Habe ich Depressionen und warum schiebt meine Mutter alles auf die Pubertät?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo kxyaa,

anhand der von dir beschriebenen Situation einschließlich der aufgezählten Symptome vermute ich , dass es sich hier um Depressionen handelt. Allerdings ist dies nur eine Vermutung.  Falls du eine genaue Diagnose möchtest , die dir hier niemand stellen werden kann , solltest du dich an deinen Hausarzt oder direkt an einen Psychologen für Kinder und Jugendliche wenden. Dort wird Dir wirklich gesagt , ob die Probleme wirklich nur eine Phase der Pubertät sind oder nicht. Auch wird dir gesagt , wie du damit zurechtkommen kannst. 

Ich persönlich (15/w) habe selber solche Probleme. Aus Erfahrungen die ich auch mit meiner Mutter machen musste ( sie schob ebenfalls alles auf die Pubertät ) kann ich dir sagen , dass es keinen Grund gibt sich wirklich fertig zu machen. Denke bitte immer positiv. Motiviere dich jeden Tag, egal wie schwer es sein mag. Stelle dir bestimmte Ziele , die du wirklich anstreben würdest zu erreichen. 

Was deine Mutter anbetrifft würde ich dir raten , dich ernsthaft mit ihr zu unterhalten. Geh zu ihr sobald sie Zeit hat und auch gute Laune; und sage ihr ,dass du mit ihr reden möchtest. Du musst aber klarstellen, dass du nur mit ihr sprichst , wenn sie dir zuhört und dich ernst nimmt. Willigt sie nicht ein , dann gehst du wieder und versuchst es später. Falls es wirklich nicht klappen sollte dann mach dich nicht so fertig. Alles was passiert ist und passieren wird ist nicht deine Schuld. Wenn du ein Problem nicht bewältigen kannst dann versuche es trotzdem weiter. Du kannst alles schaffen! Und schaffst du etwas mal nicht , dann hast du es wenigstens versucht. Sei immer stolz auf dich! Du bist eine wundervolle Person!  

Falls du noch irgendwelche Fragen rund ums Thema 'Depression' o.ä haben solltest , helfe ich dir gerne weiter.  Viel Glück weiterhin! :)

Nur ein Fachmann kann dir dazu eine Diagnose geben. Wie kannst du behaupten zu denken, es wären Depressionen, wenn du garnicht 100% weißt wie es sich anfühlt?

Aber es stimmt schon, dass die Pubertät viele Gefühle verschlimmern kann. Bei manchen schlagen die Hormone döller um sich, als bei anderen. Man entwickelt sich zu einem Individuum und das Weltbild und Denken verändert sich auch. Da kann einen Liebeskummer schon mal schwerer treffen als bei anderen, erst Recht, wenn man sowieso schon sensibel ist und so lange vertraut hat. Menschen sind nunmal verschieden.

Aber deine Symptome gehen schon, in die Richtung einer depressiven Verstimmung (als Auswirkung des Liebeskummers). Du kannst mit deinen Hausarzt darüber reden und dieser kann mit deiner Mutter reden. Mit 16 kannst du alleine, ohne das Wissen deiner Mutter, zu einen Psychotherapeuten gehen.

Egal ob es eine Depression ist oder Pubertät. Das Wichtigste ist, dass du dich körperlich und mental nicht weiter kaputt machst. Wirke dagegen! Ändere etwas in einem Leben, eine kleine Abwechslung. Probiere Neues aus, rede mit Freunden, und und und. Was dich glücklich macht, und manchmal muss man das erst suchen. Esse weiterhin gesund und ausgewogen, stresse dich nicht zu sehr, achte auf deine Gesundheit!

Möchte es keinesfalls auf Depressionen schieben, aber es ist möglich.

0
@kxyaa

Natürlich ist es möglich, aber so voreilig wäre ich dann nicht. Ein Termin bei einen Psychiater sollte gut überlegt sein.

''Habe ich die Kraft um noch einiges zu probieren?'' Solche Gedanken. Natürlich sollte man nichts erzwingen, aber auch nichts unversucht lassen. Man sollte es erstmal selber probieren, denn man kann einem, der es wirklich nötig hat, den Therapieplatz wegnehmen. Aber wenn man merkt, bis hier hin und nicht weiter, es geht nicht - dann ab zum Arzt!

Wie gesagt, tu was dagegen und wenn du wirklich merkst, nichts hilft, dann suche einen Fachmann auf.

0

Gibt es einen Hausarzt deines Vertrauens ? Dem solltest du deine Angsthasen und die Suizidgedanken schildern. Es ist gut möglich, dass du in eine Depression gleitest. Mir ging es im gleichen Alter genauso aber meine Mutter hat es sofort erkannt und ist mit mir zum Arzt gegangen. Ich musste ca 1Jahr Antidepressiva nehmen und alles war wieder im Lot. Hol dir auf jeden Fall Hilfe. Allein ist es nicht möglich aus diesem Tief heraus zu kommen. 

Ich drücke dir ganz fest die Daumen

vielen dank! :)

0

Was möchtest Du wissen?