Depressionen oder einbildung was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich schätze dir ist alles über den Kopf gewachsen in letzter Zeit. Du musstest viele schmerzliche Erfahrungen machen und das kann mitunter der Psyche einen kleinen Knacks geben.

Wichtig ist, dass du dir jetzt Leute suchst, denen du dich anvertrauen kannst. Sei es der freundeskreis, Familie oder Internetforen. Vllt. auch einer komplett frremden Personen der du vertraust jenachdem wo du dich am wohlsten fühlst.

Sprich über deine Sorgen, schreibe sie auf und entwickle neue Ziele und eine neue Motivation für dein Leben.

Sollte es allerdings schlimmer werden und solltest du suzidale Gedanken haben, wende dich bitte an eine professionelle Hilfestelle.

Vllt. erstmal zum Hausarzt der dich physisch abcheckt und dich eventuell zu einem psychologen überweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo wohnst du denn, dass Singles keine Wohnung bekommen?

Mit Ende 20 ist es nicht verwunderlich, dass man, wenn auch aus meiner Sicht recht spät, anfängt, sich über das Leben Gedanken zu machen. Die Lebensuhr bleibt für keinen stehen, vergangene Zeiten sind unwiderruflich vorbei. Was bedeutet, man kann immer nur seine Gegenwart beeinflussen.

Warum man ein Leben als Arzschloch führen muss, werde ich persönlich nie begreifen.

Aber vereinzelt kommt es vor, dass so jemand wirklich merkt, dass er sich mit diesem Verhalten nur selbst ins Knie schießt. Wenn du nun bei dieser Erkenntnis angekommen bist, Glückwunsch.

Depressionen hast du aber keine. Es ist nur eine Mischung aus Erkennen und etwas Selbstmitleid.

Was deine Freundin angeht oder die, die es werden soll: Sie solle dir sagen, was der Grund ist. Ist sie in einer Beziehung oder verarbeitet sie eine Exbeziehung? Ehrlichkeit ist das A und O.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?