Depressionen / Drogen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hör mal Brudi,

es gibt wahrscheinlich einen Grund, warum die Menschen so auf dich reagieren... Vll musst du ihnen mehr zeigen, wie emotional und sensibel du sein kannst. Ich glaube sie nehmen deinen Annäherungsversuch so negativ auf, weil sie nicht damit rechnen, dass du im Ernst ein solches emotionales Dilemma mit dir herumträgst, wo sie dich doch als den gefühlskalten Druggie kennen. Sei ein Mensch und keine Vorstellung deiner selbst, wie der Schmerz sich aushalten lässt. Such dir Rat oder beginne langsam dich selber durch zB Sport wieder aufzubauen.

Ich bin selber tatsächlich inzwischen mit Depression diagnostiziert worden und seit dem habe mehr über mich selber gelernt und wie ich mein Päckchen durchs Leben trage :) Lass dich erstmal psychologisch analysieren, dann hör auf meinen Rat:

Wenn du krank bist, dann helfen dir Drogen nie. Niemals. Geh ins Krankenhaus und berichte von deinem Problem mit den Drogen, sie werden dich schon irgendwie behandeln. Keine Sorge, wenn du Glück hast, erfährt niemand davon, weißt du? Und du bist stärker und erfahrener als vor deiner Sucht, wenn du irgendwann zurück siehst... 

Ach und noch etwas:

Ich glaube etwas, das mir damals sehr geholfen hat, als ich am instabilsten Punkt meines Lebens war und schon auf einem Dach stand, war, dass sich alle an mich mit Schmerz und Unglück erinnern würden, dass meine Eltern mich überleben würden und dass selbst sie mich irgendwann vergessen würden, bis nur dumpfer Schmerz zurückbleibt, wenn man sich zufällig an mich erinnert fühlt.

Teile dein Leben mit ihnen, denn wenigstens deine Eltern sollten dich nie vergessen.

Oliver

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Betim123456789
22.11.2016, 01:48

Danke dir
Mich macht dieser seelische Schmerz immer kaputt ich bin eig großteils am nur am heulen.
Emotionen und Gefühl kann ich nie richtig zeigen.

0

Guten Abend erst mal :)

Es hört sich leider so an, dass du durch den Drogenkonsum depressiv wirst. Das hat Speed öfters an sich.

Du bist in einer psychischen Drogenabhängigkeit, denn sie helfen dir den Alltag zu überstehen, helfen dir durch das verlassen werden, das beschimpft werden und durch die eigenen Gedanken, die du ignorieren willst. Die Drogen helfen dir, dich gut zu fühlen, Unantastbar für schlechte Emotionen. 

Das Problem ist nur, wenn die Wirkung vorbei ist, beginnt die Einsamkeit. Und um der Einsamkeit zu entgehen, konsumierst du wieder Drogen. 

Aber was sind das für Freunde, wenn sie dir nicht helfen dich aus dem circle rauszubekommen? 

Selbstmord ist aber quatsch für dich. Du willst nicht sterben, dann such nen anderen Ausweg, es gibt viele Wege die du gehen kannst, du musst es nur wollen, oder dir einreden, dass du dir später dankbar sein wirst. 

Es ist normal das drogen wie speed/ritalin Depressionen verursachen, ebenso, wie sie berüchtigt sind, die Konsumenten psychisch abhängig zu machen. Speed/ritalin macht einen ruhiger, gelassener, konzentrierter. Ohne die Wirkung hast du Angst, nichts mehr auf die reihe zu kriegen.

Du denkst du brauchst Speed. Und das ist das erste, was du an dir verändern solltest. Egal welchen Lebensweg du weitergehen willst, sei es ein neustart in einer anderen Stadt, oder eine Versöhnung mit Freunden. Du musst dir vorher klar machen: Speed hat seine Vorteile, wie auch seine Nachteile. Du brauchst aber kein Speed um ein toller Mensch zu sein, und du brauchst auch kein speed um spaß zu haben. Das einzige was du brauchst, ist der wille zur Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Speed bzw. alpha-Methylphenethylamin ist, wie es der Name schon sagt eine zentralnervöse Stimulanz aus der Gruppe der Amphetamine. Es stimuliert vorwiegend den Botenstoff Dopamin im Gehirn.

Durch die andauernde Stimulation von Dopamin ist irgendwann der Dopaminspeicher leer und es kommt zu Depressionen. Depressionen sind eine der häufigsten Folgen von Ampethaminkonsum.

Depressionen sind die Hölle, ich rate dir Dringend davon ab Drogen zu konsumieren (inkl. MDMA etc.). Wenn du weiter so machst, gehst du das Risiko ein bleibende Depressionen zu entwickeln bzw. deinen Hormonhaushalt nachhaltig zu schädigen. Klingt etwas Lehrerhaft, ich weiss, aber es ist nunmal so.

Wenn es so nicht weitergehen kann suche dir unbedingt professionelle Hilfe. Wenn man schon Chemie bei Depressionen einschmeisst dann sollten dies Antidepressiva sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist rauschgiftabhängig und hast Entzugserscheinungen. Was das heißt und was du dagegen tun kannst, weißt du ja wohl selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WastedYout
22.11.2016, 06:51

Wenn man keine Ahnung von Amphetaminen und Drogen hat soll mal auf solche Fragen nicht antworten

0

jop klingt nach ner eh schon schwierigen situation und ner sich bemerkbar machenden speed psychose mit depressionen, daher auch die scheinbar unangenehmen selbstgespräche, und wahrscheinlich auch irgendwelches wahnhafte reingesteigere in negative gedanken, unsicherheiten usw.

Da hilft nur eins und zwar aufhören, bzw. längere pause machen bis du in ner phase bist wo du psychisch nicht so labil bist, sei dir bewusst das es dann schnell besser wird, auch wenn deine negativen gefühle vllt nicht nur vom speed/anderen Drogen kommen, werden sie dadurch im normalfall stärker, verwirrender, wahnhafter und schwerer zu kontrollieren.

Wenn man drogen nimmt sollte man es generell nie tun um zu flüchten, oder wenn es einem schlecht geht, sondern wenn dann in zeiten in denen es einem gut geht und um spaß zu haben. Fast alles wird irgendwann doof, wenn man es zu lange macht, bei drogen trifft dies besonders zu.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen sollte man sich nicht selbst diagnostizieren, wenn man keine entsprechende fachärztliche Ausbildung hat.

Du solltest eine professionelle Drogenberatung kontaktieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?