Der 2. Weltkrieg Anfang & Entstehung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es fing alles mit dem Versailler Vertrag an, der von den Siegermächten des 1. Weltkrieges entworfen wurde, um Deutschland zu schwächen und die eigenen Probleme (z.B. die Kosten) bzw. die Schuldfrage auf Kosten Deutschlands zu lösen.
Durch diese Ungerechtigkeit wurde ein Zweiter Weltkrieg überhaupt erst möglich.
Er "begann" in Europa jedoch erst, als die Polen jede Verhandlung mit Deutschland abbrachen und Sprüche wie "In einer Woche sind wir in Berlin" brachten.
Außerdem wurden die Deutschen in Polen systematisch unterdrückt.
Deshalb begann HlTLER auch das Militär zu nutzen.
Allerdings ist auch umbedingt anzumerken, dass die Polen in der Weimarer Republik mehrfach Deutschland angegriffen haben, um noch mehr Gebiete zu erobern, als sie sowieso schon besaßen.
Weil Deutschland keine Armee haben durfte, wehrten die Freikorps diese Angriffe ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nooppower 09.07.2010, 22:21

Unsinn

0
xXxulTIMatexXx 23.07.2010, 10:21
@nooppower

keineswegs.
Leider schließe ich aus deinem Profil, deinen Antworten, etc., dass du zu den unverbesserlichen Linksextremisten gehörst, die wir in Deutschland so wenig brauchen, wie die Rechtsextremisten.

0

Eigentlich gab es zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg keine Zeit des Friedens für Deutschland. Vor allem wegen der Reparationszahlungen, der Besetzung des Rheinlandes und des Ruhrgebietes durch Frankreich und der Verteibung der Deutschen aus dem neugegründeten Polen, was viele Deutsche als ungerecht empfanden, wurde HlTLER als vermeintlicher Retter vor alliierter Willkür von vielen Deutschen gewählt (bei verschiedenen Wahlen maximal ca. 32%).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FreundGottes 27.05.2010, 12:49

Deutschland zahlt übrigens noch heute Reparationen aus dem 1. Weltkrieg (die aus dem 2. Weltkrieg werden geheim gehalten und sind offiziell gar nicht vorhanden). http://de.wikipedia.org/wiki/DeutscheReparationennachdemErsten_Weltkrieg

"Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Londoner Schuldenabkommen die Rückzahlung der privaten deutschen Auslandsverschuldung geregelt. Dazu gehörte auch ein Teil der Reparationen, die 1930 auf Anleihenbasis vorfinanziert und damit in Privatschulden umgewandelt worden waren. Ihre Höhe wurde halbiert. Bis etwa 1983 zahlte die Bundesrepublik 14 Mrd. DM Schulden zurück. Allerdings wurden Zinsen in Höhe von 251 Millionen Mark aus den Jahren 1945 bis 1952 bis zur Wiedervereinigung Deutschlands ausgesetzt und schließlich ab 3. Oktober 1990 wieder fällig. Die Bundesregierung gab darauf Fundierungsanleihen aus, die aus dem Bundeshaushalt getilgt wurden, die letzten am 3. Oktober 2010. Tilgung und Zinsen betragen für 2010 etwa 56 Millionen Euro."

Mann darf nicht vergessen, dass Deutschland zweimal Krieg gegen mächtige Imperialistische Großreiche geführt hat, die noch heute die Meinung in Deutschland bestimmen und teilweise auch Einfluss auf die Weltmeinung haben.

0

? Lies doch einfach soweit, wie du es brauchst. Wenn der Krieg dann angefangen hat, kannst du ja mit dem Lesen aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?