Depression stationär behandeln- geht das?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo LovlyLene,

In einem Kommentar schreibst Du, dass Du in Behandlung (Psychotherapie?) bist und außerdem nimmst Du Medikamente (vom PsychiaterIn verschrieben?)

Wenn Du beides hast, dann frage beide. Oder vielleicht auch in der Psychotherapie eher nach. Zumindest dann, wenn Du tatsächlich zu ihr/ihm mehr Kontakt hast.

Nenne Deine Gründe, was Du Dir von einer stationären Therapie erhoffst, sodass ihr hoffentlich gemeinsam schauen könnt, ob es ein 'guter Zeitpunkt' ist oder nicht. Und welche Art von einer stationären Therapie sinnvoll ist. Also Akutklinik oder bis hin zur Reha.

Eine Reha arbeitet 'individueller'. Das heißt, dass die Therapien gezielter festgelegt werden. In einer Akutklinik ist es in der Regel so, dass die Therapien für alle gelten (bis auf kleinere Ausnahmen). Allerdings ist die Kostenbewilligung einer Reha schwieriger durchzusetzen. Bei einer *städtischen Klinik* ist lediglich ein Einweisungsschein notwendig. Wenn es sich aber um keine geschlossene Station handelt, dann kann es auch einige Tage/Wochen dauern, bis es zur Aufnahme kommen kann. Vor allem in der Winterzeit, wo viele mit 'Winterdepressionen' (ebenfalls) zu kämpfen haben.

Lieben Gruß an Dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Kliniken direkt für Psychiatrie . Dort hast du Gespräche und verschiedene Anwendung . Wenn nötig wirst du da auch gleich auf Medikamente eingestellt . 

Gute Besserung 

LG Luci 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das geht selbstverständlich und ist sogar eine sehr gute Lösung. Natürlich je nachdem, wie sehr dein Leidensdruck ist. Der Vorteil einer Station ist ja, dass man rund um die Uhr auf deine Bedürfnisse eingehen kann. So wirst du dir auch keine Sorgen machen müüssen, wenn du einmal ein starkes Tief hast.

Zudem kannst du dich mit anderen Betroffenen austauschen, was zusätzlich Halt gibt. Denn ein erster Schritt ist es, das Gefühl zu haben, damit nicht alleine zu sein. Frag also mal nach, ob dir so ein stationärer Aufenthalt genemigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo LovlyLene,

Zunächst ist es vielleicht sinnvoll herauszufinden, welche Ursache und welches Ausmaß die Depressionen haben. Es gibt sehr viele verschiedene Arten und alle kann man auf unterschiedliche Weise lösen. Junge Menschen haben aufgrund der immer stärkeren Belastung in der Schule oder den immer höheren Anforderungen im Beruf/Ausbildung kaum noch Freizeit für sich, Familie oder Freunde. Dies führt dazu, dass der Jugendliche sich schnell Müde,Traurig und Abgeschlagen fühlt und mit der allgemeinen Situation überfordert ist. Auch dies kann eine Art der Depression sein, die man aber zum Beispiel mit einer Auszeit, einem Urlaub etc. behandeln kann, es ist oftmals keine klinische Behandlung/Psychologe nötig. 

Sehr sehr schlimme Depressionen die durch einen Psychologen behandelt werden sollten, beziehungsweise durch eine entsprechende Klinik sind jene, bei denen die Betroffenen Suizidgefährtet sind, solche Gedanken hegen, dauerhaft traurig sind und scheinbar ohne erkennbaren Grund weinen, sich selbst wertlos fühlen, antriebslos und nicht in der Lage sind, ihren Alltag normal zu durchleben, sich auch körperlich (Hygiene) vernachlässigen und sich so stark zurückziehen, dass der Kontakt zu Familie und Freunden abzubrechen droht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LovlyLene
01.12.2016, 17:48

Ich habe schon eine Psychologin und nehme auch schon Medikamente seit ca 1 1/2 Jahren. Allerdings weiß ich halt nicht, ob stationär denn auch mal sinnvoll wäre..

0

Erst würde ich mit einem Psychologen überlegen, welche Klinik zu dir passt. Aber eine Klinik an sich ist eine gute Idee, wenn dir gerade alles zu viel wird und eine auszeit brauchst, allerdings muss man bei den meisten KLiniken sehr lange auf einen platz warten oft 6-12 Wochen

Solltest du eine gefahr für dich, oder andere sein, oder Angst davor haben, was du tun könntest. Dann kannst du dich auch selbst einweisen, suche am besten in Google nach erfahrungsberichten, für Kliniken in deiner nähe.

Wenn Calw in deiner nähe ist, gehe auf keinen fall nach Hirsau, Also nicht in das Klinikum Nordschwarzwald. Dort wird man kaum ernst genommen und mir ging es als ich raus kam noch schlechter, wie als ich eingeliefert wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe in einer solchen Klinik gearbeitet. Wenn der Hausarzt Dir eine Einweisung gibt ja, aber meistens tut er das nur,  wenn man ambulant was probiert hat und es nichts gebracht hat, oder bei Selbstmordgefahr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal von einem Psychiater die Art deiner Depression oder psychischen Erkrankung diagnostizieren lassen. Falls medikamentöse Behandlung dafür nicht ausreicht, dann überweisen lassen. Ansonsten  auch direkte Einweisung möglich, im Notfall z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das.

Gehe zu deinem Arzt/ Psychologen und erzähle ihm von deinem Wunsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja geht, mein Freund war auch da weil er auch Depressioenen hatte und es hatte ihm sehr geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selbst schon den Gedanken hast ja aber vllt versuchst du es erstmal mit einem gewöhnlichen Psychologen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?