Der Alltag eines Lehres (bitte nur Lehrer)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

HalloNayes,

"Ich rede mehr so von den ganzen Konferenzen, die Vorbereitung und Nachbereitung. Elterngespräche".

- Der Unterricht ist nur ein Teil des Lehrerberufes.

- Vor- und Nachbereitung ist von der Jahrgangsstufe und der Schulart abhängig und auch von der eigenen Einstellung, wie intensiv du arbeitest.

- Dasselbe gilt für Elternarbeit, auch da ist der Zeitaufwand vom Alter und der Klassenstufe abhängig.

Mein persönlicher Tipp:

Wähle den Beruf nicht, wenn du glaubst, viel Ferien zu haben, das sind meist nur die Sommerferien und das auch nur zum Teil.

Denke nicht, dass du reich wirst.

Denke daran, als Lehrer hast du nie Feierabend, irgendetwas ist immer zu tun.

Der Lehrerberuf ist ein toller Beruf und ich würde ihn wieder ergreifen.

LG Anna-Lena/Gaby (frisch im Lehrerinnen-Vorruhestand)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
17.08.2016, 10:06

Haha nein mir ist schon klar das Ferien das falsche Wort ist. So wie die Semesterfrie zeit keine Ferien sind, so ist auch die Unterrichtsfreie Zeit keine Ferienzeit.

Reich werden? ich denke das Lehrer verhältnismäßig schlecht verdienen ist ja bekannt. Nein ich entscheide mich ja gegen den Beruf des Ingenieurs wo ich eben gut verdienen würde und bewusst gegen den schlechteren bezahlten Job. Aber Im Moment arbeite ich in einem Ingenieurbüro. es ist eigentlich ein wahrgewordener Traum weil wirklich ALLES passt. und trotzdem bin ich unglücklich. Ich will es wirklich werden.

Ich habe nur etwas.. "Panik" bekommen. es ist ja schon was anderes sich bewusst für den Wechsel zu entscheiden und umzusetzen. Und da habe ich mich eben gefragt wie sieht das Leben außerhalb des Klassenzimmers aus.

0

Was möchtest Du wissen?