Depression oder nur "Liebeskummer"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast momentan Depressionen aufgrund deines Liebeskummers. Manche Sachen sind dabei eher harmlos und manche eher nicht. Die Innere Leere, Eifersucht, Desinteresse am eigenen Umfeld, Appetitlosigkeit (bei manchen ist es genau das Gegenteil: Frustessen). Bei erhöhten Alkoholkonsum solltest du achten, dass du nicht zu viel Alkohol trinkst und dich damit vergiftest.

Um daraus zu kommen musst du im Kopf umdenken. Solche Sachen wie "Die Hoffnung, dass wir zusammen kommen ist mein einzigster Lebenssinn", "ich hoffe das wir es irgendwann schaffen", "Todesangst ihm mit ner neuen zu sehen" usw. solltest du dringend aus deinen Kopf verbannen. Du musst aus der Abhängigkeit von ihm raus!

Hör auf ihn nachzulaufen und lass endlich los. Du solltest eine Unabhängige Person sein. Du steuerst deine Gefühle (größenteils unbewusst), du hast die Macht aus diesem Tief wieder nach oben zu kommen, du musst nur auf stehen und neue Wege einschlagen (und nicht einen hoffnungslosen Weg in den Abgrund weiter gehen). Die Zeit für Veränderung ist da, also verändere deine Gedanken, lass ihn los und werf alle Bilder von ihm weg (digitales ganz löschen). Hör auf Bilder von ihm anzuschauen und beginn DEIN Leben zu leben.

Falls du diesen Schritt nicht hinbekommst, kannst du gerne dir psychologische Hilfe als Beistand holen. Außerdem empfiehlt es sich, mit der besten Freundin (oder Familie) zu sprechen, dass macht die Last die du die ganze Zeit mit dir trägst geringer. Wenn du daran in kleinen Schritten arbeitest, wirst du diese Last irgendwann komplett los werden, setzt dich damit aber nicht unter Druck. Gib dir die Zeit die du brauchst.

lg Colo

Das ist ein ziemlich heftiger Liebeskummer, eine derart heftige Trauerreaktion kann eine Depression auslösen, oder, wie man auch dazu sagt, eine Anpassungsstörung. Eine solche reaktive Depression ist in solchen Fällen tatsächlich nicht gerade selten, aber sie geht meist auch ohne Medikamente wieder weg. Wenn es sich nicht bessert, solltest du zum Facharzt gehen und/oder dich in psychotherapeutische Behandlung begeben. So eine Anpassungsstörung kann sich unbehandelt zu einer chronischen Depression auswachsen, die dir das ganze Leben versaut. Im Zweifelsfall also ab zum Psychiater.

Das klingt mir nach einem ganz furchtbar großem Liebeskummer! Du bist aufjedenfall in einigen Punkten gut dabei wenn man bei Dir Depressionen feststellen "wöllte", gut dabei ist aber aufjedenfall, dass du weißt woher das kommt und dass du dich psychisch von dieser Person abhängig gemacht hast. Wichtig wäre, egal ob Depression oder nicht, Dir erstmal zu einem besseren Selbstwertgefühl zu helfen :)

Was möchtest Du wissen?