Depressionen.. Wie seid ihr so drauf und könnt ihr auch lachen. Wie fühlt ihr euch und was war der Auslöser?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe seit ca. 4 Jahren Depressionen und kann das gar nicht so genau sagen. Ich bekomme Antidepressiva (Citalopram), die ich jedoch wieder absetzen muss, da ich starke Schlafstörungen bekam.

Ich fühle mich eigentlich nie 'sehr gut'.
Nur z.B. so wie 'besser als gestern.' verstehst du? :p
Besonders bei viel Stress werde ich sehr depressiv oder wenn 1 von 100 Dingen zb 'nicht richtig' gemacht habe. Dabei vergesse ich die 99 positiven Dinge und werde depressiv wegen EINER einzigen negativen Sache..
(ich habe viel zu hohe Ansprüche an mich, Es muss alles perfekt laufen! Kp wieso.)
Alles was mir früher gut tat, tut mir heute nicht mehr gut - bereitet mir keine Freude... (zb meine Lieblingsserie gucken oder musikhören, ...)

Das einzige was mich glücklich macht: Kinder.
ich bin im 1. Ausbildungsjahr zur staatl. gepr. Erzieherin und ich liebe es mit den Kindern zu reden, zu sitzen, mich mit ihnen zu beschäftigen. Sie zaubern mir allein durch ihre Anwesenheit ein Lächeln ins Gesicht :)

Die Ausbildung + Arbeit mit Kindern gibt mir ein Stück 'Normalität' was mir durch die Depressionen völlig verloren geht. 

Auslöser bei mir war eine Essstörung.
(bin nicht mehr untergewichtig, will es auch nicht mehr sein. trotzdem ist es schwer zu ertragen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fühle mich müde und erschöpft . Sehe nichts positives in der Zukunft. Nur ist oft zum weinen und viele Leute oder Stress überfordern mich total.
Ich kann auch mal lachen. Aber meistens ist es nicht von Dauer .
Oft ist es auch gespielt für andere😞

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich leide seit ca. 6 Jahren an Depressionen, war in Behandlung, Tagesklinik, etc.. Es ist immer unterschliedlich, wie ich drauf bin. Es kommt drauf an, wie das Wetter ist, meine Freundin drauf ist, meine Familie.. die Umgebung halt.
Meist aber fahre ich auf einer neutralen Linie und dann hängt meine Stimmung vom nächsten Vorfall ab.. Was der Auslöser war, wurde bis heute nicht festgestellt bei mir... Lachen kann ich natürlich, nur weil man unter Depressionen leidet, heißt es nicht, man kann nicht Mal Glücklich sein.
Es gibt Momente, wo man Glücklich ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey... also ich bin fast nie richtig glücklich...außer bei meinen Freund...ja...natürlich kann ich lachen...,aber gerade in der Schule ist es nie wirklich echt....bzw es kommt nicht vom Herzen...wenn du verstehst was ich meine...ich kenne den Auslöser nicht...aber was ich weiß ist,dass die Menschen um mich herum,mich zerstören...und einfach die Situation zu Hause und die Schule...aber du darfst nicht vergessen , dass die Auslöser von Mensch zu Mensch anders sind...und auch die Anzeichen von Depressionen sind immer unterschiedlich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich habe diagnostizierte mittelgradige Depressionen! Ich habe früher noch Suizid Gedanken gehabt, mir war den ganzen Tag langweilig, ich kam kaum aus dem Bett und lag immer 1 - Stunden einfach so reglos im Bett als ich aufwachte. Ich habe mich wirklich auf nichts gefreut und war ungern nach draußen gegangen und teilweise war ich auch monatelang drinnen nur für die Schule eben raus... Meine Tagesabläufe waren immer die selben. Irgendwann kam es dazu das ich mich selbst verletzt habe. Ich habe die Schule vernachlässigt... Nun fühle ich mich ohne Antidepressiva und ohne Therapeuten normal! Ich gehe gerne raus und mag mein Leben. Ich verletze mich nicht mehr selbst! Ich spüre selten noch was von den Depressionen. Manchmal bin ich lange nachdenklich aber das war es dann auch. Nur meine Mimik ist emotionslos sagen mir viele aber mich stört es nicht! Ich bin wie ich bin. Ich fühle mich seitdem normal bzw nicht mehr so geplagt seitdem meine Mutter sich von meinem Vater getrennt hat. Zur Schule gehe ich nun auch gerne! Und bin darin gut. Ich hatte keine Kindheit und habe viel schlechtes mit erlebt. Mein Vater ist seit dem ich denken kann - also mein Leben lang ein Alkoholiker. Das war denke ich der richtige Auslöser, denn nun sehe ich ihn nicht mehr und habe diese schlechten Gefühle nicht mehr in mir. Ich habe als Kind täglich gesehen wie mein Vater meine Mutter geschlagen hatte, ich wurde auf das übelste von meinem Vater beleidigt und verabscheut... Ich musste oft die Polizei rufen damit er nicht mehr meine Mutter schlägt! Das ist das grobe von dem was ich leider erlebt habe!

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab seit 3 Jahren nen Brun out mit folgender Depression gehabt. Wird langsam wider besser aber in der Zeit gibt's natürlich deine normalen tage und die Tiefs. Stell dir vor du wärst ein Auto, dass sich bewegen will, aber das Benzin fehlt.
Stell dir vor du hattest mit deinem Flieger ne Bruchlandung in. Der Wüste und musst  ohne Karte den Ausgang finden. Stell dir vor, dass auf jeden positiven Gedanken von dir drei negative in dein Gehirn geschossen kommen. Gedanken die nicht von dir sind, die du nicht denken willst, vergleichbar wie wenn ich dir auf ein Ohr einen Kopfhörer aufsetz mit Musik, die du überhaupt nicht magst- du kannst den Kopfhörer aber nicht absetzen, aber durch harte Arbeit die Lautstärke mehr und mehr leiser stellen.

Das ist eine Depression

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?