Also es gab die Siegermächte: USA, Großbritannien und die UdSSR sowie Frankreich (obwohl es 1940 kapituliert hat!). 

Diese werden heute als Sieger bezeichnet. Wenn wir aber betrachten wie es danach in den Ländern aussah und wie in Deutschland, könnte man sagen Deutschland hat den Krieg "gewonnen". 

Sieh dir Russland an: Schwach (wirtschaftlich), hat fast einen Diktator als Präsidenten, klammert sich mit ganzer Kraft an ihre Vergangenheit.

USA: Große innere Zerrissenheit, hat an Bedeutung verloren

Großbritannien: Was ist noch vom British Empire übrig? Nichts. Nur noch diese Insel "da oben". 

Frankreich: Verliert immer mehr an Bedeutung, Anschläge überall, hohe Anzahl von "Ausländern" (aus ihren Kolonien: Marokkaner, Algerier etc.) 

Deutschland: Wie die DDR-Hymne sagt: "Auferstanden aus den Ruinen". 1960 "Wirtschaftswunder", danach ging es steil Berg auf. Jetzt: Wird Deutschland immer schwächer... wieso weißt du bestimmt. 

Keiner. Zu viele wirtschaftliche verlustze  auf beiden seiten. Und zu viele Tote. Ausserdem hatte es die Folge das sich die vereinigten Staaten als Sieger sehen und dies ihnen das recht gab in Afrika einzumarschieren. Das wiederum hatte den Flüchtlingsstrom zur folge, da man nicht leben kan wo krieg herscht... (meiner meinung nach)

Da überspringst du eine ganze Menge. Z.B. dass die Einmischungen erst gegen 1953 richtig losgingen.

0

 gewonnen?

wir Deutsche können auch heute immer nur noch gewinnen, wenn wir endlich aufhören, uns von allem und jeden an die Karre fahren zu lassen, sobald es um irgendeine Kritik an Mitbürgern anderer Nationen  geht. Jeder hat das Recht, seinen Unmut über Verhaltensweisen von Menschen kund zu tun, die unser Land aufnehmen soll, die sich jedoch weder unserer Kultur, unseren Regeln & Gesetzen, noch unserer Sprache usw. partout nicht anpassen wollen resp. hier so weit gehen, straffällig zu werden, ohne als Nazi, Rassist, Fremdenhasser u.ä. daherzukommen.


Auch die eigenwillige Haltung  --"Bettdecke-hoch und alles-hat-Platz unter dem schwarz-rot-goldenen-Plumeau"--   unserer Mutter Theresa Merkel wird aus dieser alten Schuld genährt.

Das musste auch mal gesagt werden, nur was hat das alles mit meiner Frage zu tun ? 

0
@Gast591

Es gibt keinen "Gewinn" aus einem Krieg, so wie es auch keinen Sieger gibt. Diese 'Position' würde bereits das erste geopferte Menschleben vom Podest holen. Auch wenn ich Deine Frage glaube zu verstehen, würde ich sie in diesem Sinn nie konventionell beantworten wollen. 

Daher meine Ausführungen in Bezug auf einen möglichen Gewinn aus der Kriegsgeschichte unserer Nation.  

ZDF-Aussagen (Zahlen-Daten-Fakten) zu Kriegen sind kinderleicht selber zu ergoogeln. 

0

Was möchtest Du wissen?