Depression nach Abtreibung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Ich kann dr deine Gefühle sehr gut nachfühlen. Einer Freundin von mir ging es genau so. Sie hatte große Schuldgefühle, weil sie Ihr erstes Kind Abgetrieben hat und dieses andere Kind nun Leben durfte. Soetwas darfst du aber nicht denken. Dein Kind braucht dich jetzt. Früher war es auch in deinem Fall einfach nicht richtig/nicht passend. Dein Kind im Himmel hasst dich nicht, es ist eher Traurig, weil die Mama ein Kind, ein Geschwisterchen geboren hat und dennoch so traurig ist.

Mit deinen Gefühlen bist du nicht allein. Du kannst dich beispielsweise an Ausweg-Pforzheim.de per Telefon oder E-Mail melden. Die sind sehr einfühlsam. Oder bei rahel-ev.de . Dahin kann man sich speziell nach einer Abtreibung hinwenden. Sie können dir Infos und Tipps geben, wie du jetzt damit umgehen kannst.

Alles Gute für dich und deine kleine familie.

Hallo Catlove20, ich denke das werd ich machen. Ich hoffe nur dass es nicht nach ein paar Jahren immer schlimmer wird.

Vielen Dank :)

1
  • Glaubst Du im 21. Jahrhundert wirklich noch daran, dass irgendwelche Verstorbenen engelsgleich im Himmel umhersausen und auf die Welt heruntergucken? Also das ist doch dermaßen absurd, dass man nur den Kopf schütteln kann. Tot ist tot und fertig. Es gibt keinen Himmel, es gibt keine Engel und es gibt schon gar nicht Verstorbene, die die Welt beobachten, nachdenken, schauen und uns bewerten. All dieser esoterisch-religiöse Mumpitz mag für kleine Kinder tröstlich sein, aber als Erwachsene wirst Du doch nicht ernsthaft daran glauben?
  • Was für Verstorbene aller Art nicht zutrifft, trifft erst recht nicht auf Embryos zu. Mach Dir keine Gedanken darum, beobachtet zu werden -- es ist definitiv nicht der Fall. Vergiss diesen Blödsinn.
  • Medizinische Abfälle wie der abgesaugte Embryo werden verbrannt und entsorgt. dAfür musst Du nirgends nachfragen. Bei den erlaubten Abbrüchen bis zur 12. Woche sieht man auch nach der Absaugung gar nichts. Es handelt sich einfach um blutigen Schleim und Gebärmutterschleimhautfetzen. Da ist kein Körper, um den sich gekümmert werden müsste.
  • Früher Embryonen sind innerhalb der ersten 12 Wochen auch noch keine Babys, keinen Kinder, keine Personen. Es sind Embryos, die noch keine Gedanken, Wünsche, Pläne oder gar Gefühle oder Schmerzen haben. Wenn Abbrüche so früh stattfinden, muss man sich darum zum Glück noch keine Gedanken machen.
  • Ich glaube, Du leidest einfach an Wochenbettdepressionen nach der Geburt Deines Kindes und wälzt solche unbeantworteten Fragen mit der herum. Das ist nicht selten und hormonell bedingt verständlich. Nichtsdestotrotz solltest Du Dir klare Gedanken machen und das ganze ausreichend nüchtern betrachten. Die Depressionen gehen vorbei. Steigere dich nicht in diese Abtreibungsproblematik hinein, sondern fokussiere Deine Gedanken auf Dein geborenes Kind.

Wow, was für ne hilfreiche, mitfühlende Antwort... oO

1

Also erst mal ist es egal in welchem Jahrhundert ich lebe, ich bin religiös und glaube an Gott und Engel. Mein erstes Kind ist schon 5 und mein zweites 8 Monate. Also kann es gar nicht sein, dass es Wochenbettdepressionen sind. Es sind einfach die Gefühle die ein MENSCH hat/ haben sollte, der sich bewusst geworden ist was er da gemacht hat. Du bist aber nicht einmal dazu fähig, dich in die Lage eines anderen Menschen zu versetzen.

Im ersten Punkt sagst du -tot ist tot und fertig-
also sind die Menschen die wir verlieren uns nichts mehr wert?

dritter Punkt - Es handelt sich einfach um blutigen Schleim und Gebärmutterschleimhautfetzen. Da ist kein Körper, um den sich gekümmert werden müsste.-

Deine Art und Weise wie du ein Baby beschreibst lässt mich nur den Kopf schütteln. Wieso darf man sich denn als schwangere Frau sich nicht viel Stress machen? Genau, denn das kriegt das Baby mit. Es fühlt mit der Mutter mit.

Im vierten Punkt schreibst du -Es sind Embryos die noch keine Gedanken, Wünsche, Pläne oder gar Gefühle oder Schmerzen haben.-

Woher weißt du das denn so genau? Weder du noch andere können wissen, dass es dem Baby wehgetan hat oder nicht. Ich rede nur vom Fühlen. Dass die kleinen keine Pläne schmieden ist mir auch klar und dennoch haben die Gefühle. Wie du selber sehen kannst sind aus diesem ganzen blutigen Schleim und tralala MENSCHEN mit Plänen, Wünsche etc. geworden.

3
@CIKO61

Hallo CIKO61,

So wie du unten schreibst, warst du noch innerhalb der Frist bei deinem Abbruch. D.h. der Embryo war unter 12 Wochen alt. Da ist es tatsächlich mit Sicherheit so, dass der Embryo noch nicht fähig ist, irgend etwas zu spüren, das ist zur Genüge erforscht. In diesem Stadium können noch keine Informationen an das noch wenig entwickelte Gehirn geleitet werden, die ein Schmerzempfinden auslösen könnten. Wenn du mehr Informationen dazu möchtest, findest du das auf http://www.abtreibung-avortement.info/de/facts/biologie.htm

In dieser Beziehung brauchst du dir also keine Gedanken zu machen.

Wie ein Embryo aussieht beim Schwangerschaftsabbruch, kommt auf das Stadium der Entwicklung an. Bis zur 7. Woche (= 9. SSW) ist im abgesaugten Material tatsächlich noch kaum etwas zu sehen als Schleim. Später allerdings schon. Das von Apfelkuchen aus dieser famosen Anti-Abtreibungsseite verlinkte Bild entspricht mindestens Ende 10. -11. SSW. Es sieht auch eher aus, wie nach einer Kürettage, nicht nach einer Absaugung, würde ich vermuten.

Aber ich verstehe durchaus, dass du das für dich eben anders empfindest und nicht einfach nur rational überlegst.

Freu dich an deinen beiden Kids, die du hast. Und bedenke nochmals, was - zumindest zum damaligen Zeitpunkt - deine sehr triftigen Gründe für den Abbruch waren.

Machs gut!

1
@CIKO61

@Ciko: Wenn Du so religiös bist, dann sprich doch mit Deinem Priester darüber, ob Menschen schon vor dem jüngsten Gericht in den Himmel auffahren und ob sie von dort aus das irdische Leben beobachten und werten. Ich denke nicht, dass dies der christlichen Lehrmeinung entspricht. Und wenn doch, dann hättest Du die für Dich richtige Antwort dort gefunden.

Wer nach Sachinformationen fragt, sollte sich nicht wundern, wenn er Sachinformationen bekommt.

Babys fühlen erst in deutlich fortgeschrittener Schwangerschaft. Dann sind Deine Aussagen richtig, vorher nicht.

1
@annemarie37

Dankeschön für diesen Beitrag. Ich werde mir den Link durchlesen :)

0
@Kajjo

Kajjochen ich bin keine christin. Mit wem ich darüber spreche kann dir egal sein. An meiner Frage merkt jeder normale Mensch, dass es ein sensibles Thema ist. Und der/die fragende sehr emotional reagieren kann. D.h. die Antwort sollte nicht so KALT rüber kommen. Wenn man man aber nun mal so kaltherzig ist, dann sollte man lieber gar nicht auf solche fragen antworten.

2

Lies mal " Trost aus dem Jenseits", dann wirst du anders darüber denken.

0

Du brauchst dir keine Vorwürfe machen das passiert heutzutage sehr oft man kann sich nicht immer für einen Fehler verurteilen . Ich verstehe das dich das verletzt es ist auch nix gutes aber es gibt Situationen da geht es nicht anders . Mach dir kein Kopf Menschen lernen aus Fehler

Abtreibung, zahlt die Krankenkasse?

Hallo, Leute. Ich bin 17 Jahre alt & befürchte ungewollt schwanger zu sein. Ich möchte mit 17 Jahren 100%ig kein Kind haben & bin mir zu 100% sicher das ich das Kind nicht bekommen werden will. Wie sieht das aus mit der Abtreibung? Meine Eltern dürfen auf keinen Fall was von einer Schwangerschaft mitbekommen. Kann ich ein Kind abtreiben, mit 17 Jahren ohne das meine Eltern das mitbekommen? Und wie sieht das aus mit der Krankenkasse, mir wurde gesagt das die Krankenkasse das bezahlt, aber bekommen das meine Eltern nicht über die Krankenkasse, durch iwelche Briefe oder sonst was mit? Ich habe große Angst davor das meinen Eltern zu sagen, und möchte des Kind abtreiben. Ich hoffe hier ist vielleicht jemand der in einer ähnlichen Situation war, und mir dabei vielleicht helfen könnte.. Bitte um schnelle Antworten & danke euch im Voraus :)

...zur Frage

hilfe! bin verzweifelt - am montag schwangerschaftsabbruch

ich bin julie und ungewollt schwanger...meine tage blieben aus und ich hab nen test gemacht - positiv! bin dann ab zum FA und der meinte, ich bin bei 6+4..das war vor einer woche genau (bin heute also bei 7+4). in der zwischenzeit hab ich mir den schein geholt für die abtreibung. bisher wissen zwei freundinnen, meine schwester, meine eltern und der kindsvater davon, aber meine eltern sind gerade jetzt in urlaub und kommen erst in 2 wochen zurück! sie sagen, sie sind für mich da, egal, wie ich entscheide, aber ich kann jetzt auch nicht zwei wochen warten, bis sie wieder da sind... der vater des kindes will nichts von der ganzen sache wissen- er sagt, ich soll das problem aus der welt schaffen, wie unsensibel ist das bitte?? ich bin übrigens 19 und wohne noch daheim, da ich studentin bin! ich habe verhütet, allerdings mit der minispirale und was soll ich sagen...spirale hat einfach versagt :( meine freundinnen raten mir auch zum abbruch. ich selbst befürworte abtreibungen und war auch entschlossen, allerdings habe ich auch immer mehr bedenken...was, wenn sich etwas entzündet? und ich denke auch, dass ein baby vielleicht auch etwas positives wäre. ich bin jetzt nicht sicher, was ich machen soll, termin absagen und nochmal nachdenken ODER termin lassen und gegebenenfalls am montag absagen...aber ist das nicht zu spät dann. andererseits denke ich schon, dass ich eher abtreiben werde und dann will ichs bald hinter mich bringen...ach keine ahnung, geht mir einfach schlecht :( ich hab jetzt bis dienstag frei (keine seminare, da dozenten krank.....) und müsste lernen, aber kann grad nicht...meine schwester ist für mich da, aber sie und meine freunde geben ehrlich gesagt nie konkrete tipps bei so was wie dem terminabsagen oder nicht und geben mir einfach recht...also bitte, was würdet ihr tun?? julie

...zur Frage

Kann man bei schwangeren Katzen auch eine Abtreibung vornehmen lassen?

Ich hab keine schwangere Katze (bevor hier die Empörten Alarm schlagen) ich frage aus interesse. Ist es möglich eine Schwangere Katze auch abtreiben zu lassen? Machen das Tierärzte und ist das eigentlich überhaupt möglich?

Wie sieht das vom Moralischen aspekt her aus? Ich meine die Katze kann ja nicht sagen dass sie es nicht will.

...zur Frage

Wie können Ärzte so grausam und kalt gegenüber ungeborenen Babys sein und der Mutter zur Abtreibung wegen "Fehlbildungen" raten?

Meine Schwester wurde vor etwa 2 Wochen von ihrem kriminellen Ex-Freund zu einer Abtreibung mit illegalen Medikamenten vom Drogenmarkt gezwungen.

Sie konnte glücklicherweise fliehen bevor sie die letzten Pillen (hauptsächlich Cytotek, aber auch Mifegyne) nehmen musste und das Baby hat auch überlebt, sie ist immernoch schwanger, jetzt in der 8. Woche und bislang sieht das Kind auch gesund aus, zum Glück

Seid dem versucht fast jeder Arzt ihr zu sagen, eine Abtreibung seie "das beste", die Gefahr von irgendwelchen Fehlbildungen seie "angeblich zu hoch".

Wie kommt es das Ärzte deren Beruf es ja ist Menschen zu helfen, das Leben so wenig wertschätzen und sogar einfach so offen Euthanasie vorschlagen (denn nichts anderes ist das) zumal sie als Ärzte doch wissen sollten, dass selbst wenn, sich die meisten Fehlbildungen mitlerweile gut operieren lassen.

Fakt ist nunmal, dass das Kind lebt und Gefühle hat und es kann ja wohl kaum etwas dafür dass sein eigener Vater es umbringen wollte und dass diese Ärzte jetzt versuchen über das Leben des Kindes zu urteilen ist einfach nur wiederlich

Wie könnten die sowas nur machen, das macht mich Fassungslos

...zur Frage

Abtreibung als Polin in Deutschland?

Hallooo

Ich habe Verwandte und viele Freunde in Polen, welche ich auch oft besuche. Eine gute Freundin ist jedoch sehr verzweifelt, da sie schwanger geworden ist. In Polen sieht die Lage einer Schwangerschaft etwas komplizierter aus als in Deutschland, deshalb hat sie mich gefragt, ob eine Abtreibung in Deutschland möglich ist als Polin. Daraufhin konnte ich ihr meine Antwort geben, weil ich noch damit überhaupt nicht auskenne, außerdem habe ich im Internet nichts genaueres darüber finden können.

Deswegen frage ich euch einfach mal, in der Hoffnung, dass jemand diese Frage beantworten kann. Darf eine Polin in Deutschland abtreiben und wenn ja, muss sie auch eine Krankenversicherung in Deutschland haben, oder reicht eine polnische Krankenversicherung? Also die Frage bezüglich der Versicherung wäre am wichtigsten, weil ich mich damit absolut nicht auskenne.

LG :)

...zur Frage

Abtreibung wegen Gesundheit?

Ich, 18, 7ssw(ungewollt), leide unter starker Neurodermitis seit jahren. Seit der SS wird es immer schlimmer, dass ich mich trotz jeglicher Behandlungen kaum, oder unter starken Schmerzen bewegen kann. Wie es aussieht, werde ich abtreiben müssen.

Kommt man damit gur zurecht? Geht der Alltag weiter? Oder lebt man nur noch in Depression, sein Kind umgebracht zu haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?