Depressionen nach Zeichenstress?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mein Tipp wäre,dass du nicht 6 Stunden am Stück zeichnen solltest. Mach lieber ne Pause,dann bist du entspannter und es gelingt dir wesentlich besser😊

Beginne beim Anfang und höre beim Ende auf., wie schon das Kaninchen bei Alice im Wunderland sagt.

Aller Neustart ist schön,und du wirst dein Werk noch prächtiger vollenden.

Nur Mut, lG.

Hallo.
Ich kann dich gut verstehen. Mir ging es mal genau so, wie dir.

Ich saß auch mal Stundenlang an einem Bild, welches doch nicht schlecht war aber ich es zerstört habe.

Ich habe mich danach selbst verurteilt, mich selbst gehasst, aus Dummheit.

Letzten Endes, kann ich sagen,
dass das einzig dumme war, mich selbst deswegen zu hassen.

Egal, wie gut das Bild aussah, egal, wieviel wert es hatte. Es ist egal, wenn es zerstört ist. Es ist wichtiger, sich damit abzufinden, denn es besteht immer die Möglichkeit ein neues Bild zu malen. Doch je länger du dich darüber aufregst, desto größer wird die Chance, in eine Depression zu verfallen. Und du kannst mich vertrauen, auch wenn du mich nicht kennst. Du willst nicht depressiv werden.

Solltest du noch fragen haben, bin ich per
E-Mail unter: TheUnknownCitizens@gmx.de
Oder hier in den Kommentaren erreichbar.

Ich werde bei beides jeden Tag bis ca. 24:00uhr rein gucken und antworten.

Mit freundlichen Grüßen,
Clasher

Das erinnert mich daran, was mein Professor für Typografie, Kalligrafie und Schriftendesign mal gesagt hat: »So manche Form muss regelrecht erlitten werden, bevor sie den Schaffenden befriedigt.«

Neuanfang

Was möchtest Du wissen?