depression innere leere zukunftsangst

7 Antworten

Hallo Luxusgatto, erstmal Prima das du hier so ausführlich über Deine Probleme schreibst. Denn der erste Weg zur Besserung ist schreiben oder Reden mit gleichbetroffenen, da hat man verständnis für deine Probleme und die anderen wissen worüber der andere Redet.Das Du in einen Psychiater aufsuchen solltest haben die anderen Dir schon mitgeteilt, der kann dan entscheiden wie es weiter gehen soll. Selbst wenn Du den Rat erhälst, eine Klinik aufzusuchen, kann ich nur sagen tue es. Ich war drei mal in einer Klinik und habe es nicht bereut, im Gegenteil. Mir geht es inzwischen so gut, dass ich in der Lage bin zwei Selbsthilfegruppen für Depressionen zu leiten, dazu gibt es noch ein geschütztes Forum, (wo nicht jeder aufgenommen wird) wozu ich Dich einladen möchte. Der Spruch reden ist Silber,schweigen ist Gold trifft für uns Deprssionskranke Menschen nicht zu. Hier muss es heissen Reden ist Gold. Mit einer Selbsthilfegruppe oder einem Forum kannst Du die Zeit bis zum Termin beim Psychologen oder zum Arzt wunderbar überbrücken. Ich wünsche Dir recht viel Erfolg DetlefS

ich kann das gfühl gut verstehen, mir geht es im moment auch sehr schlecht, ich überlege gearde selbst ob ich selbstmordgedanken habe oder depris. ich habe totale zukunftsängste und das ich versage, da ich selbstständig bin, habe ich das gefühl das ich versage, ich weiß auch im moment nicht weiter.

Wie bereits in anderen Antworten steht: lass dir vom Hausartz eine Überweisung zum Psychotherapie (Spezialgebiet Depression, Angstzustände) ausstellen. Was du noch machen kannst: sofort mit dem zu viel Alkohol am WE aufhören. Mache lieber Sport, so viel wie möglich. Sport ist immer gut, z.Z. draußen im Freien im Wald: joggen, radfahren. Lieber mehr als weniger. Sport hilft dir auch deinen Alkoholkonsum besser in Grenzen zu halten!!

wie mit Verlust klarkommen?

Wie mit Verlust eines Elternteils (Bezugsperson) in der Kindheit klarkommen? Ständig Depressionen innere leere... beziehungen funktionieren nie lange wegen zuviel klammerrei... anhänglichkeit usw.... freizeit nurnoch party als ablenkung ansonsten arbeiten.... alles einfach total unschön und dieseer dauernde Zustand das man durchgehend in Gedanken ist und unkonzentriert ist... schlechres gedächtniss. Nie bei der Sache... z.B Arbeit macht mich total fertig.. weis garnicht wo der Sinn ist an den Sachen die ich mache weil alles runterzieht im Endeffekt :-(

...zur Frage

Innere Leere nach Trennung?

Fühle mich seit der Trennung von meinem Partner seit kurzem sehr leer, wenn ich ihn in der Schule sehe, will ich direkt wieder heim und fühle mich wie zersägt unter seinen Blicken. Erst ging es mir sehr gut, da er mir mit der Trennung eine Entscheidung abgenommen hat, die ich eh hätte fällen müssen. Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Innere Leere und Übelkeit, warum?

Hallo, seit paar Wochen empfinde ich innere Leere und Lustlosigkeit, ich erledige die einfachsten Dinge nicht mehr, obwohl ich ein sonst sehr perfektionistischer und ehrgeiziger Mensch bin. Das sieht mir irgendwie gar nicht ähnlich. Außerdem habe ich seit ca. 2 Wochen keinen Appetit mehr, ich esse vllt ein Brötchen am Tag oder so und hab auch daher schon 6 Kilo abgenommen und jetzt habe ich auch noch seit 2 Tagen Übelkeit. Ich verstehe nicht woher das kommt oder was das ist. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Ich bin eine Versagerin, zum 2. mal mein Studium abgebrochen/Depression?

Nach dem Abitur wählte ich unüberlegt ein Studium, welches absolut nicht zu mir passte. Es war NC frei und bei meinem grottenschlechten Schnitt erschien mir das als angemessen. Ich hätte eigentlich nach dem ersten Semester schon abbrechen müssen, habe es aber nicht getan, weil ich nicht wusste, was ich stattdessen hätte machen können. Das ganze zweite Semester lang war ich nicht in der Uni und nur zuhause. Ich habe es nicht einmal bemerkt, dass ich schon eine Woche lang nur daheim war, ehe meine Mama mir das sagte. Ständig hatte ich Heulanfälle, Panikattacken, Angstzustände, Schlafprobleme, Übelkeit, usw. Nach einiger Zeit Überlegung und Recherche dachte ich endlich mein 'Traumstudium' gefunden zu haben. Dafür musste ich aber knapp 400km entfernt von zuhause wegziehen und habe es gemacht. Zur gleichen Zeit ist mein Bruder ebenfalls fürs Studium weggezogen, allerdings in ein anderes Land. Mit der Stadt kam ich jedoch überhaupt nicht klar. Es war zu klein und ich fühlte mich einfach nicht wohl. Der Studiengang entpuppte sich als ein schlechter Witz, der schon am auslaufen ist. Seminare sind wochenlang ausgefallen und ich hatte nicht das Gefühl, an einer Uni zu studieren. Hinzu kam das Heimweh. Ich habe die ersten paar Wochen nur geheult. In der Uni tat ich als wäre ich glücklich und alles wäre gut. Ich habe mich in Seminaren schon gefreut in die Wohnung gehen und weinen zu können. Was mich jedoch noch mehr bedrückte als das Heimweh, war mein Bruder. Denn noch bevor er weggezogen ist, war er schon drogensüchtig. Dann erfuhr ich aber, dass er Heroin und Kokainsüchtig ist. Meine Eltern wissen bis heute nichts davon. Als er es nach einem halben Jahr mal fertig brachte zu Besuch zu kommen, erzählte er mir ungeniert von seinem Drogenkonsum. Er wäre oft schon fast gestorben, weil er zu viel genommen hätte etc. Ich musste die ganze Zeit zuhause vor meinen Eltern einen auf glücklich spielen; als hätte ich das nie erfahren. (Warum ich das ihnen nicht sagen kann, könnt ihr in einer anderen Frage von mir lesen).Nach ein paar Monaten weiteren Studiums war ich wieder zu Besuch zuhause. Dann rief mein Bruder unerwartet an und teilte uns mit, dass er am nächsten Tag hier sein werde. Mir sagte er Sachen, die mich komplett verstört haben. Er sagte unter anderem, dass er sich an diesem Tag umbringen wollte, und eigentlich schon alles geplant hätte, sich aber im letzten Moment anders entschieden hätte. Hier angekommen, musste ich wieder eine gute Miene wahren. Meine Eltern denken bis dato 'nur' er wäre depressiv. Daraufhin habe ich ebenfalls mein Studium geschmissen, weil ich mit diesen 'Vorfällen' nicht hätte weitermachen können. Mein Bruder ist nun seit fast zwei Monaten schon clean. Und meine Eltern (weiter in den Kommentaren)

...zur Frage

Innere Leere mit Essen füllen?

Die Frage klingt vielleicht dumm, aber kann es sein, dass man seine innere Leere mit Essen füllen kann? Seit ungefähr 1 1/2 Jahren fühle ich mich innerlich total leer (Depression). Ich habe ständig das Verlangen, etwas zu essen. Selbst dann, wenn ich mit Bauchkrämpfen im Bett liege, esse ich immer noch etwas. Kann es also an meinen Depressionen liegen?

...zur Frage

PMS, Depression oder doch Stimmungsschwankung?

Hallo! Ich habe die letzten Monate bemerkt, dass ich ein paar Tage vor meiner Periode und vor allem während meiner Periode depressive Stimmung habe; sprich: Angstgefühle, Selbsthass, Gereiztbarkeit, innere Leere, Lustlosigkeit, schlechte Laune,... Heute am vierten Tag war es am schlimmsten musste ständig heulen und habe mich geritzt, obwohl ich das schon seit einem Jahr nicht mehr gemacht hatte und damals auch nur aus bestimmten Gründen, die mich traurig machten. Ich habe natürlich auch außerhalb meiner Periode mal schlechte Laune aber selten so schlimm wie während meiner Periode. Habe bereits versucht, ob sich das mit der Pille verbessert, aber ich hatte nur eine stärkere depressive Verstimmung.

Meine Frage ist jetzt ob das PMS ist? Da ich im Internet gelesen habe, das die Syndome nur vor der Periode auftreten? Oder ob das an meinen Hormonen liegt?

Und vor allem was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?