Depressionen? Wenn ja, was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Viele machen den Fehler und sehen das als Schwäche an. Aber es ist keine Schwäche, es ist mehr ne art "Softwarefehler" oder noch besser, ne "Fehlkonfiguration" deiner Gedanken.

Wenn du dir ein bein brechen würdest, würdest du zum Arzt gehen, oder das als "Schwäche" ansehen? Oder wenn du Schmerzen beim Laufen hättest? Warscheinlich wäre der Arztbesuch kein Problem für dich.

Eine Depression ist ebenfalls eine Krankheit. Deine Gedanken reagieren eher negativ auf gewisse Dinge. Allgemein ist bei einem Depressiven die Weltanschauung eher gedämpft mit einem negativem "Hintergrundrauschen" (also man ist abgestumpft, aber irgendwie ist das was man empfindet alles sinnlos und schlecht). Das "Abgestumpft sein" ist eine art Schutzfunktion, das positive sowie das negative werden halt beides betäubt. Meistens ist man aber einer eher negativere Sichtweise gewohnt oder hat diese sich antrainiert. Es ist auch irgendwie verständlich das soetwas geschieht, allerdings kann man das ganze auch wieder ändern.

Du kannst lernen, deine Sichtweise wieder ins positive zu rücken, du kannst anfangen, angenehme Dinge wieder als solche zu erleben und den unangenehmen etwas den Schrecken zu nehmen, dadurch wird die Depression sich nach und nach zurückbilden. Da kann dir auch nicht unebdingt ein Internetkommentar bei helfen oder ein Buch, da braucht es schon wehn, der sich damit proffesionell auskennt. Der wird dir helfen, deine Denkweise positiv zu "rekonstruieren".

---------

Jetzt der Hinweiss: Du solltest auch sobald wie möglich damit anfangen, denn, wenn eine Depression erst einmal Chronisch wird, wird es schwerer diese zu behandeln. Je länger eine Depression andauert, desto hartnäckiger wird diese. Wie eine Gelenkfehlstellung, mansche haben sowas, gehen aber nicht zum Arzt, irgendwann prägt sich diese dann immer weiter aus, bist das ganze letzendlich irreparabel wird.

Es kann sein, das diese depressive Phase bei dir nur temporär ist und wieder vorbei geht, aber wie gesagt, je länger sowas unbehandelt bleibt, desto unangenehmer kann sowas werden. Ich würde mich an deinen Hausarzt wenden und dich in richtung Psyschotherapie umsehen. Medikamente in diesem Stadion eher nicht, denn noch sind die Changen gut die Depression ohne Medikamente in den Griff zu bekommen und sogar zu besiegen.

Die Erkenntnis, Hilfe zu benötigen, wäre der erste Schritt. Solange Du Dir nicht eingestehst, dass Du Hilfe brauchst, sind alle Tipps bzgl. "Geh zum Arzt/Therapeuten/Beratung" etc. völlig sinnlos.

Wenn die Erkenntnis bei Dir gereift ist, dass Hilfe nicht schlecht ist, sprich zuerst mit Deinem Hausarzt darüber. Er wird Dich dann zunächst an einen Psychiater überweisen und der stellt dann fest, ob Du Therapiebedarf hast, oder nicht. Wenn man ohne Überweisung zum Therapeuten geht, muss man die Sitzung selber zahlen.

Ich war mal depressiv. Ich wollte es mir anfangs nicht eingestehen und selbst damit fertig werden. Ich habe mir gedacht, ich würde mir das nur einbilden. Ich wollte keine Hilfe. Ich habe das auch als Schwäche angesehen. Aber irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich eingestehen muss, dass man Hilfe braucht und es in Ordnung ist, Hilfe anzunehmen. Nimm einfach deinen Vater oder deine Mutter beiseite, je nach dem, wem du mehr vertraust, und sag, dass du dir nicht sicher bist, aber du vielleicht depressiv bist.
Medikamente beginnen nach 2-4 Wochen zu wirken. Dann gehts wieder bergauf und es wird alles mit der Zeit besser. Gesprächstherapie ist in der Folge auch sinnvoll, da der Körper einem mitteilt, dass es Dinge gibt, die man nicht richtig verarbeitet hat. Muss nichts sein, was auf den ersten Blick klar ist.
Viel Glück!

Geh mit deinem Freund zum arzt-hole hilfe. Ist das beste. Und du zeigst damit keine schwäche aber nicht das es noch schlimmer wird. Und wegen deinen Eltern mach dir mal keine sorgen erklär es ihnen einfach genauso wie deinem freund und du kannst ihn ja bitten dass er auch hier mit kommt und dir hilft

Also.. ich war auch schwer depressiv. Aber da du eine leichte Depression hast, könnte eine Ernährungsunstellung, Sport und eine Psychotherapie ausreichen. Mache auf jeden Fall etwas, damit du es nicht verschleppst und du dich nicht lange damit aufhalten musst. Ritzen macht man zum Druckabbau, suche dir andere Quellen, wie ich schon sagte, Sport ist das Beste :-)

Wie alt bist du.

So ein Internet-test ist Schwachsinn. JEDER Mensch hat mal Phasen, in dem ein Depression-TEst sagt, dass er schwer depressiv ist. 

Und wenn du keine Hilfe willst, dann bringt sie auch nichts. Aber dann kann der Leidensdruck ja auch nicht zu groß sein. 

Guck dir mal den Youtuber Teilzeitnerd an. Der hat schon viele Videos darüber gemacht.

Was möchtest Du wissen?