Depression und innere Angstzustände schon 10 Monate?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Oh, dass kenne ich sehr gut. Bei mir hat es 3 Jahre gedauert bis ich die richtige Medikamentenkombination fand.

Bei deinen Medikamenten fällt mir auf, dass du nur sedierende (schlafanstossende) Präparate zu dir nimmst. Diese werden vor allem verabreicht, wenn die Depression mit starken Schlafstörungen verbunden ist. Sie sind also nicht antriebssteigernd.

Das Mitazapin und Quetiapin gemeinsam verordnet wird ist relativ selten. Meist wird am Morgen zunächst ein SSRI oder SSNRI verschrieben und erst für den Abend ein sedierendes Medikament.

Zudem ist Lorazepam (Tavor) wohl eine Notlösung. Lorazepam ist ein Benzodiazepin, welches bei längerer und regelmässiger Einnahme stark abhängig macht. Es wird vor allem als Akutmedikation bei Angststörungen verordnet. Längerfristig gegen Angststörungen werden fast immer SSRI's und SSNRI's eingesetzt.

Was du tun kannst:

  • Mache unbedingt eine Psychotherapie. Mit einer Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie oder Psychoanalyse) und nicht das Gespräch beim Arzt, der einfach Medikamente verordnet. Eine Psychotherapie ist hoch effektiv, doch es dauert meist Monate oder gar Jahre bis sie wirkt.
  • Wechsle deine Medikamente, zumindest teilweise. Versuche es mit einem SSRI oder SSNRI. Wenn eines nicht hilft, versuche das Nächste (z.B. wenn ein SSRI nicht hilft ein SSNRI oder umgekehrt). Medikamente sind so ne Sache. Man muss meist mehrere durchprobieren bis eines wirklich greift. Ich persönlich musste 14 Antidepressiva durchprobieren bis ich eines fand, welches mich wenigstens ansatzweise stabilisierte (und immer noch stabilisiert). SSNRI's und SSRI's wirken auch gegen Angststörungen sehr gut.
  • Wenn alles nichts hilft, gibt es (für Volljährige) immer noch die Brechstange names EKT (Elektro-Krampf-Therapie). EKT ist die mit Abstand erfolgreichste Methode um Depressionen zu bekämpfen, aber auch ein ziemlich starker Eingriff. EKT wird nur bei schwer depressiven Menschen gemacht, die schon etliche Medikamentenversuche hinter sich haben. Davon biste hoffentlich weit weg.

Eine gute Übersicht über alle Antidepressiva bzw. Medikamente die bei Depressionen eingesetzt werden findest du hier: http://deprimed.de/home/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mal mit deinem Arzt, vielleicht würden dir andere Medikamente besser helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Medikamente sind nicht glücklich gewählt. Zudem kann man von den ersten beiden sehr stark zunehmen und von dem letzteren bei längerer Anwendung süchtig werden.

Frage Deinen Arzt mal ob er daran nicht etwas ändern möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe davon aus, du machst eine Psychotherapie, oder? Das wäre ja fast noch wichtiger als die medikamentöse Behandlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heinblas
05.02.2017, 15:07

Ich war 6 Wochen in der Psychiatrie ohne Erfolg

0

Was möchtest Du wissen?