Depressionen und verliebt sein - lässt sich das vereinbaren?

6 Antworten

mitLiebe RoteTraene 98,

ch fände es schade, wenn du den Kontalt zu dem Jungen abbrechen würdest, ds erscheint mir unnötig und falsch.  Ich knn verstehen, dass du ert einmal verunsichert bist und keine Ahnung hast, wie es mit euch weitergeht. Wenn ihr aber beide miteienader respektvoll umgeht, dann könnt ihr trotz deiner Probleme eine gute Zeit miteinander haben, vielleichtw ir eine gute kameradschaftiche Freundschaft, vielleicht auch mehr daraus. Deinem/euren evtl. Glück solltest du aber nicht dadurch im Wege stehen, dass du den Kontakt abbrichst.

VEs spricht für dich und geht ok, dass du ihn nicht in deine Probleme mit rein ziehen willst. Das muss ja auch nicht  sein, wenn ihr in Kontalt bleibt. Da dir dieser Junge etwas bedeutet (du hoffst ja, dass die Gefühle der Verliebtheit wiederkommen :-)) macht so ein Kontat Sinn. Su schrebst ja auch, dass  du auch erleichtert und zufrieden wärest, wenn ihr es bei einer Freundschaft belassen würdet. Das wäre doch für die nächste Zeit eine ganz gute Entwicklung?

Ich denke auch, dass deine Gedanken und Interessen in diese Richtung gehen, dann machst du dir sinnvoll Gedanken darüber, was für den Umgang mit diesem Jungen gut wäre. Du schreibst ja, dass mt ihm über deine Probleme zu reden für dich noch zu früh wäre. Ich denke das geht  auch ok, solange ihr einen mehr lockeren kaneradschaftlichen Kontakt habt. Es ist sicher nicht einfach festzustellen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen wäre, ihm  zu sagen,dass du an Depressionen leidest, aber wenn 2 Menschen sich mögen und schon etwas Vertrauen zueinander gefasst haben, dann geht das bestimmt leichter und besser.

Über Depressionen redet es sich nun nicht so leicht und wenn er dich mag, dann wir er das bestimmt verstehen können, dass du nicht sofort mit diesem Thema rausrücken möchtest.

Ich finde auch nicht, dass du das verliebt sein und die Depressionen um jeden Preis trennen musst. Beides hat  mit Gefühlen zu tun, die sich vielleicht auch gegenseitig etwas beeinflussen können. Es wäre aber sicher gut, wenn du  versuchen würdest,  das verliebt sein und die Depressionen auseinanderzuhalten. Es wäre z.B. schade, wenn deine Depressionen sich negativ auf dein verliebtsein auswiren würde, es wäre auch schade wenn dein verlebtsein dich emotinal noch labiler machen würde. Liebe kann uns im Idealfall stärken, aber es kann dabei auch leider ziemlich durcheinandergehen und einen bisweilen auch im umgekehrten Sinne runterziehen. Versuche eine gute Entwicklung zu beeinflussen.

Am besten geht das vermutlich, wenn ihr erst mal kameradschaftlich mit einenader Freunde seid.

Frage zum Schluß: Machst du was gegen deine Depressionen (z.B. Therapie) bzw. hast du bisher daran gedacht, da was zu machen?

Ich denke, es wäre für dich und auch eventuelle Beziehungen am besten, wenn du nachhaltig was gegen deine Depression machen könntest?

Liebe Grüße, Thomas

Hallo,

Warum sollst du nicht verlieben können mit einer Depression? Es geht .. mein Freund leidet auch unter einer Depression aber er ist medizinisch in Behandlung und ich wusste es bevor wir zusammen kamen, daß er darunter leidet. Daher rede offen mit ihm. Dann kann er auch deine Lage verstehen, wenn du deine Schübe haben solltest. .. laut Aussage meines Freundes, hat er das erste mal eine Beziehung, wo er sich nicht verstellen muss .. hat sogar seinen Eltern gesagt, dass er sich noch nie so glücklich in einer Beziehung gefühlt hat wie jetzt... Muss aber dazu sagen wir waren vorher sehr gute freunde und wussten daher sehr viel voneinander.
Daher wenn du eine gute Beziehung führen willst dann spiele mit offenen Karten. Wer weiß, vlt hilft es dir auch bei deiner Krankheit.

Wünsche dir viel Glück

Hey:)

Ich habe in einer Zeit meiner Depressionen einen Freund gehabt. Meine Depressionen waren mir nicht als diese bekannt. Ich bin oft zusammengebrochen, aber dachte immer, ich müsste das "Problem" selbst lösen. Bei meinen "Rettungsaktionen" habe ich aber (meistens) alles noch viel schlimmer gemacht. Jeder Zusammenbruch war schmerzhafter... Irgendwann hatte ich fast alles verloren.. Dann dachte ich mir: Komm schon, es muss einen Weg geben, dich glücklich zu machen! Ich nahm meine Kraft zusammen und stürzte mich (ohne darüber nachzudenken) in eine Beziehung (auch ohne richtige Gefühle). Es war eine gute Ablenkung, aber mir viel es schwer... Manchmal habe ich ihn echt gemocht und hatte wunderbare Gefühle- als er für mich da war. Manchmal, als wir in meinem Zimmer waren, starrte ich "grundlos" minutenlang an die Decke. Er fragte mich, was denn los sei und so.. Er meinte immer, er könne nicht richtig sehen was in mir vorgeht. Er merkte die Mauer, die ich um mich gebaut hatte... Und da erkannte ich auch selbst diese Mauer. Ich war bis dahin immer ein Einzelkämpfer gewesen, und plötzlich wollte ich jemand in mein Leben lassen. Irgendwann kam ja alles raus (du kennst die Geschichte) und ich war in ambulanter Betreuung. Er war oft für mich da. Er war sehr oft der einzige der da war, und mir einfach zugehört hat... Aber immer öfter kam es vor dass er nicht mehr da war. Es hat mich oft enttäuscht und mehr und immer mehr in den Wahnsinn getrieben- wir haben uns getrennt, sind aber noch befreundet. 

Ich rate dir: Wenn er dir als guter Freund gut tut, lass es so wie es ist. Ich konnte meinem Freund nicht das geben, was er gebraucht hätte, und anders herum... Du solltest immer das machen, was gegen die "natur" der Krankheit ist. Man verliert doch schon genug wegen den Depressionen.. 

ich hasse mein leben und wie kann ich wieder lebendfreude bekommen?

hey

ich bin 16 hasse so sehr mein leben.. zurzeit mache ich eine sehr schwere phase durch un weiß nicht mehr weiter. es wäre echt nett wenn ihr den text von anfang bis ende lesen könntet. ich weiß dass das ziemlich bescheiert fremden leuten seine probleme zu erzählen ,aber ich weiß nicht wem ich es sonst anvertrauen könnte.

als allerstes hasse ich meinen körper sehr. ich finde mich viel zu dick. ich bin 1,57m groß und wiege 50kg. ich habe vor 5 monaten 11kg mehr gewogen aber ich bin immer noch nicht zufrieden mit meiner figur. ich denke auch dass ich eine esstörung bzw. bulimie habe. ich habe öfter fressanfälle, aber esse dann die nächsten 4-5 tage garnichts. ich kotze zwar nicht nach einem fressanfall, aber wie gesagt hungere ich dann sehr und mache viel sport (ca.2-4std am tag).

das näcste problem ist dass ich keine freunde hab. klar dass könnte vllt daran liegen dass ich ein wenog schüchtern bin und auch etwas zurückhlatenbder als andere weil ich irgednwie immer angst habe was falsches zu sagen.einen freund hab ich auch nciht, was mir eigentlich egal ist, weil ich finde in dem alter braucht man keinen. manchmal wünsche ich mir zwar schon einen, besonders wenn man verliebte paare sieht, aber ich denke ich möchte im unterbewusstsein nur dann einen freund, weil ich dann eine person hätte die mich so mag wie ich bin und mit der ich meine probleme anvertrauen könnte.

das nächste problem ist dass ich ziemlich viel stress mit meinen eltern hab. meinen vater hasse ich sehr, weil er schon 2 meine mutter betrogen hat. eigentlich komme ich mit meiner mutter gut zurecht nur die lette zeit irgndwie garnicht. sie ist auch die lette zeit sehr schlecht gelaunt. eben ist meine mutter ausgeflippt und hat mich geschlagen, bis ich geblutet hab.(bilder davon sind unten) ich weiß nicht was mit ihr los war.

ich sitze hier nun und denke ernsthaft drüber nach mich umzubringen. den gedanken hatte ich schon sehr oft. es ging einmal so weit dass mein vater einen krankenwagen gerufen hat, weil ich mir so tief die pulsadern mit einem messer aufgeschnitten hatte, dass es nicht mehr aufgehört hat zu bluten. ich kam dann in eine geschlossene. zwar nur für eine tag, weil ich mir dann vorgenommen hab was aus meinem leben zu machen und von den depressionen wegkomen wollte. habe ich auch halbwegs geschafft. zwar hatte ich immer mal den gedanken mich umzubringen. aber heute als meine mutter mich so dermaßen geschlagen hatte, dass ich blutete, hatte ich nicht nur den gedanken sondern wollte es auch tun. nur ich weiß halt nicht wie. ich bin einfach nur verzweifelt weil ich auch keiner person all meine problemem anvertrauen kann. mit einem psychologen hab ich es schon versucht. doch der meinte nur dass mit mir alles in ordnung sei.

hättet ihr iregdnwie ideen wie ich aus dieser phas rauskomme und wieder lebensfreude bekomme ? und spart euch die dummen kommentare. ich meine das todernst

LG Joleen

...zur Frage

Verliebtheit unterdrücken geht das?

Ist es möglich, wenn man verliebt ist diese Gefühle irgendwie auszuschalten oder zu unterdrücken wenn man weiß, dass es eh kein Sinn hat??

...zur Frage

Depressionen durchs verliebt sein?

Bin jetzt schon seit 3 Jahren in die gleiche Person verliebt was mich sehr runter zieht da er mich hasst und hässlich findet. Ich versuche ihn zu vergessen aber ich sehe ihn fast jeden Tag. Ich kann gegen meine Gefühle für ihn nichts tun, ich habe mich schon öfter mit anderen Jungs getroffen aber irgendwie kommt keiner an ihn ran. Weil ich weiß dass es nie mit uns klappen wird habe ich auch große zukunftsängste da ich seit meiner Depression auch sehr abgekapselt von anderen lebe und keine Freunde mehr habe bis auf eine ganz gute Schulfreundin. Ich kann direkt sagen dass es Depressionen sind weil ich auch schon Selbstmord Gedanken hatte usw. Ich werde definitiv nicht die Nummer gegen Kummer anrufen. Wie kann ich ihn endlich verdrängen und neu starten?

...zur Frage

Verliebt sein, trotz innere Leere?

Kann es sein, dass ich verliebt bin, bzw. eine Person liebe, aber es nicht merke, weil ich eine tiefe innere Leere habe und nur negative Gefühle habe? Ich fühl mich sehr unwohl, wenn ich an diese Person denke und ich glaube ich vermisse die Person auch. Ich fühle zwar nicht, aber unbewusst geht es mir total schlecht. Ich habe Depressionen und habe Probleme gute Gefühle zu kriegen. Wenn ich gute Gefühle habe, empfinde ich das irgendwie als Schamgefühl, ich weiß nicht warum.

...zur Frage

Vergeht eine Verliebtheit, auch wenn man es nicht will?

Wenn ich in eine Person verliebt bin und ich sie nicht loslassen will, können meine Gefühle ihm gegenüber von selbst verschwinden ohne, dass ich es nicht will?

...zur Frage

Ernsthaftes Problem oder normale Verliebtheit?

Ich leide unter einem für mich unlösbaren Problem, welches ich einfach nicht beseitigen kann. Und zwar geht es hier darum, dass ich "verliebt" bin, aber wiederrum nicht verliebt bin.

In mir keimen sobald Ferien anstehen extreme Zweifel auf, ob mein Schwarm nach den Ferien denn überhaupt noch Gefühle für mich hat. Ich leide unter ständiger Angst, er könnte nach kurzen Ferien zum Beispiel keine Gefühle mehr für mich haben. Und ich weiß, dass das nicht normal ost, aber ich kann es einfach nicht abschalten.

Jetzt werde ich ihn 3 Wochen nicht sehen. Ich habe Angst ihm danach zu begegnen, weil ich das Gefühl habe, er ist über alles hinweg. Ich schaue während den Ferien ein in die Gruppe geschicktes Video an auf dem er sich amüsiert und in mir steigt die Angst, er könnte so viel Ablenkung haben, dass er mich vergisst. Was ist das?

Irgendwelche Psychologen hier?:)

Das ist doch keine Verliebtheit!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?