Depression? Was habe ich/was ist los mit mir?

6 Antworten

Du solltest unbedingt zum  Psychotherapeuten. Lass Dich von Deinem Hausarzt überweisen. Es gibt auch P. die die Kasse zahlt. (Jedenfalls meine) Aber du gehörst in ärztliche Hände.

Alleine kommst Du nicht mehr aus den Depressionen raus.

Hallo!

Es ist in Deinem Alter schwer zu sagen, ob es sich bei dieser gedrückten Stimmung tatsächlich um eine Depression handelt.
Es kann auch sein, daß es vielmehr um diese Phase zwischen Jugend und Erwachsenwerden geht, die nicht wenigen zu schaffen macht. Man muß in diesem Alter erst seine eigene Identität finden, seinen Platz im Leben, den individuellen Lebenssinn usw., und das kann schon erhebliche Probleme machen, zu denen auch diese gedämpfte Stimmung gehört.

Was Du aber machen könntest, ist, Dir Johanniskrautkapseln zu besorgen. Die wirken stimmungsaufhellenden und dadurch auch motivierend.
Du mußt nur auf zwei Dinge achten: Zum einen sollte die Dosis nicht unter 1000mg pro Tag liegen, zum anderen sollte zu viel Sonnenlicht vermieden werden, weil es zu einer Sensibilisierung von Haut und Augen kommt.

LG

Ich weiß nicht genau was diese Johanniskrautkapseln sind. Aber ich werde es mal Googlen und mal schauen. Danke, ich frage mich Wirklich was eigentlich der Sinn von allem ist.

0
@Marcelllecram

Johanniskraut ist ein natürlicher Stimmungsaufheller. Aber vermutlich hast Du Dich mittlerweile schon darüber informiert.

Wie gesagt - eine solche Sinnfindung kann seine Zeit dauern, und gerade in Deinem Alter, in dem man sich auch damit auseinandersetzt, kann das etwas bedrückend wirken und man fühlt sich vielleicht auch orientierungslos und nirgendwo wirklich zugehörig.
Aber üblicherweise legt sich das von selber wieder. Man könnte es schlicht als Entwicklungsphase betrachten, die gerade bei Menschen vorkommt, die etwas vertiefter sind und nicht allein schon im Partymachen ihren Lebenssinn und ihre Lebensfreude finden.

0

Ich kann dir natürlich nicht genau sagen was du hast aber Fakt ist,das du dich nicht gut fühlst,und das schon ziemlich lange und daran gilt es was ändern.Wieso möchtest du das deine Familie das nicht erfährt?Ich denke das es halb so schlimm ist ihnen davon zu erzählen,es kann sehr befreiend sein wenn sie darüber bescheid wissen,und ich denke sie werden dich unterstützen!Du würdest deine Familie ja wahrscheinlich auch unterstützen und zu ihnen stehen oder?Aber das ist natürlich deine Entscheidung.Sonst könntest du auch mit deinem Hausarzt sprechen und der wird dir sicher genauer sagen was du hast,und dir dann dementsprechend weiterhelfen.

Viel Mut und Glück,Gute Besserung!:)

Ich habe das Thema bereits mit meiner Mutter gehabt. Ich habe mich nicht getraut mit ihr zu reden also habe ich ihr einen Brief geschrieben. Ja, es war befreiend und ja sie hat mir geholfen. 

Nur sie denkt wahrscheinlich, dass das Thema jetzt erledigt wäre, denn mir scheint es ja gut zu gehen und ich will auch nicht mehr das sie weiß dass es eben nicht erledigt ist. 

0

Was möchtest Du wissen?