Der Ablasshandel und seine Tücken?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://de.wikipedia.org/wiki/Ablass

In der Bibel wirst du darüber keinen Informationen bekommen.....denn der Herr Jesus Christus hat am Kreuz ein vollkommenes Werk getan. Hebrl 10 14 Denn mit einem Opfer hat er in Ewigkeit vollendet die geheiligt werden. Wer seine Sünden bereut und bekennt und an IHN glaubt, ist errettet. Ihm sind alle Sünden vergeben.

Wahrlich wahrlich, ich sage euch, wer mein Wort hört und dem glaubt, der. mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Johannes 5,24

Ephesier 2 8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme

Zudem...das Evangelium ist umsonst...Gott lässt sich nicht mit Geld bestechen...

Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens

Warum macht ihr eigentlich Gott ständig zu einem garstigen und menschenverachtenden Zyniker?!

Dein Zitat (Epheser-Brief des Paulus) geht so weiter:

Denn wir sind sein Werk (Paulus, Eph 2,10)

Gott hat die Menschen erschaffen. Folglich hat er ihnen auch die Fehler und Tücken eingebaut, die sie nun einmal haben.

Einer Fliege erst die Flügel zu brechen und dann zu fordern: "Flieg! Los! Flieg, sonst verbrenne ich dich mit meiner Lupe!", ist hoffentlich auch aus deiner Sicht zynisch, nicht wahr?!

Die einzige Alternative: Gott wusste gar nicht, was er da macht, als er die Menschen machte (= fehlende Allwissenheit). Und nun hat er seine liebe Not, die Menschen wieder "einzufangen" (= fehlende Allmacht).

0

In der Bibel steht da auch nichts dazu, weil dass in der Bibel gar nicht vorgesehen war. Den Ablass an sich, also die Erlassung von Sünden durch tätige Reue, gibt es schon seit dem Beginn des Christentums. Den Ablasshandel, also das Erkaufen dieser Befreiung von Sünden durch Geld, ist erst im Mittelalter erfunden worden. Das diente unter anderem zur Finanzierung des Baues des Petersdoms, soweit ich weiss.

Der Ablass dient nicht zur Vergebung der Sünden, sondern zum Erlass der Sündenstrafen in dieser oder der jenseitigen Welt.

1
@Raubkatze45

ist das nicht irgendwie Haarspalterei? wenn ich keine Strafe für Sünden erhalte (durch Bezahlen von Geld ) könnte ich doch immer wieder sündigen und mich durch Geld von den Folgen der Sünden und damit von der Sünde freikaufen. Beispiel: wenn ich eine Straftat begehe und dafür 5 Jahre Gefängnis erhalte wäre nach 5 Jahren Haft die Strafe gebüßt und ich könnte dafür nicht mehr belangt werden. Wenn ich die Möglichkeit hätte die Haft durch das Zahlen vn 10.000 Euro auszugleichen und nicht ins Gefängnis müsste, wäre damit derselbt Effekt erzielt. Ich werde so gestellt, als ob die Straftat gesühnt wäre. Völlig gleich ob jemand die Straftat bereut oder nicht.

0
@Waldem

Teils, teils. Der Ablass im ursprünglichen Sinne war ja nicht mit der Zahlung von Geld verknüpft, sondern mit reuigem Handeln, fasten etc. Und es ging auch nicht um den Erlass von Sündenstrafen ( tatsächlichen oder theologisch zu erwartenden Strafen ), sondern um deren Verkürzung. In Deinem Beispiel also eine verfrühte Entlassung aus der Haft durch gute Führung. Im Ablasshandel wurde das dann durch die Zahlung von Geld und den Erwerb von Ablassbriefen "erweitert", mit der man seine Zeit im Fegefeuer oder die Zeit von Angehörigen im Fegefeuer verkürzen konnte.

Allerdings ist diese Haarspalterei ja durchaus der Kritikpunkt. Kauft man sich von den Sünden frei oder nur von der Zeit, die man für die Verbüßung aufzubringen hat? Da kann man lange drüber sinnieren.

0

Aus Angst vor dem Fegefeuer und dass man keine Vergebung finden würde, kauften die Leute Ablassbriefe. Es hieß, wenn man einen Ablassbrief kauft, wäre man von seinen Sünden befreit. Der Preis bei unterem und mittlerem Einkommen entsprach einem Monatslohn. Die Sünder brauchten nicht wirklich zu bereuen. Das ist natürlich völlig unchristlich und deshalb nicht in der Bibel zu finden. Das war reiner katholischer Erfindungsgeist, um an Geld zu kommen. Heute ist es so, dass wenn man sich nicht in die Kirche einkauft durch das Zahlen von Kirchensteuer, man recht schnell aus der Kirche rausfliegt und damit, nach Ansicht der katholischen Kirche, kein Mitlglieder der "Heiligen" mehr ist. Also immer geht es um das liebe Geld!

Was möchtest Du wissen?