Der alte Hund - wie geht ihr damit um?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unser letzter Hund (Deutsch Drahthaar) wurde kapp 12 Jahre alt, hatte seit seinem 8.Lebesjahr Arthrose. Gegen die Schmerzen bekam er Medikamente. Trotzdem stand er voll in seinem Hundeleben, bis zur Diagnose eines Nasentumors (mit über 10 Jahren). Wir haben nichts mehr von ihm gefordert, was er nicht selbst wollte. Mit dem Fressen muß man sich ans Alter anpassen, da ja die Bewegung immer weniger wird, so daß er nicht zu dick wird. (Bei Arthrose sowieso wichtig, da jedes Pfund mehr belastet). Daß Dein Hund älter wird, merkst Du an vielem: Bewegungsdrang läßt nach, Freßgewohnheiten können sich ändern, Seh- und Hörvermögen können nachlassen....) . Wie beim Menschen halt auch.

ilsemarie 14.06.2011, 12:51

Dankeschön für deine kompetente Antwort. A.L. ilsemarie

0

Unser Hund ist 14, ein totaler Mischling (schwarz, Kniehoch, lange Schnauze, Schlappohren, kurze Beine) und mittlerweile auch schon taub. Er wurde leider vor drei Jahren von einem Auto angefahren, seit da ging es mit dem Gehör bergab - obs also daher kommt oder vom Alter wissen wir leider nicht.

Er hat immer ganz merkwürdige Phasen, mal ist er die Lebensfreude in Person und springt durch den Garten, mal ist er den ganzen Tag nicht vom Fleck zu kriegen. Treppen steigen geht manchmal auch nicht, dann muss er die Treppe getragen werden. Wir wohnen in einem großen Haus, da gibts leider Treppen.

Gassi gehen ist nur noch in kleinen Runden möglich, weiter schafft er es leider nicht, er hat ein paar Probleme mit der Hüfte. Er hat aber den ganzen Tag die Möglickeit raus in den Garten zu gehen (sehr großer Garten, 2000m²).

Fressen kann er nur noch weiches Futter, Trockenfutter geht leider nicht mehr. Er kriegt Gelenkfutter untergemischt.

Hundi - (Rasse, alter Hund)
ilsemarie 14.06.2011, 12:49

Recht herzlichen Dank für deine Antwort. Man spürt förmlich wie du deinen "Oldy" gerne magst. Schööön Alles Liebe Ilsemarie

0
Grile 14.06.2011, 13:03
@ilsemarie

:) danke

Und natürlich gehören regelmäßige Tierarztbesuche mit dazu, ob noch alles soweit in Ordnung ist, bei unsrem Hundi.

0

Unser Hund ist jetzt knapp 13, wird langsam taub und wohl auch blind. Trotzdem geht es ihm gut. Er hat noch Freude am Leben, keine Schmerzen. natürlich mag er nicht mehr so oft rausgehen, auch größere Runden kann man nur noch ab und zu laufen. Sport darf er nicht groß machen, durfte er nie, da er HD hat. Als wir ihn bekommen haben, verwahrlost und abgemagert, (er war ein halbes Jahr alt) sagte die Tierärztin, wenn er 5 wird, wäre es schon ein Wunder.

Nun ist er wie gesagt schon 13 und darf sein Alter in Ruhe genießen, solang er keine Schmerzen hat und sich nicht quält. Sollte es soweit kommen, muss man, auch wenn es schwer fällt, zum Wohle des Tieres entscheiden und ihn einschläfern lassen. Aber solang es ihm noch so gut geht, darf er seinen Lebensabend ruhig bei uns verbringen.

Er bekommt noch normales Futter. Er hat mal Seniorenfutter bekommen, ist dann aber wieder arg dünn geworden: Daher bekommt er wieder normales Futter, wie jeder andere auch. Trockenfutter.

Sumselbiene 14.06.2011, 08:35

Achso, wir haben einen Labrador- Mischling. Was da sonst noch drin ist, weiß keiner.

0

Was möchtest Du wissen?