depressionen mit 14 hilfe eltern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist denn los bei dir zuhause? Dir scheint es ja richtig schlecht zu gehen. Bist du so depressiv, weil mit deinen Eltern etwas nicht in Ordnung ist? Denn das würde auch die Behauptung erklären, dass du tot bist, wenn sie erfahren dass du dir Hilfe holen möchtest. Du scheinst wirklich dringend Hilfe zu brauchen. Magst du erzählen, was dich so fertig macht? Es gibt ganz sicher Möglichkeiten, dir zu helfen. Ich habe viele Jahre in der Familienberatung und Jugendhilfe gearbeitet. Wenn du magst, kann ich dir bestimmt weiter helfen.

Ich rede mit meinen eltern NIE über solche sachen. Sie wissen nichteinmal wass eine depression ist. Wir streiten oft... Und ich darf mich auch nicht mit einem Jungen blicken lassen, da ich dann wirklich tot bin. Bei mir ist vieles verboten, liegt an der religion.
Aber ja meine eltern würden mich niemals verstehen. Sonst würden sie bestimmt merken wieso ich schlechte noten schreibe oder nicht in der schule aufpasse.. danke für die hilfe

0
@PandaGirl3331

Hast du denn irgendeinen erwachsenen, mit dem du reden kannst? In der Verwandtschaft wahrscheinlich nicht, ist ja wohl die gleiche Religion. Aber vielleicht eine schulsozialarbeiterin oder ein Vertrauenslehrer? Irgendjemand, auf den deine Eltern hören würden und der sich für dich einsetzen würde? Du hast sehr gut erkannt, dass das so nicht weiter gehen kann. Und du wirst ja auch älter und wirst dich mal verlieben. Wenn die Religion alles verbietet du aber in dieser Kultur aufwächst, kann das für dich sicher auf kurz oder lang unerträglich werden. Hast du schon mal darüber nachgedacht zum Jugendamt zu gehen? Das hört sich erstmal krass an, aber dort wird man dir helfen können. Zum Beispiel mit der Einrichtung einer Hilfe zur Erziehung- einer erziehungsbeistandschaft. Dann würde ein Sozialarbeiter in deine Familie kommen und der wäre für dich da, auf deiner Seite, und würde deinen Eltern helfen einen guten Weg zu finden. 

Aber du kannst auch erstmal unverbindlich hin gehen und dich beraten lassen- die machen nichts gegen deinen Willen.

Alles gute  

0

Verliebt bin ich schon. Sie erfahren dass meiste nicht, dass ich tue. Danke für die Hilfe.. ich werde hilfe holen wenn es so weiter geht

0
@PandaGirl3331

Das dachte ich mir schon, dass du verliebt bist. Ich weiß ja nicht, was bei euch so los ist, aber erfahrungsgemäß haben in moslemischen Familien Mädchen oft nicht die Rechte, die ihnen gesetzlich zustehen. Wenn es wirklich unerträglich wird, hast du das Recht der sogenannten inobhutnahme. Du kannst zum Jugendamt gehen und dich in Obhut nehmen lassen. Das ist dein Recht und sie dürfen dich nicht abweisen. Du kannst dann, vorübergehend oder langfristig, das entscheidest du, in einer Mädchen Gruppe leben. Wenn du willst, findet ein sogenanntes Clearing statt, also der Versuch, zwischen dir und deinen Eltern zu vermitteln. Wenn du Angst vor deinen Eltern hast, brauchst du nicht mehr nach Hause. 

Also, das war ein tip für den Notfall. Wäre natürlich schön, wenn sich das anders klären ließe. Ich wollte dir nur sagen, dass du rechte hast und die auch, gegen den Willen deiner Eltern durchsetzen kannst. Zum Beispiel das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, auf gewaltfreie Erziehung, auf Mitbestimmung in allen, dich persönlich betreffenden Bereichen....

0

danke viel mals für die hilfe!!

0

Hallo PandaGirl3331,

Du könntest erst einmal zu Deinem Hausarzt gehen; er könnte feststellen, ob Du tatsächlich an einer Depression leidest. Sollte das der Fall sein, könnte er mit Dir über eine mögliche Behandlung sprechen. Deine Eltern sollten verstehen, dass Depressionen eine Krankheit wie jede andere Krankheit auch sind und von daher ärztlich behandelt werden müssen.

Wenn Du es unmöglich findest, mit Deinen Eltern zu sprechen, könntest Du Dir hier Hilfe holen:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Hotline, bei der Du Dich über die zur Verfügung stehenden Anlaufstellen informieren kannst: 0800 – 3344533.
Sprechzeiten : Mo, Die, Do: 13.00-17.00 Uhr, Mi, Fr: 08.30-12.30 Uhr. 

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen und deren Angehören Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Du kannst die Kontaktdaten beim Gesundheitsamt erfragen.

- Hompage "Deutsche Depressionshilfe" - Hier findest Du in einer Suchfunktion die Adressen von Krisendiensten und Sozialpsychiatrischen Diensten in Deutschland. Der Link dazu:
https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/wo-finde-ich-hilfe/krisendienste-und-beratungsstellen

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

Du kennst wahrscheinlich das Gefühl, tiefer Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit. Du hast auch möglicherweise das Empfinden, dass der Schmerz nie aufhört und hast die Aussicht auf Besserung aufgegeben. Das kommt daher, dass man in eine Art Negativspirale geraten kann, die einen mehr und mehr nach unten ziehen kann. Vergiss jedoch eines bitte nicht, auch wenn es sich momentan anders anfühlt: Deine Situation ist nicht hoffnungslos! Es gibt einen Weg aus der Depression!

Doch so wie Deine Depression nicht über Nacht entstanden ist, so wird sie auch nicht über Nacht wieder verschwinden. Doch sei guten Mutes! Viele andere vor Dir haben es geschafft, ihre Depressionen zu überwinden und führen heute wieder ein normales Leben. Ein wichtiger Schlüssel ist die Hoffnung - Hoffnung auf Besserung! Das solltest Du nie aus den Augen verlieren!

Neben der Hilfe durch Ärzte oder Therapeuten kannst Du auch selbst eine Menge gegen Deine (möglichen) Depression tun. Nachfolgend möchte ich Dir einige Strategien aufzeigen, die im Kampf gegen Depressionen nützlich sind.

Es kann z.B. sehr hilfreich und heilsam sein, sich an einen vertrauenswürdigen, einfühlsamen Menschen zu wenden. Es könnte ein guter Freund/Freundin, ein Verwandter oder ein fähiger Berater sein. Wenn Du es lernst, über Deine Gefühle zu sprechen, wirst Du merken, dass allein das schon eine heilende Wirkung hat. Ein Problem zu verleugnen und es nicht zu bearbeiten, macht alles nur noch schlimmer. Dein Gesprächspartner könnte Dir auch dabei helfen, verkehrte Denkmuster zu korrigieren. Dadurch magst Du mit der Zeit einiges aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

In den meisten Fällen sind bei Depressionen auch Minderwertigkeitsgefühle mit im Spiel. Wie kann man diesen Gefühlen geschickt entgegenwirken? Oftmals haben wir in uns eine innere Stimme, die überkritisch ist und uns zu unrecht verurteilt. Das kann zu verzerrten Denkmustern führen, die dann letztendlich in eine Depression münden. Es geht also darum, falsche Denkweisen zu erkennen und gedanklich dagegen anzugehen. Sei Dir immer darüber im Klaren, dass jegliches negatives Denken Dein Selbstwertgefühl Stück für Stück verringert. Anders ausgedrückt: Negative Gedanken nähren die Depression und halten sie am Dasein.

Manche emotionale Probleme reichen bis weit in die Vergangenheit zurück. Es könnte z. B. sein, dass Dir früher jemand schweres Unrecht oder sonst wie Schaden zugefügt hat. Damit die Sache nicht immer wieder hoch kommt, wäre es ratsam zum Vergeben bereit zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, etwas herunter zu spielen oder so zu tun, als sei nichts geschehen. Es geht eher darum, alle negativen Gefühle "fortgehen zu lassen". Wenn man wegen früherer Fehler anderer zu Verbitterung neigt, schadet man sich nur selbst. Schließe, soweit irgend möglich, mit der Vergangenheit ab und grübele nicht immer wieder darüber nach. Dadurch durchlebst Du alles erneut und gibst dem Verursacher die Macht, Dir immer wieder erneut Schmerz zuzufügen.

Da ist noch ein Aspekt, den Du nicht unbeachtet lassen solltest: Es gibt jemanden, dem Du nicht gleichgültig bist und der Dir auf eine Weise helfen kann, zu der kein menschlicher Ratgeber, Helfer oder Arzt in der Lage ist. Ja, ich spreche von Gott. Ich möchte Dir hier zwar keine Predigt halten, doch finden sich in der Bibel trostreiche Aussagen, die Dir vielleicht Mut machen . Sie zeigen, dass Gott ein unvergleichlicher Helfer und Tröster sein kann.

Hier ist ein Text aus der Bibel, der mir persönlich sehr gut gefällt. Er lautet: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Dieser Text macht eines deutlich: Gott liegen die Niedergedrückten sehr am Herzen und er ist bereit, denen zu helfen, die sich an ihn wenden. Wenn Gott auch unsere Krankheiten nicht durch ein Wunder heilt, kann er uns doch zum einen die Weisheit geben, die richtigen Schritte im Kampf dagegen zu unternehmen und zum anderen die Kraft geben, die schlimmen Gefühle zu ertragen und nicht unterzugehen. Das kann ich durch viele eigene Erfahrungen nur allzu gut bestätigen.

Ich wünsche Dir, dass Du Dein seelisches Tief bzw. Deine vermuteten Depressionen überwinden kannst! Und denke immer daran: Du stehst nicht völlig allein da! Es gibt Hilfe und Unterstützung, die Du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest.  Alles Gute und viel Erfolg dabei!

LG Philipp

Liebes PandaGirl3331,

Depressionen sind schreckliche Gefühle.Aber nicht in jedem Fall ist ein Psychologe nötig , versuche dich einfach abzulenken von den schlimmen Dingen im Leben und geh mehr raus mit Freunden oder geh deinen Hobbys nach.Versuche einfach so wenig wie möglich allein zu sein.

Lg FrageFrosch123

DEPRESSION ist eine KRANKHEIT und uwar eine schlimme die nur von einem arzt behandelt werden können.

0

Was möchtest Du wissen?