Der Anhalteweg eines Autos/Funktionsgleichung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die ist auf keinen Fall allgemeingültig, dazu müsste jeder das absolut gleiche Fahrzeug fahren und auch immer gleich feste auf die Bremse treten.

Das ist einfach nur eine Beispielformel für irgendeine Rechenaufgabe, so was wie "Drei Kumpels trinken zusammen im durchschnitt 7 Bier pro Stunde", das sagt gar nichts über den Bierkonsum der Menschheit aus, ist also genausowenig allgemeingültig!

Als Autos noch kein ABS hatten und die Reifenforschung noch in den Kinderschuhen steckte, da konnte die Polizei anhand der Bremsspuren bei trockener Straße feststellen wie schnell ein Fahrzeug mindestens war. Denn die Massenträgheit kürzt sich durch die höhere Gleitreibung durch den Anpressdruck der Masse raus. Fahrzeuge waren so eingestellt, dass die Hinterachse kaum mit bremste um ein schleudern auf Nasser Straße zu verhindern.

Schon alleine die einführung des Bremskraftreglers durch NSU verkürzte den Bremsweg erheblich weil die Hinterräder damit stark mit bremsen konnten, hob ishc das Heck des Fahrzeuges wurde die Bremskraft der Hinterräder über einen Steuerkolben der mit der Hinterachse verbunden war gesenkt weil ja auch der ANpreßdruck sank. Ein einfaches System, verkürzte den Bremsweg aber um mindestens 20% ohne das das Fahzeug stärker zum schleudern neigt. Denn Rollreibung der Reifen ist ein vielfaches höher als Gleitreibung.

NSU ging in Audi und VW über, Skoda und andere Marken bauten das Teil in Lizenz. Und schon waren alle Edelmarken sauer, dass ein popliger Golf viel besser bremst als ein teurer Porsche, die Antwort darauf war die Weiterentwicklung der automatischen Stotterbremse (Hält Fahrzeug lenkbar, VERLÄNGERT aber den Bremsweg) zu ABS was dann den Bremsweg ebenfalls stark verkürzte und nicht nur das Schleudern verhinderte sondern das Fahrzeug auch noch ständig lenkbar hielt.

Auch die Reifenindustrie hat ihre Reifen weiter entwickelt so dass die Bremskraft im zusammenhang mit ABS viel höher ausfallen kann.

Der Mindest-Bremsweg hängt also vom ABS System, der Bereifung, der Federung (Schwingungen erleichtern das blockieren) und von den verwendeten Reifen ab! Da ist absolut gar nichts mehr allgemeingültig!

schau mal nach den Faustformeln im straßenverkehr

Was möchtest Du wissen?