Depressionen, Angststörung, Kontrollzwang?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dann geh früher hin.

das bringt nix, wenn du dich noch wochenlang quälst!. sag deinen therapeuten, das du gleich am jahresanfang da hinwillst und lass dir von denen helfen, dazu sind die ja da.


du hast nicht gesagt, wie alt du bist, aber ich tippe mal, du bist ein teenager? ich kenn deine probleme nicht im einzelnen, aber jugendliche haben oft das gefühl, das ihnen alles über den kopf wächst, angst vor der klasse zu sprechen usw.

das ist ganz normal, solche phasen hat jeder heranwachsende. allerdings geht jeder anders damit um und während manche einfach "augen zu und durch" (wie beim sprung vom 3m-brett) praktizieren, gibt es andere, die stehen solange an der kante, bis aus den 3m gefühlte 30m geworden sind und sie sich weder vor noch zurück trauen.

deine mitschüler lästern, weil sie damit nicht anders umgehen können, ihre eigene unsicherheit verstecken wollen bzw. das verständnis für psychische erkrankungen fehlt denen noch. sie wollen sich auch als überlegen darstellen, weil man in dem alter seinen "platz" in der klassengemeinschaft erst finden muß und man will vor dem anderen geschlecht natürlich punkten... das führt manchmal zu echt dämlichen aktionen (imponiergehabe). evtl. hilft es dir, wenn du dir schlagfertige antworten überlegst. womöglich kann dir das positive bewältigen einer stressigen situation (lästerattacke) mut machen und du gewinnst etwas selbstvertrauen... evtl. hilft es dir, wenn du dir immer wieder sagst: die meisten jugendlichen sind unsicher bzw. sehr unsicher und machen dann bescheuerte sachen, um das zu verstecken.

ich bin kein therapeut, aber könnte es sein, das du aufgrund mangelnden selbstbewusstseins diese angstzustände bekommst und den kontrollzwang entwickelt hast? es soll angeblich helfen, wenn man zb 1x in der woche eine fremde person anspricht und etwas fragt (uhrzeit zb). dann später 2x die woche und immer so weiter, bis das seinen schrecken verloren hat und man etwas mehr selbstvertrauen gewonnen hat.

du könntest mit deinem freund anfangen und dem mal die meinung sagen: das er dich und deine probleme gefälligst ernst nehmen soll, sich blöde kommentare verkneifen und dir stattdessen zur seite stehen soll. nur weil er das nicht versteht, heißt es NICHT, das es das nicht gibt bzw. das du was derartiges hast. wenn er dich nicht unterstützt, dann ist er nicht so wirklich dein freund... zumindest unterstützt er dich nicht mit seinen kommentaren.

wie gesagt, ich kenn dich nicht weiter, aber der aufenthalt in der klinik erscheint sinnvoll, da findest du evtl. jemanden, der in deinem alter ist und ähnliche probleme hat, womöglich freundet ihr euch ja an ;)

5

Dankeschön :)

Ich bin 14 (; Also ich hab eigentlich ein sehr gutes Selbstbewusstsein, und ich hatte auch nie Probleme damit vor der Klasse was zu präsentieren. Nur durch die Angststörung ist das dann entstanden. Durch den Kontrollzwang, hatte ich auch eine Essstörung (Magersucht).

Naja, auf jeden Fall herzlichen Dank, für deine Antwort !!! ;)

0

Ich leide auch unter Depressionen und ich sage dir das der Psychologe das beste ist was du machen kannst. Lass dir auf keinen Fall Medis verschreiben wenn es nicht nötig ist. Geh auf jeden Fall in die psychatrische Klinik. Dort bekommst genauso ne Theraphie wie beim normalen Psychologen plus Gruppensitzungen. Du lernst dort quasi Leidensgenossen kennen. Es wäre sehr wichtig für dich.

5

Danke :)

0

Hallo ich kenne diese Beschwerden ich hatte sie selber auch. Sehe zu daß Du so schnell wie möglich in eine Klinik kommst je eher desto besser. Depressionen können so viel zerstören deswegen ab in die Klinik, Du lersnt dort auch Leute kennen die in der gleichen Lage sind wie Du. Von medis würde ich Dir in Deinem Alter eher abraen. Es geht in Deinem Alter auch ohne. Gruß

Theo

5

Dankeschön (:

Meine Psychologin und mein Psychiater meinen beide, dass Medikamente in meinem Fall notwendig sind, da meine Testergebnisse, bei 0% = alles okay ; 100% = nichts okay, aber kennst du bestimmt auch, und meine Ergebnisse lagen bei:

Depression: 99,8 % Angststörung: 99,5 % Kontrollzwang: 95,9 %

Deswegen mh :/

0
26
@Laminana

Hallo kenne ich ich war auch stationär und bin heute wieder viel besser drauf als je zuvor. Noch ein Tipp wenn Du später mal über das ganze was lesen willst. angstfrei Leben von Lucinda Bassett

Gruß

Theo

0

Danke-Brief an meinen Lehrer?

Seit knapp 1 1/2 Jahren hilft mein Klassenlehrer jetzt schon mit meinen persönlichen Problemen (Selbstverletzendes Verhalten, Depressionen, Angststörung/Panikattacken) und ich würde mich gerne bei ihm dafür bedanken, weil ich mir ohne seine Unterstützung niemals professionelle Hilfe gesucht und es auch nicht geschafft hätte (fast) mit dem Selbstverletzen aufzuhören. Ich bin ihm für das alles sehr dankbar, weil seine Hilfe natürlich nicht selbstverständlich ist, zumal er auf mich zugekommen ist und mir Hilfe angeboten hat, ich habe nie danach gefragt. Natürlich habe ich ihm schon ein paar Mal "Danke" gesagt, nach unseren Gesprächen und so, aber ich glaube er weiß nicht, wie dankbar ich eigentlich bin und ich will ja auch nicht, dass er denkt, ich wäre undankbar. Ich wollte ihm persönlich ordentlich danken, aber dafür bin ich eindeutig viel zu schüchtern. Nach einigen misslungenen Versuchen bin ich jetzt zu dem Entschluss gekommen, dass ich das persönlich nicht hinkriege und mir ist dann die Idee gekommen, ihm vielleicht in einem Brief zu danken? Was haltet ihr von der Idee? Gut oder doch eher unangebracht?

...zur Frage

Ich weiß zwar, dass es mir einen Besuch beim Psychologen nicht ersparen wird, aber was vermutet ihr, welche Diagnose/n ich haben könnte?

Es ist bei mir nun schon seit vielen Jahren so, dass ich wirklich gar nichts mehr schaffe und das Haus kaum noch verlassen kann. Ich konnte keine Freundschaften aufrechterhalten, kann keinen Beruf ausüben und wurde vom Amt sogar schon so eingestuft, dass ich (zumindest vorübergehend) keine 3h pro Tag mehr arbeiten kann. Das Haus verlasse ich eigentlich nur zum Einkaufen, wobei ich meistens nicht mal selber einkaufen gehen kann und jemand anders die Einkäufe erledigt.

Bei mir wurden in Vergangenheit schwere Depressionen, posttraumatische Belastungsstörung und eine Angststörung diagnostiziert. Bei einem anderen psychiatrischen Test kam heraus, dass eine Borderline-Störung nicht ausgeschlossen werden kann. Dazu bestehen/bestanden schon vor längerer Zeit Verdachte auf eine Essstörung, Schizophrenie, bipolare Störung und eine Zwangsstörung.

Ich habe dann noch Schlafstörungen, habe keinen Rhythmus drin und benötige pro Tag 9 bis 12 Stunden Schlaf. Von einer Psychologin wurde ich schon mal auf Antidepressiva eingestellt und da ging es mir besser und ich habe wieder mehr geschafft, konnte wieder allein einkaufen gehen und hab es wieder geschafft das Haus zu verlassen, aber zu 100% leistungsfähig war ich da noch lange nicht und hätte trotzdem nicht arbeiten können.

Ich merke auch dass das Zeitempfinden anders ist und sich ein Tag bei mir nur wie wenige Stunden anfühlen. Ab und zu fühlt sich eine ganze Woche bei mir auch nur wie 2 oder 3 Tage an. Langweilig wird mit nie und ich bin immerzu unter Stress aber weiß nicht warum.

...zur Frage

Welches sind schmerzlose Selbstmordmethoden?

Welche schmerzlose Selbstmordmethoden gibt es? Vor den Zug springen tut doch weh, oder? Oder mit Schlaftabletten? Da wacht man doch wieder auf, oder? Die, die meine anderen Fragen gelesen haben, könnten vielleicht wissen, wieso ich Selbstmord begehen will. Danke im Voraus.

Der Grund, wieso ich Selbstmord begehen will, sind Probleme in der Familie, kein Sinn mehr zum Leben, traumatisiert sein und und und :-)

...zur Frage

Welche Alternativen gibt es zu Trevilor?

Hallo zusammen,

habe seit einiger Zeit eine Angststörung mit Depressionen und Agoraphobie. War jetzt eine Woche in der Klinik im offenen Bereich aber das war irgendwie nichts für mich. Allerdings hat mir mein Arzt vorher gesagt, dass ich womöglich Trevilor probieren sollte. Habe jetzt vor mich wieder einweisen zu lassen aber diesmal in den geschlossenen Bereich und dort unter Aufsicht Trevilor auszuprobieren. Vorher wollte ich wissen, ob ihr noch Alternativen kennt und was ihr für Erfahrungen mit Alternativen aber auch mit Trevilor habt.

...zur Frage

Was gibt es noch außer Angststörung?

Wenn man längere Zeit stark depressiv ist entwickelt man ohne das man es will Störungen. Ich selbst habe Angststörung, aber was sind noch so die typischen Störungen bei einem stark depressiven Menschen? Ich leide seit 6 Jahren unter Depressionen, falls das irgendwie wichtig ist.

...zur Frage

Wie lange dauert es vom Antrag bis zur Annahme einer stationären Klinik?

Hallo, ich bin nun seit 2 Jahren in Psychotherapie wegen Depressionen und einer Angststörung und merke seit langer Zeit keine großen Fortschritte mehr. Deswegen wollte ich eine stationäre Klinik ausprobieren, da wo man so 6-8 Wochen bleibt und verschiedene Formen der Therapie bekommt. Weiß jemand wie lange es dauert bis man da angenommen wird. Ich weiß es ist immer verschieden und am besten sollte ich die Klinik selbst anrufen mich interessiert es aber trotzdem. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?