Depressionen, was genau ist das?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich glaube für "normale" Leute ist es schwer zu verstehen, wie es sich anfühlt. für jeden ist es bestimmt anders, deshalb kann ich dir nur das sagen was ich fühle und erlebe usw. Bei mir ist es so, dass ich meine Depressionen, meistens hinter einem gefälschtem Lächeln verstecke. Ich weiss, dass das eigentlich schlecht ist, aber es interessiert ja sonst niemanden wie es einem geht. Ziemlich oft fühle ich mich auch motivationslos. Ich schaffs da einfach nicht irgendetwas zu machen. Mich überströmen sehr oft auch so Wellen der Agression. In der Zeit könnte ich jedem Gewalt zufügen. da bin ich mir aber nicht sicher, ob das an meiner Vergangenheit liegt. Die meiste Zeit am Tag verbringe ich meist mit nachdenken. Sei es über Leben, Suizid, Tod, Zukunft oder sonstiges. Mir ist auch aufgefallen, dass ich und paar andere Depressive, die ähnliche Musik hören (Rock, Metal, usw.). Die nehmen aber auch Anti-depressiva und haben Psychologen, im Gegensatz zu mir. Ich spreche viel weniger als früher und halte mich eher zurück. Wie gerade, weiss ich einfach nicht, was ich eigentlich geschrieben habe, oder ob das Sinn macht. Ich weiss dieser Text bringt dir nen Scheiss aber dieser Scheiss ist mein Leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
10.11.2016, 00:27

Du hast mir mit deiner Antwort sehr geholfen. Ich weiß wie du dich fühlst. Glaub mir. Das sage ich nicht nur so vor mich hin. Ich weiß wie schwer es ist. Man vertraut keinem mehr. Man glaubt das Leben geht genau so weiter wie bis jetzt und nichts wird sich an dieser Lage ändern. Es hat immer eine Ursache. Manchmal weiß man es und manchmal macht man dieses Erlebnis unbewusst durch. Ich Danke dir nochmal für deine Antwort. Das schaffst du :) 

0

Damit es zu einer Diagnose Depression kommt, müssen bestimmte
objektive bzw. wissenschaftliche Kriterien erfüllt werden. Diese sind im
internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Also jenes
Werk, auf welches sich auch Ärzte und Psychologen bei Erstabklärungen
berufen.

Von einer Depression spricht man, wenn mind. 2 Haupt- und
mind. 3 Nebensymptome während mind. 2 Wochen dauerhaft und in
ausreichender Stärke vorhanden sind.

Hauptsymptome sind:
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Depressive Grundstimmung (alles negativ sehen, hoffnunglos sein) in extremen Fällen bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit

Nebensymptome sind:
- Schlafstörungen
- Suizidgedanken
- Schuldgefühle
- Verminderte Konzentrationsfähigkeit
- Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
- Vermindertes Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen
- Veränderung des Appetits mit enstprechender Gewichtsveränderung

Mit Depressionen zu leben ist die absolute Hölle. Man hat keine Freude mehr am Leben (kann sich über absolut nichts wirklich freuen), verliert das Interesse an seiner Umgebung, sieht alles negativ, ist hoffnungslos (glaubt für ewig Krank zu sein), man ist wie dauerhaft benebelt und nimmt die Umwelt nicht wirklich war, hat Schlafstörungen usw. (siehe Symptomliste).

Depressionen können behandelt werden. Meist mittels Psychotherapie und Medikamente. Das Problem einer Psychotherapie ist jedoch, dass es oft Monate, wenn nicht Jahre geht, bis sie wirkt. Das Problem der Medikamente sind die zahlreichend und starken Nebenwirkungen. Zudem wirken Medikamente nicht bei jeder Person gleich gut.

Es gibt verschiedene Formen der Depression, manche gehen wieder weg (depressive Episode) und manche kommen immer wieder (rezidivierende Depression). Das sind so die häufigsten.

Ich empfehle dir folgenden Link für mehr Infos: http://deprimed.de/depressionen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
10.11.2016, 00:32

Die Seite ist wirklich sehr hilfreich :) Dankeschön

0

Hallo GUnit, 

http://www.icd-code.de/icd/code/F32.1.html auf dieser Seite findest du ALLE Informationen über psychische Erkrankungen, die von Therapeuten und Ärzten auch genutzt werden, um zu bestimmen, an was der Mensch leidet. 

Zudem würde ich dir empfehlen auf YouTube Dokumentationen anzugucken oder Bücher drüber zu lesen.. eventuell auch von Menschen, die Depressionen haben oder hatten.. dann steigt die Empathie und du kannst dich in solche Leute ein bisschen mehr einfühlen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
10.11.2016, 00:34

Danke für den Link :) da stehen wirklich informative Fakten 

0

Eine depressive Erkrankung beruht auf individuellen Erfahrungen, haben diese individuellen Lebenserfahrungen dazu geführt eine Depression zu gebähren, kann der Erkrankte nur erlernen damit zu leben, eine durch Leidensdruck durch Erfahrungen entwickelte Depression ist fundamental. will heissen ist nicht mehr heilbar da fundamental verankert, es ist nur möglich diese Systematik zu erkennen, und zu erlernen damit umzugehen. Ähnlich wie die Schuppenflechte, die mal kommt mal geht und sehr häufig depressiv Erkrankte zusätzlich zu ihrem depressiven Leiden maletriert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen sind eine ernstzunehmende Krankheit. Man ist tagsüber ständig müde, und nachts kann man nicht schlafen, innere Unruhe, Nervosität. Es gibt auch körperliche Beschwerden wie Magen- oder Kopfschmerzen. Es gibt Zeiten da ziehjt man sich vollkommen zurück und möchte am liebsten zu Hause bleiben im Bett. Auch vernachlässigt man sich selbst, beiwpielsweise keine Körperhygene, weil alles zuviel ist. Die Konzentration lässt auch nach.

Alle diese Symptome müssen über einen längeren Zeitraum auftreten. Es genügen schon einzelne Symptome, um eine Depression feststellen zu können von einem Arzt.

Eine Depression kann man wieder loswerden, wenn man regelmässig Medikamente einnimmt, wie Antidepressiva. Bei leichten Depressionen hilft auch Johanniskraut sehr gut.

Eine Therapie ist meistens auch angebracht bei einem Therapeuten, wie Gespräcjs- oder Verhaltenstherapie. Diese Therapien werden von den Krankenkassen übernommen und es werden zwischen 20 und 25 Therapiestunden bewilligt und bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen können unterschiedlich ausgelöst werden. Zum Beispiel durch speziell traurige Erlebnisse oder entstehen weil im Gehirn bestimmte Hormone fehlen. Sie können allerdings auch vererbt werden (heißt wenn deine Eltern sie haben, ist bei dir die Wahrscheinlichkeit auch größer).

Behandeln tut man diese psychologische Krankheit mit einer Therapie, und manchmal zusätzlich noch mit Medikamenten, wobei die nie eine Therapie ersetzen können. Das geht auch nicht von heute auf morgen, sondern dauert eine ganze Weile, oft jahrelang

Mit Depressionen fühlt man sich grundlos traurig, antriebslos und müde. Man kommt nicht hoch, kann sich zu nichts aufmuntern und alte Hobbys machen keinen Spaß mehr. Man ist nicht 24/7 traurig und niedergeschlagen, aber ziemlich oft. Selbst kleinste Dinge wie einkaufen können da schwer fallen, weil man einfach keine Energie hat. Es ist ein schrecklich, wie leer man sich mit Depressionen fühlen kann.

Das wünscht man keinem, aber man sollte sich auch nicht leichtfertig selbst diagnostizieren, sondern bei Verdacht zu einem Psychologen gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
09.11.2016, 01:54

Und wie sieht's aus im Liebesleben ?

0

Ich hatte mal ein Jahr eine ziemlich starke Depression. Ausgelöst wurde sie durch viel Stress in der Schule und durch meine Freundin die Schluss gemacht hatte.

Wenn man in einer Depression gefangen ist lebt es sich wie eingesperrt in einer dunklen Kammer. Ohne Licht und man sucht alles wie durch einen dunklen Schleier ohne Aussicht auf Erfolg und das was einem wichtig ist im Leben nimmt man kaum noch wahr . Ich hatte kaum Motivation morgens überhaupt aufzustehen und zu Schule zu gehen und quälte mich jeden Morgen aus meinem Bett.
In der Schule wurde es dann aber nicht besser und so saß ich Tag für Tag im Unterricht und dachte nach was ich nur falsch mach...
Ich hatte öfters Attacken wo ich einfach nur sterben wollte.
Später hatte ich eine sehr gute Freundin kennen gelernt. Und ich konnte ihr meine Gefühle erzählen ohne das sie mir aus dem Weg ging sondern mir helfen wollte.

(Es hatte mir sehr geholfen wenn ich mal zurück blicke so jemanden zu haben.)

Nach ca. einem halben Jahr ging ich zu einem Psychiater der mir aber kaum helfen könnte und es nicht unbedingt besser machte.
Und somit gab es nur diese eine Freundin die mir helfen konnte, das aber sehr gut und so wurde es von Woche zu Woche weniger und meine Attacken ließen nach. Bis ich dann langsam wieder ein normales GLÜCKLICHES Leben führen konnte. Bis Heute :)

Falls das jemand liest der selber depressiv ist. Dem lege ich sehr ans Herz mit jemandem darüber zu reden dem man sehr vertraut. Denn das hatte mir sehr sehr sehr geholfen.

Ich hoffe für jeden Menschen da draußen der an einer Depression leiden viel Erfolg und viel Glück von ganzem Herzen❤️ ihr schafft das schon! Glaubt an euch!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
10.11.2016, 00:31

Hmm das hört sich gut an. Also einfach neue Bekanntschaften knüpfen :) Aber das fällt einem nicht immer so leicht

0
Kommentar von xxxTilxxx
10.11.2016, 00:33

Naja es ist nicht immer so leicht aber ich bin froh das ich wider normal leben kann.

0

Da kann ich dir den Youtube Kanal von Andre Teilzeit (

) empfehlen, da klärt er deine Fragen und auch noch viel mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
10.11.2016, 00:29

Kann es mir leider nicht ansehen :/

0

Wenn du zum Beispiel nachdenkst und dann denkst du einfach nur an schlechte Sachen und dann wirst du traurig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen sind wie Zahnschmerzen, sie lassen dich nicht los

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
09.11.2016, 01:49

Kannst du mir mehr erzählen ? 

0

Google hilft.

Wieso willst du wissen, wie man die loswird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GUnit2626
09.11.2016, 19:36

Ich kenne da jemanden wo ich das Gefühl habe dass er leicht depressiv ist 

0

Was möchtest Du wissen?