Depressionen-keiner Glaubt mir

7 Antworten

Tests im Internet sind ziemlich ungenau, darauf kannst du keinen Wert legen. Außerdem solltest du deinen Eltern nicht sagen, dass du Depressionen hast, sondern dass es dir schlecht geht (keine Freunde,etc.). Wenn du ihnen sagst, dass du Depressessionen hast, denken sie, dass du nur Aufmerksamkeit willst und dann kommt sowas wie: "Das ist nur ein kleines Kind...". Psychologen helfen!!!!, wenn es gute sind. Meine Tante hatte Depressionen und hat die durch Medikamente und einen Psychologen weggekrigt. Meine Freundin ist magersüchtig und war ein halbes Jahr in der Psychatrie Leider :(. Sie hat viel von dort erzählt und auch, dass eine mit Depressionen gesund geworden ist. Außerdem bist du nicht hässlich und wenn du gemobbt wirst, wechsle am besten die Schule, habe ich auch gemacht und jetzt habe ich richig viele gute Freunde und werde nicht mehr gemobbt oder ähnliches. Am betsen redest du mit deinen Eltern über deine Situation, dass hilft meistens auch schon. Die können dann was machen. Sag aber nicht, dass mit den Depressionen, weil du es selber eigentlich nicht erkenen kannst, dass kann nur ein Spezialist. Wahrscheinlich hilft dir auch schon, wenn du erstmal die Schule wechselst. Viel Glück und liebe Grüße <3 <3 <3 <3

Hört sich eher nach mangelnder "Eigenliebe" an. Ganz ehrlich. mit 13 ist das erstens so ne Zeit, wo solche "Probleme" normal sind, zweitens hilft es dir ja auch nicht weiter, emotional liegen zu bleiben.

Phasen der Sinlosigkeit im Leben und Tun haben wir alle schon einmal erlebt - zumindest das kann man wohl auf die ganze Menschheit verallgemeinern. Fakt ist aber, dass es nur deine Sicht der Dinge ist, die das Leben für dich im Moment sinlos macht. Schlussendlich kann man ja in allem einen Sinn sehen.

Google doch einfach mal, "Was kann ich gegen Depressionen selber tun", und lass' dich nciht auf solche dubiosen Antidepressiva-Sachen ein. Helfen kannst du dir am meisten selber, schließlich weißt du ja, was für dich am besten ist.

An bestimmten äußeren Faktoren kannst du alleine nichts ändern - z.B. Mobbing, hier holst du dir am bsten Hilfe von anderen (Lehrer, Eltern, usw.). In der Schule geht das - ansonsten kannst du dich ja zur Wehr setzen, oder den Unfug einfach von dir abprallen lassen.

Dass in deiner Familie im Moment Streit vorherrscht, ist leider auch nicht von dir beeinflussbar - so ist das doch, jeder hat ein recht auf seine Meinung, und diese Meinung divergieren manchmal. Dass einen das mitnimmt, ist verständlich, aber es gibt ja viele andere schöne Dinge im Leben, mit denen man sich beschäftigen kann (Mathematik zum Beispiel!).

Über Hässlichkeit werde ich hier nicht diskutieren, da Schönheit bekanntermaßen im Auge des Betrachters liegt. Eine treffendere Formulierung wäre wohl gewesen, dass du dich hässlich findest. Weißt du, ob andere das genauso sehen? Objektivität in solche Dingen (nicht immer notwendig, stärkt aber durchaus das Selbstbewusstsein), entsteht dadurch, dass du dir andere Ansichten zu Gemüte führst.

Soziale Isolation ist in der Tat nicht besonders gut - Augrund des von dir angeprochenen Mobbings, liegt der Schluss nahe, dass du kaum in der Schule zu diesem zeitpunkt, bzw., auf kürzere Sicht, Freunde finden würdest? Wie wäre es also mit einem Sportverein? Da erwirbst du neben einem gesunden Gefühl für deinen Körper - Ritzen ist ungesund, nebenbei bemerkt - auch soziale Kompetenzen. Ich habe auch Freunde über den Judo-Verein, in dem ich seinerzeit war, kennen gelernt.

Liebeskummer kannst du alleine überwinden, herrschaftszeiten, du bist 13! (Das Rufzeichen ist hier ein Ausrufezeichen, kein Fakultätszeichen.).

I.Ü. ist der Psychologe dazu da, dir dabei zu helfen, die Welt ist nicht monokausal aufgebaut, wenn dich was bedrückt, dann kannst du genauso gut mit dem darübr reden, als über das, welches den besuch beim Psychologen indizierte, insbesondere weil der Mensch sowieso einer Schweigepflich unterliegt.

Man kann auch mit 13 Jahren eine Depression entwickeln, ich sehe hier den Zusammenhang mit einer über die Jahre hinweg akkumulierten Lebenserfahrung nicht.

Kopf hoch!

dongodongo.

Hallo

den Tests im Netz kannst du nicht glauben.... Mit 13 ist man emotional oft sehr labil. Da können Kleinigkeiten einen schon in Verzweiflung stürzen.

Auf jeden Fall würde ich dir raten zu einem Arzt zu gehen und ihm deine Probleme schildern.

Ein Psychologe kann nur etwas bringen wenn du auch bereit bist, deine verdrängten Ängste und Aggressionen wieder hochkommen zu lassen. Ja das tut weh und ja das wühlt auf. Aber nur so kannst du sie überwinden...

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?