Depressiv, Leistungsdruck in der Ausbildung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Denke erstmal an dich und stelle nicht die Arbeit über dein Leben ! Ruhe dich aus am Wochenende und konzentriere dich auf das ausruhen für einen ganzen Tag, komme erstmal wieder runter. Dann denke nach, was dich motiviert, was dich antreibt, was du magst an deiner Ausbildung. Vielleicht will dir auch dein Körper oder Verstand sagen, daß es eventuell doch nicht das richtige ist. Aber nimm dir Zeit und höre in dich hinein. Wenn es das ist, was du willst, wirst du Antrieb und Motivation finden die dich zu dem bringen was du wirklich willst im Leben.

Gruß und hoffentlich auf ein bald besseres Leben, denn was du gerne tust ist garkeine Arbeit mehr sondern eine Leistung aus Interesse und was ganz anderes.

liebe Grüße und gute Besserung

Heart900

Das ist so einfach gesagt. Ich habe mich die Woche krankschreiben lassen und bin mit den Nerven völlig fertig weil all der Stress auf mich lauert und ich nicht abschalten kann. Ich hab soviele körperliche Beschwerden und bin einfach total schwach und kaputt. An meinen Wochenenden kann ich mich nicht ausruhen weil ich immer auf 180 bin. Richtig glücklich mit meiner Wahl bin ich nicht, aber mein Ziel war es einen Abschluss zu haben, gearbeitet zu haben und dann sozial in der Welt tätig zu werden. Es würde mich erfüllen wenn ich in Asien eine kleine Hütte hätte, Yoga richtig erlerne, meinen laufsport machen kann, gesund und ausgeglichen bin und vor allem auch anderen Menschen und Tieren helfen kann ein schöneres besseres Leben zu haben. In der Branche in der ich mich befinde war mein ursprünglicher Wunsch. Und die dort tätig sind halten soviel von mir und sehen großes Potential in mir und verschwenden will ich das auch nicht. Und so ganz ohne Geld schafft man es auch nicht im Leben. Ich muss mir ja erst einmal etwas aufbauen, bevor ich meinen Herzenswunsch erfüllen kann.

0
@PaulaRedcliff

Das ist auch richtig alles auf einem soliden Fundament zu gründen. Überlege deshalb genauer wo du dieses Geld herbekommen könntest. Wenn du wirklich zuverlässig bist und anderen helfen willst, ist es auch möglich sich Leuten anzuschließen die die gleiche Idee haben und du erstmal sehen kannst wie weit du dort kommst. Wenn du großes Potential hast, wird es einfacher sein für dich abzuschalten, wenn du das was du tust mit mehr Positivem, Schönen verbindest und dich auch selbst mehr lobst. Stress ensteht dort wo negative Energien lauern oder du einfach überarbeitet bist, nicht mehr richtig abschalten kannst. Versuche über Yoga deine innere Mitte zu finden, wenn es dir hilft aber auch Musik und -echte- Entspannung, loslassen helfen dir viel weiter. Das stimmt, ohne Geld kommt man heute nicht weiter. Vielleicht würde es helfen einen Sponsor zu finden oder etwas mit dem du aus eigener Kraft etwas verdienst wie einen kleinen online Laden oder Bücher schreibst, ein Zimmer vermietest oder ähnliches. Ich tue das auch und bin zwar nicht reich aber komme gut über die Runden. Wo ein Wille ist, ist auch ein weg. Und die Aufgaben laufen dir nicht weg und passieren kann auch nix, wenn du mal 10 Minuten dich wo ausruhst. Und wenn du mehrere solcher kleinen Pausen über den Tag verteilst und alles abschaltest, wirst du merken das vieles seinen Schrecken verliert und garnicht Wert ist sich unnötig und Leistungsdruck zu setzen.

0

Je höher die Lehrjahre desto höher steigen auch die Anforderungen deines Chef an dich. Denn schließlich bist du irgend wann mal ausgelernt und dann sollt du den Arbeitsautrag selber verantworten.

Deine aussage / Frage ist zu ungenau um dir eine einigermaßen passende Antwort zu gehen.

Du schreibst nicht wie alt du bist, in welchem Lehrjahr, was du Lernst, wie deine Arbeitszeiten sind, was du zu ausgleich machst......

lg

Das war so auch eigentlich gar nicht geplant. In der mobilen Ansicht, konnte ich nicht herauslesen, wo jetzt genau meine Frage gestellt werden muss und im Nachhinein konnte ich es nicht löschen oder bearbeiten. Ich bin 20 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr. Ich mache die Ausbildung zur Medienkauffrau digital und Print. Ich dachte nach meinem Abitur tue ich mir einen Gefallen mit einer Ausbildung. Allerdings wird man auch hier in dem Betrieb sehr unter Druck gesetzt. Sogar die anderen Azubis die nicht den Eindruck erwecken, psychisch angeschlagen zu sein, haben damit zu kämpfen. Aber sie schaffen es halt doch irgendwie und ich werde von Monat zu Monat schwächer. Seit 7/8 Jahren bin ich psychisch angeschlagen. Die schlimmste Zeit hatte ich mit meiner jahrelangen Essstörung. Ich leide unter den Druck immer perfekt sein zu müssen und 200% zu geben. Ich habe oft das Gefühl ich bin nicht gut genug und gebe nicht alles. Ich bin unzufrieden mit mir und fühle mich momentan richtig unwohl in meiner Haut. Am liebsten würde ich mich verkriechen. Ich habe Schlafstörungen, Herzrasen, einen Reizdarm, Migräne, Magenschmerzen, noch dazu habe ich an Gewicht zugelegt was für eine ehemalige Essgestörte auch nicht gerade einfach zu Händeln ist. Als es letzten Sommer richtig schlimm um mich stand, war ich sogar freiwillig bereit in eine Tagesklinik zu gehen oder zumindest mir therapeutische Hilfe zu holen, auch wenn ich davon ehrlich gesagt nicht viel halte. Aber irgendwo muss ich ja anfangen, denn alleine schaffe ich es nun nicht mehr. Aber mich hat niemand behandelt. Ich sollte Monate warten bis ich eventuell eine Behandlung bekäme. Zurückgerufen hat mich niemand. Ich habe mich ihnen anvertraut, mich überwunden Schwäche zu zeigen und kein Schwein kümmert sich darum. Das lässt mich natürlich unsicher werden, ob das wirklich so richtig wäre. Ich bin körperlich und seelisch am Ende. Die Ausbildung lag mir deswegen so am herzen weil ich in diesen Betrieb die Chance nutzen wollte auf die richtigen Leute zu treffen und in eine bestimmte Abteilung zu kommen, die die Richtung einschlägt in die ich gehen möchte. Die ganze Zeit über habe ich kontinuierlich die Starke, selbstbewusste Frau gegeben die ich auch einmal war, und kein bisschen Schwäche gezeigt. Nun würde ich diesen Sommer in die besagte Abteilung kommen, aber so wie es momentan um mich steht, würde ich niemals Überzeugen können. Mein Selbstbewusstsein ist gleich null und ich habe keine Kraft mehr. Als erstes dachte ich meine Beschwerden kommen daher dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und ich mal wieder nicht richtig eingestellt bin. Allerdings waren meine Werte alle soweit in Ordnung. Mein cortisolwert war aber deutlich zu hoch. Und nun bin ich echt am verzweifeln, weil ich das, was ich bisher geschafft habe nicht aufgeben möchte, aber meine Gesundheit auch nicht gefährden will. Wenn ich die Ausbildung aufgebe, könnte meine Wohnung nicht mehr bezahlen, hätte noch nichts erreicht bis auf das Abitur und bin körperlich und psychisch am Ende. Ich weiß nicht was das richtige wäre. Weil einen Therapieplatz bekomme ich frühstens in 6 Monaten. Und bis dahin bin ich wohlmöglich völlig am Ende. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass meine Arbeitgeberin Verständnis für meine Situation hätte. Und ich würde sie mit Sicherheit auch enorm enttäuschen weil sie so viel von mir hält. Ich habe einen Nervenzusammenbruch nach den nächsten weil ich keine Lösung sehe und mich wohlmöglich wie damals in der Schule druchquälen muss. Das ist jetzt die Kurzfassung und ich bin echt ratlos und bin über jeden Ratschlag dankbar.

0
@PaulaRedcliff

Ok so kann ich etwas besser mit deiner Sache umgehen.

Entschuldige bitte, dass ich die Frage in eine gelangweilte Teenager Frage eingeordnet habe. Meistens Fragen die so und wenn man ein bisschen weiter nachbohrt bekommt man keine Antwort.

Also erst mal solltest du dich nicht sooo selber unter Druck setzen. Es gibt nur 100%. Es scheint mir so, dass das von Haus aus von dir verlangt wurde, dass du immer über deine Grenzen gehen musstest. Um deine "ruhe" zu haben hast du irgend wann mal angefangen dich selbst so zu Disziplinieren daher auch die Essstöhrung. Denn Bullumie/ Magersucht...... hat ja auch was mit "unter Kontrolle zu bringen" Aber ich hoffe, dass du mitlerweile verstanden hast, dass man nicht das ganze Leben Kontrollieren kann. Es hängt auch von Äußeren Faktoren ab.

Dein Körper schreit ja schon aus allen Poren, dass du dringenst etwas an deinem Lebensstil ändern musst.

Ob es jetzt von deiner Essstörung kommt oder von den Äußeren Einflüssen kann ich nicht beurteilen aber den Spruch :

Das schlägt mir auf den Magen.

Kennst du bestimmt.

Schwäche zeigen und zulassen ist eine gute und Gesunde Haltung und weist für mich auf eine Stärke hin.

Wenn dein Auto mal kaputt geht gehst du damit doch auch in eine Werkstatt. Also hast du (wir alle) dort eine Schwäche und wenden uns damit an Leute, die sich damit besser auskennen. Verstehst du was ich meine? Man muss nicht alles können und Ahnung davon haben. Es wird immer einen geben, der sich damit besser auskennt.

Vielleicht gibt es ja eine Ähnliche Ausbildung auf die du aufbauen kannst mit dem was du hast/ kannst. Aber in erster Linie gehörst du in Fachärztliche Behandlung. Und zur Not gibt es auch in den Psychatrischen Krankenhäusern auch einen Platz sofort frei. Sprich mit deinem Hausarzt zu direkten Einweisung.

Ich möchte dir noch einen Chinesischen Spruch mit auf den Weg geben, der mich auch in meiner schlimmsten Depri Zeit die Welt nicht so dunkel zu sehen:

Auch durch ein Nadelöhr kann man den blauen Himmel sehen.

lg

0

Krankschreiben lassen, behandeln lassen, wenn es dir wieder besser geht angreifen! Achte aber auf dich :)

Was möchtest Du wissen?