Depressionen mit Suizidgedanken: kostenlos Psychologe,und müssen die Eltern etwas erfahren?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Dangerously,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Ich weiß das ich dir jetzt hiermit vielleicht nicht helfe aber egal was passiert, begehe auf keinen fall selbstmord. Ich weiß das es dein keben ist und nicht meins aber du darfst es auf keinen fall wegwerfen. Du musst auch nicht unbedingt zu einem psychologen. Es gibt foren in denen e-mail adressen von leuten mit suizit gefahr an junge ansprechpertner gegeben werden. Diese helfen dir ohne das sie wissen wer du bist und wo du wohnst. Denen kannst du alles sagen und aie werden dich unterstützen. Ich hoffe sehr das du nicht selbatmord begeat und dir dashier geholfen hat PS: der e-mail kontakt ist natürlich gratis

Mark555 23.06.2014, 19:39

Danke für deine Antwort. Aber ich mag das mit den Internetgesprächen nicht so ganz. Ich bevorzuge persöhnliche Gespräche, die mir auch wirklich helfen und die kostenlos sind (über Krankenkasse bezahlt).

0

du mußt in die psychatrie klingt blöd ist aba leider so . gehst du zum psychologen und erzählst ihm das so wird man dich vermutlich zwangseinweisen . kannst zum psychater gehn dort dürftes du aba nix von diversen suizid gedanken erzählen weil er dir sonst keine medis gibt ( keine starken medis ) kannst erhlich mit ihm reden und immer wieder erwähnen nicht in ne klinik zu gehn ( falls du in keine möchtes ) er wird dir in beiden fällen medis geben . ein psychologe in ner psychatrie kostet kein geld . ein psychater kann dir ne überweisung für nen psychologen geben das würde dann auch kein geld kosten . psychologen sind aba nur zum reden da dürfen keine medis verschreiben .

cas15 23.06.2014, 19:25

find ich auch (Y)

0
Mark555 23.06.2014, 19:34

Danke für deine Antwort, aber warum darf ich nicht beim Psychater von meinen Suizidgedanken erzählen? Ja, ich will in keine Psychatrie zwangseingewiesen werden. und zu den Medis: Haben die Nebenwirkungen und kann man von denen abhängig werden?

0
slimWilson 23.06.2014, 19:44
@Mark555

wenn du über suizid redes aba medis haben willlst die sofort wirken wie diazepam wird man dir keine verschreiben weil du damit selbstmord begehen könntes , du kriegst dan schwache neuroleptika wie atosil,truxal,neurocine die zwar auch sofort wirken aba von person zu person unterschiedlich mal stärker mal schwächer , diazepam macht abhängig und mann muss meist ein entzug in ner klinik machen immer noch besser als selbstmord , die neuroleptika machen nicht süchtig . du kannst auch selbst in ne psychatrie müßtes dan aba über deine suizid gedanken reden (hausarzt) kriegst ne überweisung und kannst dann dahin kannst aba auch jeder zeit wieder gehn das steht dir dan frei in der psychtrie wird man dir aba antidepresiva anderehen wollen die auch süchtig machen und 2 wochen meißt brauchen biss sie richtig wirken mußt du nicht nehmen wenn du nicht willst dann stehen immer noch neuroleptika zu verfügung .

0
Mark555 23.06.2014, 20:11
@slimWilson

Soll ich also beim Psychater die Selbstmordgedanken ansprechen?

0
slimWilson 23.06.2014, 20:18
@Mark555

Ja , wäre besser. du gehst einfach zum nähsten psychater, an der rezpetion sagst du du mußt ihn unbedignt sprechen es geht um suizid gedanken dann können die dich nicht wegschicken oder mit nen termin verweisen , dann erzählst du ihm die wahrheit dann kann er dir auch am besten helfen . ich mein du kennst dich ja am bestenen und sagen wir mal du kriegst starker medis und hast schlechte laune wie schätzt du dich selber ein . wenn du wirklich die ganze packung schlucktst und keine in der nähe ist stirbst du davon laß dir nur keine antidepresiva andrehen die brauchen halt bis die wirken .

0

Deine Eltern MÜSSEN nichts davon erfahren - und weder dein Psychologe noch dein Hausarzt DÜRFEN ihnen etwas sagen. Wenn du dich besser damit fühlst - gehe zu einem anderen Hausarzt, um dir dort eine Überweisung zu holen, und suche dir einen Psychologen in einem Nachbarort - so besteht nicht die Gefahr, dass gemeinsame Bekannte etwas mitkriegen. Und die Kasse übernimmt das, keine Sorge!

Allerdings sind Wartezeiten zwischen 3 und 6 Monaten für gesetzlich Versicherte nicht ungewöhnlich. Deshalb solltest du dich gleichzeitig auch nach Alternativen umschauen:

Es gibt (neben der Telefonseelsorge) auch psychsoziale Beratungsstellen in jeder größeren Stadt - da kriegst du innerhalb weniger Tage einen ersten Termin, meist gibt es auch offene Sprechstunden.

Und Selbsthilfegruppen können dir enorm viel geben: Menschen, denen du deine Ängste, Sorgen und Gefühle nicht ewig erklären musst - weil sie es schon selbst erlebt haben. Leute, die du auch mal anrufen kannst, wenn alles so richtig mies läuft. Die mit dir ´ne Runde durch den Park laufen, wenn du nicht mehr weiter weißt. Und ihre eigenen Erfahrungen mit dir teilen - wer oder was ihnen geholfen hat, was es eher noch schlimmer gemacht hat usw. Kurz: du triffst zum ersten Mal seit langem Leute, vor denen du dich nicht verstellen musst! Probiere das so schnell wie möglich aus - glaub mir, nur das Gefühl, nicht ganz alleine mit deinen Problemen zu sein, ist so eine Erleichterung!

Und ich glaube, ich muss dir nicht sagen, dass Selbstmord eine Einbahnstraße ist - finde lieber raus, was dich noch am Leben hält! "Hab mich nicht getraut" oder "Wollte andere nicht verletzen" sind die Gründe, die du vor dir selber vertreten kannst. Meistens steckt aber noch mehr dahinter: das kleine Fünkchen Hoffnung, irgendwo im Hinterkopf, das nie ganz verschwindet.

Daran solltest du denken! Der "letzte Ausweg" bleibt immer eine Möglichkeit, und es kann sogar beruhigend sein zu wissen, du könntest, wenn du absolut wolltest. Aber mach dir klar, dass es dann eben endgültig ist - und du eigentlich noch Ziele, Träume und Wünsche hast, auch wenn du sie jetzt aus deinen bewussten Gedanken "aussperrst", weil sie dich im Moment überfordern!

Gib dir noch eine Chance und kämpfe!

Psychologen müssen ja auch leben und Geld verdienen. Wenn du allerdings eine Überweisung von deinem Hausarzt hast und dir vom Psychologen einen Therapie- und KOstenvoranschlag geben lässt, kannst du damit zur Krankenkasse und um Übernahme der Kosten bitten. Am besten mit Unterstützung deines Hausarztes!

Mark555 23.06.2014, 19:36

Puh, das hört sich irgendwie kompliziert an. Gibt es keinen leichteren Weg?

0

ich kann das vorige bestätigen ich würde dir raten dich an diese webseite zu wenden, da sprichst du so viel ich weis mit anderen jugendlichen und psychologen im chat auch anonüm http://www.youth-life-line.de/home.html

Mark555 23.06.2014, 19:37

Danke für deine Antwort, aber ich möchte mit einem Psychologen/Psychiater von Angesicht zu Angesicht sprechen. Ich finde das irgendwie unsinnig über Chat mit ihnen zusprechen.

0

Es ist ein großer Irrtum, wenn Du glaubst, Du könntest Dein ICH durch einen Suizid (Selbstmord) auslöschen! Weißt Du denn nicht, dass Du zwar Deinen Leib, aber niemals Deine unsterbliche Seele töten kannst, die Dein eigentliches "ICH" ist?

Ein Mensch, der Gott den Vater in Jesus erkannt hat und in Demut und Liebtätigkeit nach den 10 Geboten lebt, wird sich nicht selbst töten. Denn es gibt keine einzige Selbsttötung die sich positiv auf das ewige Leben der Seele auswirkt. Das Gegenteil ist der Fall!

Ein Mensch kann zwar mit Gewalt seinen Leib auf irgendeine Weise zerstören, aber niemals sein eigentliches ICH, die Seele, auslöschen! Denn der Mensch ist nicht nur Leib! Er besteht aus dem Leib, der Seele und dem Geist aus Gott. Seele und Geist sind der ewig weiterlebende Lebenskern der nicht zerstört werden kann! Sobald der Leib der Seele nicht mehr dienen kann, ist sie sofort im Jenseits und lebt dort ewig weiter. Der Leib verwest samt dem Gehirn.

Ein Mensch, der sich selbst dem Leibe nach getötet hat, hat seine ihm von Gott gegebene Lebensprobe zur Ausreifung und Vervollkommnung seiner Seele nicht vollendet, sondern gewaltsam abgekürzt. Er kommt als Seele sehr geschädigt und unreif ins Jenseits und ist dort noch hilfloser, wie ein zu früh geborenes Kind. Diese Seele wird es in der Regel sehr, sehr schwer haben und möglicherweise Tausende Jahre benötigen, um das im Diesseits versäumte im Jenseits nur einigermaßen nachzuholen.

Es gibt keinen Einzigen Menschen, der durch einen Selbstmord etwas gewinnt. Er verliert immer! Deshalb sollte sich kein Mensch unter keinen Umständen selbst umbringen, sondern sollte in aller Demut seine ihm von Gott gegebene Lebensprobe leben, seine Talente ausbilden und in Geduld, auch unter widrigsten Umständen, alles ertragen, was ihm auf seinem Lebensweg begegnet bis ihm Gott den Leib abnimmt. Eine Selbsttötung hat sich noch nie vorteilhaft auf die Seele ausgewirkt. Ich möchte deshalb jeden Menschen warnen, sich selbst umzubringen!

Was sind nun die Folgen des Selbstmords im Jenseits? Da der Mensch sein Leibesleben von Gott erhielt, um sich auf der materiellen Erde zu veredeln, (Siehe Mt 5,48) um, vereinfacht gesagt, vom Hochmut zur Demut zu gelangen, so hat er sich durch diesen Schritt aller schnellen Fortschrittsmöglichkeiten beraubt. Denn er ist durch den Übertritt ins Jenseits ja nicht besser geworden, sondern ist immer noch der gleiche fehlerhafte Mensch, nur mit dem großen Unterschied: Im materiellen Leib konnte er auf der Erde agieren und auf vielerlei Weise Erkenntnisse gewinnen, ja er konnte sich jederzeit ändern und seinem Leben eine bessere Richtung geben. Im Jenseits aber lebt er nach dem Selbstmord nur noch in seinem Innern und das wird für ihn nicht erfreulich sein, da er doch die Liebe zu sich selbst verloren hat und wie finster wird es ohne Liebe in ihm zugehen?

Durch den Selbstmord bleibt einer Seele ein Bruch für immer und der besteht darin, dass sie nahe nie wieder zur vollen Kindschaft Gottes gelangen kann.

Es kann sehr, sehr lange dauern, bis ein Selbstmörder seine schlimme Tat erkennt, bereut und dann erst fähig wird sein schlimmes Los zu verbessern. Auch solche Gnadenwege gibt es. Es kommt immer auf das Motiv des Selbstmörders an. Aber auch auf das Aussehen der Seele wirkt sich der Selbstmord aus. Eine Seele, die schon hier pur Liebe war, sieht jenseits der Form nach überaus vollendet aus. Eine Seele aber, die sich selbst entleibt hat, kann jenseits, je nach dem Grad ihrer Verfehlung, schlimm aussehen!

In vielen Fällen sind Selbstmörder im Augenblick der Tat besessen und tragen nicht die alleinige Verantwortung. Daher ist bei ihnen der Hass auf das Leben auch noch nicht so groß. Der Prophet Jakob Lorber hat in seiner göttlichen Offenbarung die Nachteile eines Selbstmords beschrieben.

es gibt auch so krisenstellen da kannst du hingehen ist kostenlos

Also 1. du bist kein weichei. Und 2. erzähl deinen Eltern von allem und auch der Idee mit dem Psychologen. Selbstmord? Das sind deine Mitschüler nicht wert. Jeder Mensch hat stärken! Es gibt auch private Hilfstruppen, da weiß ich nur leider auch nix davon:/

slimWilson 23.06.2014, 19:24

er wills ja nicht den eltern erzählen

0
Mark555 23.06.2014, 19:35

Danke, aber ich will wirklich nicht mit meinen Eltern über diese ungenehme Sache reden.

0

Was möchtest Du wissen?