Depressives Gefühl nach Cannabis Einnahme?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meist kommt es davon das Gras deine Gefühle verstärkt. Du hattest wahrscheinlich angst das deine Eltern dich erwischen oder die Polizei kommt. Und das Gras hat es nochmals​ richtig verstärkt. Immer auf ein Gutes Setting achten.

Cannabis verstärkt nur dein aktuelles Gefühl. Wenn du mal wieder kiffen solltest achte drauf, dass du dich wohl fühlst und entspannst sobald wir die Wirkung eintritt.

Es kann sein das du dabei bist eine Psychose zu entwickeln. Habe selber lange gekifft und aus dem Grund aufgehört

Na, dann dürfte wohl klar sein, das Zeug ist nix für dich. (Merke es dir gut.)

Du kannst nur dafür sorgen, dass es abgebaut wird. Iß gut, trink viel und mach etwas Sport, dann dürfe diese Aktion hoffentlich bald vergessen sein.

So viel zu dem hartnäckigen Gerücht: Cannabis ist super und hat keine Nebenwirkungen.

MCuser9230 07.07.2017, 22:58

Kann sein das er vielleicht kein Raucher ist was die einnahme schon nicht so schön macht, beim ersten mal man hat scheis umgebung fühlt sich nicht gut kann das gut auftreten...wieso sollte man sonst Depressionen haben? Zu viel? Oder gestreckt? hab mich bei meinen ersten Malen auch nicht wirklich gut gefühlt! Eher so total fertig weil ich wahrscheinlich mit 0 Toleranz den 90/10 Johnny von meinem Bruder nicht abkonnte. Ging so 5 mal immer naja wurd dann immer geiler

0
Realisti 07.07.2017, 23:22
@MCuser9230

Du willst mir jetzt also allen ernstes erkären, dass du obwohl du das Zeug nicht vertragen hast, es trotzem weiter konsumiertest? Mind. 5 mal bis es endlich besser wurde?

Mir ist der Nutzen und Sinn von Cannabis völlig schleierhaft. Wenn ich was nicht vertrage, nehme ich es auf keinen Fall weiter. Es ist ja nicht, so als, wenn das Zeug wirklich wichtig oder gut für einen gesunden Menschen ist.

Für mich ist es bestenfalls eine Krücke, die zudem ständig meinen Führerschein bedrohen würde und auch noch schlimme Nebenwirkungen hat. Zudem beunruhigt mich mit welcher Vehemens die Konsumenten auch immer wieder betonen wie unschädlich das Zeug ist. Wenn mir immer ein sagt, ich soll mir keine Sorgen machen, mache ich mir immer spätestens dann Sorgen.

https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken

0
BrainsRevenge 07.07.2017, 23:59
@Realisti

So viel zu dem hartnäckigen Gerücht: Cannabis ist super und hat keine Nebenwirkungen.

Keine Ahnung, wer solche Gerüchte verbreitet, aber sowas anzunehmen, ist natürlich naiv und realitätsfern. Es ist Heilpflanze, Genussmittel, aber eben auch Droge.

Das Hauptproblem ist hier aber, dass er sich dazu hat überreden lassen. Er war weder drauf vorbereitet, noch kam die Intention von ihm selbst. Da Cannabis auch immer die momentane Gefühlslage verstärkt, war es insgesamt betrachtet vorprogrammiert, dass er negativ drauf reagiert. Außerdem ist Überdosierung ein typischer Anfängerfehler.

Er ist einfach zu jung und zu unreif. Das lässt sich klar sagen. Dass er Cannabis generell nicht verträgt, nicht.

Mir ist der Nutzen und Sinn von Cannabis völlig schleierhaft

Es ist im Prinzip der gleiche Nutzen und Sinn wie Alkohol oder Kaffee zu trinken....oder Tabak zu rauchen, etc...

 

0
Realisti 08.07.2017, 00:07
@BrainsRevenge

Ich leide seit frühester Jugend unter einer heftigen Form der Migräne mit kompletter Aura. Für mich ist ein Tag, an dem ich meine Welt komplett unbeeinträchtigt wahrnehmen kann ein guter Tag. Um nichts in der Welt würde ich freiwillig meine Sinne stören oder die Kontrolle darüber abgeben.

0
Juergen125 08.07.2017, 07:27

Hier im Forum gab es schon einige die wegen dem Zeug Depressiv waren!

1
drugkidcc 08.07.2017, 13:57
@Juergen125

Oder die damit ihre Depressionen in den Griff bekommen haben ;) von einmal kiffen passiert nichts. Mach dich nicht verrückt, alkohol ist 1000 mal schlimmer und das hattest du sicher auch schon

0
Realisti 08.07.2017, 15:35
@drugkidcc

@drugkidcc

Es geht immer schlimmer, da stimme ich dir zu. Aber mir reichte schon, dass mein Sohn von dem Zeug Hallus hatte. Zudem schränkt es die Wahrnehmung sei weit ein, dass man z. B. schon mal nicht mehr Auto fahren kann.

Guck mal in meinen Link oben. Die Nebenwirkungen sind nicht witzig, auch wenn Konsumenten immer meinen es betrifft sie nicht.

0
Juergen125 08.07.2017, 16:27
@Realisti

@drugkidcc,

ich mir deine Fragen angesehen und du schreibst in einer das du seit 10 Jahren an Depression leidest auf der anderen Seite schreibst du ganz enthusiastisch das Cannabis dir hilft? Ähem, in diesen falle gehen auch andere BTM's Kokain, Marihuana etc.

Das ist aber keines fall eine Heilung sondern Betäubung!

Der Fragensteller schreibt aber das er nach dem Konsum von Cannabis Depressive Symptome entwickelt hat!  

Ich habe mal jemanden kennen gelernt deren Bruder nach einem einmaligen Genuss Schizophren wurde und nie wieder normal wurde!

Die Verharmlosung dieser BTM's ist haarsträubend! 

1

Was möchtest Du wissen?