Depressionen wirklich ein Grund zur Arbeitsunfähigkeit?

14 Antworten

Es gibt verschiedene Schwergrade.

Bei einer schweren Depression kann man sicher nicht arbeiten. Man kommt ja nicht mal aus dem Bett.

Je nach dem kann man nach längerer Zeit (ich rede hier von Monaten bis Jahren) einen Arbeitsversuch machen, es zeigt sich dann wie es weitergeht. Je nach dem muss man sich einen geschützten Arbeitsplatz suchen.

Also, pauschal kann man deine Frage nicht beanworten.

Ich halte Depressionen nicht für eine Krankheit sondern stimme Moewe4 zu , es handelt sich bei der Depression um ein Symptom was unterschiedlichste Ursachen haben kann und letztendlich auf eine soziales und biologisches Umfeld hinweist , das beim Betroffenen zu teilweise massiven Fehlfunktionen führt . Es ist wichtig zu wissen das wir Menschen nur zu einem kleinen Prozentsatz die Energie die wir brauchen aus der Nahrung aufnehmen , das Gros der Energie entnehmen wir dem was uns in der Natur umgibt . Nicht ohne Grund fühlt man sich nach einem langen Waldspaziergang energiegeladen und langes Arbeiten in Räumen mit viel Computertechnik entzieht uns sehr viel unserer Energie .

Der Leidensdruck von Menschen mit Depressionen ist sehr hoch , d.h. viele dieser Betroffenen sind durchaus nicht arbeitsfähig . Gerade bei Menschen mit BurnOut ist in vielen Fällen von depressiven Episoden die Rede .

Aber meiner Meinung nach kann man bei Kenntnis der Zusammenhänge gut gegensteuern .

In diesem Zusammenhang ist interessant das nach einer Studie von 2012 89% der Deutschen einen teils eklatanten Mangel an Vitamin D3 ( ist eigentlich ein Hormon ) haben . Bringt man den D3-Wert auf Normalniveau ( nach holistischer/naturheilärztlicher Meinung ist das ein Wert zwischen 30 und 70 ng/ml ) dann verschwinden diese Depressionen bei sehr vielen der Betroffenen . Oder anders gesagt : ein sehr niedriger D3-Wert im Blut ( < 20 ng/ml) korreliert sehr oft mit depressiven Verstimmungen oder Stimmungsschwankungen . Natürlich kann man nicht alles auf einen D3-Mangel schieben , oft sind gleichzeitig mehrere ursächliche Faktoren relevant .

Als mögliche Ursachen für Depressionen möchte ich nennen:

  • unverhältnismässig hoher Stresspegel , auch Stress durch zuviel Elektrosmog ( Handymasten , Telefon , PC, Elektronetz , elektrische Geräte )
  • zuviel Lärm oder Dauerlärm
  • nicht ausreichender Schlaf ( durch falschen Lebensrythmus oder z.B. durch Melathoninmangel ) ,
  • unzureichende Ruhephasen der mentalen Erholung
  • permanente Überforderung
  • Schwermetall - und Schadstoffbelastungen
  • Mangel an Bewegung und/oder Mangel an Sauerstoff
  • Mangel an Vitamin D3 und Magnesium führt indirekt zu einer unzureichenden körpereigenen Produktion von Neurotransmittern und Hormonen ( z.B. Melathonin und Serotonin )
  • Mangel an Vitalstoffen , Spurenelementen und Aminosäuren ( Fehlernährung)
  • Erkrankungen des Magen/Darmtrakts und dadurch verminderte Aufnahmefähigkeit ( Diabetiker oder Leute mit Morbus Cron können über den Darm so gut wie kein Vitamin B12 aufnehmen )
  • unzureichende Gedankenhygiene , wenn man sich vorwiegend mit negativen oder zerstörerischen Dingen befasst ( z.B. exzessive Ballerspiele oder Horrorfilme ) hat das Auswirkungen auf eigene Denk - und Verhaltensmuster , nach dem Gesetz der Resonanz zieht das Negative negatives an

Hallo, ich bin seit fast 8 Jahren in Rente (Erwerbsminderungsrente), da ich sehr starke Depressionen habe und das Leben nicht mehr in den Griff bekomme. Laut Gutachten sind meine Depressionen chronifiziert, so dass ich psychische Schmerzen (Fibromyalgie), Konzentrationsprobleme, kraftlos, ruhelos, immer müde, Herzrasen, chronischen Durchfall, Zitteranfälle uvm. habe.

Glaube mir, ich würde zu 100 % lieber arbeiten, als abends ins Bett zu gehen und nicht zu wissen, wie ich den kommenden Tag bewältigen soll.

Aber das Allerschlimmste sind die Menschen, die mich als faul, Sozialschmarotzer, Psychotusse usw. titulieren. Ich habe eins gelernt:

Die Krankheit Depressionen kann man nicht sehen, eine Schnupfennase schon und Menschen, die selbst noch nie Depressionen durchlebt haben, können sie nicht verstehen. Leider werde ich dadurch immer wieder denunziert und mir fehlt die Kraft, mich dagegen zu wehren!

Depressionen sind die gemeinste Krankheit, die ich je hatte und ich bin dagegen völlig machtlos!

28

Da kann ich dir nur zustimmen!

2
41

depressive sind immer noch angeblich eine Modeerscheinung. Kopf hoch. Auch für dich wird es ein Licht am Ende des Tunnels geben

0
12

und wie viel kriegst du von Rente wenn ich fragen darf ?

0
24
@Ace611

Ich gehe noch zusätzlich einem 400 €-Job nach. Erwerbsminderungsrente plus Minijob reicht mir zum Leben.

0

Was möchtest Du wissen?