Depressiv aus Liebe ( Kosovo albaner )

Support

Liebe/r AdiNaCA,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Selbstmord ist jedoch keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können. Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.  

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Hey du findest schon einen Neuen. Es ist typisch für Türken etc. dass sie sich mit anderen Nationalitäten erstmal austobben und dann doch zu ihrer eigenen Rasse zurückkehren, weil Familie das Wichtigste für die ist. Sorry wenn ich das so direkt sage, aber das ist so und wird sich nie ändern.

Ja ich hätte es mir denken können du hast recht ..:( danke

0
@AdiNaCA

Am besten nimmst du den Kontakt zu deinen Freunden wieder auf, du kommst auf andere Gedanken.

0
@Leloo1984

Das ist so schwer mit anderen raus zu gehen... Ich fühl mich komplett alleine auch unter 1000 Menschen

0
@AdiNaCA

Den ersten Schritt hast du schon mal gemacht dich an das Internet zu wenden. Also bist du schon mal nicht allein :-) und die Erfahrung hatte ich auch schon mit der Nationalität. Und da wo Hoffnung ist ist auch Sonnenschein. Anfangs ist es schwer weil du alles zum ersten Mal mit ihm erlebt hast und Freunde sind wichtig die dir beistehen. Vergiss nicht du bist eine heißblütige Latina die was Besseres verdient hat, als so einen Blender.

0

Hi

Naja was solch ich sagen .Erstmal überleg doch ...du hast die große Chance überhaupt zu leben ....auch wenn es Schei** vorkommt doch sei froh überhaupt soetwas erleben zu können ,Dürfen es gibt viele die überhaut nicht leben ...Es tut mir leid was er gemacht hat. Verlez dich nicht für jemanden wie den ..den ürgendwann ist er vergessen und du trägst die Folgen dafür...er interessiert sich anscheinend nicht mehr für dich ....warum machst du dann soetwas für jemanden derr sich sowieso nciht mehr um dich kümmert ...kümmer dich dann auch nicht um ihn ..und das ist auch niveau eine 14 Jährige ......Ich kann nur soviel sagen da ich den rest nicht kenne und einiges ohne vorwissen nicht beantworten möchte ...Ich hoffe es wird besser ...und auch wenn er sich nicht für dich interessiert ...es gibst immer noch andere die dir Helfen möchten ... Viel glück noch süße :*

lg...von..mier

Ihr habt alle Recht. Ich hoffe ich überwinde diese Sch*iß situation . Danke trotzdem :)

1

Hey! :)

Bitte nicht verzweifeln, das Leben geht trotzdem weiter! Schaue nach vorne im Leben! Du hast eine Depression und mit Hilfe von Therapien kann diese behandelt werden! Suche dir professionelle Hilfe, du kommst da alleine nicht mehr raus. Gehe zu deinem Hausarzt und berichte ihm von deinen Problemen. Es reicht ihm zu sagen, dass es dir momentan psychisch nicht gut geht und du gerne Therapien in Anspruch nehmen möchtest, er solle dir doch bitte eine Überweisung schreiben.

Kopf hoch, das wird schon wieder! Nicht aufgeben, wenn dir erst einmal geholfen wird, dann wir dalles wieder gut. Und für so einen Typen wie du ihn beschreibst würde ich nicht einmal eine Sekunde verschwenden, es gibt noch tausende andere Mütter mit schönen Söhnen da draußen in der Welt und du wirst ganz ganz sicher irgendwann einen davon abbekommen, der dich über alles liebt und mit dem du noch viel glücklicher sein wirst! :) Du bist stark, das weis ich!

Liebe Grüße und alles Glück der Welt

Danke. Wirklich :(

0

Wie Selbstwertgefühl stärken?

Hallo liebe Community,

Wie ich schon in anderen Fragen angegeben habe, bin ich derzeit in Therapie aufgrund einer diagnostizierten Anpassungsstörung. Ich habe ein niedriges Selbtwertgefühl und dieses basiert zum Großteil auf der Meinung anderer Menschen.

Meine Therapeutin hat gesagt, dass man das Selbstwertgefühl wie eine antike Baute betrachten kann. Das Dach wird von verschiedenen Säulen gehalten. Im Idealfall hat man sehr viele verschiedene Säulen, die das Selbstwertgefühl ausmachen und sollte eines davon einen kleinen Knacks bekommen, so zieht es einen eben nicht gleich runter.

Ich hingegen habe nicht sonderlich viele Säulen. Ich habe da zum einen meine Beziehung zu meinem Freund, die mich sehr aus meinen Zukunftsängten, Angst zu Versagen, nichts wert zu sein, rausholt. Zum anderen habe ich da als große Säule meine Mutter. Ich habe Probleme mit meiner Mutter, musste immer ihren Ansprüchen gerecht werden, was einfach unmöglich ist. Daher soll ich mich von ihr lösen und eigenständig werden. Ich habe beispielsweise kaum Entscheidungen ohne sie getroffen, weil ich immer den Eindruck hatte, ich bräuchte ihre Erlaubnis. Ergo mein Selbstwertgefühl war von ihrer Meinung abhängig. Durch die Therapie und auch durch meinen Freund (auch durch unterstützende Freunde) habe ich es teils geschafft mich von meiner Mutter loszulösen. Aber das braucht natürlich seine Zeit.

Das Problem an der Sache ist, dass ich mich dadurch nicht mehr auf diese eine große Säule stützen kann. Mein "Dach" steht also überwiegend nur noch auf der Säule meiner Beziehung. Dadurch werde ich leider extrem abhängig von dieser und meine Stimmung bzw auch Selbstmordgedanken geraten bei den kleinsten "Problemen" oder Streitereien, andere Vorkommnisse ins Wanken.

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, ist das alles andere als toll. Meine Stimmung schwankt den ganzen Tag von gut bis sehr schlecht (ich soll auch ein Stimmungsprotokoll führen). Meine Stimmung wird zum Beispiel auch davon beeinflusst, ob mein Freund sich tagsüber bei mir meldet oder nicht. Und falls mir meine Mutter schreibt, dann geht die Stimmung erst recht in den Keller.

Ich denke schon, dass ich noch ein paar andere Säulen habe. Da wären zum Einen meine Katzen, die ich nicht so einfach zurücklassen würde, und die mich auf gewisse Weise also auch "am Leben halten". Dann ist da mein Bruder als kleine Säule. Ich weiß zumindest, dass er für mich da ist, falls ich wirklich Hilfe brauche. Dann, wie schon erwähnt, ein paar gute Freunde, die mich schon die ganze Zeit unterstützen. Und teilweise ist da eine Säule, die findet, dass ich ziemlich gut aussehe, dass ich auch ein guter Mensch bin, der viel zu geben hat und der es verdient hat geliebt zu werden, aber diese Säule ist eben nicht konstant und stürzt mich immer wieder in Unsicherheit, die mich wahnsinnig macht.

Wie kann ich mir andere Säulen bauen? Was für Säulen können das sein und wie werden diese Säulen zu etwas Konstanten, auf das ich mich stützen kann?

Danke.

...zur Frage

Ist es überhaupt möglich drüber weg zu kommen?

Hallo

Ich (Weiblich, 18 bzw 19 (je nachdem um wie viel Uhr ihr den Text lest)) war bis vor kurzem mit einem Heroinabhängigen zusammen, welchen ich mehr als mein eigenes Leben geliebt habe. Mit ihm zusammen zu sein war das aller wichtigste für mich und ich bin schwanger von ihm. Er hat sich aber leider (beabsichtigt) den goldenen Schuss gesetzt, lag noch eine Weile im Koma und ist dann am Montag den 25.06.2018 gestorben.

Ich habe nicht die leiseste Ahnung wie es weitergehen soll, es tut einfach nur so schrecklich weh! Ich bin momentan Tag und Nacht in seiner Wohnung, einfach weil ich nicht los lassen kann und auch nicht los lassen will. Ich warte immer noch darauf dass er jeden Moment in die Wohnung kommt, zu wissen dass das nicht passieren wird und dass ich ihn niemals wiedersehen werde quält mich bestialisch. Gefühlt alle 10 Minuten muss ich heulen und jedes Mal wenn ich einen anderen Raum betrete fällt mein Blick automatisch dahin wo er sich am meisten aufgehalten hat, dann wird mir erneut bewusst, er existiert nicht mehr, die Liebe meines Lebens ist nicht mehr da.

Ich habe mich in seiner Wohnung eingesperrt und niemanden so wirklich gesagt wo ich bin, seit zwei Tagen bin ich hier alleine in dieser bedrückenden Stille. Ich weiß, es würde mir helfen wenn ich Zeit mit jemandem verbringen würde, aber ich weiß um ehrlich zu sein nicht mal ob ich weiter leben möchte und werde.

...zur Frage

Ist mein Nachname kroatisch?

Hallo ! Also ich bin eigentlich eine Kosovo-Albanerin da ich auch in Kosovo geboren wurde. Aber ich habe mütterlicherseits einen kroatischen Nachnamen (Lukić) nur die Familie von meiner Mutter hat seit Generationen in Kosovo gelebt aber als der Krieg in Kosovo begonnen hat ist ihre Familie nach Kroatien ausgewandert. Ich habe meine Mutter gefragt und sie hat gesagt das sie nur albanisch sind aber meine Oma meint das wir auch Kroatische Abstammung haben. In der Familie von meiner Mutter spricht jeder noch albanisch aber die meisten nicht mehr so gut was ich eig. Schade finde. Da ich kroatisch selber nicht kann. Viele Albaner wundern sich nämlich wenn sie den Nachnamen von meiner Mutter hören weil das kein albanischer Nachname ist :D

...zur Frage

Depressiver Partner. Wir sehen uns kaum noch?

Hallo ihr Lieben :)

mein Freund und ich sind seit etwa 10 Monaten zusammen. Das erste halbe Jahr der Beziehung verlief wirklich perfekt. Wir waren richtig glücklich, haben viel unternommen, sind viel gereist und hatten auch geplant zusammenzuziehen.

Vor etwa 4 Monaten ging es dann langsam abwärts. An gemeinsamen Aktivitäten hatte er nicht mehr viel Interesse, über gemeinsame Planungen, so wie auch das Zusammenziehen wollte er nicht mehr reden und er fing an immer öfters abzusagen. Ein Sexleben gibt es seit dem auch nicht mehr. Ich habe mich noch nie mit dem Thema Depression auseinandergesetzt, deswegen konnte ich auch nicht ahnen, dass er das hat. Die meisten würden hier wohl denken: "es liegt an mir". Aber das tut jetzt ja auch nicht zur Sache.

Nachdem mir klar wurde, dass er wirklich Depressionen hat & auch einiges darüber gelesen habe, konnte ich sein Verhalten natürlich auch nachvollziehen und besser verstehen.

Ich habe allerdings das Gefühl, dass es immer schlimmer bei ihm wird. In den letzten 3 Monaten, haben wir uns nicht öfters wie 1x wöchentlich gesehen (was früher 3-4 mal waren) und mittlerweile auch nur noch 1x in 2-3 Wochen. Ich verstehe, dass er viel Zeit für sich braucht, ich setze ihn auch wirklich nicht unter Druck, aber es macht mich einfach krank, dass er mich nicht sehen möchte und dass ich nicht für ihn da sein kann. Hilfe will er sich keine holen. Er erzählte mir, dass er vor einigen Jahren auch eine ähnliche Phase hatte, welche er ohne weitere Hilfe nach nur einigen Wochen überstanden hatte... nunja.. aber hier sind es jetzt schon Monate. Trotzdem ist er der festen Überzeugung, dass er es ohne Hilfe schafft und dass sowieso nichts bringen würde.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Wie lang soll das denn so weitergehen, dass man sich nur alle 2-3 Wochen sieht. Ich liebe ihn wirklich sehr, aber habe einfach die Befürchtung, dass die Beziehung wirklich den Bach runtergeht, wenn es so weitergeht.

Ich habe auch gelesen, dass viele depressive beziehungsunfähig sind, da sie sich einfach durch eine Beziehung automatisch unter Druck gesetzt fühlen. Deswegen frage ich mich auch manchmal, ob es für ihn das Beste wäre, wenn wir getrennte Wege gehen würden.

Ich weiß im Moment einfach nicht mehr, was ich tun soll und hoffe, jemand kann mir weiterhelfen, vielleicht hat jemand schon mal eine ähnliche Situation erlebt.

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Italienerin Albaner?

Passen Italienerin und ein Albaner zusammen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?