Depressiv will nicht arbeiten mit 23?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, wenn man wirklich depressiv ist und nicht einfach nur bequem und ,,faul,, dann hat das immer irgendeine psychische Ursache. Und um diese heraus zu finden und zu bearbeiten, dauert es oft eine sehr lange Zeit. Du bist ja nun in psychiatrischer Behandlung und machst eine Therapie in einer Tagesklinik. Aber zusätzlich wirst du bestimmt  Gespräche oder sonstigen Kontakt zum Therapeuten haben. Mit ihm musst du klären, ob dich nicht zusätzlich auch Medikament unterstützen sollen.

Aber es steht von vorne herein fest, dass man dir nur helfen kann, wenn du selber bereit bist mit zu arbeiten. Das heißt, all das auch zu tun, was man dir rät. Das ist eine verdammt harte Arbeit, die dich aber mit Sicherheit wieder    ,,gesund ,, werden lässt. .Ich kann mir vorstellen, dass du jetzt sagst,, ich kann nicht,, doch das stimmt nicht, denn auch du kannst, wenn du es wirklich willst. Du bist  jung und hast dein Leben noch vor dir. Zeige, dass du es schaffen willst und du wirst sehen, es lohnt sich.

Nur du allein bist für dich und dein Leben verantwortlich. Und wenn du es nicht alleine schaffst, kannst du dir zwar helfen lassen, dass du es schaffst. Aber du kannst von niemandem erwarten, dass er dir ein angenehmeres  Leben ermöglicht, auch nicht vom Arbeitsamt. Du bist nicht die einzige, du sich ausgenutzt und ausgebeutet fühlt und viele müssen  damit leben. Aber solange du das nicht einsehen willst, dass man selbst etwas muss, wenn man etwas erreichen will, solange wirst du immer mit dir selbst Probleme haben, die dir niemand abnehmen kann. Auch Suizid ist und bleibt immer deine Entscheidung und ich glaube nicht, dass dein erkennbar gesunder Verstand, das zulassen wird.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo GoNewLife,

jede "Ausbeutung" ist auch eine Chance für dich eine Arbeit zu finden. Arbeit ist auch ein Geschenk, nicht nur eine Belastung und ein Zwang. Arbeit gibt dir Halt, Sinn und Struktur. Wieviel und was du arbeiten möchtest, entscheidest du! Ja richtig, du ganz alleine! Denn du kannst alles lernen was du willst, es ist nie zu spät! Du musst keine Hilfsjobs machen, wenn du dich aufraffst eine gescheite Ausbildung zu machen. Das Arbeitsamt ist eine HILFE nicht eine Qual. Klar ist das System echt undurchdacht und gerade die Jobs vom Arbeitsamt beuten am meisten aus, aber so ist es halt jetzt.

Das was du tun solltest ist: Aufhören Frage zu stellen! Hast du es denn nicht verstanden? Dir fehlt der soziale Kontakt und deswegen stellst du seit Wochen 2x täglich ein und dieselben Fragen! Finde Kollegen mit denen du dich darüber austauscht, wieso Frauen so oder anders aussehen. Am besten erreichst du das mit jeder xbeliebigen Arbeit. Wenn du keine Arbeit hast, dann suche dir ein Hobby oder gehe in die Klinik. So wird sich nichts ändern durch Rumsitzen und Fragen schreiben und ich denke das weißt du auch ganz genau. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal musst Du auf Dich selbst schauen, dass Du gesund wirst. So wie es Dir jetzt geht, kannst Du natürlich nicht arbeiten. Mach die Therapie in der Tagesklinik fertig und wenn es nichts hilft, eine andere Therapie oder andere Medikamente versuchen. Außerdem bräuchtest Du Beratung bei der Berufswahl. Wenn Du eine Arbeit oder Ausbildung findest, die Dich interessiert und Spass macht, dann sollte der Job auch die psychischen Probleme nicht verschlimmern sondern eher weniger machen. Wichtig ist es auch, solange es einem so elend geht, sich krankschreiben zu lassen und den Zettel dem Jobcenter zu schicken. Dann kann das Jobcenter nicht mehr soviel Stress machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie oft willst du mit dem Thema denn nun noch ums Eck kommen? Wie ich bereits schon mal gesagt habe, wenn du glaubst, dass alle dich nur ganz schrecklich ausnutzen wollen, dann geh halt auf einen Aussiedlerhof. Da gibt es so einige schöne Höfe, wo du dich gewiss anschließen kannst. Alles, was du dort tun musst, tust du dann allein für das dortige Kollektiv. Sprich, du hilfst mit, den Hof am Laufen zu halten und beim Heranschaffen von Nahrung. Eben ein Selbstversorgerhof. Wo ist also das Problem? Schenken wird dir niemand was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich in eine entsprechende Klinik einweisen, damit man dich mit Medikamente einstellen kann. Dann kannst du auch arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, Ausbeutung ist ja eher das was du machst wenn du nicht arbeitest, dann beutest du nämlich all die aus die arbeiten um dir dein Geld zu finanzieren.

Niemand beutet dich aus wenn du arbeitest, du tust was für deinen Lebensunterhalt.

Wenn du das Gefühl hast zu wenig Geld zu verdienen für deine Arbeit, dann lern einen Job bei dem man höheres Gehalt zu erwarten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GoNewLife 18.06.2017, 15:55

Logik?

0
Sanja2 18.06.2017, 16:23
@GoNewLife

wenn du in ganzen Sätzen schreibst bist du wesentlich besser zu verstehen. Ich finde meine Antwort logisch.

2

Mir geht es genau so, habe keine Ausbildung und wenn ich so Hilfs-Jobs mache wie z.B Amazon oder DHL. Bekomme ich voll die starken Suizid Gedanken. Habe sie aber auch wenn ich net arbeite, nur bei so hilfs-jobs werden sie noch schlimmer. :_(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GoNewLife 18.06.2017, 21:52

Hast du einen Schulabschluss?

0

Was möchtest Du wissen?