יהוה

Hindustani: Yihováh

Hiri-Motu: Iehova

Hocak (Winnebago): Jehowa

Ila: Yaave

Indonesisch: YAHWEH

Kala Lagaw Ya: Iehovan

Kalanga: Yehova, Yahwe

Kalenjin: Jehovah

Kerewo: Iehova

Kipsikis: Jehoba

Konyak: Jihova

Koreanisch: Yeohowa

Kosraeanisch: Jeova

Kroatisch: Jehova

Kuanua: Ieova

Kuliviu: Iova

Kymrisch: Iehofah

Laotisch: Yehowa

Lele: Jehova

Lewo: Yehova

Liku (Lusengo-Dialekt): Yawe

Lingala: Yawe

Logo: Yehova

Lonwolwol: Jehovah

Lotha: Jihova

Luba: Yehova

Luena: Yehova

Lugbara: Yehova

Luimbi: Yehova

Luna: Yeoba

Lunda: Yehova

Luo: Yawe

Malagassi: Jehovah, Iehôvah

Malo: Iova

Mao: Jihova

Marquesanisch: Iehova

Marschallesisch: Jeova

Mbundu: Yehova

Mentawai: Jehoba

Miriam: Iehoua

Misima: Iehova

Mizo: Jehovan, Jihova’n

Mohawk: Yehovah

Mongo: Yawe, Yova

Mortlockesisch: Jioua

Motu: Iehova

Mpungwe (Myene-Dialekt): Jehova

Muskogisch: Cehofv

Myene: Yeôva

Namakuranisch: Yehova

Nande: Jehova

Narrinyeri: Jehovah

Nauruanisch: Jehova

Navajo: Jîho’vah

Ndau: Jehova

Nembe: Jehovah

Nengone (oder Maré): Iehova

Ngando: Yawe

Niederländisch: Jehovah

Ntenyi: Jihova

Ntomba: Yawe

Nukuoro: Jehova

Ojibwa: Jehovah

Polnisch: Jehowa

Portugiesisch: Iáhve

Rarotonganisch: Jehova, Iehova

Rerep: Iova

Rotumanisch: Jihova

Sakau: Ihova, Iehova

Samoanisch: Ieova

Sangtam: Jihova

Seneca: Ya’wĕn

Sengele: Yawe

Songe: Yehowa

Sotho: Yehofa

Spanisch: Jehová, Yahvé, YHWH, Yahweh

Srananisch: Jehova

Sukuma: Yahuwa, Jakwe

Tahitisch: Iehova

Teke-Eboo: Yawe

Temne: Yehṓfa, Yehofa

Thai: Yahowa

Toaripi: Jehova, Iehova

Toba-Batak: Jahowa

Tonga: Jehova

Tonganisch: Jihova, Sihova

Tswana: Jehofa, Yehova, Yehofa

Uripiv: Iova

Wampanoag: Jehovah

Xhosa: Yehova

Zande: Yekova

Zulu: Jehova, YAHWE

Das sind über 120 Sprachen, in denen der Name JEHOVA in den christlich griechischen Schriften (Neues Testament) vorkommt!

In weiteren Sprachen und Dialekten kommen Formen des Gottesnamens in Fußnoten oder Erklärungen vor.

(Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1013532?q=jehova+griechische&p=par)

----------

Wie sagtest Du, ManfredFS? Der Name Gottes im NT "ist eine Erfindung der WTG ... Beweise ... oder höre auf zu lügen."

Habe ich Dir genug Beweise geliefert??? Wer ist jetzt der Lügner???

2
@ManfredFS

MfS:

Du hast mich gerade eben als Lügner bezeichnet. Und das war KEIN Ausrutscher von Dir. 

Du windest Dich wie ein Aal, wenn Du keine Argumente mehr hast und schreckst vor Lügen und Falschdarstellungen nicht zurück!

Und wenn nichts mehr geht, dann kommen die Kinderschänder und falsche Daten dran.

Du bist in Deinem Hass gefangen!

2
@ManfredFS

ManfredFS,

wo habe ich dich beleidigt?

Es ist doch offensichtlich, daß du keine logischen Schlußfolgerungen ziehst oder ziehen kannst.

Daher war mein Kommentar davon geprägt, Ursachen zu finden.

Ich habe dich an keiner Stelle beleidigt.

2
@juste55

Manfred teilt gern aus. Beim Einstecken wird er aber sehr dünnhäutig — ja regelrecht mimosenhaft ...

2
@ManfredFS

ManfredFS,

ach, ja, wo hat OhNobody dich beleidigt?

Bitte konkret.

So "hingeworfen" willst du doch gar nicht, daß sich an der Art der Unterhaltung etwas ändert.

Wo ist denn das Bemühen von deiner Seite aus zu erkennen, daß du hier nur sachlich unterwegs sein willst?

Dann gib anderen eine Chance zu erkennen, was sie an ihrem Verhalten ändern können.

Sonst bleiben deine Worte leere Phrasen.

2
@OhNobody

Ich verstehe Deinen gesamten Argumentationsstrang nicht, Nobody, denn dieser belegt doch nur, was Christen schon immer wussten - der Name Gottes ist (ausgesprochen vermutlich) Jahwe und war nie verschwunden, lediglich das Wissen um die korrekte Aussprache.

ZJ machen also etwas bekannt, was längst bekannt ist.

Ich verstehe das wirklich nicht.

1
@HerrVonRibbeck

HerrvonRibbeck:

Ist doch ganz einfach: hier wird behauptet, Jesus wäre JHWH / JAHWE / JEHOVA.

2
@HerrVonRibbeck

HerrVonRibbeck,

machen Zeugen Jehovas wirklich etwas bekannt, was "bekannt" ist?.

Der Name wurde doch aus vielen Bibeln gestrichen und in der Kirche wurde dazu aufgerufen, ihn nicht mehr zu gebrauchen.

Wie sollen die Menschen also von ihm erfahren?

Außerdem wird er - wenn überhaupt - nur gebraucht, wenn über den "Gott des AT" gesprochen wird.

Die Frage eines ehem. Katholiken nach der Lesung: "wer ist eigentlich Jehova".

Die Antwort: "Das war der Gott der Israeliten"

Aha, das war der Gott der Israeliten?

Zeugen Jehovas lassen Gott und seinen Eigennamen nicht sterben, denn Gott ist nicht tot - also auch nicht sein Name!

2
@ManfredFS

ManfredFS,

schalte doch einfach mal die negativen Emotionen aus.

Laß "WTG" WTG sein, und konzentriere dich auf meine Worte:

Vaterunser/ Mustergebet( Matth.6), von Jesus vorgetragen:

"....dein Name werde geheiligt"

Jesus sprach also dort in diesem Fall vom Namen seines Vaters.

Kannst du bis dahin mit mir konform gehen?

So, dann fragen wir weiter: "was bedeutet heiligen?"

Bedeutet es, den Namen weggzulassen, wie es ja die Kirchen anraten, um ihn z.B. nicht zu beschmutzen?

Heiligen bedeutet ehren.....ein aktiver Vorgang

Wenn ich z.B. meine Eltern ehre, dann tue ich etwas.

Und zwar etwas , was ihnen nicht schadet, sie in keinem schlechten Licht dastehen läßt, was meine Dankbarkeit ihnen gegenüber ausdrückt.

Aber ich tue etwas.

Und genau das wollte Jesus damit ausdrücken.

Aber wenn ich den Namen ehre , ihn heilige, muß man doch auch wissen, wer dahinter steckt, oder?

Also bekenne ich mich zu diesem Namen

2
@OhNobody

@ohnobody

Duennhautigkeit ? Das trifft wohl eher auf die zeugen Jehovas zu.

Ist auch leicht zu erkennen wenn man sich die posts hier durchliest.

Ich persönlich kann beim besten Willen keinen hass in @Manfreds Beiträgen erkennen. Im Gegenteil : Selbst bei aggressiven Persönlichen Angriffen reagiert er sehr moderat 

"Euch" gehen , meiner Meinung nach , leider oft die Argumente aus.

2
@EXInkassoMA

Wie unterschiedlich man das doch sehen kann, EXInkasso.

Aber Du gibst sicher zu, dass er sich permanent in unsere Antworten einklinkt, obwohl ihm bekannt ist, dass wir das nicht wünschen — Stichwort Stalking?

Er kann gern eine andere Sichtweise vertreten, aber das soll er gefälligst ausserhalb unserer Antworten machen. So zieht er sich hier ständig den Unmut anderer zu. Das ist schon sehr engstirnig und vermessen. 

Ich bin gespannt, wie lange das hier noch geduldet wird. Die Beschwerden häufen sich.

1
@OhNobody

Nicht meinen Unmut. Nur den von den Zeugen Jehovas. Ihr könntet ja kritische Kommentare wie die von @manfted komplett ignorieren. Macht " ihr" aber nicht. Im Gegeteil : Bisher wurde stets auf die Komments reagiert

Außerdem werden seine Kommentare und Antworten ebenfalls von ZJ kommentiert ohne das er jemals darauf hin die "Stalker Karte" gezogen hat.

Die Reaktionen der ZJ auf kritische Postings sind m.m.n  manchmal wahrlich kurios.

1
@OhNobody

Ich habe keine Beweise gesehen. Das NT wurde kurz nach Jesus Himmelfahrt geschrieben. Johannes hat ein Evangelium verfasst und dass wurde dann abgeschrieben und verteilt usw.

Wir haben insgesamt rund 6000 Schriftdokumente aus dieser Zeit und das ist die Basis unserer heutigen Bibeln. IN KEINEM EINZIGEN der 6.000 FUNDE taucht der Name JHWH auf

Das du nun Bibeln zitierst, die in den letzten 200 bis 300 Jahren entstanden sind und die den Namen enthalten beweist nur, dass es noch andere Übersetzer zu geben scheint, die sich nicht um die Urtexte kümmern sondern die Bibel verändern.

Mehr nicht. Und wenn du mir 120 Sprachen nennst, dann solltest du auch die Bibeln nennen und wer diese gedruckt hat. Aber auch das beweist nichts.

Fakt ist, der Name war niemals in den Urschriften vorhanden und daher ist es immer noch eine Lüge zu behaupten, er wäre von den Schreibern verwendet worden und dann absichtlich entfernt.

Liefere mir eine einzige Urschrift aus dem ersten Jahrhundert von einem Buch des NT und belege dass dort JHWH enthalten ist.

1
@juste55

Liebe Juste, ganz sachlich:

Paulus schreibt:

1. Korinther (Schlachter

Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder,

an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen,

samt allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Or

t, sowohl bei ihnen als auch bei uns:

a) Gibt es irgendwo im NT einen einzigen Text wo Jesus spricht und wo er den Namen Jehova gebraucht?  Und zwar in den sogenannten Urschriften, also den ältesten Abschriften des NT, wovon es 6.000 gibt? Ich kenne nicht einen einzigen Vers und deshalb, nur deshalb taucht Jehova im NT nicht auf. Wenn also Jesus auf der einen Seite sagt, "Vater unser, DEIN NAME werde geheiligt" aber diesen Namen niemals erwähnt hat, dann sollte man sich fragen wieso?

b) In Apostelgeschichte 4 wird behauptet, dass Jesus Christus der EINZIGE NAME ist der zur Rettung führt. Einzig = ALLEINE. Das Wort sollte eigentlich eindeutig sein. Wenn der Name Jesus Christus der Name ist, den wir anrufen sollen wie es Paulus anscheinend gemacht hat und auch die Christen damals, kannst du mir einen vernünftigen Grund nennen, warum wir als Christen das ignorieren sollen und statt dessen den Namen JHWH verwenden sollen? Damit würde wir uns doch der Bibel widersetzen,

c) Gott hat gesagt, dass er seinem Sohn einen Namen gegeben hat, der über allen Namen steht. Er hat nicht gesagt, ausgenommen sein Name. Wörtlich heisst es:

Phil 2,9 Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allenNamen ist, (SCHLACHTER)

Und er hat gesagt, dass alle Engel ihn anbeten sollen:

Hebr 1,6 Und wenn er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: »Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!«

Alles im NT und dass ist die Erfüllung des AT dreht sich nun mal um Jesus Christus. Warum du und andere ZJ sich immer mit alles was sie haben, dagegen streuben, den Namen des Herrn Jesus Christus anzurufen, obwohl es die Christen gemacht haben wie Korinther deutlich zeigt, verstehe ich ehrlich gesagt absolut nicht.

Meine Schwester war, als sie ausgeschlossen war mit in eine evangelische Freikirche. Das einzige was ihr einfiel war "Jesus immer nur Jesus, Jesus, Jesus wo bleibt da Jehova".

Nun, Jehova hat sich uns IN JESUS geoffenbart und uns durch Jesus den Weg zum Leben geebnet, daher ist es für einen Christen klar, dass Jesus Christus der Mittelpunkt des Glaubens ist.

Ich kann dich insofern verstehen, weil sich bei ZJ alles um Jehova dreht und weil du ein anderes Verständnis von Jesus hast ist dir ungemütlich, ja unheimlich wieso Christen wie ich Jesus in den Vordergrund stellen. Das liegt einfach daran, dass ich völlig davon überzeugt bin, dass Gott selbst in Jesus Christus Mensch wurde und Jesus daher Gott ist und deshalb dreht sich eben alles um Gott, Um den Vater, den Sohn und den Geist. Ich bete neben anderen eigenen Gebeten immer das Vater Unser. Und ich verstehe die Aussage, dein Name werde geheiligt so, dass Jesus Christus der neue Name ist, den Gott uns gegeben hat, die persönliche Ebene, dass wir Vater sagen können und Kinder sind. 

Zuletzt muss ich etwas persönlicher werden. Frage dich doch bitte ganz neutral selbst einmal, hat deine Glaubensgemeinschaft in den letzten 130 Jahren wirklich Ehre über den Namen Jehova gebracht? Wenn das so wäre, dann müssten doch Menschen sagen, wenn sie den Namen Jehova hören: "Damit verbinde ich die Christen, die so viel Gutes für die Welt getan haben, die ein Licht in der Welt sind, die wahre Christen sind".....

Was sagen die meisten Menschen aber beim Namen Jehova?
Das ist doch die Sekte, die ständig den Weltuntergang hervorgesagt hat.........

Ist das eine Ehrung für Jehova gewesen?

In der dunklen Zeit, wo Christen Kreuzzüge geführt haben wurde der Name Jesus Christus auch in den Schmutz gezogen, nicht geehrt. Und die Geschichte der Christenheit ist sicher kein Ruhm für diesen Namen. Aber immer mehr Menschen, die Christen werden sind ein Licht und zeigen, wie man den Namen Jesus Christus und damit Gott Ehre macht. Campus für Christus ist so ein Verein von Christen und viele andere

1
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

.... auch im Weltall kollidieren Planeten und es entstehen neue Welten.....:-))

1
@ManfredFS

MfS:

Es ist vergebliche Liebesmühe mit Dir. Wenn Du diese Argumente abqualifizierst als "nichts gesehen", dann macht es keinen Sinn, weiter zu diskutieren.

ENDE ...

0
@OhNobody

Da die Christl. Griech. Schriften eine von Gott inspirierte Fortsetzung der heiligen Hebr. Schriften waren, wäre es unlogisch, anzunehmen, dass Jehovas Name in diesem Teil der Bibel plötzlich nicht mehr gebraucht wurde. 

Unlogisch ist, zu glauben, dass ALLE 6.000 Fragmente des NT, die wir haben, verfälscht worden sind um den Namen JHWH daraus zu entfernen, vor allem da diese Abschriften nur wenige Jahre nach den Originalen entstanden sind.

Es müsste schon eine Verschwörung ohne gleichen stattgefunden haben, damit sicher gestellt wurde, dass nicht ein Fetzen übrig bleibt, auf dem man vergessen hat den Gottesnamen zu entfernen.

Unlogisch ist auch, dass die WTG auf der einen Seite behauptet, Gott hätte sein Wort vor Fälschung bewahrt und auf der anderen Seite der Ansicht ist, dass gesamte NT wurde komplett verfälscht und überall der Name Gottes entfernt.

1
@ManfredFS

ManfredFS,

Ja, das steht in Apostelgeschichte.

Denn Jesus ist der Richter (Joh.5:22), er ist der König (Off.19:16), er ist der Hohepriester (Heb.6:20), er ist auch der Loskäufer (Matth.20:28( und er ist der Hautpvermittler auf Rettung (Heb.2:10)

Das ist aber kein Widerspruch dazu, daß er auch einen Vater hat, den Allmächtigen Gott, Jehova, den wir im sog. "Vaterunser" anbeten, so wie es sein Sohn , Jesus, es uns gezeigt hat.

Dann schreibst du "Gott ist nicht einer, sondern mehrere, mindestens 2...."

Danach kommt die Aussage "Gott ist also ein Gott"

Ist das DEINE Logik?

Merkst du, wie es ein Durcheinander in deiner Argumentation gibt?

Zum Namen JHWH im NT:

In Offenbarung mehrmals : "Hallelujah" = preiset Jah.

Das haben die Kirchenleute am Ende des 1,Jahrhunderts nicht auslöschen können.

Ja, denke mal darüber nach: Jesus sprach von Verfolgung und Verwässerung des urchristlichen Glaubens.

Genau das passierte.

Die Bibel wurde kurz vor Ablauf des 1.Jahrhunderts u.Z. beendet.

Was passierte? Man ersetzte kurz danach den Namen des Allmächtigen durch kyrios. 

Aber ich gebe dir mal ein paar Nüsse, die du knacken kannst, und zwar aus dem  Johannes-Evangelium:

Joh.14:28: "....würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich ....

Joh.14:31:"damit aber die Welt erkennt, daß ich den Vater liebe, tue ich so, wie der Vater mir geboten hat..."

Joh.17:25,26:"Gerechter Vater, die Welt hat dich tatsächlich nicht erkannt, aber ich habe dich erkannt und diese haben erkannt, daß du mich ausgesandt hast und ich habe ihnen deinen Namen bekannt gemacht und werde ihn bekannt geben...."

1
@OhNobody

OhNobody,

ich habe deine Ausführungen grade noch einmal gelesen...

Sie lassen wirklich keinen Zweifel zu, daß der Gottesname nicht auch in den christl-griech. Schriften gestanden hat.

Zudem paßt es "wie die Faust aufs Auge", daß die Ausmerzung des Namens nach Fertigstellung der Bibel, also ca. 100 n.Chr., stattgefunden hat.

Was sagte Jesus, was nach seinem Weggang stattfinden würde: das Unkraut würde wachsen ...

Satan ist damals wie heute tätig, um den "Sinn der Ungläubigen weiter zu verblenden, damit das Licht der herrlichen guten Botschaft nicht hindurchstrahle"

Wenn wir den Namen des Allmächtigen heiligen sollen ("Vaterunser"), dann müssen wir ihn kennen.

1

LOL @ohnobody 

ich glaube eher Du bist etwas besessen

4
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

wenn du deinen Underberg intus hast, kannst du vielleicht auch mal auf die o.a. Frage eingehen anstatt hier nur Sprüche zu machen :-))

3
@EXInkassoMA

EXInkasso:

Ich halte Dir zugute, dass Du mit Deinen Mitstreitern nicht mithaten kannst.  

2
@OhNobody

Indirektes Lob für für fundierten Beiträge von Manfred ;-)

geht doch

2
@OhNobody

Ich halte dir zugute, dass du mit Juste nicht mithalten kannst ;)

0
@ManfredFS

Juste ist echt prima ... mein Kompliment hat sie längst ... und Du treibst KEINE Keile zwischen uns!

2
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

von "Besessenheit" kann ich hier nichts erkennen.

Vielleicht bemühst du mal hin und wieder doch Wiki, so schwer es auch sein mag, um bestimmte Begrifflichkeiten angemessen zu gebrauchen

2
@OhNobody

OhNobody,

ich glaub eher, es ist Unwissenheit:-)))

Und der berufliche Umgang, der ihr hat ein "dickes Fell" wachsen lassen.....:-)

("im Zweifelsfall für den Angeklagten")

2
@OhNobody

OhNobody,

wenn der regiert, kommt man auch mit der Liebe nicht durch 

1

"Antichrist" ist eine die Anhänger täuschende Erfindung der christlichen Kirche. Tatsächlich geht es um den "Widersacher", d. h., um eine Bewegung, die die Ursprungslehre (bzw. wesentliche Teile davon) sehr geschickt ins Gegenteil verkehrt, sich aber gleichzeitig als die "wahre Lehre" ausgibt.

Als maßgeblichen Widersacher dieser Art kann man meiner Ansicht nach Paulus ansehen. Er verdrehte vieles der Lehre von Jesus ins Gegenteil, und andere setzten später noch ihre eigenen Verdrehungen hinzu.

Das Endergebnis davon ist eine Weltreligion (wenn auch in diverse Richtungen aufgespalten), deren Anhänger sich irrigerweise für diejenigen mit dem "richtigen Glauben" halten und selbst nicht bemerken, wie sehr ihr Glauben in genau den maßgeblichen Punkten ins Gegenteil verkehrt ist, die sicherstellen (und es von Anfang an sichergestellt haben), daß über die Zeiten hinweg so ziemlich jede nur denkbare Abscheulichkeit für "Gottes Wille" gehalten wurde.

Zu bedenken ist, daß dieser "Widersacher" ganz sicher nicht mit dem Spruch auftreten wird "Hallo, ich bin der Antichrist, glaubt alle an mich". Um Erfolg zu haben, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich als "die einzige wahre Religion" auszugeben.

Im erweiterten Sinn halte ich es jedoch für vernünftig, jedwede Religion als Unterabteilungen diesem "Widersacher" hinzuzurechnen, weil letztlich nur maßgeblich ist, was unter dem Strich als Wirkung herauskommt. Und da zeigt sich bei allen Religionen auf die eine oder andere Weise Betrug, Unterdrückung, Gewalt, spitzfindige Verdrehung und sporadisch auch Niedertracht in ihrer Reinform.

"Und welches "Gottes-Urteil" hat er zu erwarten?"

Da wird meiner Ansicht nach ganz sicher niemand aus dem Wolken kommen und ein Urteil vollstrecken. Als "Urteil" ist da eher der eines Tages (erhoffte) erfolgende Sieg der Vernunft anzunehmen, also ein weltweiter gesellschaftlicher Wandel, der die durch die Religionen erfolgte Verdrehung ethischer Grundwerte in ihr Gegenteil als das bezeichnet, was es ist, nämlich eine erbärmliche Verirrung des Denkens, welches alle die üblen Folgen hervorgebracht hat.

Dxmklvw,

danke für deine ausführliche Antwort.

Jesus sprach immer von der "Wahrheit".

Kann man durch die Suche nach dieser Wahrheit dem Antichristen auf die Spur kommen?

4
@juste55

Als "Wahrheit" gilt das, was jemand für wahr hält (quasi glaubt, daß es wahr sei, wenn man mal die Wissenschaft außen vor läßt und nur das betrachtet, was nur schwer oder gar nicht beweisbar ist).

Es wäre also von der Wahrheit auszugehen, die Jesus als Wahrheit angenommen hat.

Das macht die Sache dann ziemlich einfach. Auch bei der Vermutung, daß jede Menge Aussagen der Evangelien verfälscht, falsch übersetzt oder auch frei erfunden sind, bleibt dennoch ein Extrakt übrig, der eine klare Linie erkennen läßt.

Nimmt man diese erkennbare klare Linie als das "Soll" an und vergleicht sie mit dem gegenwärtigen "Ist", dann kommt man auch ganz ohne Erbenzählerei sehr schnell darauf, daß Jesus mit dem "Widersacher" eigentlich nur das gemeint haben kann, was andere späterhin aus seiner Lehre machen werden bzw. gemacht haben.

In den Evangelien hat Jesus z. B. diverse spitzfindige Verdrehungen der Pharisäer angeprangert und er hat offen ausgesprochen, wie sehr die Pharisäer damals den Glauben zum eigenen Vorteil und zum eigenen Machterhalt mißbraucht haben.

Vergleicht man dies z. B. mit dem gegenwärtigen katholischen oder evangelischen Glauben und dem, auf welche vielfältige Weise dieser Glaube gelebt wird (besser: danebengelebt wird), dann offenbart sich von selbst, wie die Wirklichkeit aussieht.

Ein Problem damit dürften jedoch diejenigen haben, die selbst tiefgläubig in den Religionen gefangen sind. Selbst zu denen zu gehören, die Jesus mit "Widersacher" gemeint hat, und dann gleichzeitig vor dem "Antichristen" zu warnen, bedeutet dann ja nur, daß aus tiefem Glauben heraus vor den Gegneren des Widersachers gewarnt wird, was wiederum die Unfähigkeit zum Erkennen der Wahrheit voraussetzt.

2
@Dxmklvw

Dxmklvw,

es muß also eine klare Beschreibung geben für den Antichristen, oder?

Derjenige , der "warnt", müßte es also genau begründen können.

Wo z.B. die Lehre von der des Christus abweicht usw.

4
@juste55

Der "Widersacher" wird nicht vor sich selbst warnen, sondern vor dem, der die Verdrehungen nicht akzeptiert.

Da hilft gar nichts, jeder muß sich "seine Erkenntnis" selbst erarbeiten. Egal, ob man die finanziellen Aspekte betrachtet (was Jesus bzgl. Reichtum gesagt hat), oder ob es die Art der Titulierung und Anbetung ist (wer wohl lt. Evangelien der "Heilige Vater" ist oder wer als "Heiliger" durchgeht oder zu wem man betet oder nicht usw., alles das sind  Vergleichsmerkmale.

Hat Jesus etwa mit den Mächtigen seiner Zeit kollaboriert? Oder, wenn er heute leben würde: Würde er sich wohl zum Papst ernennen lassen?

Klar, vieles gab es damals noch nicht. Aber wenn es damals das gegeben hätte, was es heute gibt, was hätte Jesus wohl dazu gesagt?

Beispiele: Pflanzenschutzmittel, Luftverschmutzung, "gerechte" Kriege, Vermischung diverser Glaubensrichtungen im Volk, Lohndumping, Vermüllung der Meere .... usw. usw.

Scheinbar hat das nicht viel mit der Mission von Jesus zu tun. Doch letzlich zeichnet sich ja die westliche Welt auch durch ihre "christliche Orientierung" aus, wodurch es dann eben auch schlichtweg zum ganz erheblichen Teil "die Christen" sind, die für das verantwortlich sind, was ist.

Es mach gar keinen Sinn, von einer Trennung zwischen Staat und Kirche zu reden, wenn alles ineinander verwoben ist.

Aber ebenso macht es keinen Sinn, die Dinge vom Hötzchen bis zum Klötzchen zu untersuchen, weil das Wesenmerkmal einige grundsätzliche Denkweisen und Ethikvorstellungen sind, aus denen alles weitere hervorgeht.

Schaut man dann auch noch auf andere Religionen (z. B. den Islam oder auch auf das Judentum), dann zeigt es sich, daß es in der Gesamtwirkung auf die Gesellschaft (soweit es z. B. um Umweltzerstörung oder um wirtschaftliche Macht geht) keine allzu bedeutsamen Unterschiede gibt.

5
@juste55

Was sagte Jesus genau über die Wahrheit? 

Joh 8,32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

JESUS IST DIE WAHRHEIT. Da es nur EINE WAHRHEIT geben kann, ist also klar, dass alles andere, was wer auch immer erzählt und als Wahrheit bezeichnet falsch ist. 

Die Wahrheit ist nicht irgendeine Lehre oder Religionsgemeinschaft, sondern JESUS ALLEIN

3
@ManfredFS

Hebräer 10 : 24, 25. Klingt das nach Einzelkämpfer? Die 7 Versammlungen, die in der Offenbarung beschrieben werden, ging es dabei um Einzelpersonen oder um organisierte Cristengemeinden?

2
@stefanbluemchen

Wenn Menschen sich treffen um gemeinsam Gott zu verherrlichen und den Namen des Herrn Jesus anzurufen dann hat das absolut nichts mit Organisation zu tun. Die ersten Gemeinden haben alles miteinander geteilt und sich gegenseitig aufgebaut aber es gab keinerlei zentrale Führung. Nicht einmal die Apostel waren Führer.

Erst als einige anfingen, das Christentum zu einer Organisation zu machen, Kirchen zu gründen und Machtstrukturen aufzubauen ändere sich das zum Negativen. Während die Basis war, allein Jesus als Herrn anzunehmen fing man nun an, wieder Regeln aufzustellen und Auslegungen als Lehre zu verkaufen. Einiges war sicher hilfreich wie die 3E die half, ein klares Bild von Gott zu bekommen (was du natürlich anders siehst) vieles war aber nur dazu da, die Macht weniger zu stärken.

Nicht umsonst hat die KK sehr lange große Macht gehabt und diese Macht durch Unterdrückung verteidigt. Trotzdem ging die Botschaft nie verloren.

In der Neuzeit als man die Freiheit bekam, zu glauben was man wollte, haben sich vor allem von den USA ausgehend jede Menge Sekten gebildet und diese machen nun genau das was die KK gemacht hat. Sie bauen ein Lehrgebäude auf, zwingen den Menschen Regeln auf und üben Macht aus. Bei den meisten Sekten tritt Jesus Christus dann in den Hintergrund und nicht er ist dann der Weg sondern die Lehren der Sekte oder die Organisation ist das Wichtige.

Das trifft für Zeugen Jehovas zu aber auch für andere Sekte wie die NAK, STA und mehr. Ich habe mich nicht mit allen Sekten befasst, wer das macht sollte sich zuerst fragen: Was sagt die Sekte darüber, wer gerettet wird und wodurch? Wie viele Regeln gibt es? Existiert eine Machtstruktur, in der einige wenige den Anspruch erheben, die Lehren festzulegen? Ist Jesus der Mittelpunkt der Gemeinschaft oder wird er zur Nebensache? Wie behandelt die Sekte Menschen, die austreten wollen? usw.

Fazit: Wenn behauptet wird, das man nur errettet ist, wenn man sich einer Organisation anschließt und nicht Christ sein ohne Mitglied einer Sekte oder Kirche zu sein oder wenn Jesus Christus nicht der Mittelpunkt des Gottesdienstes ist dann sollte man hellhörig werden.

2
@ManfredFS

Apostelgeschichte 28:22

Wir denken aber, daß es angebracht ist, von dir zu hören, was deine Gedanken sind, denn in der Tat, was diese Sekte betrifft, ist uns bekannt, daß ihr überall widersprochen wird.“

 

0
@ManfredFS

Hebräer 5:12

Denn in der Tat, obwohl ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, benötigt ihr wieder jemand, der euch von Anfang an die elementaren Dinge der heiligen Aussprüche Gottes lehrt; und ihr seid solche geworden, die Milch benötigen, nicht feste Speise.

Und? Sie waren getauft, mit hl. Geist gesalbt und mussten belehrt werden. 

Ich erinnere auch an Hebräer 10 : 23 u.24. 

0

ziemlich daneben deine Einlassung.
Phantasien, gespickt mit ein bisschen Hetze (gegen die Kirche) und Unwahrheit - das zeichnet hier oft die Einlassungen von Z.J. aus.
Gehörst du zu ihnen ?
Im Johannesbrief ist klar ausgesagt, was dessen Autor unter "Antichrist" versteht:
"...Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet."
Und so verstehen wir das noch heute - keine Erfindung der Kirche um die "Anhänger zu täuschen".
Deine ganze grausige Einlassung ist für die Katz.

3
@Viktor1

@Viktor1

Lies einfach mal Johannes 8:44 nach. Aus diesem Kontext heraus wird auch deutlich, wie sehr sich bereits die damalige Priesterschaft selbst verkannt hat und deswegen dann auch Jesus für den Bösen gehalten hat.

So betrachtet wird dann auch dein Kommentar selbsterklärend.

3
@Viktor1

Viktor1,

na, ja, was verstehst du darunter?

"Der den Vater und den Sohn leugnet": könnte bedeuten, daß man generell die Existenz beider leugnet.

Es könnte aber auch (oder/und)  bedeuten, daß man sie als eigenständige Individuen leugnet, also die Dreifaltigkeit als unbiblische Lehre herausstellt/als falsch darstellt

4
@Viktor1

Viktor1,

Kritik ist doch keine Hetze.

Bitte bleib doch sachlich.

Nur friedliche Diskussionen sind zielführend.

3
@Dxmklvw


"8.44 Ihr habt den Teufel zum Vater,..."
Na und - was belegt diese Aussage  in Bezug zu deiner Einlassung ?
Weitere Phantasien ? Weitere Lügen ?
Seid "Ihr" damit gemeint ? (könnte man aus dem Kontext schließen:
"...denn die Wahrheit ist nicht in ihm ")
Doch ich will mich euren primitiven Gedankengängen nicht anschließen. Was ihr da bietet ist schon traurig genug.


1
@juste55
Kritik ist doch keine Hetze.

sehr richtig , aber dies u.a.
".die Anhänger täuschende Erfindung der christlichen Kirche"
in Bezug zur Frage ist Lüge (er weiß es, dir fehlten nur die Kenntnisse - oder doch nicht ?)  und wird in diesem Wortlaut auch zur Hetze.
Klar verteidigst du deinen "Glaubensgenossen" auf "Teufel komm raus" und lobst ihn über den "grünen Klee" für seine meist falsche Darstellung.
Ob du dir damit aber einen Gefallen tust wenn du wirklich zur Wahrheit und Erkenntnis kommen willst, möchte ich bezweifeln.
Oder werft ihr von den Z.J. euch hier bei GF nur die Bälle zu, schon wissend was dabei raus kommt, damit eure Lehre hier propagiert wird ?

2
@juste55
was verstehst du darunter?

was gibt es da nicht zu verstehen ?
Es geht letztendlich nicht um die Personen - dessen Sein wird bei den Adressaten ! (ja, diese wurden hier zuerst angesprochen)  ja kaum geleugnet - sondern um den Willen des Vater, durch seinen Sohn verkündet (die Wahrheit).
Auch dies ist offensichtlich aus dem Kontext; in dem diese Aussage eingebettet ist, zu ersehen, es geht fast nur darum.
Diese Sätze daraus (von vielen) sind deutlich:

Wer sagt: Ich habe ihn erkannt!, aber seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner und die Wahrheit ist nicht in ihm.
3,24......Wer seine (Jesu) Gebote hält, bleibt in Gott und Gott in ihm.
Mit "Gebote" ist das eine Gebot gemeint wie aus 3,23 zu ersehen ist.

Bitte lies selbst alles durch ehe du hier immer weitere rechthaberische "Gegenhaltungen" bringst.
Wer will versteht.Willst du überhaupt ?

0
@juste55

Komisch, wenn ich deine Aussagen und Lehren der ZJ kritisiere dann ist das für dich immer gleich hetze????????

2
@ManfredFS

ManfredFS,

hier noch eine Erklärung, du scheinst den Unterschied nicht zu kennen.

Kritik bleibt sachlich, Hetze nicht.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

4
@Viktor1

Viktor1,

mit "Rechthaberei" hat das kaum etwas zu tun.

Du äußerst doch hier auch deine Meinung vehement und ich darf das nicht?

Wenn du mit mir diskutieren möchtest, dann tue das bitte auf Augenhöhe.

Jeder vertritt hier seine Meinung.

Ich diskutiere nur, wenn es sachlich bleibt und die Meinungen des Anderen toleriert werden

5
@juste55
mit "Rechthaberei" hat das kaum etwas zu tun.

Meinungen zu haben und vehement zu vertreten, auch mit "heißem Herzen", ist keine Rechthaberei, auch nicht die Präsentation anderer Sichtweisen.
Wenn aber offensichtliche Aussagen vorliegen, welche man kennt oder die man ganz leicht nachsehen kann, und man diese ignoriert und stattdessen  auf andere Themen ausweicht um "oben auf" zu sein, das ist Rechthaberei.
Frag nicht: "wo habe ich das getan ?". Die Tendenz dazu begann schon bei deiner "Frage".
Du springst vom "Antichristen" über Unvollkommenheit und Reue zum Gottesurteil obwohl im Text genau steht wer "er" ist.
Gell - du hast hier genau für die Antwort deines Glaubensgenossen von den Z.J.  "vorgelegt"  dessen Unsinn (teils) du dann hoch lobtest.
Genau das was Dxmklvw präsentierte sollte dabei raus kommen.
Es ging nicht um deine Erkenntnis - so schlau bist du schon allein.
Im Disput mit mir wurde alles abgewimmelt (nicht widerlegt), was eurer Vorgabe nicht genehm.
Die Rechthaberei war schon von vornherein impliziert.

1
@Viktor1

Victor, 

was macht Dich so sicher, dass Dxmklvw ein ZJ ist? Immerhin leugnet er die Inspiration der Bibelschreiber durch den Geist Gottes. 

Machen Zeugen Jehovas so etwas???

5
@juste55

Vielleicht mal lesen warum Johannes das sagt. Kleiner Tipp, der Kontext ist wichtig...

22

Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus ist?

Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht

. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

Was also bedeutet den Vater leugnen? Wenn man leugnet, das der Sohn Gott ist und Fleisch wurde. So wie es Johannes 1 ganz deutlich sagte. Da gibt es gar nichts zu verstehen, dass ist im Klartext geschrieben:

DAS WORT WURDE FLEISCH.

Und DAS WORT WAR GOTT

So einfach, man muss nur akzeptieren, dass die Bibel über der eigenen Lehre steht.

1
@Viktor1

@Viktor Du hast leider vergessen : Geht es um die Auslegung der Bibel haben Zeugen Jehovas GRUNDSÄTZLICH immer recht. Irrtum AUSGESCHLOSSEN.

Warum das so ist ?

Ganz einfach : Die Führung der ZJ in Amerika besteht aus 7 älteren US Buergern welche von sich selbst sagen der EINZIGE legitime Mitteilungskanal Gottes auf Erden zu sein.

So ist das nun mal  :-)))))

Schlechte Karten für die anderen christl Glaubensgemeinschaften 


5
@juste55

@juste  " Kritik ist keine Hetze"

Ich gebe zu : Ich bin sprachlos ...jetzt brauch ich erst mal einen Underberg

1
@ManfredFS

ManfredFS,

das habe ich dir schon geschrieben, ich wiederhole mich nicht.

Du nimmst das doch nicht ernst.

Aber deine Art , wie du ständig abwertend  über Zeugen Jehovas redest, zeigt recht gut, daß du keinerlei christliches Verhalten an den Tag legst und legen willst , vielleicht auch nicht kannst..

Denn ein Christ zeigt seinem Mitmenschen gegenüber Liebe und Toleranz und Respekt 

Du stalkst hier ständig und ausdauernd mehrere Personen. Auch mich. 

Wenn du wirklich an deinem Mitmenschen interessiert wärst, würdest du das einstellen

3
@juste55

Ich diskutiere nur, wenn es sachlich bleibt und die Meinungen des Anderen toleriert werden

Guter Vorsatz. Dann freue ich mich schon darauf, dass du zukünftig meine Meinungen tolerierst und mich nicht beschimpfst wenn ich eine andere Ansicht habe als du.

1
@juste55

Du verwirrst mich ziemlich. Wo habe ich dich oder andere gestalkt? Magst du es nicht, wenn man deine Aussagen kommentiert? Dann nutze GF nicht, da ist das üblich. Oder magst du es nicht, wenn ich immer wieder auf Australien hinweise? Dann zeige endlich Flagge und sage entweder, ja ich finde, wenn unsere Führung, die behauptet von Gott eingesetzt zu sein, so etwas gemacht hat, dann gehört sie abgesetzt oder ich finde das toll, was unsere Führung macht und richtig, dass man Menschen, die Kinder missbrauchen, vor Verfolgung schützt.

Dann weiss jeder, wie du dazu stehst und gut ist. Solange ZJ aber immer wieder behaupten, dass wäre gelogen oder das waren nur böse Menschen, die gibt es überall, solange muss man leider dieses Thema auf den Tisch legen damit sich was ändert. Im Interesse aller Kinder.

2
@Viktor1

Viktor1,

du hast eine Diskussion, die sinnvoll begann, ins Banale gestürzt.

Schade drum.

Auch deine Vermutungen kann ich nicht bestätigen. Sie zeigen mir aber nur , welche Vorurteile du hegst.

Meine Frage war von Interesse geprägt, was es für uinterschiedliche Meinungen und Begründungen gibt.


4
@ManfredFS

Sag mal ManfredFS, wo habe ich dich beschimpft?

Du greifst ständig mich und meine Glaubensgemeinschaft an, sparst nicht mit unwahren Unterstellungen, und sagst mir dann , ich hätte dich beleidigt.

Wir machen mal hier Schluß - jedenfalls von meiner Seite aus - du findest ja kein Ende. Daher bist du für mich ein Stalker.

Aber diesen Begriff hast du dir eingebrockt und nicht ich.

4
@ManfredFS

ManfredFS,und schon wieder wirst du unsachlich.

Lies nach, was einen Stalker ausmacht. Ich diskutiere nicht endlos mit dir.

3
@ManfredFS

Verstehe ich das richtig, dass Du einen Wechsel in der Leitung der Zeugen forderst? Nimmst Du Stellung zum Mißbrauch in den Kirchen? Wo finde ich dazu Deine Kommentare, bitte weise sie nach!

Belege bitte die Zahlen , die Du für mich sicher gerne noch mal anführst. Oder?

Zum Stalking von Personen, hier bei GF gefunden:

Antwort

von

 

Jessy9410,

 

28.03.2009

Unter Stalking (deutsch: Nachstellung) wird im Sprachgebrauch das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person verstanden, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking ist in vielen Staaten ein Straftatbestand und Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen.

Und da reicht es wohl wenn die Personen denen man nachfolgt DIES so empfinden!

Antwort

von

 

harryohnetoto,

 

28.03.2009

Nachstellen, der Straftatbestand lautet demnach- Stalking.

Angst machen ist wohl besonders heftig, es reicht aber auch das zielstrebige NACHFOLGEN!

2
@EXInkassoMA

Was ist daran FALSCH? 

Underberg ist zu billig, sollte wenn dann ein Pure Pot Whiskey sein... 

3
@Viktor1

Interessante Selbstwahrnehmung!

Wer schreibt: 

Die Rechthaberei war schon von vornherein impliziert.
 Mag sein, bist Du frei davon?

 Aus meiner Sicht nicht zu erkennen.

Verfügst Du über diese  "Wahrheit und Erkenntnis"?
Teile sie mit!

Verstecke Dich doch nicht hinter anderen Nicht ZJ.

Wenn Du mehr Wissen hast solltest Du dies auch zum Ausdruck bringen.

Ich erwarte Deine Antwort.

3
@paxste

:-)) paxste, "Pure Pot Whiskey" ist doch nur was für Kenner und Genießer.....

3
@juste55

@juste Glückwunsch zu Deinem expliciten Kenner Geschmack. Da spricht jemand aus Erfahrung ;-))

@paxte Nichts ist daran falsch , es ist aber nur so das ZJ bei Kritik ,zuruckhaltend ausgedrückt ,recht dünnhautig reagieren 

4
@juste55

@juste Dann ignoriere Ihn doch einfach ! Keiner zwingt Dich auf seine Kommentare zu reagieren.

Übriges sind die ZJ ebenfalls alles andere als zurückhaltend wenn es um Kritik an anderen christlichen Glaubensgemeinschaften geht.

4
@EXInkassoMA

Trifft diese Dünnhäutigkeit nicht auf alle anderen  auch zu?

Schaue ich in das Profil von MS stelle ich fest, sein Ansinnen dient nicht einer ausgeglichenen Betrachtung. Er macht halt Stimmung und steht in den Kommentaren nicht dazu. Am Unfrieden sind nur die anderen User schuld.

4
@EXInkassoMA

EXInkassoMA,

knapp "daneben", ich bin nicht der "Kenner" und "Geniesser" ....:-)

Nimm noch nen Underberg....

4
@paxste

paxste,

so kurz hier und schon durchschaut....:-)

3
@juste55

@paxste

Stimmt , Viele andere Glaubensgemeinschaften werden bei kritik ebenfalls schnell sauer. Bei der NAK ist es z.b so 

@Manfred weist auf die seiner Meinung nach vorhandenen Unstimmigkeiten und Irrtümer der zeugen Jehovas Glaubensgemeinschaft hin.

Dadurch das er persönlich involviert war macht er das halt recht motiviert und , meiner Meinung nach , mit Sachverstand

Fare well

4
@juste55

MfS ist nur am Stalken. Das wissen inzwischen auch die Verantwortlichen hier.

3
@ManfredFS

Lies mal weiter, dann stellt sich heraus, dass Jesus NICHT Gott ist, sondern Ein Gott oder göttlicher Natur!

2
@juste55

Juste, wenn du behauptest ich würde hier Unwahrheiten unterstellen dann belege das doch bitte. Ich greife nicht an, ich bringe Fakten und belege das.

Diskussionen haben nun mal den Nachteil, dass, wenn unterschiedliche Ansichten bestehen kein Ende in Sicht ist. Leider kommt keine wirkliche Diskussion auf, wenn ZJ dabei sind. Wenn ich mir deine Kommentare ansehe, dann sind das oft nur kurze Fragen ohne dass du, wenn geantwortet wird darauf eingehst oder Anmerkungen mit den man nichts anfangen kann

Wenn du so etwas schreibst:

na, ja, was verstehst du darunter?

"Der den Vater und den Sohn leugnet": könnte bedeuten, daß man generell die Existenz beider leugnet.

Es könnte aber auch (oder/und)  bedeuten, daß man sie als eigenständige Individuen leugnet, also die Dreifaltigkeit als unbiblische Lehre herausstellt/als falsch darstellt

dann musst du doch akzeptieren, wenn andere sagen, nein könnte es nicht. Oder wenn andere eine andere Meinung haben und die begründen.

 a) Da Johannes von Menschen spricht, die sich in der Christengemeinde aufhalten ist es extrem unwahrscheinlich, dass irgendjemand die Existenz von Vater und Sohn geleugnet hat, daher ist dein "Könnte" falsch. 
b) Da die Dreieinigkeit nicht leugnet, dass die drei Personen oder Individuen Gottes eigenständig sind, ist auch das schon falsch formuliert.

Vielleicht solltest du, wenn du eine Frage stellt wie oben einfach klar sagen, WAS DU GLAUBST. Du legst einfach nur Nebelkerzen und schwammige Aussagen ohne auf den Punkt zu kommen. Bringe ich dann die Argumente, die du kennst, da du sicher die jw org Seite zu dem Thema besucht hast und zeige, dass diese Argumente unstimmig sind, wirst du gleich wütend....

Es stellt sich immer mehr heraus dass Zeugen Jehovas für sachliche auf der Bibel beruhende Argumente nicht zugänglich sind. Zumindest dann, wenn diese Argumente mit der eigenen lehre nicht konform laufen. Ein wenig mehr Offenheit würde bei einer Diskussion helfen - normalerweise diskutiert man nicht um den anderen zu überzeugen sondern um Denkanstöße zu erhalten und zu geben. 

PS: Und jemand, der sich in eine Diskussion einbringt und reagiert als Stalker zu bezeichnen ist schon krass. Mach eine geschlossene Gruppe und lade nur die ein, welche deiner Meinung sind und dann hast du sowas nicht

1
@stefanbluemchen

Wo steht in der Bibel, dass Jesus EIN GOTT ist? Haben wir dann mehrere Götter im Himmel? Das widerspreche der kompletten Bibel.

2
@paxste

Paxste / in der katholischen Kirche wurden Kinder misshandelt. Leider auch bei den Zeugen jehovas.Es gibt Gerichtsurteile und die Zeugen Jehovas wurden , genauso wie die kath Kirche,zu Zahlungen in Millionenhöhe verurteilt.

2
@juste55

Tja, juste... Ähnliches sagt meine Tochter auch immer zu mir. Ich misch mich trotzdem ein.

3
@OhNobody

@OhNobody

"was macht Dich so sicher, dass Dxmklvw ein ZJ ist? Immerhin leugnet er die Inspiration der Bibelschreiber durch den Geist Gottes."

Danke! Damit sprichst du einen Problempunkt an.

Es scheint tatsächlich für so manch einen "Tiefgläubigen" unvorstellbar zu sein, daß es auch Menschen gibt, die konfessionslos sind und sich bemühen, religiöse Dinge einfach nur sachlich zu betrachten.

Dem Anschein nach weckt solche Unterstellerei bei mir den Verdacht, daß es sich da oftmals ähnlich verhält wie in der Poltiik: Wenn ein Argument weh tut, dann folgt prompt die Unterstellung, zu denen zu gehören, die der Unterstellende am wenigsten mag.

1
@ManfredFS

@ManfredFS

"Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus ist?"

Diese Aussage halte ich für bedeutsam genug, um auch um einiges tiefer durchdacht zu werden.

"Lüge" ist dem Empfinden nach etwas ganz anderes als "Irrtum". Lüge ist eine bewußt getätigte unwahre Aussage, also eine Falschbehauptung wider besseren Wissens (oder auch einer tatsächlich anders beschaffenen Überzeugung).

Ich meine, daß es korrekt ist, in diesem Zusammenhang auch zwischen Glaubensrichtungen zu unterscheiden, die lediglich einem Irrtum aufgesessen sind, und solchen, die mindestens in ihrer Führungsebene die bewußte Lüge bevorzugen.

Bei Letzterem meine ich, daß zu dem bewußten Lügen auch dazugehört, wenn dort vorsätzlich geschickte Verdrehungen in Form von Spezialauslegungen gestrickt werden, durch welche andere in Irrtümer geführt werden.

Nicht ganz sicher bin ich mir bei der Frage, ob dann auch die (gefühlt) bewußt ausgeführte Vernunftresistenz als Lüge zu werten ist, oder nur als Irrtum. Immerhin hat ja jedwede christliche Glaubensrichtung im Fall des Falles die Möglichkeit, anhand von vorhandenen eindeutigen Aussagen der Evangelien festzustellen, daß dies oder jenes in der betreffenden Glaubensrichtung nicht mit der Ursprungslehre im Einklang steht.

2
@Dxmklvw

Wenn die Herausgeber der NWÜ massiv Texte ändern, in denen klar wird, dass Jesus Gott ist und das er angerufen, angebetet werden sollte - dann gehe ich davon aus, dass das bewusst geschehen ist, denn es ist ein Konzept dahinter. Bewusst bedeutet in diesem Fall also Lüge. Eine Falschbehauptung wider besseren Wissens.

Wenn ZJ aufgrund dessen falsche lehren vertreten, dann machen sie es unbewusst, da sie manipuliert sind. Ok, in diesem Fall sollte man dann vielleicht nicht von Lüge reden sondern von Irrlehre.

0
@ManfredFS

ManfredFS,

WILLST du eigentlich auf eine friedliche Art diskutieren?

Irgendwie denke ich grade, wenn ich deine Worte lese, du kommst einfach nicht von deinen unsachlichen Aussagen weg.

Eigentlich macht es normalerweise keinen Sinn, immer wieder das Gleiche zu sagen und auf taube Ohren zu stoßen.

Schon der Vorwurf, es würde "keine richtige Diskussion aufkommen, wenn Zeugen dabei sind", solltest du mal hinterfragen, weshalb das so ist.

An anderer Stelle habe ich dir das schon geschrieben und zig Beispiele dafür gegeben.

Du verstreust eben - und du kannst es nicht lassen - dein Gift, deine Aggressionen und behauptest dann, es wäre nicht so.

Denn: Zeugen Jehovas sind für sachliche Argumente aus der Bibel zugänglich, wenn du nicht als "Falschspieler" auftrittst und z.B. Bibelstellen falsch zitierst oder Verallgemeinerungen aufstellst ohne sie zu belegen.

Und wunderst dich, daß man mit dir nicht diskutieren will, weil du keine Grundlage legst auf der man diskutieren kann!

Ich akzeptiere andere Meinungen, aber sage meine auch und liefere genügend Beweise für meine Meinung.

Wenn du von Begrifflichkeiten sprichst, ich würde "schwammige Aussagen" machen, dann belege sie, was du damit meinst.

Meinst du , ich kann Gedankenlesen?

Mein Fazit: DU bist gar nicht aufrichtig an Diskussionen interessiert

0
@juste55

P.S.:Was ein "Stalker" ist, hast du immer noch nicht recherchiert?

Einer , der andere vefolgt.

Meistens sind das sehr unglückliche Menschen, die nicht mit sich selbst und mit anderen friedlich und glücklich leben können.

Sie brauchen den Nervenkitzel. die Provokation.

0
@stefanbluemchen

stefanblümchen,

Ich habe ihm empfohlen , sich mal besser zu informieren, aber er denkt immernoch , daß es nur einen Gott gibt :-))

0
@paxste

Das ändert aber nichts an den böswilligen Anschuldigungen gegen Jehovas Zeugen. Das ist auch Storking!

1

Wie kommst Du darauf, dass Paulus dem Evangelium Jesu entgegenstünde?

3
@WeiserRat

Die Evangelien und die Apolstelgeschichte lesen reicht da schon. Es wäre müßig, hier punktgenau erneut zu nennen, was da alles gegeneinander im Widerspruch steht.

2
@Dxmklvw

Behauptungen, Behauptungen - sonst nichts.
Verschiedene Betrachtungsweisen oder "Fortschreibungen" (nicht Fälschungen, es muß schon passen) der Botschaft Jesu, welche tatsächlich in den Briefen  und der APG erfolgte sind keine Widersprüche.
Widersprüche wären gegeben, wenn die Botschaft Jesu aufgehoben oder ignoriert würde.
Das ist aber nicht zu ersehen. Nur Statements von dir  oder unpassende Hinweise auf Textstellen der Schriften belegen da garnichts.

4

Zu bedenken ist, daß dieser "Widersacher" ganz sicher nicht mit dem Spruch auftreten wird "Hallo, ich bin der Antichrist, glaubt alle an mich". Um Erfolg zu haben, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich als "die einzige wahre Religion" auszugeben.

Wenn es denn viele Religionen gibt und alle den Anspruch von Erlösung und Wahrheit für sich in Anspruch nehmen, gibt es doch wieder das was was Chaos und Tod bringt!?

Im erweiterten Sinn halte ich es jedoch für vernünftig, jedwede Religion als Unterabteilungen diesem "Widersacher" hinzuzurechnen, weil letztlich nur maßgeblich ist, was unter dem Strich als Wirkung herauskommt. Und da zeigt sich bei allen Religionen auf die eine oder andere Weise Betrug, Unterdrückung, Gewalt, spitzfindige Verdrehung und sporadisch auch Niedertracht in ihrer Reinform.

Und bei denen die denken keiner Religion zugehörig zu sein ist DAS anders?

"Und welches "Gottes-Urteil" hat er zu erwarten?"

Da wird meiner Ansicht nach ganz sicher niemand aus dem Wolken kommen und ein Urteil vollstrecken. Als "Urteil" ist da eher der eines Tages (erhoffte) erfolgende Sieg der Vernunft anzunehmen, also ein weltweiter gesellschaftlicher Wandel, der die durch die Religionen erfolgte Verdrehung ethischer Grundwerte in ihr Gegenteil als das bezeichnet, was es ist, nämlich eine erbärmliche Verirrung des Denkens, welches alle die üblen Folgen hervorgebracht hat.

Und welche 

durch die Religionen erfolgte Verdrehung ethischer Grundwerte in ihr Gegenteil als das bezeichnet

Werte sind das? Wo kommen sie her und wieso sollte man sich denen unterordnen? Wäre nicht die Anarchie eine Lösung?

Bist Du tatsächlich von so einem menschlichen Wandel überzeugt?

welches alle die üblen Folgen hervorgebracht hat

So so, ist das so? Bist Du so davon überzeugt?

2
@paxste

paxste,

das ist ein sehr tiefgründiger Kommentar...

Der Kernsatz ist für mich: "...maßgeblich ist nur, was unter dem Strich als Wirkung herauskommt"

Was sind Worte, wenn sie zu keinen Taten führen, was sind sie , wenn sie nur verletzen und nicht einigen?- Ein Windhauch sind sie, sie verfliegen und hinterlassen keine Spuren...

Letztlich sollte man sich das fragen und darüberhinaus mal ein Fazit ziehen, was Menschen durch das Zusammentragen von Wissen wirklich erreicht haben und erreichen. 

Man kann sich auch fragen, was in Diskussionen erreicht wird.

Was bleibt am Ende? Nur das Gefühl, ob man mit seiner Meinung toleriert wurde oder nicht.

3

Wer der Antichrist ist weiß niemand bis er sich zu erkennen gibt indem er auch hier in Europa für eine Christenverfolgung sorgt und für einen Krieg gegen Israel, welche Strafe er zu erwarten hat die ewige Hölle.

Was möchtest Du wissen?