Depressionen-ich kann einfach nicht mehr weiter machen!

12 Antworten

Du bist mit der Situation deiner Mami überfordert.. Dazu kannst du dich an professionelle Stellen wenden.. Frag bei der Krankenkasse nach bzw. deine Mama kann da nachfragen.. Du bist mitten in der Pubertät und da sehen die meisten nicht gut aus ;-) Sag deinen Lehrer/innen, dass sie dir helfen sollen, wenn die Mitschüler blöd werden. Nicht jeder hat immer ein Talent und ist sportlich.. du brauchst deine Mama und deine Mama braucht dich.. manchmal hat man es im Leben nicht einfach, aber dann kommt auch ein Bergauf :-) Du hast noch ganz viele Jahre vor dir und sterben zu wollen ist feige, aufgeben ohne zu kämpfen.. Wünsche dir ganz viel Kraft und alles Gute :-)

Du zählst deine Probleme auf, sagst was alles sch***** an dir ist, etc. Das ist genau das Problem! Wenn du was verändern willst, dann fang bei DIR an. Es ist dein Leben. Du willst das dich deine Klassenkameraden mögen, dann musst du was dafür tun. Ich weiß, das hört sich nicht einfach an. Aber deine Probleme lösen sich nicht von alleine! Sei froh, dass du deine Freunde hast und halte diese Freundschaften. Lass sie nicht verkümmern. Wenn du sagst, dass du hässlich bist, dann stimmt das nicht, denn ich bin sicher, das man aus jedem etwas machen kann? Mit Haarbürste, Schminke et. kann man viel machen und das macht auch Spaß. Zeig deinen Freunden, was in dir steckt, das schaffst du schon!) Glaub einfach an dich!! Versuch das beste aus allem zu machen. Ich bin auch nicht beliebt in der Schule. Ich kann meine Freunde an einer Hand abzählen. Aber ich versuche das beste draus zu machen.... Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen ;)

Schminke ist nicht die Lösung der meisten Probleme ...

  • Wenn jemand weniger schönes sich künstlich "auftakelt" ist das meistens noch weniger ästhetisch.
  • Ich würde ja empfehlen einfach neutrale, ordentliche Sachen anzuziehen, immer gepflegt in die Öffentlichkeit zu treten, zuvorkommend, aber vor allem nicht aufdringlich zu sein und sich gesund und ausgewogen zu ernähren.
  • Und Finger weg von allzu vielen Pharmazeutika (Medikamente-Kram).
0
@HerrJonas

ich hab ja auch nicht gesagt, dass Schminke die Lösung aller Probleme ist. Denn das stimmt nicht, da hast du recht.

0

ich hatte auch so eine Phase und ich habe mit meiner mutter gesprochen und sie hant mir sehr geholfen

oder wenn du aus der schweiz kommst einfach mal 147 anrufen und hiilfe in der nähe suchen 

Meine Mutter denkt, ich hätte Depressionen, wie soll ich das klären?

Hallo. Ich bin eher so der Typ von Mensch, der nicht viele Freunde braucht. Ich Habe drei sehr gute Freunde und sonst keine. Das stört mich selbs auch überhaupt nicht. Ich (M/15) Gehe lieber Roller fahren oder bin in meinem Zimmer und zocke, als dass ich ausgehen würde. Ich treffe mich auch mit meinen Freunden, wenn auch nur einmal alle 2 Wochen oder so. Mir selbst macht das alles nichts aus, ich bin im Moment sogar sehr glücklich. Nur meine Mutter (alleinerziehend) ist das Problem. Sie denkt, ich hätte keine Freunde, wäre depressiv und "sollte anfangen zu leben". Dabei scheinen die "Depressionen" eher auf sie zuzutreffen. Egal wie oft ich ihr erkläre, dass das für mich vollkommdn in Ordnung ist, dass es mir gut geht, dass ich glücklich bin. Sie will es einfach nicht wahrhaben. Sie sagt immer: "Du denkst nur, dass es dir gut geht, weil du nichtmal weißt, wie es ist glücklich zu sein." Glaubt ihr, sie hat recht? Oder macht sie nur grad eine schwere Phase durch und muss, (indem sie ihren Ärger auf mich schiebt) nur irgendetwas kompensieren? Ich kann auch leider nicht mit ihr darüber reden, weil sie sagt, dass es eh nichts bringe, und immer wieder mit der gleichen "keine Freunde Depressionen Zimmer-sitz" Ausrede kommt. Könnt ihr mir helfen?

Kurz: Mir geht es gut, meiner Mutter nicht, jetzt denkt sie, dass es mir nicht gut ginge, und versucht etwas dran zu ändern.. völlig ohne Grund.

Danke :)

...zur Frage

Hatte nie Freunde und wurde immer wie Dreck behandelt?

Hallo liebe Community,
ich bin verzweifelt und brauche dringend Rat.
Es dauert eine Weile um es zu erklären.
Ich wurde quasi meine ganzes Leben lang wie Dreck behandelt. Es fing schon im Kindergarten an, wo ich immer geärgert wurde. Dann ging es eine Zeit lang wieder bis zur 4. Klasse da wollte plötzlich niemand mehr was mit mir zu tun haben ich versteckte mich oft auf der Toilette und hab geweint.
In der Sekundarschule wurde ich dann richtig fertig gemacht. Von 7 Jungs die eigentlich meine Kumpels waren. Das ganze ging ungefähr 4 Jahre so und damals hatte ich das erste mal Selbstmordgedanken. Ich hab keine Motivation mehr gehabt und meine Noten wurden dadurch auch immer schlechter. Den Lehrern hat es auch nicht interessiert und ehrlich gesagt war ich immer für alle unsichtbar.
Ich habe ihnen nie etwas getan und trotzdem wurde ich von meinen "Kumpels" gemobbt
jedes mal wenn ich was sagen wollte haben sie mir gesagt ich solle einfach still sein oder haben mir nicht zugehört
sie haben sich über meine Behinderung lustig gemacht und ständig beleidigt
Heute habe ich deshalb Angst überhaupt etwas zu sagen, da ich damit rechne beleidigt zu werden und dass ich ohnehin nur Müll rede und ich unwichtig bin.
Ich habe mich nach meiner Ausbildung dazu entschieden mein Abitur nachzuholen jedoch ist es schwer Kontakte zu knüpfen. Ich hab einfach nichts zu erzählen da ich in den letzten 5 Jahren jeden Tag zuhause verbracht habe.
Alle sind so interessant und cool und ich bin einfach nur ein Loser der in 19 Jahren nie Freunde hatte. Ich kann und will so nicht weiter Leben. Ich versuche es ja doch trotzdem bin ich wieder nur wie Luft. Ich stehe kurz vor dem Tod und weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll. Warum hassen Menschen mich?
Hättet ihr einen Rat?
Ich möchte nicht mehr so allein sein.

...zur Frage

Meine Mutter zieht meine Krankheiten total ins lächerliche?

Hallo, ich (w/15) leide seit fast einem Jahr an schweren Depressionen, einer Esstörung (Magersucht), verletzte mich selbst, habe Anpassungsstörungen, bin Suizidgefährdet (2 Versuche) und bin leicht Schizophren. Es macht mich total fertig, dass meine Mutter trotz allem meine psychischen Krankheiten ins lächerliche zieht. Zum ersten glaubt sie mir nicht, dass ich depressiv bin. Die Psychiater haben ihr es immer wieder erklärt, doch sie versteht es nicht oder will es nicht verstehen. Sie erwartet jeden Tag von mir, dass ich viel im Haushalt helfe, wirklich immer auf meinen Bruder aufpasse und gut in der Schule bin. Ich bin total überfordert damit. Ich komme nicht mal richtig aus dem Bett, weil ich keine Kraft mehr habe, aber sie meint die ganze Zeit das ich Depressionen als Ausrede für meine Faulheit suche. Sie, mein Stiefvater und mein kleiner Bruder machen sich auch immer wieder über meine Essstörung lustig. Es hat sich heute eine Bekannte erhängt und was macht sie? Genau, sie fragt mich warum ich nicht auch diesem Trend folge. Ich habe wegen dem Gedanken, morgen wieder in die Schule zu gehen, mehrmals gegen die Wand geschlagen (meine Hand hat geblutet). Verdammt, ich habe wirklich null Freiraum. Ich muss immer zuhause bleiben um auf meinen kleinen Bruder aufzupassen. Ich habe eine Freundin und die wohnt 50km von mir. Ich habe sie vorhin freundlich gebeten dort hin zu fahren. Sie meinte nur, dass ich immer so viel verlange. Dabei ist es doch nur ein Besuch bei einer Freundin weil ich in letzter Zeit wieder jeden Tag einen Nervenzusammenbruch habe. Ich bin mit den Nerven komplett am Ende und dem Suizid wieder sehr nah. Wie soll ich meiner Mutter vermitteln, dass sie alles nur schlimmer macht und das ich wirklich Depressionen habe?

...zur Frage

Meine Mutter hört nicht auf zu Trinken?

Hey ich hab seit ca 2 1/2 Jahren Probleme mit meiner Mutter seit meine Schwester ausgezogen is hab ich mit ihren Alkohol Problemen zu kämpfen sie hatte immer getrunken dann burnout bekommen und war 1 Jahr lang Zuhause und hat antidepressiva mit Schlafmittel und alk genommen ich lebe allein mit ihr und 3 Katzen in einem Haus und wenn sie trinkt schläft sie nur auch einfach tagelang und eines Tages hat sie sich zusammen gerissen und ging für 2 Wochen in eine Klinik in der Zeit vor der Klinik habe ich auch Depressionen und leichte Aggressionen bekommen habe auch 2 Suizid versuche hinter mir naja auf jeden Fall nach der Klinik hat sie sich 2 Monate zusammen gerissen und hat einen neuen Job doch jetz in den letzten 2 Monaten ist alles wieder ganz schlimm sie hat wieder angefangen bleibt einfach tagelang Zuhause das Haus verdreckt vor sich hin und sie liegt nur im Bett und belastet mich sie weiß das ich wegen ihr Depressionen habe doch anscheinend blendet sie mich komplett aus und schießt sich dann ab ich Ritze mich nun seit ca einen halben Jahr bin mitten in der 9 klasse und bekomm das alles nich hin ich mein ich soll komplett allein den ganzen Haushalt neben Schule schmeißen und mich von ihr im betrunkenen Zustand Volllabern lassen nein ich will nicht mehr ich dachte nach der Klinik wird alles gut aber nein ich wünsche mich einfach nur hier weg ich will am liebsten nichts mit meiner Mutter zu tun haben sie hat mich so kaputt gemacht ich hab auch keinerlei Zuflucht ich weiß einfach nicht weiter ich will einfach nur sterben oder Wünsche das sie geht und ja es ist nicht normal das sich das Kind wünscht das es kein Kontakt zur Mutter hat aber sie hat mich so schlecht geprägt das ich einfach keine Lebensfreude mehr hab bitte sagt mir was kann ich tuhen um aus diesen Leben rauszukommen und einfach hier weg zu kommen ich will einfach nicht mehr und ich hab niemanden der mich unterstützt ich habe nur meine Schwester die meint es sei nur ne Phase und ich soll mich nicht so haben es wäre mir sogar egal wenn sie mich hasst wenn ich was beim Jugendamt mache ich will einfach raus aus diesem Leben bitte helft mir

...zur Frage

Suizid, Drogen, Depressionen?

Guten Tag, Ich bin Männlich (17) Ich habe jetzt seit Ca3 Jahren Depressionen und habe auch schon über Selbstmord gedacht, frühere mit 14 und 15 habe ich täglich Alkohol getrunken und nichts mehr mit meinen Freunden gemacht mittlerweile lebe ich nicht mehr bei meiner leiblichen Mutter es scheint momentan sogar das es ganz gut läuft aber die Depressionen werden wieder schlimmer und habe jetzt vor ca 1 Monat angefangen täglich zukiffen ich will nicht das mein leben wieder total den Bach runtergeht.Kann mit jemand Tips geben wie ich die Depressionen besiegen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?