Depression: Krank schreiben lassen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo :)

Bei mir war es so, dass ich den Rat meiner Ärzte und Psychologen nicht befolgt habe und meine Ausbildung mit einer mittelgradigen Depression fortgesetzt habe. Die Ärzte waren der Meinung, dass ich mich krankschreiben lassen sollte.....

Naja, Endresultat war, dass ich versucht habe weiter zu kämpfen.... Trotz Medis und Psychotherapie hat sich meine Depression immer mehr verschlimmert. Mittlerweile hänge ich seit 9 Monaten in einer schweren Phase. Ich habe weitergemacht, obwohl mir die Kraft fehlte.

Nun kann ich fast gar nichts mehr, schleppe mich durch den Tag, musste die Ausbildung für 1 Jahr unterbrechen, bin zurzeit in teilstationärer Behandlung und warte auf die stationäre Aufnahme.

Wenn ich dir eins raten kann, dann dass du den Rat deiner Psychiaterin unbedingt annehmen solltest. Ärzte wissen wovon sie reden, das habe ich auch gemerkt, leider zu spät, weil ich dachte, dass ich das schaffen könnte :(

Nimm dir lieber jetzt eine Auszeit, anstatt später gar nichts mehr zu können.

Glaub mir, ich weiß wovon ich rede..... Ich mache mir jetzt Vorwürfe, dass ich damals nicht auf meine Ärzte und Psychologin gehört habe.....

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Weg :)

Schieb dein Gewissen beiseite. 

Du musst an dich selbst denken. Manchmal braucht man eben eine Krankschreibung. Da muss sich keiner für schämen. 

Hallo F.,

so eine Entscheidung muss man im Einzelfall abwägen! Ich hoffe, dass Deine Psychiaterin das mit Dir zusammen gemacht hat.

Für eine Krankschreibung würde sprechen:

Verschlechterung

Stress und Druck in der Arbeit

Unlösbare Konflikte in der Arbeit

Länger anhaltende Überforderung

Es drohen Nachteile z.B. Abmahnung bei Fehlern

Keine Zeit oder Antrieb für wichtige stützende Faktoren wie Sport, sozial Kontakte, Ordnung halten, Hobbies

Ausgeprägte körperliche Beschweren (Schmerzen, Herz- oder Verdauungsprobleme)

Gegen eine Krankschreibung würde sprechen:

Arbeit ist haltgebend

Probleme eher privat als in der Arbeit

Drohende Verschlechterung bei Langeweile

Drohende Verschlechterung durch Wegfall von Sinn/Aufgabe

Gutes Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten

Drohende negative Folgen z.B. Arbeitsplatzverlust, finanzielle Einbußen

Angst vor der Arbeit - dann kann eine Krankschreibung wie Vermeidung wirken und die Angst verschlimmern.

Liebe Grüße und alles Gute!

Hourriyah

PS.: Wenn das Verhältnis zu Kollegen und Chef gut ist gibt es vielleicht die Möglichkeit eine individuelle Absprache zu treffen, die die Arbeit vorübergehend erleichtert? Z.B. Homeoffice, Überstundenabbau, Reduktion der Arbeitszeit, vermeiden von stressigen Zeiten, mehr oder lngere Pausen etc.

0

Meist ist es eher umgekehrt. Das fern bleiben von der Arbeit reißt einen noch mehr runter.

Ja du musst dich unbedingt krank schreiben lassen ... Dann kann deine psüche sich regenerieren und die deprision lindern

Minestens 5 monate das du mal richtig entspanst und ein guter erholilungs urlaub auch zu empfehlen irgendwo ganz warm und weit weg

Du sollstest in jeden Fall den ärztlichen Rat folgen und dich regenerieren. Du bist nicht der einzige Mensch den das betrifft.

Auch solltest du dir nicht zu viele gedanken machen. Wenn du krank bist kannst du nicht arbeiten gehen, Punkt! Wenn das Chaos ausbricht, bricht es eben aus. Wenn du irgendwann jeden Tag verwirrt und depremirt auf Arbeit gehst, ist erst recht niemanden geholfen und die Arbeit wird davon nicht besser

Die Frage ist, was du in dieser Zeit dann tun würdest.

Doof gesagt, aber wenn du dann 6 Wochen nur doof rum sitzt,ändert sich auch nichts.

Allerdings hat das Wort einer Ärztin in meinen Augen immer mehr Wert, als die Meinung eines fremden Menschen in einem Laienforum.

Mach es auf jeden Fall. Niemand hat etwas davon, wenn du dich in den nächsten Wochen verausgabst und dann am Ende für Monate außer Gefecht gesetzt bist, weil du nicht rechtzeitig aufgehört hast. 

Mach das mit den 4-6 Wochen.
Wenn du dich erstmal erholt hast, wirst du besser arbeiten können als vorher.
Die Pause brauchst du.

Auch wenn du noch so ein gutes Kollegium hast, nutze die paar Wochen für Dich und nehm die Krankmeldung.

Schalte dann mal 100% - Handy aus und alles andere was nervt auch.

Geh in die Natur, lese, mache Rad-/Wandertouren.

Glaub mir, dass wird dir gut tun - ich spreche da aus Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?