Depressionen oh gott?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hast du in den Jahren mit keinem darüber geredet? Weder mit deinen Eltern noch sonst wem? Das ist weit aus mehr als nur eine Depression und du solltest bitte Hilfe annehmen. Rede mit deinen Eltern, sag ihnen wie die Situation ist und das du Hilfe brauchst. Du kannst es auch deinen Freunden erzählen, aber sei dir sicher ob du ihnen vertrauen kannst. Wenn sie sich deswegen von dir abwenden, sind es auch keine richtigen Freunde gewesen. Sprich bitte mit deinem Hausarzt darüber und sag im das, was du hier auch geschrieben hast. Er kann dich an einen Therapeuten weiterleiten, der dir helfen wird. Falls deine Eltern es nicht verstehen oder nicht ernst nehmen, wird er ihnen dass auch erklären und klar machen können. Bitte bleib nicht weiter in deinem Loch, such dir Hilfe und ändere was. Ich weiß das so etwas sehr schwer ist, aber dass ist jetzt sehr wichtig und du darfst damit nicht weiter warten. Wenn irgendwas sein sollte, kannst du mir jederzeit schreiben.

Liebe Grüße, Rubick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yuuki040
26.06.2016, 22:53

Danke ich denke darüber nach

0

1)sei du selbst, steh zu dir

2)wehr dich. Was auch immer dich ankratzt, red drüber, zeig, dass du wichtig bist

3)nimm dich selbst ernst. Dein Körper ist extrem wichtig, er ist ein Teil von dir, nur mit ihm bist du du, also hör auf seine Bedürfnisse nach Essen und Schlaf, nach Unversehrtheit. Das ist das, worüber du entscheiden kannst und wenn du die Wahl hast, solltest du dich, wenn irgend möglich, für das Leben entscheiden.

4)such dir Hilfe, wende dich an Freunde, sie wollen dir sicher helfen und an psychologische Beratung, wenn dir danach ist auch erstmal anonym im Internet, das geht schließlich auch, aber lass es raus.

5)wenn du bereit dazu bist, lerne die Traurigkeit und die Leere kennen als Gefühle, die ein Mantel sind. Du kannst sie ablegen, zumindest für eine Zeit, wenn du dir Mühe gibst. Tu dir gut, lasse die guten Dinge dich füllen und die Sorgen überdecken, und wenn da für dich nichts ist als der Gedanke an die Erinnerung der Geborgenheit, an eine Umarmung, an besondere Momente, an Glück, an einen Baum der in vollem Leben seine Blätter trägt. Ersticke dich nicht an Einsamkeit, sondern bring dich zurück ins Leben.

6)Du darfst. Du musst dich nicht zusammennehmen. Du bist du und wenn du traurig bist, dann ist das vollkommen ok. Du darfst wütend sein, du darfst Angst haben, du darfst verletzt sein und dich auch mal daneben benehmen. Das geht jedem Menschen so und du wirst deswegen nicht gleich von der Gesellschaft ausgestoßen. Wenn es dir hilft, zieh dich mal zurück, schreie oder renn soweit du kannst bis dir die Puste ausgeht. Aber versink nicht in dem Gefühl, du bist sehr viel mehr als das.

7)Finde einen inneren Pol, eine Art Ruhepol, der in deinem Herzen wohnt und dir Energie gibt. Er ist auch jetzt schon da, auch wenn du ihn nicht siehst. Packe dort alle guten Gefühle rein, alle Kraft, alle Lebensfreude, alle Energie, alle guten Erinnerungen und das Wissen, dass sich alles wandelt und es besser wird. Und alle Streicheleinheiten, Komplimente und lieben Worte, auch wenn sie nur von dir selbst sind, du darfst jemanden haben, der gut zu dir ist. Greife darauf zurück, wann immer du möchtest und er wird dich durch schwere Zeiten tragen.

Und alles weitere...musst du für dich selbst rausfinden. Ich hoffe, diese Tipps helfen dir. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yuuki040
26.06.2016, 22:38

Danke

0

Hey.

Ich kenne das Gefühl auch.

Ich hab sehr oft Sui**d gedanken,mir gehts sehr oft schlecht.

Am besten redest du mit einem Menschen wo du vertrauen kannst.

Ich hab mit meiner Freundin geredet (Bin Männlich).

Die hat es zwar nicht verstanden wieso es mir so schlecht geht aber ich fühlte mich ein stück Freier.

Das du unter Depressionen leidest ist klar, du siehst alles nur noch schwarz.

Du kannst es ihnen sagen, wenn sie gehen ist es aber ein zeichen das sie "Falache" Freunde waren. Ich empfehle dir dennoch mit Jemandem zu reden(kannst auch mit mir). Ich mache das auch durch. In die Klink würde ich nie gehen aber dennoch versuch mit einem Vertrauten Menschen zu reden. Vielleicht kann er/sie dir helfen.

Wobei "helfen" ein falsches Wort ist. Aufjedenfall fühlst du dich ein wenig besser.

LG Maik :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yuuki040
26.06.2016, 22:25

Danke

0

Ritzen kann bei Depressionen vorkommen, meist jedoch bei einer Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Wende dich unbedingt an eine Fachperson (Psychiater oder Psychologe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht sagst, was der auslöser ist, kann dir auch niemand helfen. Der ursache entgegenwirken, vllt nen psychologen besuchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?