der Architekt sollte für den Statiker einen Plan machen. Was muß er liefern und kann der Bauherr Einsicht fordern? die Rechnung von 700,-€ ist bezahlt.?

2 Antworten

Er muss das liefern was vereinbart wurde. Wenn da vereinbart wurde: "Ein Stück Plan" dann ist das schonmal schlecht. Es gibt eine HOAI (Gebührenordnung) mit einem dazugehörigen Leistungsbild und entsprechenden Planungsphasen. Diese muss man dann entsprechend vereinbaren, damit man weiß was man braucht und bekommt.

Selbstverständlich hat der Auftraggeber das Recht eine Ausfertigung in Schriftform oder Digital zu bekommen.

Für alles was Du bezahlst , steht Dir eine komplette Ausfertigung zu.

Rechnung von Firma ohne Vertrag - Architekt dazwischen

Hallo, ich hab gerade gebaut. Mit einer Firma gibt es jetzt Stress. Ein Handwerker davor hat nicht sauber gearbeitet. Dies hat die Firma angemerkt und mein Architekt hat die Vorfirma aufgeforrt, den Mangel abzustellen -hat dies auch getan. Nun stellt die Folgefirma eine Rechnung, da die Mangelbeseitung nicht gut genug ausgeführt wurde und damit die folgende Firma zusatzkosten hat. Diese Zusatzkosten wurden mir als Bauherr nicht angezeigt und auch kein Nachtragsangebote geschrieben. Die Firma beruft sich darauf dies mit dem Architekten besprochen zu haben. Der Architekt weiß nichts davon. Kann die Firma mir eine Rechnung stellen? Sie hat dafür mit mir keinen Auftrag. Oder ist durch den Architekten ein mündlicher Vertrag entstanden, egal ob ich davon was weiß und muss ich bezahlen???????

...zur Frage

Muss der Vermieter Schadensersatz zahlen?

Hallo ihr lieben, grade eben skypte ich mit meiner Cousine und die hat nur noch geweint.

Erstmal von Anfang an, sie wohnt seit 3 Jahren einer Wohnung aber in Deutschland ist das mehr als schwer, eine bezahlbare Wohnung zu finden.

Ihr Vater hatte einen Bekannten der eine Kegel und Pilsbar hat.

Meine Cousine baute mit ihrer Familie einen kompletten Keller um zu einer Wohnung. Die Wohnung hatte noch nicht einmal eine Eingangstüre, da mußte gleich Statiker und Architekt kommen. Die Wohnung war ein großer Keller und erst Sie machte es zu einer Wohnung. Ließ sich an die Kanalisation schliessen (das kostst mit Rohrverlegung und alem drum und drann knap 3000Euro. Das Bad und die Küche mussten erstmal an die Kanäle. Natürlich haben wir das alles bezahlt, denn der Vermieter war ein Frend ihres Vaters. Wir mussten Wänd abtragen und einen Einriss ins Haus machen für eine Wohnungstüre. Sie haben insgesamt 30,000Euro in die Wohnung investiert. Und da der Vermieter auch der beste Freund, ihres Vaters war und das seit mehr als 60 Jahren, so haben sie auch nichts schriftliches aufgesetzt.

Nun ist es so, das Haus soll im Juli abgerissen werden und sie hat schon eine kleine Wohnung. Das Probem ist nicht dass sich von 140qm verkleinert auf 56qm. Doe Wohnung war ihr eh viel zu groß.

Die Frage ist ihr Vermieter beauftragteine Umzugsfirma usw. ..meine Cousine vor kurzem erst einen Bandscheibenvorfall.

Und bis die Mühlen in Dutschland bei den Ämtern mahlen dauert das ewig.

Im Augenblick sieht es so aius, das sie nicht mal Kartons kaufen bzw. nur leihen kann. Die Wände möchte sie auch noch streichen, denn die ind nicht gerade fleckenlos.

Da Sie in ihre vrherige Wohnung im November 2014 eingezogen ist und den Keller für über 30.000 Euro zu einer Wohnunggemacht hat.

Müsste sie doch auch

Ich lebe nicht in Deutschland und kenne mich mit Gesetzen in D nicht aus. Ich dachte, ich erkundige mich mal hier, um ihr eine klene Freunde zu machen.

Gruß Orel

...zur Frage

Brandschutznachweis

Hallo, ich habe 2012 / 2013 einen Anbau an das Wohnhaus in Bayern gemacht und hatte 2012 mit der Baubeginnanzeige Probleme wegen Statik und Brandschutz. Mein Architekt wollte diese beiden Positionen nicht unterschreiben, weil er nicht die Bauleitung hat. Meine Baufirma hat das dann an einen anderen Statiker gegeben, der wiederum hat den Brandschutz an einen weiteren Architekten, auch Brandschutzbeauftragter, gegeben. Vom Statiker kam nach paar Wochen die Berechnung der Statik und auch die Rechnung. Wobei hier der Rohbau bereits stand, frag mich was ich dann noch mit der Statikberechnung soll (diese hat die Firma der Filigrandecken berechnet, für den Dachstuhl hat der Zimmerer das vom Bestand abgeleitet). Nun nach 8 Monaten nach Fertigstellung kommt der Brandschutznachweis und dazu erneut eine Rechnung über fast 900 EUR. Hier das gleiche, wie soll ich den einhalten, wenn der Bau bereits abgeschlossen ist? Es passt alles, weil es ja nur ein Anbau war, von daher alles gut, aber sind die Kosten auch gerechtfertigt? Hier habe ich was davon gelesen, dass das Honorar dafür in der HOAI enthalten ist. Mit dem Architekten habe ich aber einen Festpreis für den Plan vereinbart. Der Statiker hat auch fast 800 EUR abgegriffen und ich bin davon ausgegangen, dass darin auch der Brandschutz dabei war. Schließlich hatte ich auch nur diesen beauftragt. Was kann ich nun machen, oder bleibt mir nichts anderes übrig, als die Rechnung zu begleichen? Vielen Dank für Eure Hilfe! Andi

...zur Frage

Kann man von seiner Krankenkasse einen Leistungsnachweis anfordern?

Wollte mal wissen ob man einsehen kann, was die Kasse für einen so bezahlt, etwaiige Klinikberichte von vor zig Jahren, RTW-Rechnungen, Arzthonorare, usw.

Kann man eine Einsicht fordern und haben die auch die Infos von den Kassen, bei denen man vorher war?

...zur Frage

Betrugsfall? wie geh ich da vor?

Hallo, ich hoffe einer von euch kann mir einen guten Rat geben wie ich da jetzt vernünftig vorgehe:

Angeblich habe ich eine Mitgliedschaft bei FC Bayern München und die Rechnung nie bezahlt. Komischerweise weiß ich noch nicht mal das ich eine Mitgliedschaft ausgefüllt habe. Ich weiß auch nicht seit wann etc. Der Gerichtsvollzieher aus meiner Heimatstadt "A" (150 km von mir entfernt) hat meine aktuelle Adresse nicht gefunden und so die Briefe persönlich bei meiner Mutter in den Briefkasten geworfen. Bedauerlicherweise bekam sie diese aber nie zu Gesicht, damit sie mich hätte informieren können, das ich eine Strafanzeige am Hals habe. Irgendwer hat diese Briefe aus ihrem Briefkasten entfernt. Ok - bei ihr wohnt noch der Enkel, der schon mehrmals vor Gericht wegen Betrug angeklagt war.

Fakt ist, ich habe nie was mit FC Bayern München am Hut gehabt, geschweige denn eine Mitgliedschaft gemacht. Nun liegt für mich ein Haftbefehl vor, wo ich meine Verdienstverhältnisse offenbaren soll. Und weil ich angeblich auf die erste Ladung nicht erschienen bin, liegt nun eine Strafsache gegen mich vor, von der ich nichts wusste, und auch nichts von einer Mitgliedschaft weiß. Was kann ich dagegen tun und wie gehe ich vernünftig vor? Aktuell liegt eine unbezahlte Rechnung von 700 Euro vor, die ich ganz sicher nicht bezahlen will geschweige kann. Vor allem, wieso? Ich habe nichts mit Fußball am Hut.

Zweitens: wieso bin ich immer noch unter einem Ortsnamen "B" gemeldet, obwohl ich dort schon vor 15 Jahren weggezogen und ordnungsgemäß umgemeldet wurde. Zuvor zog ich erst mal 10 km entfernt nach Ort "C" , die mich umgemeldet haben. Ein Jahr später bin ich dann 300 km aus beruflichen Gründen nach Ort "D" gezogen, wo ich auch ordnungsgemäß sofort die Ummeldung veranlasste. Letztes Jahr bin ich dann wieder 5 km außerhalb von Ort "D" in Ort "E" umgezogen und ebenfalls gleich umgemeldet. Doch immer wieder - egal bei welchen Recherchen - gelangen die Leute auf die alte Adresse Ort "B". Ich kann doch unmöglich an zwei Orten gemeldet sein!

Da liege ich seit einer Woche mit ner Grippe im Bett und dann sowas. Macht mich gerade richtig fertig und möchte diese Sache so schnell wie möglich vom Hals haben. Ich habe mir noch nie was zu Schulden kommen lassen und das soll so bleiben.

Danke schon mal für euren Rat.

...zur Frage

Rechnung Statiker ohne Kostenvoranschlag bezahlen?

Hallo, ich habe ein Haus gekauft wo 1994 gebaut wurde. Nach einigen Jahren wollten wir eine Wand versetzen. Den Statiker habe ich über den Bauträger ausfindig gemacht und angerufen. Er wollte vorbei kommen und hat dann bei uns Vorort gesagt, die Wand könnte man nicht versetzen. Ein paar Monate später hat er sich telefonisch gemeldet und die Wand wäre doch keine tragende Wand und man könnte sie doch versetzen. Er kam nochmals dabei bei uns vorbei. Niemals haben wir über irgendwelche Kosten gesprochen. Nun schickt er eine Rechnung über beide Termin von 250 Euro, obwohl beim ersten Termin offensichtlich der Plan nicht angeschaut wurde. Müssen wir das bezahlen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?