Depression/Derealisation/Depersonalisation/Angstzustände

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wünsche dir ganz viel Glück auf deinem Weg. Dich stationär behandeln zu lassen ist genau die richtige Entscheidung, vor allem, wenn du deinen Alltag alleine nicht mehr bewältigen kannst. Nach dem Aufenthalt in einer Klinik wird es dir besser gehen. Depressionen sind keine schöne Sache, dass kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen, aber auch ich bin über die schlimmsten Zeiten hinweg und bis auf ein paar verinzelte Tiefs geht es mir zur Zeit super. Und genauso wird es dir auch gehen. Keine Sorge, es wird alles besser.

Ich danke dir erstmal auf die schnelle Antwort. Das hat mich ehrlich gesagt etwas beruhigt. Und wenigstens von jemand zu hören auch solche Erfahrungen gemacht hat auch wenn leichter oder schwerer. Danke für deine tipps ich habe auch vor mich stationär behandeln zu lassen. Hoffentlich werde ich meine schwere Krankheit besiegen danke!!!!! Drück mir die Daumen :) und ich werde sie dir auch ganz ganz fest drücken dass dein leben aufrecht weiter laufen soll!!

0
@thomasraetsel

Kennst du dass Gefühl in einer Depression dass du nicht mehr weißt wie es ist wieder gesund zu werden? Ich kann manchmal einfach nicht mehr. Ich verliere oft meine Hoffnung. Ich kann mich nicht mehr in (ich Format) fühlen. Ich weiß nicht wie ich es dir genau erklären soll aber vielleicht kennst du diese Erfahrung.?

0

Du sagst, du willst nur wieder so sein, wie du mal warst. Davon mußt Du Dich verabschieden, dann wird es Dir besser gehen! Die Vergangenheit ist vorbei, und kommt NIE zurück. Aber in der Zukunft kann es Dir wieder besser gehen, und Dein jetziges Leiden wird Dir vielleicht vorkommen, wie ein alter,böser Traum. Glaube mir, ich hatte 1992-1995 dreieinhalb Jahre lang eine schwere Depression mit Derealisation/Depersonalisation, als Teil meiner Borderline-Persönlichkeitsstörung. Erst, als ich aufgehört habe, mir zu wünschen, alles wird wie früher, konnte ich loslassen, und mein Leben weiter leben! The moment I let go of it was The moment I touched down (Alanis Morissette)

Hallo einen schockierenden Text hast du da geschrieben. Hast du denn den Fleck diagnostizieren lassen? Vielleicht ist es gar kein Melanom. Wenn doch dann solltest du es schnellstmöglich chirurgisch entfernen lassen. Du hast laut dem Text Angst zu sterben und quälst dich durch den Tag, aber wieso? Das Melanom kann entfernt werden und die chance auf Heilung ist nicht gering. Es gibt viele Krankheiten tödlich sind ,man aber nicht heilen kann wie zum Beispiel Aids. Weißt du wie viele Menschen an Aids erkranken? Die meisten sind sich ihrer Sterblichkeit bewusst und genießen das Leben bis zum letzten Atemzug. Genau das solltest du auch machen: Lass den Fleck untersuchen zieh die Terapie durch und kehre in dein Leben zurück. Ich habe dir ein par Links zu den Themen korpiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Malignes_Melanom#Behandlung Ich hoffe ich habe dir geholfen und viel Glück!

Ich danke dir !! :) Ja werde ich machen du hast recht! Das leben ist einfach nur zu schön.

0

Escitalopram ja oder nein?Leben mit Angst und Derealisation?

Hallo ihr Lieben :)
Nach langer Überlegung habe ich mich jetzt hier angemeldet .. um Hilfe bzw Gleichgesinnte zu finden..

Kurz meine "Geschichte":
Vor ca. 4 Monaten fuhr ich von meiner Nachtschicht nach Hause und wie aus dem Nichts überkam mich eine furchtbare Panikattacke.. Herzrasen..Schwindel..Warm..Kalt..Todesangst... Ich bin (keine Ahnung wie) nach Hause gefahren und wusste gar nicht was ich tun soll.. Mein Mann konnte mich dann nach ca 1 h beruhigen..
Von dem Tag an hat sich bei mir alles verändert... Ständige Panikattacken waren an der Tagesordnung .. Angst vor der Angst kam auf.. ständig denkt man nur daran das es losgehen könnte ... und Zack geht es los.. :(
Nach ca 3 Wochen konnte ich das nicht mehr aushalten und habe einen Termin beim Psychiater gemacht..
Erster Termin war sehr positiv.. habe mich wirklich verstanden gefühlt und sie hat mir sehr gute Tipps gegeben .. Sie verschrieb mir Escitalopram (Anfang 10 mg.. nach 10 Tagen soll ich auf 20 mg erhöhen) und Tavor für den Notfall.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe (leider) den Fehler gemacht und den Beipackzettel gelesen und mich ausführlich im Internet informiert .. Und nun habe ich so viel Angst das Medikament zu nehmen :( Immer wieder wollte ich morgen anfangen und habe es immer wieder um einen Tag verschoben :(
Leider konnte ich immernoch nicht damit beginnen :(
Ich denke immer ich schaffe es auch allein .. Es ist zwar schon ein wenig (aber wirklich nur ein ganz klein wenig) besser mit den Panikattacken, allerdings habe ich immernoch den ganzen Tag Angst .. und zur Zeit kommt noch eine Derealisation dazu :( alles ist so unwirklich und nicht real ..wie als ob ich aus einem Karton schaue oder durch eine Glasscheibe .. sehr unangenehm :( ich fühle mich so unwohl ..

Ich war bereits wieder bei meiner Psychiaterin und habe auch ihr mein Problem erklärt ..
Sie sagte mir sie wird mich auf keinen Fall zwingen die Tabletten zu nehmen, sie kann es mir nur raten damit es mir besser geht bis ich irgendwann mal einen Termin bei einem Psychologen bekomme (ist bei uns sehr schwer ..nur Wartelisten und keiner hat freue Termine)
Bin nun schon seid 3 Monaten krank geschrieben .. es muss doch mal wieder aufwärts gehen ..so macht das Leben doch gar keinen Spaß :(

Habt ihr vill noch ein paar Tipps für mich? Vill auch wie man es ohne Medi hinbekommen kann?

Liebe Grüße

...zur Frage

Welche Psychische krankheit ist das-?

Ich leide unter Depression.

Manchmal kommen zu mir peinliche Gedanken im Kopf .

Ich fange an , mit mir selbst zu sprechen oder etwas komisches zu sagen . Mindestens um von diesen Gedanken loszuwerden .

Ist das wegen Depression oder andere Krankheit ist dabei ?

...zur Frage

Derealisation zerstört mein Leben.?

Ich habe schonmal eine Frage zu dem Thema gestellt aber darunter sind nur Antworte die mir garnicht helfen.. (https://www.gutefrage.net/frage/derealisation-was-kann-ich-endlich-dagegen-tun?foundIn=user-profile-question-listing) Nun, ich habe immernoch meine Derealisation und es geht alles bergab. Ich schreibe in der Schule nurnoch 5er und 6er, ich bin in alles schlecht geworden z.B Bei nem Computerspiel wo ich vor der Derealisation mega gut drin war jetzt mega schlecht geworden bin und das Problem ist KEINER versteht mich. Ich hatte sogar schon Suizidgedanken. Kommt mir nicht mit "geh mehr raus, konzentrier dich auf die Außenwelt" WAS KANN ICH DAGEGEN MACHEN?

Ich bete zu Gott, dass es eine Lösung gibt..

...zur Frage

Das derealisations gefühl was weg und nach der Panikattacke kam es wieder?

Hallo Leute. Ich leide seit 3 Jahren an so ein kommisches gefühl alles kommt mir so kommisch vor ich habe angst raus zugehen den da ist das gefühl stärker. Ich sitze nur noch vor dem Pc weil es mir dort besser geht.

Was kann das sein ? Vorletztes Jahr in den Sommer ferien war ich jeden tag draußen und dann war das gefühl weg. Dann hatte ich eine panikattacke wo die derealisation sehr stark war und nach der panikattacke ist die derealisation immer und dauer haft da.

Ist das normal immer wenn ich danach google wird es schlimmer was ist das und ist das wirklich die derealisation ?

lg.saki

...zur Frage

ständig am grübeln, die gedanken werden immer komplexer! derealisation + depressiv

hallo ich habe seit über 1 jahr derealisation, die aber gut zurückgegangen ist, sodass das gefühl mich nicht mehr belastet. aber dadurch habe ich angefangen mir phisosophische fragen zu stellen zb was der sinn des lebens ist. außerdem habe ich vor paar monaten angefangen über einen heilungsweg zu grübeln und was die ursachen sein könnten.eigendlich habe ich jetzt die antworten auf die fragen da ich in therapie bin und mir alles erklärt wurde. aber ich grübel immernoch weiter ich kann oder will nicht aufhören. ich habe angst davor mit dem grübeln aufzuhören, weil ich ja jetzt schon alles irgendwie sinnlos finde und wenn ich das grübeln aufhöre, befürchte ich in ein ganz tiefes loch zu fallen. ich fühle mich auch depressiv und wenn ich mich ablenken will, denke ich, dass eh jede art von ablenkung sinnlos ist, weil einfach alles sinnlos ist. ich bin zwar nicht so schwer depressiv, dass ich an selbstmord denke, aber es belastet mich dennoch. kennt sich einer mit grübeln aus? warum grübel ich? wie geht das weg? kann man durch derealisation depressiv werden?

PS ich war vor der derealisation ein extrem glücklicher, lustiger mensch. derealisation ist ein unwirklichkeitsgefühl, einem kommt die umgebung unreal vor, als wäre das leben nur ein theaterstück.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?