Depressiv wenn ich wieder bei meiner Familie bin?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Inhalte Deiner Therapie kenne ich nicht. Aber Du kennst sie. Sicher war es ein Thema, wie es Dir mit dem Leben zu Hause und außerhalb geht.

Du schreibst:
"jetzt bin ich kurz für ein halbes Jahr wieder bei meiner Mutter weil ich
in der Stadt ein Praktikum mache und es sinnlos ist mir extra ne
Wohnung zu nehmen. " Offenbar wäre es doch gar nicht so sinnlos gewesen, in einer eigenen Wohnung zu leben. Zumindest könnte ich das aus Deinem Satz folgern.

Sicherlich belastet Dich auch noch die Trennung von Deinem ehemaligen Freund ein wenig. Aber für wahrscheinlicher halte ich es, dass Dir die zu große Nähe zu Deiner Familie nicht gut tut.

Vermutlich kennst Du Dich selbst besser als ich Dich. Daher empfehle ich Dir zu überlegen, was es Dir so schwer macht bei Deiner Familie zu leben und daraus Deine Schlüsse zu ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stecke gerade in einem ähnlichem Problem und versuche einfach irgendwie auszuziehen. Meiner Meinung nach leider die einzige Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von georgiajo
28.10.2016, 00:30

Schon aber auf lange Sicht ist es halt nicht die Lösung verstehst du?
Klar, ich bin in 3 Monaten weg und dann geht's wieder gut, denk ich.
Aber dann muss da ja ein tieferes Problem sein.

0
Kommentar von georgiajo
28.10.2016, 00:41

Okay, ja verstehe. Naja es gab schon Probleme in der Kindheit, aber ich dachte ich hätte es hinter mir.

0

Was möchtest Du wissen?