Depressionen und wieder Leben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich sage immer, man wird nicht wieder "normal", man wird ex-depressiv. dieser horror begleitet einem, auch wenn man wieder gesund ist. ist irgendwie auch logisch: natürlich erinnert man sich immer wieder an den schlimmsten zustand, den man kennt.

es gibt verschiedenste formen von depressionen. bei einer endogenen depression (major depression) kann es lange dauern, doch man kann sich vollständig erholen. bei einer rezidivierenden depression erholt man sich vorübergehend, bis man wieder in ein loch stürzt. dies kann durch therapie und teilweise auch medikamente jedoch (im idealfall) verhindert werden. bei einer chronischen depression wird man nicht wieder einfach gesund, dennoch sind die heilungschancen vorhanden.

unter dem strich, ja, man kann wieder gesund werden, vergessen kann man jedoch nicht (meiner meinung und erfahrung nach)

Nach mehreren schweren Depressionen geht es mir jetzt gut.

Würde aber dennoch nicht behaupten, dass ich geheilt bin.

Ich habe zwar gelernt, damit umzugehen und hart an mir gearbeitet. Aber dennoch bin ich mir nicht sicher, ob es mich nicht wieder erwischen kann.

Das ist meiner Meinung nach auch eine Frage der Einstellung. Mir geht es jetzt gut. Und ich genieße das in vollen Zügen. Da ich ja nie sicher bin, ob nicht doch wieder eine Depression folgt. Es kann viel Unvorhersehbares passieren, dass einen dann wieder aus der Bahn wirft.

Deshalb rate ich dir, optimistisch in die Zukunft zu sehen. Dich an die Wochen/Monate zu erinnern, in denen es dir gut ging.

Ich war ein ausgesprochener Pessimist. Aber seit ich das positive Denken für mich entdeckt habe, ging es zusehends bergauf.

also eine depression KANN komplett geheilt werden. das trifft aber nicht auf jeden menschen zu. eine therapie sollte dir zeigen wie du mit den gefühlen umgehen kannst, auch wenn sie später wieder auftauchen.

es tut mir leid das sagen zu müssen, aber manche menschen sind einfach so und es wird bei ihnen immer wieder auftauchen. dann solltest du dich an die therapie und deine werkzeuge erinnern und die sache unter kontrolle bringen.

aber nur weil du jetzt seit 8 jahren damit kämpfst, heißt das nicht, dass du es nicht irgendwann komplett weg bekommen kannst.

Ja, man kann es schaffen wieder ein einigermaßen normales Leben zu führen, natürlich sollte man dann besser auf Anzeichen hören,als nciht depressive udn sich sofort behandeln lassen, wenn man merkt das eine depressive Episoder uaftreten konnte.

Ichwurde mit Zwnagsgedanken und Angststörung 2014 als schwer depressiv eingestuft, nach einem Klinikaufenthalt von insgesamt 4 monaten ( UKB bONN) und mit Hilfe von Psychotherapie und medikamenten geht es mir heute soweit wieder gut.

hört sich nach einer chronischen depression an

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/depression_chronische.html

dir alles gute :-).

wirst du psychologisch/psychatrisch betreut(behandelt)?

ja werde ich seit 3 jahren wöchentlich und war schon 2 mal für monate klinisch behandelt worden

ich hätte riesige angst chronisch erkrankt zu sein 

ich möchte nicht wirklich mein gesamtes leben lang so leiden :(

0

Was möchtest Du wissen?