Depression und Mittel?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele Menschen die depressiv sind, haben Mobbing erlebt. Mobbing führt bekanntlicherweise zu psychischen Beschwerden. Doch ist es ein grosser Unterschied, ob man eine schlechte Lebensphase hat oder die Krankheit "Depression". Ersteres ist eine normale Gefühlreaktion, zweiteres eine ernstzunehmende Erkrankung.

Zu einer Depression gehören mehr als nur Erschöpfung und Traurigkeit. Es ist vielmehr ein ganzer Symptomkatalog der als Voraussetzung von klinisch relevanten Depressionen gilt.

Dieser Symptomkatalog bezw. die wissenschaflich-medizinischen Diagnosekriteren sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 aufgeführt. Mehr dazu findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Ich weiss also nicht ob du eine schlechte Lebensphase oder Depressionen hast, doch etwas ist klar. Wenn du tatsächlich Depressionen hast müssen diese unbedingt so früh wie möglich behandelt werden. Je früher Depressionen erkannt und behandelt werden desto besser sind die Heilungschancen.

Zum einsatz kommen vor allem Psychotherapie und in schwereren Fällen auch Medikamente.

Um eine Psychotherapie kann heilen und ist sehr effektiv (wenn man sie richtig macht), doch dazu musst du dich überwinden Hilfe in Anspruch zu nehmen. Alleine geht dies nicht.

Alle wirksamen Medikamente sind rezeptpflichtig (ausg. Johanneskraut, dessen Wirkung jedoch umstritten ist). Dazu musst du dich also auch überwinden zu einem Arzt zu gehen.

Was du alleine tun kannst ist Sport. Sport wirkt gemäss diverser wissenschaftlichen Studien gut gegen Depressionen. Voraussetzung ist, mind. 4 Trainingseinheiten Ausdauersport an jeweils 20-30 Minuten die Woche. Bis ein erster Effekt spührbar wird dauert es i.d.R. einen Monat oder länger.

Grundsätzlich rate ich dir dirngend, eine Fachperson aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von otten1994
15.11.2016, 11:43

Perfekt, das ist die Antwort die ich gesucht habe. Vielen Dank, hat mir sehr geholfen. Werde meine Überweisung wohl einlösen und mich meiner Probleme stellen müssen, seit 6 Jahren begleitet mich das von Tag zu Tag. 

1

Medikamente können zwar helfen, aber dich nicht einfach so therapieren. Wenn du wirklich etwas ändern willst, musst du dich zum Therapeuten überwinden. Es wird dir gut tun, mir half das während/nach dem Mobbing auch super. Das man gesagt bekommt, dass man etwas nicht kann, tut weh, ist aber normal. Als ich ein Praktikum machte, wurde ich auch oft dumm angemacht, wenn ich etwas nicht sofort konnte. Ich saß daheim und weinte, aber dachte mir dann "warum den Tag vermiesen lassen, von einer Person, die ich eh bald nie mehr sehe?" man muss gerade heutzutage ein unglaublich hartes Fell haben (nennt man das so? :D) sonst wird man schüchtern, depressiv und findet sich nicht zurecht. Das Einzige, was ich dir empfehlen kann sind Baldrian-Tabletten. Die nehme ich vor dem Schlafen (oder auch mal mittags! Nur eine!) wenn ich aufgeregt bin, sehr, sehr traurig usw. Die wirken beruhigend :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne eine ärztliche Behandlung und Begleitung ist die Einnahme von Medikamenten gegen Depression absolut nicht zu empfehlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von otten1994
15.11.2016, 10:52

Vielen Dank für Deine Ehrliche Meinung :)

0

Was möchtest Du wissen?