Depressionen selbst diagnostizieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Generell kann man das selbst herrausfinden, weil man es einfach merkt (so war's bei mir zumindet). Man merkt es zum beispiel dadurch wenn man einfach ständig ohne Grund schlecht drauf ist, traurig ist und viel weinen muss. Es sind Phasen in denen man selbst nicht mehr hoch kommt und evtl. auch über Suizid nachdenken (jedoch sind diese Gendanken ernster gemeint, also die was-wäre-wenn Gedanken). Wenn man sich kraftlos, einsam und hilflos vorkommt, ist es eigentlich recht klar, dass man unter einer Depression leidet. Es ist auch bewiesen, dass etwa jeder vierte Mensch schon einmal eine depressive Phase durchlebt hat. (Achtung depressive Phase und Depressionen sind was sehr unterschiedliches!)

Es gibt auch einige Tests im Internet (die geben zwar keine 100% sichere Antwort) aber es geht meistens schon mal in die richtige richtung (sofern man ehrlich bei dem Test ist!) http://www.therapie.de/psyche/info/test/depression/ Und eine Psychologin kann tatsächlich feststellen, ob du depressiv bist oder nicht. Gute Besserung!

Klar kannst du hingehen und sagen ich habe den Verdacht das ich an Depressionenen leide weil.....

Aber du selbst kannst es nicht diagnostizieren, das ist für Ärzte schon schwer genug

Vererblich sind Depressionen übrigens nicht.

Alles Gute dir.

Man merkt es einem Menschen nicht unbedingt an, außer, er öffnet sich. Es gibt natürlich unterschiedliche Arten der Depressionen. Eins haben alle gemeinsam: Den Verlust der Fähigkeit zu Freude oder Trauer; die innere Leere. Oft wird sich die Frage gestellt: Warum lebe ich noch?

Wenn du von dir aus zum Therapeuten gehst, ist schon viel gewonnen. So kannst du herausfinden, woher deine Symptome kommen und wie du sie beherrschen kannst. Es muss bei dir nicht unbedingt eine Depression sein.

Ja du kannst zu einer Therapeutin gehen und mit ihr darueber sprechen. Sie wird eine gesicherte Diagnose stellen koennen. Mit mehreren zielgerichteten Fragen kann sie feststellen, ob du an Depressionen erkrankt bist oder nicht.

Nicht nur eine Therapeutin kann dies, sondern auch Hausaerzte und Neurologen sind dazu befaehrigt eine gesicherte Diagnsose zu stellen.

Ich hatte mich beispielsweise schon mehrmals zu Neurologen begeben, die mir eine Depression bescheinigen konnten.

Ich denke, die Fachdiagnose sollte man einer fachkundigen Person überlassen. Klar gibt es Hinweise, die man als Laie erkennt, aber ich diagnostiziere ja auch keine Bronchitis bei mir selbst, nur weil ich Husten und Fieber habe. Insofern: Expertin fragen.

Kermes 16.02.2015, 19:28

Selbst "fachkundige Personen" haben große Probleme, eine solche Diagnose zu stellen.

0

Der Terminus "Depression" wird inflationär benutzt, das heißt, vieles, was medizinisch gar keine Depression ist, wird umgangssprachlich als solche bezeichnet. Man muß also unterscheiden. Eine Eigendiagnose ist nicht möglich, weil du nicht objektiv und wissenschaftlich an die angebliche Depression herangehen kannst. Du beurteilst dich verständlicherweise subjektiv. Die von dir geschilderten Symptome können depressive Ursachen haben, es muß aber nicht so sein. Geh zu deiner Therapeutin und laß sie eine Diagnose erstellen.

Das kann man nur professionell bestimmen.. Aber wenn viele Symptome zutreffen kann es gut sein. Alles Gute!

vielleicht nur die Pubertät auf keinen Fall falsch verstehen! Ich will mich nicht über dich lustig machen

Was möchtest Du wissen?