Depression oder Stimmungsschwankungen ?

7 Antworten

bei depression ist die stimmung in einer ecke und kommt nicht raus.

bei stimmungsschwankungen springt die stimmung andauernd wie ein gummiball hoch und runter.

also geht es bei dir eher in richtung depression.

wie schon jemand schrieb: erst mal beim hausarzt vorstellig werden - nicht dass du z.b. eine schilddrüsenunterfunktion hast und dir könnte es tabletten, die den mangel ausgleichen, normal gehen.

wenn es nichts körperliches wäre, müßte man die symptome genauer einordnen. es gibt ja nicht nur depression oder stimmungsschwankung. und den krankheitswert müßte man noch bestimmen, wobei es sich bei dir schon eher ausgeprägt liest.

Depressionen oder Stimmungsschwankungen? das ist ja eine sehr begrenzte Auswahl. Beides zählt man jetzt eher zu den Psychischen Sachen. Schon mal drüber nachdeacht, ob es was körperliches im sinne Organisches ist.

Je nach Alter kann das alles mögliche sein ich als Laie komme da schon auf viele Ideen :von Schwangerschaft über Hormonstörung, Drüsenstörung, psychische Erkrankung bis sonstwas oder aber ganz einfach nichts krankhaftes nur Du also dein Charakter deine Persönlichkeit.

Solange das körperliche vom Arzt nicht abgeklärt ist, wird selbst der Arzt sich nicht so ohne weiteres dazu äußern, maximal einen Verdacht.

Und hör auf irgendwelche Tabletten zu werfen, denn so gut wie jeder der sichn ganzen Tag im Zimmer verkriecht, sich nicht ordentlich bewegt, hat Schlafstörungen. Ursache und Wirkung!

Je länger du damit wartest mal zum Hausarzt zu gehen je länger dauert es auch bist du weisst was du hast, ob du was hast und sollte es was krankhaftes sein wirds auch nicht vorher besser.

Wegen deines Schlafmangels leidest du vielleicht an depressiven Verstimmungen. Versuche ihn ohne Medikamente zu beheben. Nimmst du viele Schlafmittel ein? Möglicherweise kommt es auch wegen der Schlafmedikamente bei dir zu Verstimmungen.

Das könnte ein Kreislauf sein, der durchbrochen werden muss: du leidest an Schlafstörungen, die führen zu depressiven Zuständen, diese wiederum verstärken die Schlafstörungen, die du mit Medikamenten bekämpfst, die von sich aus die Depression fördern. So oder ähnlich könnte es vielleicht sein. Die Schlafstörungen müssen durchbrochen werden!

Google nach "Schlafhygiene"! Liege nicht im Bett und versuche den Schlaf herbeizuzwingen! Sei entspannt!

Vielleicht hilft es, wenn du nicht tatsächlich an der Krankheit "Depression" leidest.

1

Nein, ich nehme nicht viele Schlafmittel. Zur Zeit nehme ich Baldriparan, ein pflanzliches Schlafmittel.

0

Was möchtest Du wissen?