Depression dsad?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Von Selbstdiagnosen ist grundsätzlich abzusehen.

Eine Selbstdiagnose, ohne auch nur ansatzweise ein fachliches Wissen zu besitzen, ist nicht aussagekräftig. Psychische Krankheiten sind komplexer und Selbsttests oder das abhaken von aufgelisteten Symptomen sagt erst einmal noch nicht viel aus. Generell sollte man von solchen Maßnahmen Abstand halten. Die Ergebnisse sind meist falsch und völlig verzerrt - ihre Wirkung jedoch kann verheerend sein. So kommt es nicht selten vor, dass Menschen sich auf ihre eigens gesellte "Diagnose" versteifen und unbewusst anfangen, die Symptome "nachzuspielen", um sich weiter in ihrer Einschätzung bestätigt zu fühlen. 

"Ich hatte das Gefühl, dass ich nichtmehr so bin wie früher."

Das ist der einzig wichtige Punkt.

Wenn du das Gefühl hast, dass sich etwas verändert hat, du dich unwohl mit dieser Veränderung fühlst, sich auch ein Leidensdruck einstellt weil du das Gefühl hast, keinen Einfluss mehr auf diese Veränderungen zu haben, dann ist therapeutische Unterstützung unabdingbar.

Ein Therapeut respektive Psychologe kann dir dann auch eine, im Rahmen einer fundierten Diagnostik, Diagnose stellen - sofern es eine gibt. Anschließend könnt ihr auch konkret weitere Vorgehensweisen besprechen. 

Der erste Gang, der sich dafür anbietet, ist der zum Hausarzt. Dieser ist schon in der Lage, die Situation einschätzen zu können und dir Empfehlungen auszusprechen - Wo kannst du dich melden? Was würde er dir anraten? et cetera.

"Wie kann ich rausfinden, wie hoch der Grad meiner Depression ist ??"

Diese Frage ist dementsprechend nicht zu beantworten, da aussteht ob du überhaupt eine Depression hast - weiterhin sind auch weitere Selbstdiagnosen bezüglich der Intensität ebenso kontraproduktiv, wie die Selbstdiagnose, die du bereits gestellt hast.

Kurzum - Selbstdiagnosen sind keine Lösung und haben eher eine destruktive Wirkung. Wenn du eine Veränderung feststellst und du dich mit dieser nicht arrangieren kannst, sich sogar ein Leidensdruck entwickelt, dann nehme therapeutische Unterstützung in Anspruch und nehme dich dort, in einem geschütztem Rahmen mit der professionellen Unterstützung an deiner Seite, deiner Probleme an.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass es dir baldigst wieder besser geht.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre besser, mit einem Arzt zu sprechen.
Diagnostiziert werden, kann dir die Depression nur von einem Psychologen.
Dein Arzt kann dich da sicher besser beraten.
Mit Tests aus dem Intrrnet kannst du werder sicher feststellen, ob du Depressionen hast, noch was für einen Schweregrad.
Alles Gute
Lilli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du dich an einen Therapeuten, bzw. Psychologen wendest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Therapeuten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du nicht rausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?