Depressionen mit Suizide Gedanken

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich leide schon sehr lange an Depressionen und habe schon Suizidversuche hinter mir,aber wer diese Krankheit nicht kennt,der nicht die leiseste Ahnung ws das für Gefühle sind,man ist sehr Pesemistisch,nichts freut einem mehr,man will nur sich ins Schneckenhaus zurück ziehen und seine Ruhe,denn in den Augen ist man ein Simulant und man macht alles falsch obwol es 100% richtig wäre.Am Morgen wacht müder auf als man am Abend zu Bett gegangen ist,man braucht einige Zeit um überhaupt in Schwung zu kommen.Was einem immer Freude macht,macht jetzt einem keine Freude mehr,und es ist so,das wenn man einem solchen sagen würde,er hättte einen Lottosechser gemacht,nicht einmal das würde einem freuen. Ich mache viel mit Musik,geht auch unter die Menschen,wenn ich mich auch dazu zwingen muß,aber ich muß jeden Tag hinaus in die frische Luft und das ist sehr wichtig.Auch in deiner Wohnung soll es immer hell sein,nur bloß nicht ein düsteres Licht,das zieht runter. Ich gehe alle drei Monate zu einem Psychiater und jedes Monat ein bis zweimal zu einer Psychologin,wo mir die Psychologion mir mehr hilft,denn das ist eine Gesprächstherapie und das ist wichtig,wennn man mit jemanden über alles reden kann.Aber auf Freunde braucht man sich da nicht so verlassen,denn diese suchen dann meistens das Weite,wenn es einem schlecht geht.Aber wie gesagt täglich hinaus,mit Menschen reden und in deiner Wohnung immer sehr helles Licht,und vor allem flotte und Rythmische Musik hören,das hilft,und was mir noch sehr viele gelholfen hat,ich lese täglich in der Bibel,und bitte GOTT das er mich stärckt,und dabei sind die Psalmen am besten,denn dies muntern einem wieder auf.Aber ganz wichtig ist,jeden Tag an die FRISCHE LUFT GEHEN und WENN MAN SICH DAZU ZWINGEN MUß!!! Und vor allem nicht mehr Rückwärts sehen sondern nur noch nach vorne,denn das vergangene muß man vergessen,und wie gesagt,man muß wieder neu zu Leben anfangen!!

Du solltest nicht erwarten, dass Dich alle bemitleiden und auf Dich zukommen. Du musst selber was tun (ich weiß, bei Depressionen ist das nicht einfach). 1. Schritt: such Dir einen neuen Psychiater auf den Du Dich einlassen kannst. Dafür muss die Chemie stimmen. 2. Schritt: geh zu einer Schuldnerberatung. Die helfen z.B. auch beim Verhandeln um Ratenzahlung oder Aufschub etc. 3. Schritt: such Dir eine für Dich sinnvolle Beschäftigung. Beispiel: Mithelfen bei den Tafeln oder ähnliches. Es gibt keine neuen freunde, wenn Du daheim hockst. Und solche Tätigkeiten helfen, ungezwungen neue Freunde kennen zu lernen die es nicht interessierst ob Du arbeitest oder nicht. Oder ein Hobby oder so.

Mein bester Freund hat Depressionen, ich weiß also von was ich rede. Versteh bitte auch andere Menschen, es ist manchmal schwierig, mit einem Depressionskranken umzugehen. Das größte Problem ist immer, dass er sich nur noch auf andere verlässt und sich folgich schnell verlassen fühlt. Und dann heißt es schnell: die Welt ist grausam und alle sind an meiner jetzigen Situation Schuld außer ich selber. Außer dieser Situation können einen auch nicht Freunde raushelfen, da braucht man professionelle und unabhängige Hilfe. Auf die muss man sich aber auch einlassen! Vieler Erfolg dabei!

Ist zwar eine sehr arge Situation die du erleben musst, aber vielleicht hilfts wenn du dir jeden Morgen denkst;... was für ein schöner tag heute wird.....was soll schon passieren? Ich lebe und das allein zählt!Mach das beste draus und viel Glück.

Lieber tarikatos,

auch wenn Sie es wahrscheinlich nicht nocheinmal lesen möchten, dennoch lautet auch mein Rat: suchen Sie sich einen neuen Psychiater. Auch Psychiater sind nur Menschen und genauso unterschiedlich. Sie haben freie Arztwahl, also können Sie sich einen Arzt suchen, zu dem Sie am meisten Vertrauen haben.

Das ist ein wichtiger Schritt, denn nur der Arzt kann auch eine medikamentöse Therapie einleiten und die ist in Ihrer Situation von grundlegender Bedeutung. Ein Medikament kann Ihnen sozusagen "Erste Hilfe" leisten, Ihnen quasi auf die Beine helfen, damit Sie wieder so viel Kraft haben, damit Sie auch an anderen Therapien wieder teilnehmen können.

Mit dem Psychiater können Sie dann besprechen, welche Therapien das sein sollen. Zum einen ist da sicherlich eine Psychotherapie sinnvoll, zum anderen halte ich auch eine Soziotherapie für nötig. In der Soziotherapie können Sie mit einem Sozialarbeiter Ihre soziale und berufliche Situation besprechen und klären, wie es künftig für Sie weitergehen soll. Ein Sozialarbeiter kann Sie auch bezüglich Ihrer Wohnungssituation und den Schulden beraten. Das sind wichtige Weichen, die dabei gestellt werden und die auch eine psychisch Entlastung sein werden.

Ebenso sollte eine stationäre Behandlung in Erwägung gezogen werden. Dort können Sie genauso sozialdientlich beraten werden und diese Angelegenheiten klären.

.

Nachfolgend zwei Adressen. Zur psychiatrischen Behandlung können Sie sich auch an die Psychiatrische Institutsambulanz (kurz PIA) wenden (oder an jeden niedergelassenen Arzt):

Psychiatrische Institutsambulanz

Vivantes Klinikum Hellersdorf

Standort Brebacher Weg

Brebacher Weg 15, 12683 Berlin

Fon 030/13018-3325

.

Sozialpsychiatrischer Dienst

des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf

Tel. 030/90293-3751 oder -3752

telefonisch täglich von 08:00-16:00 Uhr erreichbar

.

Viele Grüße und baldige gute Besserung

OK. Ich komme gerade zurück von ein neuer Psychiater. RUDOTEL Tabletten habe ich bekommen. Und was nu? Große Hilfe war das nicht. Das ist der 4-er Psychiater schon. Alle sind gleich.

0
@tarikatos

Wann haben Sie wieder einen Termin bei diesem Arzt? Hat er nur Rudotel verschrieben oder nehmen Sie noch andere Medikamente?

0

verprügeln darf dich keiner wegen garnix.Wenn du keine Arbeit finden solltest beantrage harz4.Leg von dem Geld immer ein bisschen zurück jeden Monat und vereinbare mit deinen "alten Freunden" ein Datum wo du das geld hast und es ihnen zurück zahlen kannst.

Psychologen und Psychiater können dir sehr wohl helfen! Du musst es nur wollen zu zulassen. Die Therapie wird kein Zuckerschlecken sein. Du wirst oft an deine Grenzen geraten. Aber es wird sich lohnen! Mit dir wird es wieder aufwärts gehen!

Schau, dass du eine stationäre Therapie machen kannst. Diese sind viel intensiver als ambulante!

Alles Gute!

OK. Ich komme gerade zurück von ein neuer Psychiater. RUDOTEL Tabletten habe ich bekommen. Und was nu? Große Hilfe war das nicht. Das ist der 4-er Psychiater schon. Alle sind gleich.

0

1.) Schnell wieder Arbeit suchen, damit lernst Du auch andere Menschen kennen. 2.) Anfangen, die Schulden abzutragen. 3.) Positiv denken. Dann klappt es auch mit einer Partnerin. Frauen wollen selbstbewusste und fröhliche Männer. Geh zu einer Beratungsstelle. Dort wird man Dir weiterhelfen. Viel Glück !

Dein Ratschläge sind ja nett aber wie schon gesagt,ich glaube nicht das das für jemanden der wirklich depressiv ist möglich ist. Viele Menschen reden so wie du.Das sind aber auch allerdings die die sowas wie 'ne Depression nie live erlebt haben. bei 'nem Freund oder einem Familienmitglied.

0

Du kannst das Geld nicht zurückzahlen. Du hast einige Lebensziele nicht realisieren können. Du kannst da nicht wegziehen. Die Situation ist für dich bedrückend.

Und irgendwas hält dich vom 30sten bis 40sten Lebensjahr über Wasser.

Kehr mal etwas in dich und überlege mal was das so ist.

Das kann man evtl. ausbauen. Ich meine die schönen Momente vermehren, das das Leben wieder vermehrt schönes bietet.

Wenn Psychater nicht helfen, warum sollte dann GF helfen? Ansonsten empfehle ich das Buch: "Das Anthony Robbins Prinzip" Es hilft nicht unbedingt bei beruflichen erfolgen aber dabei mit sich und seiner Situation klarzukommen.

Bei Depressionen kann man sich nicht konzentrieren und kann kein Buch lesen!

0
@hexi123

So schaut es leider aus. Hast einfach zu wenig Konzentration. Fängst eine Seite an zu lesen und weisst bei der zweiten garnicht mehr was auf der ersten stand.

0
@tarikatos

Man ist nicht 24/7 unfähig oder Beratungsresitent. An sich arbeiten und sich an kleinen Erfolgen erfreuen. So kämpfe ich mich nun auch schon 5 jahre durch mit unterstützung natürlich

0

Sorry...ich glaube die meisten Leute haben hier keine Ahnung von echten Depressionen + sie hatten so 'nen Fall wahrscheinlich noch nie in der Familie oder im Freundeskreis. Wenn ich sowas lese wie: " Komm raus aus dem "Alle anderen sind schlecht zu mir und schild an meiner Situation" und geh zum Psychiater. Lass Dir helfen (das ist Grundvoraussetzungen dafür, dass ein Psychiater Dir überhaupt helfen kann)." Das klingt ja wie die Sprüche aus'm TV! (-_-) Mitgefühl fehlt,aber das hat's ja schon immer. und ich meine damit nicht "jemanden bemitleiden und in seiner lähmenden Situation noch zu unterstützen" Die Dinge die für einen gesunden Menschen selbstverständlich sind "zb. arbeiten,leute auf der Straße grüßen,einkaufen gehen,lachen,mit Menschen reden" etc sind für einen depressiven extrem schwierig,manchmal sogar nicht möglich. und wenn ich dann sowas lese...mir fehlen die Worte.

H I E R H A T M I C H J E M A N D V E R S T A N D E N

0
@Jessi779

Jessi779 es hilft sehr viel wenn man mal verstanden wird. man weiß das man nicht "ganz alleine" auf der Welt ist. Ich meine,jeder hat hier eine andere Meinung. Aber das ist die Erfahrung die ich mit einem Freund gemacht habe. Ihm geht es besser wenn er verstanden wird was seine Probleme betrifft. Natürlich ist es nicht schlecht positiv zu reden und jemandem Mut zu machen! :) Das ist ja keine schlechte Meinung. Aber man fühlt sich halt immer so "abgeschrieben" wenn einer nur sagt: Such dir 'nen Psychiater und GEH arbeiten. :/

0
@yuichiro

Ich habe nie gesagt "Geh arbeiten", sindern er soll sich eine ihm sinnvolle Beschäftigun suchen. Das kann auch angeln oder was auch immer sein. Und ich versteh ihn auch, ich steh ja auch meinem besten Freund bei. Das ist bei Gott nicht immer einfach, aber ich sehe schon auch, dass es ihm hilft. Nur hat es ihm nie geholfen, aus dem Tief rauszukommen. Dazu musste er sich einem Psychiater öffnen und an sich arbeiten. Und nur das habe ich dem Fragesteller geraten. Alleine kommt er da nicht mehr raus. Aber ich finde auch, dass nur eien neue Wohnung ihm auch nicht hilft.

0

Und was rätst Du ihm dann? Von der Brücke springen?

0
@Jessi779

Von der Brücke springen???? Was hab' ich denn da oben geschrieben -und ich meine damit nicht jemanden bemitleiden und in seiner lähmenden Situation noch zu unterstützen- ich rate ihm,etwas zu finden was ihm Kraft gibt. Etwas eigenes zu entdecken für das es sich lohnt zu leben. natürlich klappt das alles nicht von heute auf morgen. ausserdem,ich verstehe ihn das heisst ja aber nicht das ich ihm auch helfen kann. vielleicht habe ich das aber auch schon ein bisschen getan? vielleicht tut es ihm ja gut zu wissen das ihn jemand (wenigstens ein bisschen) versteht.

0
@Jessi779

Die Psychiater sind da um Geld zu verdienen und nicht mich zu helfen. Arbeitsamt Beamter sind da um Geld zu verdienen und nicht mich zu helfen. Keiner will dich verstehen. Jeder denkt so: mir geht es ja gut.

0
@tarikatos

@tarikatos Genau,jeder denkt so. Jedem "muß" es ja auch gut gehen. Wehe du hast mal ein Problem,das will doch sowieso niemand hören. und niemand nimmt es ernst. Dann biste halt 'ne faule Sau die "einfach" nicht arbeiten gehen will oder sich keine Mühe gibt. so ist das eben in dieser Welt.

0
@yuichiro

Ich bin gute Künstler und kann wenn ich will pro Tag 200€ verdienen, aber die Depressionen machen mich Kaput. Kann keiner Menschenkontakt mehr leiden. Faul bin ich nie gewessen.

0
@tarikatos

Was ist denn das für ein Quatsch? Es gibt sehr wohl gute Psychiater (z.B. der von meinem besten Freund). Dank ihm, leicht dosierter Medis und eigener gestiegener Kraft hat er jetzt wieder einen Job. Die Situation ist dem Fragesteller auch nicht sooo unähnlich. Er ist 33, Single (unglücklicher), seit dem Ende seines Aufbaustudiums arbeitslos und lebt wieder bei den Eltern. Aber die letzten beiden Punkte treffen Gott sei Dank bald nicht mehr zu.

0
@tarikatos

Künstler? Ja,das hab' ich mir irgendwie gedacht. :) klingt ja interessant. Und...meinst du nicht das deine Kreativität dir bei dem Kampf gegen die Depressionen ein bisschen helfen kann? fällt dir wahrscheinlich schwer kreativ zu werden wenn der Kopf mit lauter schwarzen Gedanken voll ist,hm? nervt einen ja vielleicht auch mit der Zeit selbst das man immer nur negativ ist...

0
@Jessi779

Weißt du Jessi das ist echt schön für deinen Freund...aber wie schon gesagt,jeder durchlebt ja so eine Krankheit anders und bei jedem hat sie einen anderen Auslöser. Finde ich trotzdem toll das es dein Freund soweit geschafft hat :)

0
@yuichiro

Genau da habe ich das Problem. ich weiss, daß ich meine Fähigkeiten nutzen kann, um die Schulden schnell zurückzuzahlen, aber die Depressionnen sind irgendwie stärker. Habe jahrelang kein menschliche kontakt gehabt. Habe keine Freunde, keine Freundin und kein Geduld mehr. Denke auch manchmal, daß ich mich im Gefängnis besser fühlen würde.

0
@yuichiro

Ich weiß, dass es bei jedem anderst ist. Was ich damit nur sagen wollte: es gibt nicht nur Quacksalber unter den Ärzten. Auch wenn ich zugebe, dass es oft etwas dauert bis man einen guten Arzt findet...

0
@Jessi779

OK. Ich komme gerade zurück von ein neuer Psychiater. RUDOTEL Tabletten habe ich bekommen. Und was nu? Große Hilfe war das nicht. Das ist der 4-er Psychiater schon. Alle sind gleich.

0

Und was schlägst Du ihm vor jetzt zu tun? Im übrigen hast Du wohl überlesen, dass mein bester Freund seit Jahren unter Depressionen leidet und auch medikamentös behandelt wird. An ihm habe ich auch gesehen, dass es wichtig ist, sich helfen zu lassen. Auch ein Depressionskranker ist kein hilfloses Wesen was keine Hilfe bekommen KANN. Man muss sie nur akzeptieren, weil so eine Psychotherapie ist auch nicht einfach.

0
@Jessi779

Er nimmt Medikamente. Da ist die Situation ja wieder anders. Tarikatos nimmt ja keine Medikamente oder? Ausserdem: Nicht jeder Depressive ist gleiche. Nicht jede Depression ist gleiche.

0
@tarikatos

Aber genau die könnten Dir in der Anfangszeit helfen, wieder auf die Füße zu kommen.

0

HEUTE HABE ICH AUCH MEINE FRISTLOSE KÜNDIGUNG BEKOMMEN. ICH MUSS DIE WOHNUNG BIS 31.10.2010 VERLASSEN. LEUTE, DAS LEBEN IST SO MIES.

0

Was nimmst Du denn an Medis? Warst Du schonmal stationär irgendwo? Evtl. brauchst Du eine Medikamentenumstellung. Viele Antidepressiva helfen nur über eine gewisse Zeit und haben sogar Suizidgedanken als böse Nebenwirkung. Warst Du schon bei der Schuldnerberatung?

Und: Nimmst Du Drogen?

Ich nehme keine Tabletten und keine Drogen. Schuldnerberatung wird mein Schulden auch nicht zurückzahlen.

0
@tarikatos

Nee, da musst Du - wohl oder übel - arbeiten gehen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg !

0
@Kapstadt

Ich glaube nicht das jemand der Depressionen hat arbeiten gehen kann...

0
@tarikatos

Die Schuldnerberatung kann Dir zwar die Schulden nicht zurückzahlen, aber sie können Dir Wege eröffnen wie es doch noch funktioniert.

0
@Jessi779

Ich denke in eine neue Wohnung, kann ich neues Leben anfangen, aber darf ich leider nicht. Ich bin verpflichtet in Berlin-Hellersdorf zu sterben.

0
@yuichiro

Arbeit ist m.E. das beste Mittel gegen Depressionen. Da kommt man auf andere Gedanken und lernt auch andere Leute und deren Sorgen kennen.

0
@tarikatos

Depressionist eine Krankheit die behandelt werden muss. Du kannst natürlich auch so weitermachen aber da wird Dir oft die Kraft fehlen für gewisse Dinge im Leben weil Dir "Kopfkino" und enorme "Gedankenschleifen" die Kraft rauben werden. Denk mal drüber nach Dich einstellen zu lassen. Absetzen kann man das danach immernoch. Antidepressiva gibt es von Stark ( Tavor ) bis hin zu Cymbalta zb. Normal gibts für jeden eins. Es ordnet nur Deine Gedanken etwas.

0
@tarikatos

Böse gefragt: und warum ist das Amt deswegen böse? Das Amt ist an Deiner Situation nicht schuld und kann Dich aus dieser auch nicht rausholen. Eine andere Wohnung macht Deine Depressionen nicht besser und die Arbeitslosigkeit und die Schulden bleiben auch. Komm raus aus dem "Alle anderen sind schlecht zu mir und schild an meiner Situation" und geh zum Psychiater. Lass Dir helfen (das ist Grundvoraussetzungen dafür, dass ein Psychiater Dir überhaupt helfen kann). Deine Depressionen müssen behandelt werden. Und wenn es Dir besser geht wird es Dir auch leichter fallen vom Sofa runter zu kommen und Dein Leben neu anzupacken.

0
@Kapstadt

So einfach ist das leider nicht beo einer psychischen Erkrankung. Gibt zb. Menschen die in einem Callcenter arbeiten gut verdienen aber den Job nicht ausüben können weil sie die Gespräche und Aussagen der Kunden persönlich nehmen auch wenn es nicht so gemeint ist. Eine kranke Psyche hat viele Nachteile die sich leider zu oft auf den Beruf auswirken. Nur als Beispiel aus dem Bekanntenkreis.

0

OK. Ich komme gerade zurück von ein neuer Psychiater. RUDOTEL Tabletten habe ich bekommen. Und was nu? Große Hilfe war das nicht. Das ist der 4-er Psychiater schon. Alle sind gleich.

0
@tarikatos

Warte erstmal ab, denn Antidepressiva wirken erst nach 14 Tagen im Normalfall. Du kannst doch nicht ernsthaft erwarten das Medikamente nach ein paar Stunden schon wirken. Es braucht seine Zeit. Hab Geduld bitte. Nur dann wirst Du evtl - einen Erfolg sehen. Grundvorraussetzung ist eh, dass Du es wirklich willst.

0

Was möchtest Du wissen?